Wonach ist dir heute?

Edamame2

Meine neue Sucht klingt wie Edamer-Käse, ist es aber nicht die Bohne. Es ist eine Sojabohne namens Edamame. Oder wie wir sie nennen: das leckere grüne Zeug. Irgendwann gab es das mal als Vorspeise in einem tollen Restaurant, sprachen meine Freundin Charlotte und ich drüber und als ich letzte Woche in dem Roman Die Rache trägt Prada las, wie die Protagonisten es aßen, dachte ich: jetzt reicht’s, ich will das auch endlich wieder. Und nun bin ich abhängig. Weil: sie sind supereinfach gemacht. Gibt’s in Asia-Läden (in Hamburg auch im Frischeparadies) tiefgefroren zu kaufen, fünf Minuten in heißem Wasser garen, Meersalz drüber – fertig. Top-Vorspeise! Und: sie schmecken göttlich. Und: man hat nicht so ein doofes Gefühl wie nach Chips, sondern eher so’n Gisele Bündchen-Gefühl (na gut, wenn man davor diverse Tüten M&Ms gekillt hat so wie wir am Wochenende nicht, dann platzt eher das Bündchen, aber ihr wisst schon was ich meine). Meine Freundin Charlotte macht immer noch einen Schuss Limette und Chilli-Flakes drüber – wird als nächstes ausprobiert.

Und du? Hast du schon mal Edamame gegessen? Und wenn ja: wie? Und wenn nein: warum nicht?

[herz steffi mitte]

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. sille :-))) 14. Oktober 2013 um 09:34 Uhr

    ich liiiiiiieeeeebe die salzigen Dinger auch sehr – aber hier in der Kleinstadt bekomme ich sie einfach nicht – kann sie immer nur beim Japaner geniessen…..LEIDER!!!!! Du glückliche :-)))))

    Antworten
  3. nice nice nice 14. Oktober 2013 um 09:46 Uhr

    ich kenne diese Sucht, aber ich habe Edamame noch nie selber gemacht, wollte ich immer, aber irgendwie immer vergessen. Aber ich werde die Augen im Asia-Markt mal offen halten.
    Danke für die Erinnerung und liebe Grüße,
    Katrin

    Antworten
  4. Sarah 14. Oktober 2013 um 09:58 Uhr

    Super mit geröstetem Sesam – ich liebe die Dinger auch sooo sehr!!!

    Antworten
  5. lisa 14. Oktober 2013 um 10:00 Uhr

    Oh ja! Edamame-Liebe ist auch mein 🙂
    Meine Mädchen lieben sie auch! Allerdings hat mir meine Heilpraktikerin letztens erzählt, das Kinder und Männer von Sojaprodukten nicht zu viel essen dürfen, da sie natürliche weibliche Hormone enthalten! Also bei Mädchen für frühere Pubertät sorgen, Jungs darin hemmen und Männer sogar unfruchtbar machen kann…
    Für Frauen in den Wechseljahren perfekt- und wir dürfen auch knabbern 😉
    Liebst, die lisa
    http://www.soeinfreitag.de

    Antworten
  6. Annett 14. Oktober 2013 um 10:16 Uhr

    die kenne ich auch – ich esse sie immer in der Bento-Box als Vorspeise. Sind richtig lecker und wie ich bei meiner Vorkommentatorin lese, dürfen wir sie ja ohne Reue knabbern. Liebe Grüße von Annett

    Antworten
  7. rike 14. Oktober 2013 um 10:19 Uhr

    die hiesigen asia-laeden gehoeren leider eher der ramschigen fraktion an und wecken bei mir den argwohn. aber meine neugierde ist geweckt!

    Antworten
  8. Melanie 14. Oktober 2013 um 10:31 Uhr

    Oh ja! Das erste Mal probiert in Tokio, das letzte Mal im August in Las Vegas. Ich finds lecker, aber ein wenig gewöhnunsbedürftig..
    Zuhause hab ich es mir aber noch nie gemacht, werd ich mal probieren..

    Antworten
  9. LeLo 14. Oktober 2013 um 10:42 Uhr

    Ja, ja, Edamame immer vor dem Lieblings-Sushi zum Apéro. Aber selbermachen? oh. das muss ich unbedingt ausprobieren. Bzw. Zürich durchforsten, bei welchem Asiaten man die kaufen kann. Danke für den Tipp.

    Antworten
  10. Ida 14. Oktober 2013 um 11:01 Uhr

    Gegessen habe ichs noch nie und bis jetzt hat mich immer alles irgendwie abgeschreckt, in dem das Wort “Soja” vorkommt – ich scheine eine ziemlich stark ausgeprägt Soja,- Tofu- und Alles-was-damit-zu-tun-hat-Phobie zu haben 😉 Aber Meersalz, Chili und Besam? Klingt super und wird ausprobiert! 🙂

    Antworten
  11. Nora 14. Oktober 2013 um 11:02 Uhr

    Liebe Steffi, das hört sich wirklich lecker an – und passt perfekt, da ich mir auch gleich das Buch “Die Rache trägt Prada” holen wollte – dann hole ich mir einfach das Buch plus edamame und habe gleich ein sensitiv intensives Leseerlebnis :)!.

    Was ich unbedingt schreiben wollte: als stille Leserin verfolge ich schon lange Deinen Blog und freue mich immer wieder über Deine herzerfrischenden Worte, auch damals in der Brigitte, auch in Deinem grandiosen Hochzeitsbuch, auch in der flair. Schön, dass es Deinen Blog gibt und Du so voller Energie sprühend und unglaublich inspirativ bist – gerade auch wieder in dem Interview bei MiMa. Das pusht mich wirklich sehr – deshalb ein großes Dankeschön und ein herzliches “Bitte, mach weiter so!”.

    Hab eine wundervolle Woche! Herzliche Grüße, Nora

    Antworten
  12. lykke 14. Oktober 2013 um 11:44 Uhr

    superlecker! bestelle ich immer beim sushi-laden gegenüber und mein sohn liebt sie auch. ein lieblingssnack! schöne grüße, wiebke

    Antworten
  13. Nadine NX 14. Oktober 2013 um 11:54 Uhr

    ich liiiiiebe die auch! allerdings fand ich die TK-variante immer so matschig im vergleich zu denen im japanischen restaurant?! ich werde das aber nach deinem post nochmal probieren….yummy! und dann auch wie du ganz puristisch nur mit salz! mehr brauchen die nicht, finde ich!

    liebe grüße
    Nadine.

    Antworten
  14. Krisi 14. Oktober 2013 um 13:54 Uhr

    Ich finde Edame auch super. Ich wohne in der Schweiz und hier bekommt man sie im Supermarkt. Momentan habe ich auch keinen zugriff mehr dazu, da ich ein halbes Jahr in Kenia wohne..aber ich freue mich schon wieder darauf, wie auch auf viele andere Sachen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    Antworten
  15. Lynn 14. Oktober 2013 um 14:40 Uhr

    Ja, die sind superlecker. Im Asia-Markt gibt es sie sogar schon gepalt – mach das wegnaschen vorm Fernseher noch einfacher. Aber ich frage mich, warum es die Dinger nicht einfach im Supermarkt oder Bio-Supermarkt gibt. Sooo exotisch sind doch nun auch nicht mehr, oder?

    Antworten
  16. Keiko 14. Oktober 2013 um 14:44 Uhr

    Ein Tipp für Eltern: Edamame sind beliebte und gesunde Snacks für Kids. In den USA sind sie Standard-Snacks in der Lunchbox 🙂
    Was die Gefahr durch “pflanzliche Hormone” in den Sojabohnen betrifft, hat diese sich für den Menschen als irrelevant erwiesen, wenn keine unrealistisch hohen Portionen verzehrt werden. Wichtig ist es, auf genfreien Anbau zu setzen.

    Guten Genuss!

    Antworten
    • Miriam 14. Oktober 2013 um 18:15 Uhr

      Stimmt, meine Kids lieben es die Dinger auszupulen. Fuer das Schul-Lunch ist es allerdings glaube ich “zu viel Arbeit” mit der Auspulerei. Da muss es schnell auf den Spielplzt gehen 😉 . Vielleicht pule ich einfach mal vor.

      Antworten
  17. Tammy 15. Oktober 2013 um 14:47 Uhr

    Ich hab sie noch nicht probiert – weil bisher nicht beachtet 😀

    Antworten
  18. Katy 15. Oktober 2013 um 23:51 Uhr

    Ich LIEBE Edamame-Bohnen! In allen Restaurants, die sie führen, bestelle ich die auch. Leider rührt mein Mann keine Bohne mehr an, seit er mal auf eine Made bebissen hat. Ist aber auch aklig.

    Antworten
  19. Ulla 10. April 2015 um 18:26 Uhr

    Ich liebe Edamame! Sucht ist das richtige Wort für das Verlangen danach. Gerade gestern habe ich einem Supermarkt eine Großpackung erstanden. In überschaubaren Protionen genossen machen sie glücklich, satt und … ach sie sind einfach genial. 🙂 LG Ulla

    Antworten
  20. Ulla 10. April 2015 um 18:27 Uhr

    sollte natürlich ” in einem Supermarkt ” heißen. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.