Wonach ist dir heute?

Erdbeerzeit = Jeanny-Freudenzeit. Als Jeanny kann man dann nämlich morgens, mittags und abends Erdbeeren essen, Erdbeermarmelade kochen, Erdbeeren in Schokoladenfondue dippen, den Frühstücks-Quark mit Erdbeeren zartrosa färben, Erdbeerkuchen inhalieren, grünen Salat zur Augenweide machen, Erdbeeren erst in braunen Zucker, dann in Crème fraîche dippen oder Milchshakes aus den roten süßen Früchten kreieren. Am meisten freuen wir Horstmanns uns schon auf das jährliche Erdbeerfeld-Pflücken mit Körbchen und hüpfendem Pflück-Kind. Das pflückt nämlich lieber, als zu essen, während wir Erwachsenen lieber essen, als zu pflücken. Wir ergänzen uns also ganz wunderbar.

Ich habe hier wie Ihr Euch denken könnt einen Freudenjauchzer von mir gegeben, als doch tatsächlich ein Rezept meine hungrigen Augenpaare kreuzte, das wie ein Überraschungsei gleich drei meiner großen allergrößten megariesengroßen Leidenschaften miteinander verbindet. Ich rufe das jetzt für Euch mal ganz laut heraus. Im Hintergrund stelle man sich bitte so was dramatisches wie Trommelwirbel vor und ganz viele Damen in schönen Kleidern mit Schleifen im Haar, die nach jedem Wort auf verzückteste Weise “ohhhhhhhhhh” seufzen. Also:

ERDBEEREN! (ohhhh!) + CHEESECAKE! (ohhhhhhh!) + CUPCAKES! (ohhhhhhhh! mhhhhhhhhhh!)

Drama, Baby. Um dem noch einen drauf zu setzen (wir sind ja schliesslich nicht zum Spaß hier): topped with chocolate covered ERDBEEREN! (ohhhhh myyyy!!!!!!!). Ran an den Speck!

Strawberry Cheesecake Cupcakes (aus: The Hummingbird Bakery Cookbook)

Zutaten (für 12 Cupcakes):

120g Mehl

140g Zucker

1 1/2 TL Backpulver

eine Prise Salz

40g zimmerwarme Butter

120ml Vollmilch

1/2 TL Vanilleextrakt

1 Ei

12 große Erdbeeren, in kleine Stücke geschnitten

300g Puderzucker, gesiebt

50g Butter, zimmerwarm

125g Doppelrahm-Frischkäse, gekühlt

 

200g Hobbits-Kekse oder andere Vollkornkekse, feingemahlen

12 beauty-queen Erdbeeren als Deko

ca. 25g Schokolade (Vollmilch oder Bitter oder weiße Schokolade, Ihr seid die Dekochefs), in der Mikrowelle oder im Wasserbad geschmolzen

1.) Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Muffinform mit Papierbackförmchen versehen

2.) Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Butter mit dem Handrührgerät mischen. Wird krümelig, was OK ist. Keine Bange. Flüssigkeit kommt gleich.

3.) Milch und Vanille einrühren, dann das Ei. Alles schön vermischen, bis homogen und glatt. Bitte nicht zu viel mixen, sonst fehlt den Cupcakes später die Fluffigkeit.

4.) Die Erdbeerstückchen auf die Muffinförmchen aufteilen. Dann den Teig zu ca. 2/3 einfüllen und ca. 20-25 Minuten lang backen. Auskühlen lassen und die gebackenen Schönheiten aus der Muffinform holen.

5.) Für das Cheesecake-Frosting Puderzucker und Butter mit dem Mixer mischen. Frischkäse dazufügen und ein paar Minuten lang einmixen, bis alles eine leckere Masse ist.

6.) Cupcakes mit dem Frosting versehen, dann mit den feinen Kekskrümeln versehen.

7.) Erdbeeren in die Schokolade dippenstippen, dann schön auf dem Cupcake drapieren. Und wer so was nicht gerne isst, dem kann ich wirklich auch nicht weiterhelfen. Aber ich biete mich an, für ihn mit zu essen.


Ich habe hier nämlich gerade ein kleines feines Buxen-Rutsch-Problem, seit ich krank war. Und dagegen muß was unternommen werden. Oder?

Habt ein wunderschönes Wochenende, bleibt gesund, genießt die Sonne.

All the love in the universe,

Jeanny


 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Karoline 7. Mai 2011 um 20:09 Uhr

    Yummi, das hört sich tatsächlich super lecker an. Danke!
    Liebe Grüße
    Karoline

    Antworten
  3. Inken 8. Mai 2011 um 19:40 Uhr

    Gelesen, gebacken!! Schmecken super lecker!

    Antworten
  4. Florian 13. Mai 2011 um 12:13 Uhr

    WOW! Schauen mehr als lecker aus!

    Antworten
  5. Bianca 1. Juni 2011 um 08:00 Uhr

    Nach so einem Rezept habe ich gesucht!! Wird am Freitag für den Geburtstag meiner besten Freundin gebacken.
    Dein Buxen-Rutsch-Problem hätte ich auch gerne…
    LG, Bianca

    Antworten
  6. michelle 29. September 2011 um 11:56 Uhr

    Gestern Abend wurde das Rezept ganz spontan umgesetzt. Neben einem Glas Wein und Kürbissuppe gab es zum Dessert die Cupcakes.

    Leider waren sie bei uns ein wenig matschig.. aber trotzdem ein Traum.

    Danke für das Rezept

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert