Zack!

Der erste Vorsatz fürs neue Jahr ist umgesetzt – jetzt gibt es endlich den OhhhMhhh-Online-Shop mit vielen schönen Dingen für dich & dein Zuhause.

Der OhhhMhhhShop

Zack, der erste Vorsatz ist runter von der Let’s rock 2015-Liste: Jetzt gibt es endlich den OhhhMhhh-Online-Shop mit vielen hübschen Dingen für dich und dein Zuhause.

Den Button dafür gab es schon länger auf meinem Blog rechts in meiner sogenannten Sidebar. Aber jetzt steckt dahinter auch endlich, was ich mir vorgestellt habe – eine große Auswahl meiner Lieblingsmarken und deren neuester Produkte. Hübsches für die Wohnung, zum Anziehen, Schuhe, Taschen, Accessoires, Schmuck und Beeeeautyyy. Alles easypeasy online orderbar. Ihr braucht nur auf den “Der OhhhMhhh-Shop…”-Button in der Sidebar klicken oder über die Navigation oben in “Shop” klicken und zack seht ihr die große Auswahl an schönen Dingen. Die übrigens ständig aktualisiert werden. Sprich: es gibt regelmäßig Neues. So ein Mist aber auch!

Der OhhhMhhh Shop3

Ohhh Mhhh Shop

Mit dabei sind zum Beispiel Marken wie im Wohnbereich Hay, Menu, Vitra, Jonathan Adler; in der Mode Closed, Selected Femme, Edited, Comptoir des Cotonniers und viele mehr.

Was ich spitze finde, da ich sehr viele Emails bekomme, in denen ich gefragt werde, wo man dies, das und jenes gut finden könnte. Ich würde mal sagen: hier! Der große Suchen-Button kann da sicher auch gut helfen.

OhhhMhhh Shop

Es ist eine Sammlung meiner Lieblingsmarken, verkauft wird es direkt über die Online-Shops, in die ihr weiter geleitet werdet. Ich werde am Verkauf prozentual beteiligt. Damit werd’ ich nicht reich, aber es hilft dabei, meinen Blog am Laufen zu halten. Meine Kolumnisten bezahlen zu können, hier einen guten Job zu machen und euch schöne Geschichten zu zeigen.

Also: Viel Spaß beim Shoppen! Und schönes Wochenende!!

[herz steffi mitte]

59 Comments

  1. Antworten Daniella 14. Februar 2015 um 09:54 Uhr

    Ohhhh WIE toll ! Ich freue mich SEHR für dich! dass ist wirklich schön und auch ein kleiner Traum von mir.
    Wünsche dir viel Freude an deinem Shop!
    Wenn ich vom Wochenende zurück bin – also wieder Daheim – werde ich mal ein wenig stöbern <3
    knutschis
    Dani

  2. Antworten Lara 14. Februar 2015 um 11:01 Uhr

    Gefährlich, gefährlich! Aber eine tolle Idee, da wird doch gleich mal gestöbert 🙂

  3. Antworten Anna 14. Februar 2015 um 11:08 Uhr

    Super Steffi! Ich freu mich riesig mit dir 🙂 Und wie praktisch, da brauch ich ja gar nicht mehr lange durch die Weiten des Internets gondeln. Drück dich & schicke viiiiiiele liebe Grüße aus Österreich, Anna

  4. Antworten Juliane 14. Februar 2015 um 11:20 Uhr

    Oh je – ich trau mich gar nicht, den Link zu öffnen… Einmal alles bitte!
    Glückwunsch!!! Herzliche Grüße Juliane

    • Antworten Steffi 14. Februar 2015 um 13:42 Uhr

      @Juliane: Haha, ich weiß, was meinste, was hier los ist, ich wünschte, ich könnte das Ding blind befüllen! Was meinste, warum das so lang gedauert hat mit dem Shop! Ich bin meine beste Kundin! 😉 Herzliche Grüße!! Steffi

  5. Antworten Natalie 14. Februar 2015 um 12:39 Uhr

    Tolle Idee, allerdings muss ich sagen: Es sind mir persönlich viel zu viele Produkte. Da habe ich schon gar keine Lust mehr zu schauen. Mir würde es besser gefallen, es gäbe hier weniger, dafür wirklich gut selektiert.

    Aber ich schätze, du wirst dir bei dem Konzept was gedacht haben… 😉

    • Antworten Sarah 14. Februar 2015 um 13:14 Uhr

      Genau so geht es mir auch. da geht das Besondere, das ohhhmhhh irgendwie verloren. Schade. Aber an sich eine super Idee 🙂

      • Steffi 14. Februar 2015 um 13:58 Uhr

        @Sarah: Liebe Sarah, Geduld, Geduld, das ist der Anfang, ich hol gerade alles was möglich ist an OhhhMhhh in dem System da raus! 🙂 Gib mir noch ein bisschen Zeit und es wird nur noch besonders sein. Bis dahin find ich, ist es sogar schon fast 99% OhhhMhhh. Herzliche Grüße, Steffi

    • Antworten Steffi 14. Februar 2015 um 13:41 Uhr

      @Natalie: Liebe Natalie, ich bin dran, die Auswahl noch besser zu kuratieren, das ist bei diesem System aber nur bedingt möglich. Und: manchmal denk ich, gibt es auch viele verschiedene Geschmäcker und die freuen sich vielleicht auch über die unterschiedlichsten Sachen. Mal sehen, das ist ja erst der Anfang! 🙂 Herzliche Grüße, Steffi

    • Antworten Judith 14. Februar 2015 um 14:00 Uhr

      Dito. Ich hatte auch mit einer Auswahl im typischen OhhhMhhh-Stil gerechnet, aber es findet sich ja alles und noch mehr auf den Seiten… Vielleicht ändert sich das ja noch!

  6. Antworten Judith 14. Februar 2015 um 13:57 Uhr

    Prinzipiell eine super Idee -aber wie Natalie gesagt hat, es gibt einfach viiiiel zu viel… Eine kleine, aber feine Auswahl zum Stöbern wäre einfach schöner.

    Aber laut deiner Aussage steckst du ja noch in der Mache -also mal sehen, was du daraus noch machst!

    Viele liebe Grüße aus Oldenburg,
    Judith

    • Antworten Steffi 14. Februar 2015 um 14:03 Uhr

      @Judith: Ihr seid so süß, klickt ihr wirklich jede einzelne Seite durch? Haha, damit hab ich gar nicht gerechnet. 🙂 Eine große Auswahl find ich gut, weil es die Möglichkeit gibt, viel zu finden. Daher der große Suchen-Button über dem Shop. Wenn man Vase eingibt und da kommen nur drei bin ich oft enttäuscht in Online-Shops. Deshalb mag ich die Auswahl nicht zu klein machen. Ein feiner, kleiner Concept Store hat auch sein Gutes. Aber a) könnte ich davon keine einzige Kolumnistin bezahlen, geschweige denn aufwendige Geschichten für den Blog. Da stirbt man leider in Schönheit. Und b) möchte ich, das möglichst viele Leute fündig werden. Nicht nur wegen meiner Beteiligung an den Verkäufen, sondern auch, weil so maximal viele glücklich werden. In diesem Sinne – happy weekend! Alles Liebe, Steffi

  7. Antworten Natalie 14. Februar 2015 um 14:22 Uhr

    Für meinen Fall kann ich sagen: Ich würde mir einen Shop zum stöbern wünschen, das wäre ein echter Mehrwert. Im Regelfall suche ich ein Geschenk oder weiß gar nicht so genau, was ich eigentlich möchte.

    In einem solchen Fall gehe ich in die Shops von denen ich weiß, dass sie (fast) nur Produkte anbieten, die meinem Geschmack entsprechen und ich eben immer fündig werde. Ein netter kleiner Conceptstore.

    Ich habe beispielsweise vorher mal ein bisschen durch den Schmuck geschaut. Da waren so viele unglaublich hässliche Sachen dabei bei denen ich mir sicher war: “Also das würde auch die Steffi niemals im Leben tragen und garantiert auch echt hässlich finden”. 😉

    Ich bin hier, weil ich dich, deinen Stil, deine Art und deinen Geschmack schätze und hatte mich im ersten Moment deswegen über den Shop wirklich gefreut. Aber das ist jetzt aktuell nur ein neues “ladenzeile.de” in ein bisschen schicker…

    Aber klar, deine Argumentation “Masse statt Klasse” kann ich aus monetären Aspekten natürlich nachvollziehen und ja: Umsonst ist tatsächlich nur wenig. 😉 Vielleicht kann man da ja einen Mittelweg finden.

  8. Antworten Miriam 14. Februar 2015 um 14:26 Uhr

    Ich hatte 20 oder 30 Produkte erwartet, aber über 100.000? Davon fühle ich mich einfach nur erschlagen. Da könnte ich genauso gut in der Google-Shopkategorie suchen, die liefert auch eine riesengroße Auswahl, mit denselben Shops. Bisher habe ich gerade deine feine Auswahl geschätzt, die du in deinen Posts vorstellst, aber dieses Konzept kann mich leider nicht begeistern.

  9. Antworten Nadja 14. Februar 2015 um 14:46 Uhr

    Aaaaahhh, ich dreh durch. Das ist großartig und das Tüpfelchen auf dem “i” deines genialen Blogs!

    LG, Nadja
    http://www.mamaland.de

  10. Antworten suse 14. Februar 2015 um 14:49 Uhr

    Liebe Steffi, ich habe gezögert zu schreiben, weil ich es schwierig finde Kritik zu äußern wenn Menschen happy mit einer Errungenschaft sind. Da ich aber sehe, dass andere auch nicht nur positiv reagieren und du damit gut umgehen kannst, füge ich meine Meinung auch hinzu.

    Ich bin enttäuscht von diesem “Shop”, der ja nur eine Art Korridor ist, der zu anderen Läden hinführt. Mir fehlt absolut das persönliche, ich finde dieses Vorgehen sehr wenig individuell. Ich bin außerdem über manche Produkte verwundert, weil ich deinen Geschmack als ganz anders eingeschätzt habe (aber da isst natürlich kein Vorwurf!). Mir ist die Auswahl zu beliebig. Diese Art des Shops wirkt auf mich sehr kommerziell und es fehlt deine Note. Es macht mich fast ein bisschen traurig.

    Das zu schreiben fällt mir schwer, denn ich mag deinen Blog und als ich dich im Dezember mal in Eppendorf gesehen hab, hätte ich dich fast gegrüßt, als wärest du eine liebe Bekannte.

    Ich komme natürlich trotzdem weiter hierher! *versprochen*

    Liebe Grüße,
    Suzy

    • Antworten Lisa von WOHN:PROJEKT 14. Februar 2015 um 22:27 Uhr

      Mir geht es ähnlich wie Suzy! Es ist schon klar, dass sich so ein Blog nicht von selbst finanziert, aber dieser Shop, der ja eigentlich keiner ist (denn wenn ich bei einem Shop reinklicke, dann kann ich alle Produkte dort kaufen – nur einmal Versandkosten, einheitliche Lieferbedingungen, etc.), passt leider so gar nicht zu dem, was du bisher gezeigt hast: einen ECHTEN Blog, ECHTE Bücher, ECHTE journalistische Tätigkeiten! Typisch Steffi halt! Vielleicht wäre der Beigeschmack ein anderer, wenn du es nicht “Shop” nennen würdest und wirklich deine Lieblingsartikel präsentierst?! Ich weiß es nicht! Ich wünsche dir natürlich trotzdem nur das Allerbeste für all deine Vorhaben ♥ Lieben Gruß Lisa

  11. Antworten Yvonne 14. Februar 2015 um 16:40 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich bin ebenfalls ein großer und langjähriger Fan von dir und finde es einfach großartig, wie viel du mit schier unbegrenzbarer Energie umsetzen kannst. Und ich bin die Erste, die ökonomische Gründe versteht und auch für Gut heißt. Schönes Tun und davon leben können müssen und sollen sich nicht ausschließen.

    Ich möchte mich dennoch mit einer konstruktiven Kritik der Vordiskussion anschließen: Ich finde ebenfalls, dass dein neuer Shop die “Professionalisierungsstrategie von ohhhmhhh” unterstreicht. Es geht nicht mehr ums easypeasy ausprobieren, auch mal mit Masking Tape DIYs voll neben dem Geschmack von LeserInnen zu liegen, sondern um Kommerzialisierung. Deine Bücher sind toll und ein gelungener Beweis ob deiner Professionalität. Dein Kupferkonfetti ist wunderschön und dennoch schon fast zu perfekt vermarktet.

    Tja, und der Shop: Ich hatte mich auch auf ein “Steffi sucht für mich aus”-Onlineshopping-Erlebnis gefreut. Aber nun Esprit-Klamotte neben muuto oder fast 7.000 Ballerinas zu finden: Autsch, das tut weh. Und hat auch wenig mit bewusstem Konsum zu tun.

    Verstehe mich (und viele Andere hier, da bin ich mir sicher) bitte nicht falsch: Wir finden deinen Enthusiasmus, Stil und Inspiration toll. Deswegen sind wir hier als Leserinnen und wollen das auch bleiben. Aber ich persönlich finde es 1000 Mal schöner, von deinen Kocherlebnissen oder inspirierenden Persönlichkeiten zu lesen, als Topshop Treter bei ohhhmhhh zu sehen.

    Liebe Grüße
    Yvonne

  12. Antworten Kathrin 14. Februar 2015 um 17:31 Uhr

    Kann mich den Vorrednern nur anschließen, super Idee…, freu mich…, stöbern geh ich, erschlagen werd ich, die Auswahl ist zwar gut aber einfach zu groß.
    Die großen Shops wie Ikarus, Unique… kennt man ja und geht hier bei Bedarf auf die Suche, eine Auswahl kleinerer Shops die noch nicht so bekannt sind wäre toll, persönliche Auswahl Deiner Lieblings Insidertips sozusagen und nicht die ganzen Großkonzerne. Aber es sieht klasse aus ist gut sortiert und hat viele detailierte Unterkategorien was ich toll finde und wenn man was Konkretes sucht kann man hier gut fündig werden, nur zum stöbern ist es einfach viel zu groß. Viele Grüße Kathrin

  13. Antworten annika isterling 14. Februar 2015 um 18:40 Uhr

    Das ist ja MEGA! Ich freu mich sehr für dich!!
    Einen guten Start mit deinem Shop. Hab schon ein bischen gestöbert…eine wirklich schöne Auswahl an Dingen hast du getroffen. Echt grossartig!!
    Kauf bestimmt bald bei dir ein.
    Happy Valentins Tag und alles Liebe!

    • Antworten Claudi 15. Februar 2015 um 19:51 Uhr

      Liebe Annika,

      vielleicht habe ich falsch gesucht, aber welche Auswahl hast du vorgefunden? ‘Im Shop gibt es 100.000 Artikel – was hat das mit schöner Auswahl zu tun, die Steffi getroffen hat???

      Ich bin immer dafür jemanden in seinen Träumen und Vorstellungen mit realistischen und konstruktiven Argumenten zu unterstützen, aber das ist wirklich eine merkwürdige Aussage.
      Sorry.

      Claudia

      • caro 15. Februar 2015 um 20:21 Uhr

        Hallo Claudia,
        ich finde dass Steffi gerade für die aktuelle Karnevalszeit eine tolle Auswahl getroffen hat! Der Achtziger-Jahre-Gedächtnisgürtel mit güldenem Moschino-Schriftzug passt toll zur Bad-Taste-Mottoparty, Carmen Geissen lässt grüßen!!! Die Overknee-Schlauchstilettos sind für ein Fifty Shades-Kostüm passend. Und wenn du auch deine Wohnung verkleiden möchtest, so findest du zB eine Garderobe im Patchwork-Optik, die jeden Flur als solchen unkenntlich macht.

        Es grüßt: Caro, voll im Shoppingwahn!

      • Claudia 16. Februar 2015 um 10:43 Uhr

        Die großartige Karnevalsauswahl hatte ich übersehen…. Wie dumm von mir.

  14. Antworten heike w. 14. Februar 2015 um 18:53 Uhr

    Hallo Steffi, auch von mir als konstruktiver Hinweis meine Meinung zu deiner Neuerung. Für mich ist das kein Shop sondern eine Massensammlung von Optionen zum Geldverdienen. Dass man als Blogger auch Geld verdienen will ist total in Ordnung, aber der Charme von Blogs ist ja gerade das persönliche und außergewöhnliche und das ist nun leider nicht mehr zu sehen! Bei vielen der gezeigten Teilchen verstehe ich nicht, was sie mit dir oder den sonst bei ohhhmmmm zu sehenden Dingen zu tun haben, zB ein auf antik getrimmter Chanel-Schriftzug Made In China von Impressionen-Versand oder kitschiger Schmuck. Aber auch die hübschen Sachen wirken innerhalb dieser Masse fehlplatziert.

    Ich sehne mich richtig nach Zeiten in denen es hier Freitags Cupcakes oder den Fotofriday gab und man sich richtig darauf gefreut hat wie auf eine Liebslingsserien im TV. Aber ich bin da wohl altmodisch!!!

    Viele Grüße,
    Heike

  15. Antworten Verena 14. Februar 2015 um 19:24 Uhr

    Auf Instagram die Shop-Ankündigung gelesen und direkt rübergehüpft zum Blog, um ein bißchen im neuen Shop zu stöbern. Ups, stöbern ist nicht. Viel zu viel im Angebot. Ich muß mich meinen Vorrednerinnen leider anschließen. Das ist zu viel, zu wahllos, zu alles. Schade.

  16. Antworten Claudia 14. Februar 2015 um 20:40 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich mag`deinen Blog sehr, sehr gerne und bin absolut d`accord, dass jeder Blogger Geld verdienen sollte.
    Aber hier war leider heute mein erster Gedanke: “Was soll das?”
    Meiner Meinung nach wäre weniger hier deutlich mehr!
    Kleine – vielleicht auch noch nicht so bekannte – Shops mit ausgewählten Sachen hätten mir persönlich besser gefallen.

    Es grüßt dich herzlichst
    Claudia

  17. Antworten Claudia 14. Februar 2015 um 21:23 Uhr

    Hallo Steffi,

    Ich habe ehrlich gesagt einen Moment lang gedacht, dass ich auf einer falschen Seite gelandet wäre …. Ich konnte nicht verstehen, dass da etliche tausende Shirts in der Rubrik zu finden sind ….

    Bei Klamotten habe ich eine Preisrange bis über 50.000 Euro. Das stimmt mich stutzig und hat für mich noch mehr einen Hau als der goop Blog von Gwyneth Paltrow. Ist das dein Ernst??

    Herzliche Grüße
    Claudia

  18. Antworten Katrin 14. Februar 2015 um 21:23 Uhr

    Liebe Steffi, auch ich als eine deiner ganz grossen Fans mit eigenem Kommentar im “WIe sag ichs meinem Mann” Buch bin ganz irritiert über diesen Shop: Meine Erwartung war eine kleine feine indivuduelle Auswahl von Sachen von Dir gescreent und für tragens- schenkens-aufhäng-hinstelltauglich befunden. Dann klicke ich auf Taschen und sehe eine Auswahl von 18000????? Da hab ich doch gar keine Lust weiterzuschauen, weil ich gleich auf zalando gehen kann. Wirklich schade weil ich glaube dass ein kleinerer Shop so viel besser zu Dir und ohhhhm.de passen würde. Trotzdem viel Erfolg! Viele Grüsse Katrin

    • Antworten Steffi 14. Februar 2015 um 22:04 Uhr

      @Katrin, @Claudia, @Verena, @Heike.w, @Kathrin, @Yvonne: Aaaaaaaaaalso: Ich hab’ heute Morgen schon mal geschrieben, siehe weiter oben in den Kommentaren, aber ich schreib’s lieber noch mal auch hier. Ganz lieben Dank für eure Hinweise zum Shop. Ich bin mit dem Shop noch nicht ganz fertig, es haben sich ein paar Marken, Shops und Produkte dazwischen geschummelt, die da nicht rein gehören. Daher kommt auch die hohe Produktanzahl. Bis nächste Woche sollte alles im Lot und zu 100% OhhhMhhh sein. Ich arbeite mit einer Agentur zusammen, die mir hierbei hilft und da kann ich nur bedingt selbst eingreifen, deshalb müssen noch ein paar Änderungswünsche bis Montag warten.
      Der OhhhMhhh-Shop wird kein Concept Store mit nur 30 Produkten. Ich habe mich bewusst für eine größere Auswahl entschieden, weil ich selbst es auch mag, viele verschiedene Produkte an einem Ort finden zu können und nicht nur als Beispiel drei schöne Vasen zu sehen zu bekommen. Und auch wenn nicht jedes einzelne Produkt im Shop meinen persönlichen, privaten Geschmack zu hundert Prozent wiederspiegelt, tun es die meisten und mir ist es auch wichtig, für verschiedene Geschmacksrichtungen etwas anzubieten.
      Die zahlreichen Bestellungen, die bereits getätigt werden, bestätigen mich in dem Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein. Auch das viele positive Feedback bei Facebook, hier und auf Instagram plus die Mails, die ich gerade dazu bekomme. Zusammen mit den Anregungen aus euren kritischen Kommentaren wird das schick, davon bin ich überzeugt. Vielleicht gefällt es euch dann ja auch doch noch ein klitzekleines bisschen.
      Herzliche Grüße & schönes Wochenende!
      Steffi

  19. Antworten Claudia 15. Februar 2015 um 12:48 Uhr

    Liebe Steffi,

    Danke für deinen Kommentar zu den ‘Anregungen’….
    Ein ohhhmhhh Shop, der nach deiner Aussage oben deine Lieblingsmarken anbietet und nun im Kommentar nicht zu hundert Prozent deinen persönlichen privaten Geschmack widerspiegelt, verstehe ich nicht.
    Wie passt bspw Douglas da mit rein?
    Wo ist dann der Unterschied zu ich google das mal?
    Bei einem Blog geht es doch um das persönliche, die eigene Note und nicht um die Masse.

    Wenn das für dich der richtige Weg ist, dann ist das Schade für diejenigen, die deine persönliche Note gerne mochten…. Kommerz findet man leider überall!!!

    Herzlichst
    Claudia

  20. Antworten heike w. 15. Februar 2015 um 13:46 Uhr

    Liebe Steffi,
    danke für deinen guten Umgang mit den kritischen Stimmen. Deine Meinung “Und auch wenn nicht jedes einzelne Produkt im Shop meinen persönlichen, privaten Geschmack zu hundert Prozent wieder spiegelt, tun es die meisten Sachen und mir ist es auch wichtig, für verschiedene Geschmacksrichtungen etwas anzubieten.” stößt mich als treue Leserin vor den Kopf. Zumal du selber zugibst, nicht alles kennen zu können, was dein Shop da anbietet.

    Ich kaufe am liebsten in inhabergeführten Läden ein und wäre total verstört wenn zB die Besitzerin bei Lys Vintage in einem Interview sagt “ich habe ein Riesenlager, ich weiß gar nicht, was da liegt, und einen Teil davon täte ich mir wohl nicht selber ins Haus holen. Aber es gibt Kunden, die mögen Wandttatoos mit Herbstlaub oder Katzenbetten mit Krönchen, und darum möchte ich diese Leute auch happy machen.” (beide genannten Teile gibt’s bei dir im Shop).

    Als Businessmodell ist deine Denke legitim, für mein Bauchgefühl ist es fatal. ich bin richtig enttäuscht und werde natürlich die Entwicklung weiter verfolgen in der Hoffnung, dass es eine gute Wendung nimmt.

    Schönen Sonntag!

  21. Antworten Theresa 15. Februar 2015 um 20:49 Uhr

    Hej Steffi,
    ich muss sagen, dass ich mich riesig über deinen neuen Online Shop gefreut habe!!! Auf der Stelle habe ich gefühlt tausend Dinge entdeckt, die ich sofort nehmen würde! Ohne den nervigen Herrn Google! Mich hat die große Auswahl eher noch fröhlicher gemacht…und es wird sicher noch viel toller, wenn du noch ein bisschen siebst 🙂
    Ich mag kleine Lädchen…in die gehe ich dann aber auch rein…so in echt 🙂
    Im Internet kann es dann ruhig mal etwas mehr Auswahl sein! DANKE dafür!!
    In Kombination mit deinem, von mir so geliebten Blog, ist es eine ganz, ganz feine Sache!
    Ich habe es schon all meinen Freundinnen berichtet…so ganz old school…am Telefon 😉
    Genießt euren Sonntagabend.

    Liebe Grüße,
    Theresa

  22. Antworten Isabel 15. Februar 2015 um 21:15 Uhr

    Hi Steffi,
    also ich find den neuen Shop eigentlich ganz praktisch! Ich denke, es war ja auch eher als eine Art Shopping Suchmaschine/ Shopping Hilfe gedacht und wenn das Sortiment noch ein bisschen verfeinert wird und deine Posts so persönlich und erfrischend bleiben wie immer – ist doch super!

  23. Antworten Julia 16. Februar 2015 um 00:37 Uhr

    Ich find den Service toll, und wenn jetzt noch von A wie asos bis Z wie Zalando ein paar Allzweckwaffen dazu kommen, bin ich happy. Als junge Mutter freut man sich über kleine Shortcuts! Danke & Knutscha

  24. Antworten uli 16. Februar 2015 um 01:48 Uhr

    Kommentar
    “Die zahlreichen Bestellungen, die bereits getätigt werden, bestätigen mich in dem Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein.”…

    Wenn du merkst, dass du zur Mehrheit gehörst, wird es Zeit, deine Einstellung zu revidieren. (Mark Twain)

    Liebe Grüße von einer ebenfalls vom Shop (weil austauschbar, nicht individuell, google-shopping-like) total enttäuschten Uli, die dem Blog dennoch die Treue halten wird, wenn er so ansprechend, persönlich, individuell und witzig bleibt wie in der Vergangenheit…;-)

  25. Antworten Saskia 16. Februar 2015 um 13:40 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich wünsche dir, nachdem ich die vielen recht kritischen Kommentare hier gelesen habe, dass du deinen Stil und deinen Weg nicht aus den Augen verlierst. Auch ich habe in letzter Zeit häufiger das Gefühl, dass alles hier etwas beliebiger zu werden droht (immer mehr Bücher, immer mehr Pläne, immer mehr Gastbeiträge und Promotion). Ich schätze, als Blogger ist es einfach ein schwieriger Grat zwischen Individualität und dem Bedürfnis, Geld zu verdienen. Alles Gute für dich!

  26. Antworten Irina 16. Februar 2015 um 14:46 Uhr

    Auch ich kann mich mit dem Shop leider nicht anfreunden – zu kommerziell, unübersichtlich und beliebig. Umso mehr freue ich mich auf die angekündigten Optimierungen – dann wird das sicherlich eine tolle Sache. 🙂

    Und was die Gastbeiträge und zu bezahlenden Kolumnisten angeht: am Besten gefallen mir noch immer Deine eigenen Geschichten und erfrischenden Ideen, die Du hier vorstellst. Mit den (gefühlt zumindest) immer häufiger werdenden Interviews “starker Mütter”, die hier von ihrem Alltag erzählen und nebenbei ihren Kinderbekleidungsshop o.ä. vorstellen, kann ich leider nicht so viel anfangen. Aber vielleicht entspreche ich auch einfach nicht der Zielgruppe hier. 🙂 Alles Gute für Dich!

  27. Antworten Anna 16. Februar 2015 um 21:33 Uhr

    Geht mir (leider) genauso – über 22.000 Halsketten, da machen ein paar Marken weniger wohl keinen Unterschied. Habe mit viel Vorfreude auf den Link geklickt und wurde schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Schade, Steffi’s Stil finde ich schön und hätte einen entsprechenden Online-Shop toll gefunden.

    Auch was den Content angeht, gebe ich Irina recht – das authentische, spritzige findet man leider nur noch selten, dafür eine Wohnungstour mit teuer eingerichteten Kinderzimmern nach der anderen.

    Andererseits: ein Blog ist bei allen kommerziellen Bemühungen (die ich übrigens total legitim finde) etwas sehr persönliches und entwickelt sich mit seiner Authorin weiter. Das dann einige LeserInnen wegfallen, ist wohl normal; sicher kommen auch neue dazu. Ich werde sicher ab und an noch vorbeigucken, aber aus den Must-Reads wird diese Seite nun verschwinden. Alles Gute!

  28. Antworten Heike 16. Februar 2015 um 22:00 Uhr

    Liebe Steffi,
    es fällt mir sehr schwer nach all den gelesenen Kommentaren mich auch noch zu Wort zu melden.
    In letzter Zeit habe ich deine Geschichten vermisst und mich oft gefragt, wo ist sie – die Steffi und nicht so sehr die Gastbeiträge und Kaufempfehlungen. Es war sehr interessant zu lesen, dass es vielen anderen auch so geht und das ist doch ein sehr schönes Kompliment an dich – du fehlst!
    Von Herzen alles Gute,
    Heike

  29. Antworten Franzy vom Schlüssel zum Glück 17. Februar 2015 um 09:13 Uhr

    UHHHH WAHNSINN!

    cool cool cool.. Ich geh gleich mal stöbern und werd nach dem Umzug wohl die ein oder andere Bestellung bei dir eintrudeln lassen 🙂

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

  30. Antworten jule 17. Februar 2015 um 12:34 Uhr

    Gestern habe ich den Beitrag mit dem Shop gelesen inklusive aller Meinungen. Und ich bin auf einen Tag später davon so enttäuscht, dass ich nun mit etwas Abstand auch meine Ansicht sagen muss. Ich habe 2013 deinen Adventskalender verschenkt und selber alle deine Bücher im Regal. Ergo: ich gönne dir JEDEN Cent für deine ehrliche Arbeit und ziehe den Hut vor deiner Energie. Aber diese 100000-Linksammlung trägt keinerlei persönliche Bezüge und ist einfach nur eine wahllose gestaltete Verdienstmöglichkeit. Ich fühle mich richtig vor den Kopf gestoßen.
    Traurige Grüße,
    Jule

  31. Antworten Kathrin 17. Februar 2015 um 20:33 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich verfolge deinen Blog nun schon einige Zeit und ich muss sagen: ich liebe ihn! Mit welcher Hingabe und welchem Elan du immer wieder neue Dinge anpackst und diese auch realisierst, ist echt bemerkenswert! Immer wieder tolle neue Ideen und ein unverwechselbar frischer und mitreisender Schreibstil.
    Und nebenbei auch noch Mama sein. Ich finde, was du machst einfach super und bewundere dich wirklich dafür. Man merkt in jedem einzelne Post, wie du in deiner Sache aufgehst und ich freue mich immer aufs Neue, wenn du wieder mit einem aktuellen Beitrag um die Ecke kommst.
    Deine neuste Idee, einen OhhhMhhh Shop zu eröffnen finde ich auch phänomenal – zumal du ja mit Sicherheit oft gefragt wirst „Steffi, wo hast du denn dies und jenes her.“ Tolle Idee und ich finde noch toller, dass du sie umgesetzt hast.
    Ich habe auch die etlichen, meist kritischen Kommentare dazu gelesen. Ich muss gestehen, dass die viele nicht gerade positive Kritik mich echt etwas betroffen macht. Ich finde es natürlich gut, dass deine Anhängerschaft, dir Feedback zum neuen Projekt gibt und die Enttäuschung über den Shop in Teilen auch nachvollziehen kann, da der Großteil mit Sicherheit etwas Kleines Schönes Gemütliches von dir erwartet hat mit individuellen „Kostbarkeiten“, die du persönlich ausgesucht hast. Nichts desto trotz finde ich einige der Kommentare nicht wirklich fair und auch übertrieben….gleich alles in Frage zu stellen ist doch schon seeeeeeeeeeehr weit hergeholt. Ich finde, das soll dir erst mal einer nachmachen, was du aus deinem Blog gemacht hast und allem drum herum, was mittlerweile dazu gehört.
    Ich denke, viele wissen einfach nicht, wie viel Arbeit wirklich hinter alle den Themen und Projekten steckt und verstehen vielleicht auch nicht unbedingt, dass man sich mit manchen Dingen auch ausprobieren muss und – o Wunder – vielleicht auch den einen oder anderen Euro damit verdienen möchte 🙂
    Man muss auch mal ein wenig mutig sein und Sachen ausprobieren und über den Tellerrand schauen – sonst würde man ja nur auf der Stelle treten, das kann ja auch nicht Sinn der Sache sein, denn man möchte sich ja stetig weiterentwickeln.
    Kritisieren ist immer leicht – das MACHEN ist das Herausfordernde und Schwere! Und es gibt nicht allzu viele Leute, die den nötigen Biss haben.
    Mach so weiter und lass dich nicht entmutigen (was ich auch nicht glaube, aber ich kann mir vorstellen, dass es nicht gerade Luftsprünge verursacht, wenn das Feedback auf so ein Herzensprojekte anfänglich nicht so ist, wie man es sich vielleicht erhofft hatte).
    Ich finde dich und das, was du machst super und du kannst wirklich sehr stolz darauf sein, was du bisher erreicht hast!

    Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Bloggen, neue Projekte realisieren und Mama sein! 🙂

    Kathrin

    • Antworten Antonia 18. Februar 2015 um 21:50 Uhr

      Liebe Kathrin,

      danke für deinen Kommentar – so sparst du mir das Schreiben 😉 Im Prinzip sagst du nämlich genau das, was mir auch durch den Kopf ging.
      Dir, liebe Steffi, wünsche ich, dass du weiter machst wie bisher (und mir wünsche ich das auch…)! Ich mag deine Art, auch auf kritische Stimmen überlegt und offen zu reagieren. Wollte ich schon lange mal schreiben.

      Alles Liebe,
      Antonia

  32. Antworten Jutta 18. Februar 2015 um 10:29 Uhr

    Ich sehe keinen der kritischen Kommentare als angreifend oder unfair. Es wird vielmehr deutlich, dass dies alles Stimmen sind, die Steffis Blog wohlwollend folgen und nun traurig über diese Wendung sind. Auch wenn hie und da zynische Töne anklangen, so sprechen hier eindeutig treue Fans über ihr Gefühl der Entzauberung. Ein Vertrauensbeweis!

    Die Entscheidung für diese Art des Shops zeigt meines Erachtens, dass Steffi eben kein Profi ist, auch wenn manche Leserin es angesichts der oftmals perfekten Vermarktung ihrer Produkte so empfindet. Ein Profi hätte niemals die Entscheidung gefällt, die Glaubwürdigkeit einer positiv-emotional aufgeladenen Marke auf diese Art aufs Spiel zu setzen. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich hoffe, dass am Ende sowohl du, Steffi, als auch die Leserinnen Neues im Bewährten finden und mögen könnt.

  33. Antworten Corinna 18. Februar 2015 um 14:40 Uhr

    Hmmm…schwierig…ein Online-Shop ist für mich eine Plattform, auf der ein (oder unter Umständen auch mehrere) Verkäufer seine Waren anbietet und man als Benutzer über das Internet etwas bei diesem Verkäufer bestellen kann. Dieser “Shop” ist eine reine Affiliate-Plattform, die nichts anderes macht als den Benutzer zum jeweiligen Verkäufer weiterzuleiten. Weder wird darüber der Verkauf abgewickelt, noch sonst irgendeine Aktion getätigt, die mit dem Verkauf von Waren etwas zu tun hat.

    Jetzt kann man natürlich sagen: Muss man sich denn so an Begrifflichkeiten aufhängen? Ist es nicht egal, ob das Shop heißt oder irgendwie anders? Nein, man muss sich natürlich nicht an Begrifflichkeiten aufhängen, das ändert aber nichts daran, dass uns die Bedeutung von bestimmten Begriffen die Kommunikation miteinander ungeheuer erleichtert und mit Begrifflichkeiten meist auch bestimmte Erwartungen verbunden sind. Klar, keiner zwingt uns einen Begriff so zu verwenden, wie er allgemein verstanden wird oder die Erwartungen anderer zu erfüllen, aber im Gegenzug darf man auch nicht erwarten, dass immer alle nur “Juhuu” rufen und alles, was man macht, bejubeln. Ich kann daher gut verstehen, dass viele Leser, die einen kleinen, feinen Shop mit ausgewählten Produkten erwartet haben, (evtl. gleich doppelt) enttäuscht sind, da sich das jetzt auch gar nicht mit meiner Erwartung an einen Online-Shop deckt. Andererseits kann ich aber auch verstehen, dass Kolumnisten bezahlt werden wollen und man möchte, dass sich so ein Blog in der ein oder anderen Form rentiert – in welcher Form, das muss jeder für sich entscheiden.

    Wenn für Dich das positive Feedback überwiegt, die Zahl der Bestellungen zufriedenstellend ist und Du Dich mit dem “Shop” so wohl fühlst, ist das für mich jetzt aber auch kein Grund enttäuscht zu sein oder hier nicht mehr zu lesen.

    Alles Gute und liebe Grüße,
    Corinna

    PS: Ich muss mich Kerstin anschließen…vielleicht überlegst Du Dir das mit dem Zobelmantel echt nochmal!

    • Antworten Bianca 20. Februar 2015 um 00:30 Uhr

      … obiger Kommentar ist eine gutes Resümee, das ich selber gerne so schön formuliert hätte. Konnt ich aber nicht, darum hab ich bislang die Gosche gehalten, zumal schon alles gesagt schien. Was mir jedoch zu kurz kam: Es ist und bleibt Deine Sache, wie du dein Webhome gestaltest, liebe Steffi. Ich werd für meinen Teil weiterhin den Blogbereich besuchen, nicht aber die neue Einkaufszone. Für mich ist’s ein gesunder Kompromiss. Es ist immer noch sauschön hier und wenn du mal wieder kochen würdest, täts mich besonders freuen!

      Gruß zur Freitagnacht schickt dir und allen Leserinnen:
      die Bianca

      PS die vielen teuren Pelze kannst du ja tatsächlich mal entlinken lassen!

    • Antworten Maria 20. Februar 2015 um 09:34 Uhr

      Der Kommentar von Corinna finde ich benennt das Problem exakt:
      Es handelt sich nicht um einen “Shop” im herkömmlichen Sinn, sondern um eine Affiliatelink-Plattform, also eine Art Shopping-Portal.
      Das sollte vielleicht einfach anders kommuniziert werden. Ich würde z. B. gerne sofort in der ersten Ansicht erkennen, von welchem (tatsächlichen) Anbieter das Produkt stammt, das ich evtl. kaufen möchte.
      Viele Grüße,
      Maria

  34. Antworten Kristiane 20. Februar 2015 um 10:10 Uhr

    Was mich an diesem Post wirklich überrascht ist nicht der Shop als solches, sondern die zum Teil so überraschten Reaktionen.

    Ich bin selbst im Bereich der online-Medien tätig und habe deswegen vielleicht einen anderen Blick auf Blogs. Dieser Shop ist für mich nur die Weiterführung einer fast allgegenwärtigen Entwicklung, die eben auch auf ‘ohhhmhhh’ wiederzufinden ist. Immer seltener sind Inhalte als solches das Thema. Dem steht die Vermarktung und die Monetisierung derselben im Wege. Denn letztendlich werden Inhalte nach marketingtechnischen Vorgaben ausgewählt, um sie dann hübsch verpackt an den Leser weiterzugegeben. Der Blogger, der sich für diesen Weg entscheidet, wird zur Marke, oder vielmehr zur Werbefigur, die sich für Links&Co gut bezahlen lässt.

    Mir geht es bei diesen Ausführungen aber nicht darum Steffi zu kritisieren, vielmehr überrascht es mich welcher Anspruch an ‘ohhhmhhh’ und damit an Steffi von manch einem Leser entgegengebracht wird. Authentizität wird gefordert, Transparenz. Nun gut, beides ist gern gesehen. Letzteres wäre einfach umzusetzen (zB: Inforubrik zu Affiliate Links etc.), aber ist ersteres in diesem Medium überhaupt möglich?

    Viele Leser scheinen Steffi als eine Art ‘Freundin’ wahrzunehmen, die sie nun persönlich enttäuscht hat. Irgendwo kann ich das zwar nachvollziehen, aber vielleicht sollten sich diese Leser auch einmal fragen, wie es um ihre eigene Medienkompetenz steht. Dieser Blog ist wie es Steffi selbst betitelt ihr ‘Job’. Einer mit Herz, bestimmt. Aber hierbei sollte nicht vergessen werden, welche Marketing-Instrumente dahinter stehen. Ein gesunder Abstand zu den Dingen (und zum Autor) wäre vielleicht hilfreich. Das ist zumindest mein Mittel um die ständige Bombardierung mit Affiliate-Links zu ertragen, die mir hier ständig ‘Konsumiere, konsumiere!’ entgegenschreien. Und damit meine ich nicht nur Steffis Posts, denn in der Regel spiegeln die Kommentare eben genau diese Konsumlust wieder.

    An dieser Stelle nun aber mehr Nachhaltigkeit zu fordern ist in meinen Augen total fehlplatziert, denn diese suche ich dann doch auf anderen Seiten.

    • Antworten caro 20. Februar 2015 um 14:21 Uhr

      Deine Bemerkungen sind richtig. Viele Leserinnen sind vielleicht etwas naiv. Deren “Fehlerwartungen” sind jedoch durch die Anmoderation des Shops entstanden. Andere Blogs im Modebereich haben ähnliche Bereiche, die ebenfalls als Shop bezeichnet werden, zB Journelles. Dort wurde dieser Bereich jedoch nie als individuell gepflegte Auswahl verkauft.

      Ich finde es souverän, dass hier auch die Kritiken veröffentlicht werden. Doch als Reaktion darauf kam ua eine Erklärung, in der das Wort “kuratieren” verwendet wurde (“…ich bin dran, die Auswahl noch besser zu kuratieren…”). Damit hat Steffi die vorhandene Irritation genährt und den Kern der Diskussion ignoriert.

      Entweder es gibt einen kuratierten Shop, oder es gibt diese Lösung. Beides hat seine Berechtigung. Aber es sind zwei komplett verschiedene Ansätze. Kuratieren bedeutet, sich um etwas zu kümmern, es zu pflegen. Aber dieses Modell ist und bleibt das Gegenteil dessen.

      Der Vorteil des von Steffi gewählten Portals: sie muss sich nicht stetig um die Produktwahl kümmern, sondern kann das verdiente Geld verwenden, um persönlichen Content zu schaffen. Super Businessmodell!

      Es war aber nicht richtig, dieses Modell so vorzustellen, als sei es persönlicher Content.

      Und noch ein letzter Gedanke zum Thema “Viele Leserinnen scheinen in Steffi eine Art Freundin zu sehen”. Woher kommt das? Natürlich durch die Art der internen Ansprache und durch Events, bei denen Steffi ihr Publikum zwecks Buchpromotion etc trifft. Der Effekt der freundschaftlichen Nähe ist gewollt. Und er bildet den wunderbaren Unterschied zwischen einer normalen Zeitschrift und einem privaten Blog.

      Manchmal ist ein Realitäts-Check für beide Seiten gut. Ich glaub, das ist gerade passiert.

      • Kristiane 20. Februar 2015 um 15:55 Uhr

        Dem stimme ich soweit zu. Es sei auch erwähnt, dass ein Großteil der Leser wahrscheinlich nur eine geringe Vorstellung davon hat, wie die erwähnte Zusammenarbeit zwischen Blogger und Agentur ausschaut. Davon möchte ich mich selbst nicht ausnehmen. Das tut aber wahrscheinlich auch kaum etwas zur Sache.
        Die besagte freundschaftliche Nähe ist für mich vielmehr der Knackpunkt, der eine Diskussion wie diese nährt. In meinen Augen werden falsche Erwartungen erzeugt und gefüttert, die nicht erfüllt werden können.
        Da empfinde ich eine Zeitschrift tatsächlich als fast ehrlicher. Wobei dieser Umstand natürlich wiederum mit meiner eigenen Erwartungshaltung zusammenhängt.

        So, an dieser Stelle klinke ich mich aus, denn eigentlich sollte diese Diskussion doch von Autorenseite geleitet/moderiert werden. Alles andere ist auf Dauer müßig, wenn auch interessant bis unterhaltend.

      • Nanne 23. Februar 2015 um 09:02 Uhr

        Ich finde nicht, dass Kritik am Shop automatisch heißt, dass Leserinnen naiv sind oder Fehlerwartungen haben. Ich selbst, keine regelmäßige Leserin des Blogs, war gestern beim Reingucken in den Shop völlig erschlagen von der Auswahl und finde es schade, wie wenig dieser mit der Marke Ohhhmhh zu tun hat (z.B. 1427 Manschettenknöpfe stehen zur Auswahl).
        Ein Shop oder ein Shopping-Portal sind ja völlig legitim, aber ich glaube, es wäre einfach klug gewesen, den Shop erst später frei zu schalten, und die Auswahl der Produkte besser zu gestalten. Mehr ohhmhh statt Willkür.

        Denn ich finde es schon praktiisch, dort gewisse Produkte oder Labels zu finden, die Stefanie so vorschlägt und auch eine große Auswahl ist an sich per se nicht negativ. Für mich hat einfach der aktuelle Shop wenig mit der Marke Ohhmhh zu tun.

        @Stefanie: Ich finde es sehr gelungen, wie du mit Kritik umgehst und dass du dich erklärend äußerst.

  35. Antworten Tine 20. Februar 2015 um 12:29 Uhr

    Liebe Steffi,

    weisst Du was? Das ist DEIN Blog und deshalb darfst DU genau das hier machen, was DU für richtig hälst!!! Meiner Meinung nach…
    Ich bin sehr neugierig, wie sich Deine Shop Idee weiterentwickeln wird, so wie ich auch neugierig bin, welche tollen inspirierenden Menschen DU hier noch zu Wort kommen lässt. Denn dadurch ist für MICH Dein Blog noch bunter, noch reicher, noch intensiver geworden.

    Danke für Deine guten Ideen und das DU tust, was DU tust.

    Liebe Grüsse aus Zürich
    Tine

    • Antworten caro 20. Februar 2015 um 14:24 Uhr

      Tine, ich glaube 98% der hiesigen “kritischen” Stimmen mögen Steffis Blog und Steffis Willen. Sonst würde doch diese Diskussion nicht bestehen, es geht ja hier nicht ums Fertigmachen. Eher im Gegenteil!

  36. Antworten Isabel 20. Februar 2015 um 14:30 Uhr

    Den Wohnshop finde ich ganz toll!!! Die anderen Bereiche sind nicht so meins und es sind halt wirklich viele Produkte überall drin, aber so ist auf jeden Fall für jeden was dabei, das ist ja auch schön. Ich wünsche Dir auch damit viel Erfolg. Liebe Grüße aus dem Süden!

  37. Antworten Judith 25. Februar 2015 um 09:55 Uhr

    Ich muss in diesem Zusammenhang noch einmal einige Sachen anmerken, nachdem ich die ganze Diskussion hier verfolgt habe:

    Ich glaube, dass im Großen und Ganzen konstruktive Kritik geübt wurde, mit der Steffi arbeiten kann und bestimmt auch wird. Ich fand hier keinen Kommentar beleidigend. Vielmehr wurde oft auf eine gesunde Art und Weise geäußert, dass der Shop vielleicht aus bestimmten Gründen nicht gefällt -das heißt allerdings nicht, dass der gesamte Blog in Frage gestellt wird oder man wegen des Shops nicht mehr hier vorbei schaut. Ich für meinen Teil kann mich mit dem Shop auch nicht so anfreunden; das heißt aber lediglich, dass ich ihn dann halt einfach nicht besuchen werde oder in Zukunft vielleicht einfach ab und zu schaue, wie er sich entwickelt. Ich werde aber sicherlich weiter auf dem Blog vorbeischauen!

    Abschließend möchte ich noch anmerken, dass der Blog in letzter Zeit vielleicht etwas unregelmäßiger und auch anders geworden ist, mit Gastbeiträgen und Ähnlichem. Man darf aber nicht vergessen, dass Steffi seit noch nicht allzu langer Zeit ein kleines bezauberndes Wesen namens Ruby zu hause hat:-). Insofern kann ich persönlich es schon verstehen, wenn mehr Gastbeiträge kommen, sich die Tehemn vielleicht verändern und nicht mehr alles so wie gwohnt läuft.

    Ich wünsche Dir, Steffi, auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft. Mit dem Blog, mit dem Shop, mit Deiner kleinen Familie, einfach mit allem, was Du Dir vorgenommen hast oder wünscht:-).

    Liebe Grüße aus Oldenburg!

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Der erste Vorsatz fürs neue Jahr ist umgesetzt – jetzt gibt es endlich den OhhhMhhh-Online-Shop mit vielen schönen Dingen für dich & dein Zuhause.

Alles im Archiv anschauen

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Jetzt geht's los:

13. Januar 2017

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Der Rabatt-Rabatz:

27. November 2016

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Der Rabatt-Rabatz:

20. November 2016