Ach, guck an...

Drei Frauen, deren Stil ich sensationell finde. Und den man ganz einfach kopieren kann. Plus ein paar peinliche Stories meinerseits.

Aufmacher Ladies mit Stil

Mein Zweitname ist No-Show. Zumindest bei PR-Agenturen. Luxat? Kommt eh nicht. Steht da auf diversen Einladungslisten. Ist leider auch wirklich so. Ich ähm mag keine PR-Events. Zum einen sind die meisten einfach gruselig. Da wird eine neue Tütensuppe vorgestellt und alle sollen durchdrehen vor Begeisterung. Zum anderen – ach, lassen wir das und kommen zum wirklich spannenden: ich bin dann doch seit Urzeiten mal wieder zu so einem Event gegangen. Weil ich finde, dass die Mitarbeiter dieser Agentur (Bold) wirklich einen irre guten Job machen, neue Ideen haben. Und zack kam alles anders als gedacht und ich ging verliebt nach Hause.

Verliebt in eine verdammt coole Frau namens Lena Lademann.

Alle, die seit Jahren Fashion-Blogs lesen, gähnen jetzt wahrscheinlich kräftig. Aber für mich war Lena Lademann Neuland. Ich wußte nicht, dass sie vor Jahren Blogger Bazaar mitgegründet hat. Ich wusste nicht mal, was Blogger Bazaar ist. Vielleicht wäre sie mir da auch gar nicht aufgefallen. Auch auf dem Event der Schuhmarke Mai Più Senza dachte ich nur, wer ist denn die Hübsche und was hat sie getrunken? Das will ich auch! Die macht ja herrlichen Quatsch. Bis ich später Zuhause ihre so unfassbar lustigen InstaStories sah, ihren Blog entdeckte, den sie jetzt allein betreibt, und am liebsten zurück gefahren wäre, um noch ein Glas mit ihr zu trinken und ihr zu sagen, wie irre cool ich sie finde. Und mit cool meine ich nicht dieses Fashion-cool, dieses Instagram-Phänomen sich vor hübsche Haustüren zu stellen und zu gucken als fände man alles und jeden Scheiße oder als hätte man seit Tagen ein wirklich gemeines Verdauungsproblem.

Lena Lademann

Nein, ich meine cool im Sinne von die macht endlich mal etwas anders als die Masse. Hält nicht nur eine Gucci nach der anderen in die Kamera oder neben die Acai Bowl. Die denkt sich etwas aus, traut sich was. Macht bei einer Beauty-Kooperation ein Close-Up-Video von nur ein bisschen wehenden Haaren. That’s all. Die hat sich ein Konzept überlegt, etwas ganz eigenes und macht das einfach. Ihr Idol ist Fotograf Jürgen Teller und das sieht man und das mag ich. Was sie auf dem Event gemacht hat? Sie hat ihren roten Schuh, den sie zusammen mit Mai Più Senza entworfen hat, vorgestellt, siehe oben. Und dazu hatte Lena so eine geile rosa Hose an – ich hab nachgefragt, ist von L’oèil. Kannte ich vorher auch nicht. Genau so wenig wie Mai Più Senza. Was haben die bitte für geile Schuhe! Und diese Preise? Alles um die 100 Euro! Hier findet ihr den Online-Shop.

Etwas peinlich aber wahr: eine Mitarbeiterin der Agentur sagte, jeder bekäme ein Paar Schuhe als Dankeschön fürs Kommen. Und was macht die Luxat? Fragt, ob sie bitte zwei haben könnte (diese (siehe Bild unten) und diese). Sie würde die auch bezahlen! Echt jetzt! Oh man, jetzt steht auf den Listen bald nicht mehr “Luxat = No-Show”, sondern “Achtung, wenn die Luxat kommt, Goodie Bags verstecken!!!”

Schuhevent Steffi Blogpost

Aber kommen wir zurück zum wichtigen: Lena. Lena Lademann. Bitte schaut euch mal ihren Instagram-Account an, was die wie anzieht, so simpel und schön, ist der Knüller:

Und dann klickt mal auf ihre Insta-Stories, wer da nicht lachen muss, dem kann nicht geholfen werden. Mit der Vogue macht sie eine ebenfalls humorvolle Video-Serie über das Leben einer Fashion-Bloggerin, siehe oben. So. So. So!

 

STYLEMEMOS – oder wie ich zur Stalkerin mutierte.

Entdeckt habe ich die Britin Alexis Foreman aka Stylememos als sie wie ich an der My Week-Geschichte für Boden teilgenommen hat. Ich sah ihr Instagram-Profil, ihre drei Jungs, war baff wie sensationell sie aussieht (auch trotz der drei Jungs) und dann lief etwas schief. In meinem Kopf. Ich dachte: “Ach, wir Frauen sagen uns doch viel zu selten, wie toll wir uns gegenseitig finden. Wie gut wir aussehen. Ich muss ihr jetzt sofort sagen, wie toll ich sie finde!!!” Und zack war meine sehr, sehr überschwengliche Nachricht via Instagram raus an sie.

Und dann passierte nichts.

Nichts.

Sie antwortete nicht.

Sie dachte wahrscheinlich vollkommen zu recht: “Wer ist denn die Verrückte?” Wobei, ich lese noch mal kurz, was ich ihr schrieb – oh shit, ich schrieb was von “You’re my new girl crush! You are so damn cool, hot and a great looking Mum!” Aber immerhin schrieb ich auch “Okay, before you think I’m a weirdo…” (zuuuuu spät!!) “… I stop. But as a Mum of two I know how we sometimes don’t see how inspiring and pretty we are.”

Keine Nachricht.

Ich ließ mir trotzdem die Haare schneiden wie sie. Zumindest dachte ich das. Meine Haare dachten eher: “WTF?!” Ich habe Naturkrause, sie wohl eher glattes Haar. Aber nach wochenlangem bekloppt aussehen, habe ich jetzt endlich ein Gerät gefunden, mit dem meine Haare endlich so etwas ähnliches wie ähnlich aussehen zu der Vorlage.

Immer noch keine Nachricht.

Ich empfahl ihren Instagram-Account trotzdem fleißig weiter Freundinnen. Sie ließen sich die Haare auch so schneiden. Kauften Looks nach, fingen an ihr zu folgen. Etwas dezenter als ich.

Und dann schrieb sie zurück.

Sie schrieb: “Oh wow! Thank you so so much! (Lachender Smiley) Xx”

Lachender Smiley. Diese Engländer. Immer gleich so aufdringlich!

 

 

Ein Beitrag geteilt von Anouk Yve (@anoukyve) am

Anouk Yve – die heiße Biene.

Wie hab ich die denn noch mal gefunden? Vergessen. Wie das so ist, von hier nach da hüpfen bei Instagram und zack, Volltreffer – eine digital bee (so nennt sie sich selbst) mit Stil. Schwedin, zwei Kinder, einen Mann (soweit ich das sehen kann) und fantastisch in diesem leichten, guten skandinavischen Stil, nicht zu Pippi Langstrumpf, sondern eher entspannt und sexy. Auch wenn das Wort gruselig ist. Supergruselig. Kann man das nicht irgendwie anders nennen? Auf jeden Fall trägt sie beim Kinderwagen schieben wohl auch mal pinke Pumps (Zara) und ich liebe das. Nicht aufregen, sie trägt die bestimmt nicht bei langen Sonntagsspaziergängen durch Matsch und Moor. Aber mal für einen Bummel. Mal um sich einfach nicht nur praktisch, sondern auch noch schick gekleidet zu fühlen – herrlich. Die hab ich jetzt auch.

Ein Beitrag geteilt von Anouk Yve (@anoukyve) am

Ein Händchen für Einrichtung hat sie ebenfalls. Genau so wie Humor. Mehr brauch ich nicht!

Ihr?

Text – Stefanie Luxat

Bilder – PR & Instagram

25 Comments

  1. Antworten Fenke 2. Mai 2017 um 11:46 Uhr

    Alexis folge ich auch – sooo gut ihr Stil!! Lena kannte ich tatsächlich auch nicht. Verstehe ich gar nicht!!
    Und Einladungen zu Events über Schuhe sollte frau immer annehmen. (Dieses eine Klischee erfülle ich gerne)

    • Antworten Steffi 2. Mai 2017 um 12:21 Uhr

      @Fenke: Wie lustig! Worüber hast du Alexis entdeckt? Auch über Boden oder über eine ihrer coolen Freundinnen? Mir scheint, das ist eine ganze Style-Gang da um London herum! 😉 Herzliche Grüße aus schönen Schuhe, Steffi

  2. Antworten Lisa 2. Mai 2017 um 12:18 Uhr

    Schöne Inspiration!
    …für den morgendlichen school run mit dem Rad sind es tatsächlich eher die unaufgeregte Daunenjacke plus Sneaker…

    • Antworten Steffi 2. Mai 2017 um 12:22 Uhr

      @Lisa: Liebe Lisa, freut mich, dass du es auch magst! Hier ist der Kita-Run auch in allem was sich nach einer Verlängerung des Pyjamas anfühlt plus Turnschuhe. Mir kam nur gerade der Gedanke, wie unglaublich schnell man rein und raus wäre in HighHeels in der Kita. Da nervt das lästige Turnschuhe aus, an, wieder schnüren, schon sehr! 😉 Herzlich, Steffi

      • Lisa 2. Mai 2017 um 16:17 Uhr

        Das ist natürlich ein echtes Argument!!
        Steffi, verrätst Du irgendwann, welcher neue Esstisch bei Euch eingezogen ist? Ich bin so neugierig & außerdem ziehen wir im Juni um & ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem neuen Tisch…

  3. Antworten Kristiane 2. Mai 2017 um 12:21 Uhr

    Mich würde einmal interessieren worauf Du liebe Steffi selbst beim Klamotten-Shopping achtest. Du empfiehlst hier so gern Labels a la Zara&Co und erfreust Dich in Deinen Posts an günstigen Preisen.

    Ist das etwas, dass Deinem Blog-Konzept entspringt oder entspricht das zugleich auch Deiner eigenen, persönlichen Einstellung zum Thema Klamotten-Shopping?

    • Antworten Steffi 2. Mai 2017 um 12:31 Uhr

      @Kristiane: Liebe Kristiane, ist deine eigentliche Frage, ob ich nicht nur auf Preise, sondern auch die Herstellung/Herkunft achte? Irgendwie höre ich das dadurch. Vielleicht täusche ich mich aber auch. Wenn du meinen Blog schon länger liest, hast du bestimmt auch meine Vorliebe für teurere Kleidung mitbekommen. Marken wie Carven, Designer Remix, Vanessa Bruno lassen mein Herz genau so höher schlagen wie hier und da ein Schnäppchen. Als ich noch Mode-Redakteurin beim Stern war, habe ich oft über faire Herstellungsbedingungen recherchieren müssen und kam zu dem Schluss, dass leider keine Marke dieser Welt, es sei denn es ist von einem selbst genäht und selbst dann ist noch die Frage, wie der Stoff und alle Accessoires produziert wurden, zu 100% sicher sagen kann, dass alle Beteiligten fair bezahlt und behandelt wurden. Weder die Billig- noch die Luxus-Marken können bei egal wie vielen Nachhaltigkeits-Standards sicher gehen. Und auch bei der angeblichen Fair-Fashion bin ich skeptisch. Das ist traurig, aber auch realistisch. Hilft das als Antwort meiner Sicht? Herzliche Grüße, Steffi

  4. Antworten Kristiane 2. Mai 2017 um 13:01 Uhr

    Ja, zugegeben, das schwang schon mit. Da half es wohl auch nicht meine Frage x-mal umzuformulieren 😉

    Zu Deiner Antwort. Vielleicht geht es gar nicht um die vollen 100%. Zumindest nicht, solange das zugleich bedeuten würde, das alles darunter nicht zählt.
    Denn ich bin der Meinung, dass es inzwischen x Beispiele für nachhaltige(re) und faire(re) Mode gibt. Mode, die obenauf richtig was hermacht.
    Es tut sich so viel und scheinbar haben sich bei Euch im Norden so einige lokale Labels dem Thema verschrieben. Zumindest stopere ich ständig über feine Perlen aus Hamburg. Vielleicht liegt das aber auch nur an der guten PR 😉

    Ich bleibe also optimistisch und hoffe, dass ich Dich einfach falsch verstanden habe, wenn ich zwischen Deinen Zeilen herauslese, dass es für Dich nur ein Ganz oder Gar nicht gibt. <3

  5. Antworten Sabine 2. Mai 2017 um 13:44 Uhr

    Hallo Steffi, drei tolle Frauen und ja, Du hast recht, wir Frauen sollten uns viel öfter auch mal ein Kompliment machen. Was die Schuhe angeht – leider hat die Schwangerschaft irgendwas mit meinen Füßen gemacht und solche Absätze würden dazu führen, dass ich meinem Mann beim Date (hoffentlich auf eine hinreißend stürmische Art, vermutlich aber eher katastrophal grotesk) um den Hals falle und mir dabei die Hacken breche ;). Ich suche also eine Gelegenheit, bei der man solche Schuhe nur im Sitzen trägt. Ideen?
    Vg Sabine

    • Antworten Steffi 2. Mai 2017 um 14:51 Uhr

      @Sabine: Liebe Sabine, meine Freundin Marlene, die ja dieses wunderbare Buch “Stilvoll” geschrieben hat, nennt solche Highheels immer “Sitz-Schuhe”. Du bist also voll im Trend! Und deine Taktik klingt grandios. Wenn das nicht 1a Rummachen ist! 😉 Nein, im Ernst: auch überlebe auf solchen Schuhe keine Wanderung, aber ich übe mich gerade zurück auf alles über 0 Zentimeter. Für eine Date Night oder auch mal die ersten zwei Stunden auf einem Fest. Danach leg ich mich auch wieder flach. Ende Mai zeig ich dazu hier eine Geschichte mit schönen Beispielen in hoch und flach. Mit Mann und ohne. Mehr darf ich leider noch nicht verraten, aber ich glaub, es wird dir gefallen! Von Turnschuh zu Turnschuh, Steffi

  6. Antworten Kerstin Schöps 2. Mai 2017 um 14:44 Uhr

    Liebe Steffi, coole Frauen und deine Begeisterung und Offenheit fand ich betörend und lustig.
    War sofort auf allen emfpohlenen Seiten und wollte gleich Schuhe – Hose – alles kaufen – leider nix für große Füße ;-(, aber ich bleibe dran.
    Darf ich mit einer Bitte nerven? Wenn man die Links im Text anklickt, öffnet sich kein neues Fenster, sondern deine Seite wird sozusagen überschrieben. Um also weiterlesen zu können – nachdem man ALLE Seiten der Linkseite durchgesehen hat!! – bleibt einem oft nur, deine Seite ganz neu aufzurufen.
    War das zu umständlich formuliert?
    Kann man das ändern? Bestimmt, oder?
    Darüber würde sich eine “Bequem-Klickerin” sehr freuen.
    Herzlich

    • Antworten Steffi 2. Mai 2017 um 14:54 Uhr

      @Kerstin Schöps: Liebe Kerstin, auweia, was ist da los? Ich trage 41 in den Schuhen – und du? Das mit den Links teste ich sofort, Sekunde… Ah shit, ich weiß, was du meinst, das mag ich auch nicht! Ändere ich sofort, dann können wir wieder bequem surfen! 🙂 Herzliche Grüße, Steffi

  7. Antworten Beate 2. Mai 2017 um 17:02 Uhr

    Liebe Steffi,

    haaaach wie gut das tut, dass es auch Dir so geht.

    Diese “mir-glühen-die-Wangen-vor-lauter-Begeisterung” Euphorie für Damen samt Lebenswerk kenne ich nur zu gut. Egal ob bei Insta, Youtube oder aufgrund eines Klappentextes. Was habe ich schon für Mails geschrieben + abgeschickt… Und weißt Du welcher Satz mir dabei immer durch den Kopf geht und mich selbigen etwas höher tragen lässt. Man findet nur Dinge toll, die selbst ein wenig in einem stecken – oder so ähnlich.
    Jedenfalls schlummert auf meinem Rechner noch irgendwo eine Mail, nicht gesendet, seitenlang, 3 Jahre alt, an eine gewisse Frau Luxat … 🙂 Liebste Grüße Beate aus Berlin

  8. Antworten Anja 2. Mai 2017 um 17:51 Uhr

    Hi Steffi,
    …Respekt, in diesen Schuhen kannst Du laufen?! War gleich mal auf der Seite, logo, bei 11cm-Absatzhöhe bei allen Modellen (heul!) bin ich dann allerdings ins Schleudern gekommen aka vernünftig geworden und hab nich bestellt. Mir fiel nämlich ein, dass ich mit solchen Schuhen leider nur elegant sitzen kann. 😉 Und: Lena Lademann is ein super Tipp.
    Herzliche Grüße aus Leipzig von Anja

    • Antworten Steffi 4. Mai 2017 um 09:17 Uhr

      @Anja: Liebe Anja, ich muss zugegeben – das leicht alkoholische Getränk auf dem Event hat sehr beim Laufen auf den Absätzen geholfen! 🙂 Ich bin meinen Schuhen nach deinem Kommentar sogar noch mal mit dem Maßband auf den Leib gerückt, weil ich nicht glauben konnte, dass das 11 cm sind. Ich dachte, 9, wobei da jetzt auch nicht der Megaunterschied wäre. Ein bisschen Übung hilft & ein starker Mann, der einen zur Not stützt! 🙂 Herzliche Grüße, Steffi

  9. Antworten Katrin 2. Mai 2017 um 18:01 Uhr

    Steffi,

    Deine Begeisterung für etwas oder irgendeine Person, ist einfach nur TOLL – Du schreibst das so, dass ich gleich loslegen und die Leute suchen muss, doch dafür muss ich technik-unversiertes Wesen erst einmal Instagram installieren (oder mein Sohn, falls ich völlig veblödet bin 😉
    Du bist wundervoll, in dem was und wie Du es tust – jede Zeile macht Spaß und ich werde auf Dinge aufmerksam, die ich vorher vielleicht nur mit einem Blick gestreift habe.

    Also, ich versuche das jetzt mal mit dem Instagram, damit ich weiß, wovon Du sprichst (ich liebe rote Schuhe, wobei ich auf denen nur an einer Stelle stehen bleiben könnte) ;))
    LG Katrin

    • Antworten Steffi 4. Mai 2017 um 09:14 Uhr

      @Katrin: Liebe Katrin, und, biste schon bei Instagram? Und wie cool, dass du einen Sohn hast, der sich damit auskennt! Ich muss immer meine Nichte in den Schwitzkasten nehmen, damit sie mir kurz etwas zu Snapchat oder sonstigem Gedöns erklär! 🙂 Herzliche Grüße & ganz lieben Dank für deine lieben Worte! Steffi

      • Katrin 4. Mai 2017 um 14:42 Uhr

        Ja, ich bin drin 😉 fast ganz allein geschafft, nur mein Sohn vorab mit tausend fragen gelöchert……;)) darf ich da wirklich rein, auch wenn ich keine Fotos hochlade? ja, muttern, dass darfst du
        und so folge ich Dir auch dort – LG ins wunderschöne HH

      • Steffi 4. Mai 2017 um 14:52 Uhr

        @Katrin: Ich bin BEGEISTERT!!

  10. Antworten Linda 2. Mai 2017 um 20:23 Uhr

    Liebe Steffi,
    ein toller Artikel mit super bezahlbaren Tipps. Die Schuhe sind wirklich wundersuperschön. Nur mit den Maßangaben tue ich mich ein wenig schwer. Könntest Du vielleicht sagen, ob Du in den Mai Più Senza eher eine Nummer kleiner trägst als normalerweise?
    Und vielleicht hast Du noch einen anderen Tipp: Ihr Bloggermädels seid alle immer so wunderhübsch und wirklich superschlank mit schmalem Poppes (wie macht Ihr das nach 1, 2 oder 3 Kindern bloß?). Meiner ist um die Hüften eher weiblich und daher komm ich mit vielen geraden Schnitten nicht wirklich zurecht. Kennst Du vielleicht eine noch so tolle andere Bloggerin mit einer 38-40 untenrum? Obenrum ists kein Problem. Ach mein Gott, was für ein bekloppter Text. Aber ich frags nun einfach.
    Ganz liebe Grüße und gerne mehr von solchen tollen Tipps
    Linda
    P.S. Deine Back- und Kochtipps habe ich geliebt. Wenn Du überlegst den OhhhMhhh neu zu justieren fände ich eine solche Kategorie wieder super toll.

    • Antworten Steffi 4. Mai 2017 um 09:12 Uhr

      @Linda: Liebe Linda, ich habe noch mal schnell nachgeschaut: ich trage in deren Schuhe tatsächlich nur eine 40, wobei ich bei anderen Marken meist eine 41 trage. Und zum Poppes – der ist hier auch herrlich rund und auch eine 38/40, also kannst du sehr gern hierbleiben für Tipps! 🙂 Und ich glaube die Alexis hat auch eher die Größe, schau sonst mal bei ihr. Sie hat auch eine sehr hübsche Freundin namens Erica Davies (schau mal via Instagram), die hat einen sensationellen Stil mit wunderschönen Kurven. Hilft das ein bisschen? Herzlich, Steffi P.S.: Alles in Arbeit! 🙂

  11. Antworten Patrycja 4. Mai 2017 um 18:43 Uhr

    Liebe Steffi,
    danke dass Du mal ansprichst, was meiner Meinung nach bei den Fashion Bloggern oder Influencern/Instagram mega anstrengend geworden ist: lauter 20ig-jährige Mädchen mit Dior Taschen behängt vor den selben Hintergründen oder den ständig sich wiederholenden Props (Uhren mit den “richtigen” Armbändern! 10 Kettchen am Hals! Coachella! etc.). Ich habe vor ca. einem Jahr angefangen Blogs und Instagram nach guten Leuten zu durchsuchen und habe viele, denen ich gefolgt bin entnervt wieder gelöscht. Vieles ist einfach wirklich nicht zu ertragen.

    Und was ich mich als End-30erin frage: sobald jemand ein wenig erfolgreicher wird, werden die Kooperationen und Marken absurd luxuriös und teuer. Welche 20ig-jährige (oder wer überhaupt?) kann sich solche Klamotten, Schuhe&Taschen denn leisten? Es frustriert mich ungemein, dass es wenig Leute gibt die Style zeigen, der authentisch und realistisch ist. Und ich meine jetzt nicht, dass wir mehr H&M Ware brauchen, aber zwischen H&M und Chanel gibt es noch viele viele tolle Sachen, die ich gerne sehen würde. Instagram und Influencer erleben gerade einen solchen Run, ich bin gespannt wann die Blase platzt und was als nächstes kommt.

    Lena und Anouk folge ich auch, die Mädels sind klasse. FALLS du noch Zeit&Raum für ein paar gute Leute aus der Mode hast, kann ich dir drei Lese-Tipps geben:
    Masha Sedgwick (http://www.masha-sedgwick.com) – eine Deutsche aus Berlin, die fast nur blogt und viel schreibt. Mit Ende 20 ist sie ein “alter Hase” (!!) und hat einen erfrischend anderen Modestyle.

    Dann eine unfassbar schöne und coole Norwegerin, Camilla Pihl. Anscheinend schon Mitte 30 und in Norwegen ein Star. Mega schön und cool. Diese Skandinavier machen aber auch alles richtig… (https://www.instagram.com/camillapihlno/)

    Und dann noch ein wirklich toller deutscher Blog: This is Jane Wayne (http://www.thisisjanewayne.com). Toller Syle, tolle Texte, wirklich tolle Mädles die das mit viel Herz und Seele machen.

    Schön Dich wieder lesen zu dürfen nach Deiner Auszeit. 😉 Habe Deinen Blog vermisst.

    Gruß aus Winterhude,
    Patrycja

    P.S: Falls Du die Links zu den anderen Blogs nicht freischalten willst, verstehe ich das natürlich. Will hier keine Werbung für andere machen, es sind nur meine Empfehlungen für Dich… Lg!

    • Antworten Steffi 5. Mai 2017 um 10:09 Uhr

      @Patrycja: Liebe Patrycja, meine Freundin Marlene und ich haben uns vor kurzem über das Thema unterhalten. Weil es uns sehr ähnlich ging wie dir. Und dann sagte Marlene etwas, was mich mit dem Quatsch etwas ausgesöhnt hat: Für jede dieser Frauen, die einfach nur stumpf rumguccit, gibt es aber auch eine Knaller-Frau mit eigenem, coolen Stil. Und recht hat sie. Siehe Alexis & Lena & Co.. Vielen Dank noch für deine Tipps! This is Jane Wayne kannte ich, die haben mich auch schon mal interviewt zum Thema Mutter sein. Die anderen beiden gucke ich mir gleich mal an. Herzliche Grüße aus Eimsbüttel & schön, dass du auch wieder da bist! Herzlich, Steffi

  12. Antworten Sophie 17. Mai 2017 um 17:28 Uhr

    Hallo Steffi,
    Alexis hat wirklich den tollsten Stil evvvver. Und die Frisur!! Mir geht es wie dir- ich will sie haben!!
    Zu welchen Frisör in HH gehst du denn der so etwas nur annähernd hinbekommt? Ggf auch mit Farbe?
    Wäre für Tipps super dankbar, da ich hier (noch) keinen Stammfriseur habe.

    Liebe Grüße!!
    Sophie

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    Lanius
    byGraziela
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Yogaeasy
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen