Wonach ist dir heute?

aufmacher-zehn-dinge-neues-jahr-blogpost

1.) Back to Disco.

Happy New Year!!! Ich hoffe, ihr hattet es schön. Bei uns war es wild. Kaum waren die Geschenke ausgepackt, haben wir einen miesen Virus eingepackt. Dadurch blieb der geplante Glamour für zwischen den Tagen und Silvester auf der Strecke, aber der wird jetzt fleißig nachgeholt (siehe Punkt 4, Prost!).

Mit meinen Mädels war ich kurz vor Weihnachten shoppen und hatte mir selbst diese sauteure Glitzerbluse von Vanessa Bruno geschenkt. Die schaute ich einfach an, als alles um mich herum zwischen den Jahren explodierte. Ein Supertrick, den ich jetzt jedes Jahr anwenden werde. Wenn man sich selbst bereits das coolste Geschenk gemacht hat, nimmt das jeglichen Druck für die Bescherung und reicht die Freude darüber mindestens bis Silvester. An Heiligabend brachte der (arme) Postbote dann noch diese schicken neuen Gläser von Hay, die prompt ausprobiert wurden und ich beschloss:

Mein einziger Vorsatz für 2017: Mehr Drinks & Disco!

Ich möchte es wieder so richtig krachen lassen – im Kleiderschrank, im Bad (beautytechnisch), vieles Neues ausprobieren, mal wieder ausgehen, schauen, ob ich es noch bis auf die Tanzfläche schaffe, endlich einen Moscow Mule trinken (ich war mit Kind eins schwanger als ich davon hörte und mit Kind zwei, als es ihn endlich überall gab), vielleicht sogar eine Skinny Bitch. Ich habe große Lust zu lernen, wie man selbst verdammt gute Drinks mixt, ach, ich freu mich einfach auf (noch mehr) Spaß! Seid ihr dabei?

 

tischdeko-weihnachten-eukalyptus-blogpost

2.) Eine lustigste Tischdeko.

An Heiligabend und am ersten Weihnachtstag hatten wir meine Familie zu Besuch. Weil kaum Zeit für Tüdellüt war, kaufte ich eine große Portion Eukalyptus und viele Kerzen und verteilte die auf dem Esstisch als Dekoration. Dazu unser goldenes Besteck von Broste. Ich fand es die schönste, schnelle Tischdekoration ever. Außerdem roch es wie in einer finnischen Sauna. Das wirkt doch sicher entspannend, dachte ich.

Mein Vater sah das Besteck und sagte: “Oma guck mal, das Besteck passt zu deinen Goldkronen!”. Mein Schwager setzte sich ans Tischende und fragte:

“Hast du mal eine Heckenschere? Ich finde meinen Teller nicht!”

Genau. Man freut sich Weihnachten immer zwei Mal über die Familie. Wenn sie kommt. Und wenn sie wieder fährt!

 

3.) Eine neue Lieblingsserie.

Kennt jemand von euch die Reality-Show “Ladies of London”? Alter Falter geht’s da ab, da vergisst man sehr schnell seinen eigenen Alltag. Das Thema: sechs Ladies zeigen ihr Leben in London. Das heißt: ständig Breakfast, Lunch or Dinner. Ständig Streitereien, Missverständnisse oder gezielte Bösheiten, Attacke. Manchmal war mir das zu viel, als ich eine Folge nach der anderen schaute, und ich musste kurz irgendwas beruhigendes, langweiliges schauen. Tierdokus.

Meistens war es aber genau die richtige Ablenkung vom Chaos an Weihnachten. Es gibt so viel zu staunen: deren unfassbare Häuser, Wohnungen und ja ernsthaft Schlösser. Ein, zwei sind adelig (bzw. haben eingeheiratet) und hossa, da gehört viel Hübsches dazu. Ich habe mit den Mädels ernsthaft geweint (als Marissas dritte Entbindung lebensgefährlich wurde), gezuckt (bei diversen Streitereien), gestaunt (über die Dinner-Parties mit Hammer-Konzepten), sehr gelacht über die gnadenlosen Sprüche (besonders von Caroline S.) und ein bisschen deren Ehemänner mit geliebt für ihre ausgleichende ruhige Art und wirklich gute Sprüche. Einer meiner Favoriten:

“Being upset with somebody is like drinking poison and expecting the other one to die.”

 Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge. Ein großer Spaß.

 

drink-silvester

4.) Nachfeiern mit diesem Punsch.

Eigentlich sollte es diesen Punsch an Weihnachten geben, aber dazu kam es leider nicht mehr. Deshalb haben wir es Freitagabend nach geholt. Und holy moly ist der lecker! Rein kommt: Granatapfel-Saft, plus natürlich die Kerne (mein neuer Lieblingstrick, wie man die easy auslöst ist ein kaltes Wasserbad, siehe diese Videoanleitung), Orangenscheiben und Orangensaft, Champagner/Cremant/Sekt/was man hat & britzelt, Ingwer- und Vanillesirup, Ginger Beer und Eis. Hier auf dem Blog How sweet is this findet ihr das Rezept en detail.

Und es ist ja so gesund, so viel Vitamin C. Plus: bei uns gab es am nächsten Tag die restlichen Granatapfel-Kerne als Topping aufm Salat. Sooooo gesund!

 

5.) Die Texte dieses Single-Manns.

Autor Michalis Pantelouris ist nach zwölf Jahren wieder Single und schreibt seiner zukünftigen Lieblingsfrau Briefe im SZ Magazin. Erzählt über Selbstzweifel, den Aufwand und die Absurdität der Selbstdarstellung bei Dates, aber gleichzeitig auch über dieses große Kribbeln beim Kennenlernen eventuell passender neuer PartnerInnen. Seine Gedanken und Texte sind so, so, so gut. Die beste Kontaktanzeige aller Zeiten. Hier findet ihr die bisher veröffentlichten Texte – Kolumne eins und Kolumne zwei.

 

sarah-illenberger

6.) Dieses kreative Kochbuch.

Es gibt so unzählig viele Kochbücher, aber von diesem muss ich euch erzählen, weil es geschafft hat, etwas ganz besonderes zu werden. Etwas eigenes, abseits vom Foodfoto-Einheitsbrei. Und ich erwähne es hier, weil es eure Hilfe braucht.

Zum 10-jährigen Geburtstag des italienischen Restaurants Pappa E Ciccia in Berlin-Mitte entstand die Idee, ein Buch mit und über die Kreativen zu machen, die dort ein- und ausgehen. Und die die italienische Bio-Küche ihres Lieblingsrestaurants so vergöttern. Dazu gehören zum Beispiel die so irre talentierte Illustratorin Sarah Illenberger, Regisseur Tom Tykwer, Schauspielerin und Moderatorin Palina Rojinski und Autorin Antje Wewer. Hier gibt es einen Einblick in das Buch.

Es wurde ein Verlag gefunden, der kurz vor Druck Konkurs anmelden musste. Es wurde ein neuer Verlag gefunden, der plötzlich überfordert war mit so viel Kreativität – jedes Kapitel ist von einem anderen Kreativen gestaltet. Doch Nicole Schuman, die Besitzerin des Pappa E Ciccia, und Autorin Antje Wewer lassen sich nicht entmutigen und versuchen mit einer Crowdfunding-Kampagne dieses wirklich sehr gelungene Kochbuch jetzt selbst zu drucken und in die Buchläden zu bringen. Nur brauchen sie dafür natürlich Unterstützung. Deshalb, falls ihr Lust habt, fantastische italienische Rezepte nachzukochen und in einem wirklich mal anders gemachtem Kochbuch zu blättern – unterstützt das Crowdfunding von Nicole und Antje hier und bestellt direkt das Buch. Oder ordert einen Print von Sarah Illenbergers Illustrationen, echten Kunstwerken für die Küche, siehe oben.

Ein Hoch auf die Kreativität, sich etwas zu trauen und vor allem: sich niemals unterkriegen zu lassen!

 

rotes-kleid-boden

7.) Ein Ausflug nach London. Und ein Knaller-Rabatt für euch.

Nächste Woche bin ich in London und werde in der neuen Frühjahrskollektion von Boden fotografiert. Ich habe mir dafür vorab meine Lieblingsteile ausgesucht und dazu gehört unter anderem dieses rote Kleid. Es ist irre bequem und jetzt kommt’s – es macht eine fantastische Figur! Das habe ich wirklich noch nie erlebt! Ich habe mich die letzten Tage eher doppelt so schwer gefühlt wie sonst und dann habe ich das Kleid anprobiert für das Shooting und war so “Alter Falter, es ist doch alles gut, guck dir das mal an!”

Dieses Kleid zeigt jeder Diät den Mittelfinger.

Also knickt einfach eure anstrengende Detox-Kiste, falls ihr gerade dran seid, und kauft euch Ende des Monats dieses Kleid. So mache ich es zumindest. Darauf einen Smartie-Shot!

Die Geschichte erscheint hier, wenn alles gut geht, am 29. Januar 2017 30. Januar 2017 und dann gibt es auch den Super-Rabatt exklusiv für euch plus wirklich tolle Tipps für London, wo man sensationell shoppen und schlemmen kann!

 

kuechenregal-granit

8.) Die Inventur des Lebens. Und noch ein Knaller-Rabatt für euch.

Jedes Jahr im Januar bekomm ich den Rappel, gehe durch jedes Zimmer in der Wohnung und frage mich, was ich wirklich gern mag und was mich nervt. Und was nervt, muss weg. Entweder raus oder in etwas Gutes verwandelt werden. So habe ich es auch dieses Jahr gemacht beziehungsweise bin noch dabei (siehe Punkt 9) und habe dabei einen irre einfachen Trick zum Kleiderschrank ausmisten gefunden, dazu bald mehr. Und ich war mal wieder bei Granit und habe dort sehr schön schlichte Sachen zum sich besser organisieren oder es sich einfach noch schicker machen gesehen. Was mich auf die Idee brachte, dass es euch ähnlich gehen könnte und zack gibt es ab diesem Wochenende exklusiv für euch einen Knaller-Rabatt bei Granit.

 

esstisch-ohhhmhhh

9.) Unser Esszimmer-Tisch steht zum Verkauf.

Wer sucht so einen Tisch? Er ist aus Holz, seine Maße sind: 2,20 lang x 99,5 cm breit. Die Oberfläche ist weiß lackiert, dadurch wirkt er trotz der Größe nicht zu massiv. Für Selbstabholer in Hamburg für 600 Euro (hat 1.200 Euro gekostet). Wer sich als erstes verbindlich meldet über erzaehlsmir@ohhhmhhh.de, bekommt ihn. Vorher angucken und so ein Gedöns ist leider nicht möglich. Er sieht aus, wie er auf dem Foto aussieht.

blumen

10.) Erstmal Blumen.

Montagmorgens. Am besten jeden Morgen. Dann Kaffee, dann alles weitere. Zum Beispiel all die vielen Ideen, die ich fürs neue Jahr habe, angehen. Und dabei nicht verzweifeln, dass unsere liebe Kinderhilfe abgeworben wurde in eine Festanstellung auf Lebenszeit. Kennt zufällig noch jemand eine großartige, entspannte Frau in Hamburg, die toll mit Kindern kann und bis Ende April Zeit hätte? Das wäre, also das wäre mir glatt ein Blumen-Abo wert als Belohnung!

Und was macht dir gerade gute Laune?

Ich bin gespannt!

Herzlich,

Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Kati 10. Januar 2017 um 21:58 Uhr

    Liebe Steffi! Vielen Dank für diesen schönen Post! Ich freue mich jedes Mal, wenn Du Deine Top 10 mit uns teilst. Und ich musste so lachen bei den ‘Ladies of London’. Hab ich mir auch schon angeschaut. Vor allem schaue ich schon seit ewigen Zeiten ‘The Real Housewives of Beverly Hills’. Kann ich Dir nur empfehlen 😉

    Alles Liebe!
    Kati

    Antworten
    • Steffi 11. Januar 2017 um 11:15 Uhr

      @Kati: Ach wie lustig, ich gucke gerade “The Real Housewives of New York”, nur ist das so ein Gebitche und Gestreite, dass ich mir nur noch nicht ganz sicher bin, wie ich das finde. Ist das in Beverly Hills auch so schlimm? Herzlich, Steffi

      Antworten
  3. Lilli 11. Januar 2017 um 00:03 Uhr

    Welcome back on stage Steffi – schön, dass Du zurück bist und es Dir und Euch hoffentlich wieder gut geht. Auch ich laufe immer zu Jahresbeginn durch unsere Wohnung und schreibe meine Veränderungswünsche auf, habe Sie meinem Liebsten noch nicht verraten, bin aber schon gespannt wie er reagiert. Zum neuen Jahr einen Shooting für Boden in London – das Kleid ist hübsch, die Sneakers schon im Warenkorb, so schön! Aber besser kann das neue Jahr doch für Dich gar nicht anfangen. Ich freue mich auf alles, was hier in 2017 passiert, denn ich weiß schon heute, es wird mir gute Laune machen. Danke, all the beste, Lilli

    Antworten
    • Steffi 11. Januar 2017 um 11:17 Uhr

      @Lilli: Ach Lilli, du wieder! 🙂 Danke für die lieben Worte und schön warten mit dem Warenkorb leeren bis zum 29.1., dann ist die Freude noch größer! Ich freu mich drauf! Herzliche Grüße!! Steffi

      Antworten
  4. Alexandra 11. Januar 2017 um 12:15 Uhr

    Tol, toll, toll,
    Es macht sooo viel Spaß dir zu folgen!
    Fas Jahr kann einfach nur gut werden..
    Liebe Grüße Alexandra

    Antworten
  5. Claudi 12. Januar 2017 um 12:45 Uhr

    Liebe Steffi – hier hat sich ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen:
    „Being upset with somebody is like drinking poison and excepting the other one to die.“

    Statt excepting müsste dort expecting stehen ….

    Alles Gute,
    C.

    Antworten
  6. Claudia 13. Januar 2017 um 15:07 Uhr

    Hallo Steffi,

    schön, dass es hier wieder etwas zu lesen gibt! Ich bin immer sehr inspiriert von deinen Beiträgen, vor allem von deinen Dekoideen und ich mag deine kesse Schreibweise. ^^
    Ich habe eigentlich nur eine Frage. Mir sprang nämlich sofort das Konfetti im ersten Bild ins Auge. Wo hast du das her?

    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
  7. Anna 22. Januar 2017 um 17:10 Uhr

    Liebe Steffi,

    wann und wie oft braucht ihr jemanden für die Kinder zur Betreuung? Ich bin ab Februar bis Ende April in Hamburg und würde mich gern bei euch vorstellen.

    Liebe Grüße, Anna

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert