Wonach ist dir heute?

So, jetzt sind alle Lampen, die sich zum Pimpen in unserer Wohnung eignen gepimpt. Die Maskros-Lampe und neu dazu gekommen: die Ex-Papier-Lampe in meinem Arbeitszimmer. Da habe ich voller Genuß das Papier abgeknibbelt und mit Neon-Wolle als Stabilisierung und zur Dekoration Zöpfe reingeflochten zwischen die Ringe.

Nein, ich habe nicht zu viel Langeweile. Es hat nur so in den Fingern gejuckt, als ich gesehen habe, dass diese Ikea-Papierlampen ja eigentlich sehr hübsche, gleichmäßige Ringe unter dem Papier haben. Also runter mit dem Papier, aber siehe wie unten immer nur in Streifen, dann Zopf reinflechten zur Stabilisierung (natürlich immer den jeweiligen Ring, auf den man beim Runterflechten trifft schön mit einbinden, is klar, oder?), Papier weiter ab, Zopf, Papier, Zopf, zack, fertig. Oben am Anfang an den Ring anknoten, unten am Ende ebenfalls, restliche Fäden (ungeflochten) hängen lassen, alle zusammen ein Mal knoten, die hängenden Fäden alle zusammen schräg anschneiden. Fertig!

Eine Spitzenaufhängemöglichkeit für die Lampe während des Flechtens ist übrigens der höchste Punkt eines ausklappbaren Wäscheständers. Nee, jetzt echt! Hah!

Und? Was sagt ihr dazu? Flechtet ihr mit?

♥ Steffi

 

 

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Gerhard 14. März 2012 um 09:31 Uhr

    Schaut interessant aus und ist durchaus dekorativ. Aber gutes Licht macht diese Leuchte sicher nicht, weil man direkt ins Leuchtmittel schauen kann.

    PS: Das ist eine Leuchte und keine Lampe 😉 siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Lampe

    Antworten
  3. allesistgut 14. März 2012 um 09:35 Uhr

    Hmmm, das ist nicht so mein Ding. Aber wenn’s Dir gefällt, ist ja alles super. Viel Spaß damit. 🙂

    Antworten
  4. Melanie 14. März 2012 um 09:40 Uhr

    Hallo Steffi

    Leider finde ich diese Version nicht so sehr gelungen wie die SUPER Idee mit den Sternen statt Blüten auf dem anderen IKEA Ungetüm.

    Aber vielleicht bringt die Lampe dich in deinem Arbeitszimmer wieder auf bessere Ideen 🙂

    Liebe Grüsse aus der Schweiz in den hohen Norden

    Antworten
  5. WAS für immer 14. März 2012 um 09:50 Uhr

    Super Idee, das sieht toll aus bei dir! Wir haben leider nur eine von diesen Lampen, und die darf ich nicht kaputt machen 😉 Liebste Grüße, Theresa

    Antworten
  6. Marlene 14. März 2012 um 10:15 Uhr

    Ich lieb’s! Bei uns hängen zwei dieser Lampen in der Wohnung. Und keine von beiden ist jetzt mehr sicher vor mir…

    Antworten
  7. miri 14. März 2012 um 10:32 Uhr

    Sieht schick aus – und wer Angst vor der nackten Sparbirne hat, kann den Papierschirm ja auch dran lassen und die Zöpfe vorsichtig von außen befestigen, oder? Falls ich später oder in den nächsten Tagen Zeit hab, probier ich das aus, mag meine nämlich nicht ganz zerstören…
    LG
    Miri

    Antworten
  8. Igor 14. März 2012 um 10:46 Uhr

    Tolle & auffällige Idee:-)

    Antworten
  9. lebenslustiger 14. März 2012 um 11:19 Uhr

    Mir gefällt die Troddel besonders gut – und das Neon natürlich…bin grad’ auf dem upcycle your beads Pfad – bei mir käme jetzt also noch Geperltes an die…Achtung: Leuchte! oho – Dank Deiner Leser wieder was gelernt…:) bead it up baby!

    Antworten
  10. Meike 14. März 2012 um 13:22 Uhr

    Ich bin auch noch hin und hergerissen… ich glaube, ich würde ein paar Zöpfe mehr reinflechten, dann relativiert sich vielleicht auch die Leuchte-vs.-Lampen-Sache. Und ein Experiment kann man bei der Papierlampe nun wirklich wagen, da doch leicht ersetzbar. Ich denke gerade über die passende Farbe für mich/mein Arbeitszimmer nach… (pink ist toll, aber dann müsste ich umstreichen, neue Vorhänge aufhängen und und und… na ja, obwohl, keine schlechte Idee…)

    Antworten
  11. Jutta 14. März 2012 um 13:40 Uhr

    Coole Idee! Und wer wirklich nicht aufs Leuchtmittel (kenne auch einen Leuchtenverkäufer, der mir das Wort Lampe verboten hat) schauen will, der kann vielleicht auch einfach eine Stopfnadel nehmen und durchsticken/flechten!
    LG

    Antworten
  12. Julle 14. März 2012 um 21:43 Uhr

    Wo ich die Stuckrosette sehe: So welche haben wir auch in unserer Wohnung- nur kommen da immer so ca. 20 cm lange Metallhaken raus. Hast du ne Idee, wie man damit umgeht? Die Standard- Lampenbaldachine sind zu kurz und überdecken die Haken nicht ganz, sieht etwas bescheiden aus…

    Antworten
  13. Anja 15. März 2012 um 16:40 Uhr

    Nunja….ähhhhh….das sieht….kreativ aus. 😉

    Antworten
  14. Nathalie 15. März 2012 um 22:55 Uhr

    Sieht supercool aus. Das ist mal ein echter Blickfang und nicht so langweilig, so wie ne Standardlampe. Ich werd mich wohl bald auf zu Ikea machen und ne Ladung holen 😉

    Übrigens gefällt mir dein Blog sehr gut, gerade erst entdeckt und bereits viel Schönes gesehen.

    lg
    nathalie

    Antworten
  15. Marina 17. März 2012 um 14:00 Uhr

    neonpink ist toll =) sieht cool aus. und die Idee mit dem Papier dran lassen und vorsichtig durch stechen klingt finde ich auch gut.

    Antworten
  16. Tine 23. März 2012 um 14:20 Uhr

    Wow cool, super idee.. habe mir gerade ein paar Lampen bestellt, hätte ich das mal vorher gewusst!! aber das werde ich mir auf jeden fall merken, ist auch als geschenk super..
    xx tine

    Antworten
  17. Sophia 24. März 2012 um 19:36 Uhr

    Sieht super aus! überhaupt gefällt mir dein blog sehr gut!

    wenn du magst, dann schau doch mal bei mir vorbei, ich würde mich freuen! http://www.aboutblackponies.com/2012/03/first-sunlight-of-spring.html

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.