Wonach ist dir heute?

Kunstkenner kann man jetzt zukünftig auch vom Sofa aus werden – ohne je eine Galerie oder ein Museum betreten zu haben. Instagram macht’s möglich. Denn richtig spannende Künstler veröffentlichen ihre neusten Werke online und nutzen das Medium als Ausstellungsplattform. Galerien bekommen so eine starke Konkurrenz und die sonst so ernste und elitäre Kunstwelt wird vollkommen auf den Kopf gestellt. Das ermöglicht vor allem auch Underdogs mit kreativen Ideen zu echten Kunststars zu werden und durchzustarten.

Auch die Künstler setzen sich online plötzlich ungefiltertem Feedback aus und müssen in der Kommentarfunktion auf Lob und Kritik zu ihren Werken reagieren. So entsteht ein völlig neuer Austausch, der die Kunstwelt demokratisiert, für alle zugänglich macht und dabei auch noch richtig Spaß macht.

So verkauft ein Anwalt beispielsweise für mehrere tausend Euro ein mit Kreditkarten gemaltes Bild oder ein Amerikaner bedient sich klassischer Kunst und inszeniert sie so zeitgemäß, dass sich sogar Barack Obama von ihm malen ließ. Diese beiden und noch drei weitere Paradebeispiele stelle ich hier heute vor. Mit Beispielen von bezahlbar bis absurd.

Viel Spaß beim Lesen,

Marie


1. Barock mit ganz viel Bling-Bling

Habt ihr schon einmal ein Gemälde eines Ritters im Museum gesehen, der schwarz und weiblich ist? Wir nicht. Bis wir auf Kehinde Wiley stießen. Der Amerikaner lässt sich von klassisch europäischer Kunst inspirieren, die Adlige und Aristokraten zeigt und verwandelt sie in moderne Werke – mit Diversität in Geschlecht und Hautfarbe. Sein Stil wird liebevoll Bling-Bling Barock genannt. In den USA gilt er bereits als neuer Kunst-Superstar. Vor allem seitdem er das Präsidenten-Porträt für die National Portrait Gallery von Barack Obama zeichnen durfte. Auch Naomi Campbell und Alicia Keys zählen zu den Fans. Einziger Nachteil: Da ein Werk um die 25.000 Euro kostet, können wir uns zwar keins ins Wohnzimmer hängen, dafür aber auf die virtuelle Pinnwand.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Portrait of Destinee Ross, 2019 Oil on canvas 60h x 48w #kehindewiley

Ein Beitrag geteilt von Kehinde Wiley (@kehindewiley) am

2. Hängt am seidenen Faden

Und für alle, die jetzt denken: “Oh nö, nur so teures Zeug” gibt es jetzt den Instagram-Account von der Hamburgerin Florence Krasch, die mit dem angesagten Fine-Line-Drawing (also alles in einer Linie gezeichnet) voll den Minimalismus-Trend trifft. Eigentlich ist Florence im E-Commerce zu Hause und benutzt die Malerei als Meditation zum Runterkommen. Was als Hobby begann, stieß bei der Instagram-Community schnell auf sehr viel Zuspruch. Das Beste ist, dass man sich diese Werke (noch!) leisten kann. Die Bilder können für ca. 80 bis 120 Euro über Instagram erworben werden.

3. Jessica Walsh kontert mit Kunst

Auf nervige Themen wie Email-Flut, geringes Kunden-Budget oder einfach fehlende Motivation am Morgen reagiert Jessica Walsh, Besitzerin der Kreativagentur &Walsh aus New York mit einem inszenierten Kunstwerk als Instagram-Post. Richtig bunt, laut und überspitzt kommen die Botschaften an und machen richtig gute Laune. Wenn beim nächsten Mal also eine blöde Mail ins Postfach kommt, finden wir auf Jessicas Account sicherlich die bildliche Antwort, die wir zurück senden können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Say bye to bullshit 👋 tag a friend who needs to get rid of some bullshit #sorryihavenofilterimages

Ein Beitrag geteilt von Jessica Walsh (@jessicavwalsh) am

4. Paul? Wer ist eigentlich Paul?

Paul Schrader ist eigentlich ein Anwalt, der in seiner Freizeit anfing zu malen. Mit so viel Erfolg, dass er seinen Job als Jurist schnell an den Nagel hing und seitdem mit Kreditkarten, Krawattenkartons von Hermès, mit Back-Silikonslöffeln und vielen weiteren Utensilien bunte Kunstwerke kreiert, die lebensbejahend und fröhlich sind. Viktoria aus unserem Team ist Fan der ersten Stunde und war dabei als Paul zum ersten Mal seine Werke in einer Ausstellung präsentierte. Einen besonderen Push hat der Hamburger durch Influencer wie Caro Daur bekommen, die seine Kunst auf Social Media supporten. Ein Bild kostet im Direktkauf bereits um die 10.000 Euro. Nicht schlecht, Herr Anwalt!

5. Cloudy Thurstag sagt’s direkt ins Gesicht

Feminismus kann bunt, ausdrucksstark und künstlerisch sein. Das beweist die Illustratorin Cloudy Thurstag, deren Werke wir gerade aktuell auf Instagram verfolgen. Cloudy illustriert liebevoll jedes Sternzeichen und gibt ihm ein weibliches Gesicht. Wenn jetzt auch noch das Horoskop enthalten wäre –  aber wir mal nicht durchdrehen. So ist auch schon toll!

Auf Etsy könnt ihr euch die Illustrationen kaufen. Es sind echte Schnapper, denn handgefertigte Illus gibt es bereits ab 14 Euro.

Nur zur Info: Dies ist keine bezahlte Kooperation, sondern eine rein redaktionelle Geschichte. Wir müssen trotzdem aus Rechtsgründen Werbung drüber schreiben.

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Annette 9. Oktober 2019 um 09:13 Uhr

    Hallo Marie, ich würde einige der Bewertungen, die Du in diesem Artikel machst, einmal hinterfragen. Beschreibungen wie “die sonst so ernste und elitäre Kunstwelt” geben meiner Erfahrung nach nicht zutreffende Klischees wieder. Auch die Aussage “richtig spannende Künstler veröffentlichen ihre neusten Werke online” halte ich für etwas gewagt. Viele Grüße, Annette

    Antworten
    • Marie 9. Oktober 2019 um 14:37 Uhr

      @annette: Hallo liebe Annette,

      vielleicht haben wir beide da mit der Kunstwelt unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Ich finde jedoch, dass diese Künstler frischen Wind in die Branche bringen, in dem sie wie beispielsweise Kehinde Wiley schwarze Frauen als starke Ritterinnen inszenieren. Das habe ich nämlich vorher noch nie so gesehen und finde es sehr erfrischend, oder?

      Herzliche Grüße,

      Marie

      Antworten
  3. Silke 21. Oktober 2019 um 21:26 Uhr

    Liebe Marie,
    oh ich liiieeebe die Kunst auf Instagram und ich folge einer ganzen Reihe tollen und auch crazy Künstlerinnen und Künstlern. Aber diese hier kannte ich tatsächlich noch nicht. Vielen lieben Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüße
    Silke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Geht das? Sich trennen und wieder anfreunden? Alexa sagt: Ja! Und trifft ihren Ex-Mann zum Gespräch.
Lesley hat ausprobiert, wie es ist, Kleidung monatsweise zu mieten. Eine Testgeschichte.
Früher Werbetexterin – heute Bestatterin. Eine Frau, die dafür sorgt, dass der Tod seinen Schrecken verliert.
Diese beiden Frauen revolutionieren die Brautmodebranche – mehr Diversität, alle Größen, endlich nachhaltig!
Kann die Masterclass mit Vogue-Chefin Anna Wintour was? Alexa von Heyden hat sie sich angeschaut und sogar drei Dinge von der angeblich schlimmsten Chefin der Welt gelernt.
Wer sich wie wir bei dieser Hitze matschig in der Birne fühlt, braucht wenigstens was zu lachen. Hier kommen sechs sehr lustige Instagram-Accounts.
Wir haben sechs Knaller-Frauen gefragt: Wo machst du dich schlau? Hier kommen ihre besten Quellen für Beauty- über Business- bis Nachhaltigkeits-Themen.
Können wir alles haben, Verena Pausder? Den Job, den wir lieben, Kinder & Zeit für uns? Mein Portrait der Powerfrau.