Wonach ist dir heute?


Die Cupcake-Manie geht weiter. 2011 wird ein Knallerjahr in allen Belangen. Ich freue mich, wieder hier sein und mit Euch die bunte Welt der Miniatur-Kuchen erkunden zu dürfen. Euch einen perfekten Start ins Jahr und alles Glück der Welt. Und was liegt näher, als beim Thema Glück an Guinness-Cupcakes zu denken? Glück = Kleeblatt = Irland = Guinness = Guinnesscupcakes. Was für eine Überleitung. Hicks*.


Backen mit Alkohol – eigentlich in meiner Küche eher eine Ausnahme. Aber den hier, den wollte ich unbedingt probieren, denn wenn es eine Biersorte gibt, bei der ich mir vorstellen kann, sie könnte gut mit Schoki und Zucker harmonieren, dann wohl das gute alte obergärige irische Stout. Es hat von Natur aus schon eine malzigere Note und hat mich in diesem Cupcake überhaupt nicht enttäuscht.

Der Geschmack kommt nur ganz ganz leise durch und auch mein Sohn hat sich gefreut wie Bolle. Bevor Ihr mir jetzt Frau Prüsseliese vom Jugendamt vor die Tür schickt: der kleine Mann durfte nicht mal annähernd von diesem Teig naschen und befand sich während des Backvorgangs in geschulten Händen seiner Erzieherinnen im Kindergarten. Aber den Kronkorken, jahaa, den hatte er noch nicht und wenn man sich vorstellt, er könnte später einmal (so in 100 Jahren wenn es nach mir geht) einem hübschen Mädchen seine Kronkorkensammlung zeigen wollen OHNE Guinnessverschluss im Angebot… geht gar nicht.

Mein Gatte indes freute sich riesig über den “Endlich mal ein Männer”-Cupcake und ich mich darüber hinaus über meine neuen Cupcake- Transportboxen. In die man sicher auch (theoretisch) Quark mit Obst füllen und zum Picknick transportieren könnte. Sind die nicht sweet? So als Geschenketransporter für Tröste-Cupcakes oder Kindergarten-Cupcakes oder Einfachweilichdichmag-Cupcakes?


Das Rezept ist für 24 Cupcakes berechnet, bei mir kamen 30 heraus. Der Teig war sehr flüssig, was mir anfangs etwas Respekt einflösste, aber ist alles gut gegangen. Also nicht erschrecken. Das soll wohl so. Andere Länder, andere Teigkonsistenzen.

Guinness-Cupcake mit Frischkäsefrosting (in Anlehnung an das Rezept von www.MyBaking.Addiction.com)

 

Zutaten:

1 Flasche Guinness
120ml Vollmilch
120 ml Pflanzenöl
Vanilleextrakt
3 große BIO(!)Eier
200g Schmand
70g Backkakao
450g Zucker
320g Mehl
1 1/2 TL Natron

 

Zubereitung:

1.) Ofen auf 175 Grad vorheizen, Muffinform mit Papierbackförmchen auskleiden.
2.) Guinness, Milch, Öl und Vanille verrühren. Eier nach und nach hinzufügen, schließlich dann den Schmand einmischen.
3.) In einer anderen Schüssel Mehl, Kakao, Zucker und Natron mischen und alles Stück für Stück zur Biermischung geben.
4.) In die Förmchen füllen und ca. 25 Minuten lang backen.

Auskühlen lassen und dann mit Frosting beglücken.

Ich habe mein altbewährtes frisches Philly-Frosting hier zum Einsatz gebracht:

50g Frischkäse Doppelrahmstufe (wenn schon, denn schon) und 25g zimmerwarme Butter cremig rühren, 250g gesiebten Puderzucker und evtl. etwas Vanillearoma einrühren. Sofort auf den Cupcake geben, der danach entweder sofort verspeist werden sollte oder in die Kühlung wandern muß und eine halbe Stunde vor Verzehr aus dem Kühlschrank gerettet werden sollte.

Viel Spaß beim Backen. Und Essen.

All the love in the universe und nicht vergessen: BACKEN IST SEXY!

Jeanny

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Eatcupcakes 14. Januar 2011 um 08:47 Uhr

    Was für eine abgefahrene Idee. Werde gleich mal lostiegern und das Bier kaufen … Oder vielleicht warte ich zumindest, bis es nachmittags ist. Sonst kommt noch wer auf komische Gedanken, wenn die Frau mit dem Kinderwagen frühmorgens schon. Und so. Aber eine Frage brennt mir schon lange unter den Nägeln: umluft oder o/u? Das steht glaub nirgends dabei… Love, liz

    Antworten
    • Virginia 14. Januar 2011 um 11:08 Uhr

      Hallo Liz, Du hast recht. Ich backe immer Umluft und sollte das wohl dazu schreiben. Ab nächster Woche 🙂 Danke für den Hinweis und gegen komische Blicke bei Alkohol per Kinderwagen-Überführung helfen RIIIIESEN Pampers-Packungen als “Schleier” 🙂

      Schönes Wochenende Dir!
      J

      Antworten
  3. Iris und Bauchzwerg 14. Januar 2011 um 09:07 Uhr

    ui mensch das klingt aber interessant das rezept, werde es sicherlich mal ausprobieren, wenn der bauchzwerg da ist :-)…solange muss Kerl noch warten können :-D.
    Aber sag mal woher hast du denn deine schöne Verpackung?? Sie erinnert mich wirklich ein wenig an Obstsalat-Verpackungen, aber die habe ich noch nie zum Kauf gesehen…nur mit Inhalt.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Virginia 14. Januar 2011 um 11:13 Uhr

      Huhu Iris, (huhu Bauchzwerg),
      den Becher habe ich bei http://www.meincupcake.de gekauft. Da kam letzte Woche eine RIEEEESENladung neuer toller Sachen an. Ein zweites Weihnachten 🙂

      Happy weekend Euch,
      J

      Antworten
      • Fee 14. Januar 2011 um 11:29 Uhr

        Die Behälter sind wirklich großartig. Muss ich gleich mal schauen…

      • Iris und Bauchzwerg 14. Januar 2011 um 14:15 Uhr

        oh wow genau so eine seite habe ich schon immer gesucht, damit man seine selbstgebackenen sachen auch hübsch verpackt verschenken kann….tausend dank…leider machen die grad urlaub, schnief!!
        hast du sonst noch so tolle seiten auf lager :-)!!
        Bist die BESTE!!!

  4. Regine Maeting 14. Januar 2011 um 09:08 Uhr

    Guinness Cupcakes, wahnsinn, jetzt muss ich doch mal kommentieren, die probier ich gleich heute aus, mein Mann sagt jetzt schon herzlichen Dank, zumal ich wohl einen sixpack kaufen werde*augenzwinker*
    Herzlichst die sonst stille Leserin Regine

    Antworten
    • Virginia 14. Januar 2011 um 11:42 Uhr

      Hallo Regine! Du darfst ruhig öfter kommentieren, es tut nämlich gut, Lob zu erhalten 🙂 Danke! Mein Mann hat auch eine Ladung Cupcakes zu seinen Kollegen geschleppt (30 Stück schaffen wir dann doch nicht ganz alleine so als kleene Dreierfamilie :)). How to please a man, right? Haaa 🙂

      Schönes Wochenende Dir/Euch,
      J

      Antworten
  5. nike 14. Januar 2011 um 09:36 Uhr

    der perfekte cupcake start ist dir definitiv geglückt! 🙂
    ich mag kleeblätter und deine fotos und bestimmt auch diese hübschen küchlein!
    ein wunderschönes wochenende!

    Antworten
    • Virginia 14. Januar 2011 um 11:41 Uhr

      Dir auch, Nike, Dir auch. Ich habe heute kinderfreien Tag und möcte eigentlich in die Stadt zum Bummeln. Das Wetter ist mir nicht wohlgesonnen, aber ich werde mich trotzdem auf den Weg machen 🙂 Ein Cupcake ist noch übrig, den nehme ich mir als Wegverzehr einfach mit und dann passt das schon.

      Liebe Grüße!
      J

      Antworten
  6. Manuela 14. Januar 2011 um 10:08 Uhr

    Wow, das ist ja wieder ein Wahnsinns Cupcake. Den muss ich sofort nachbacken!
    Und wieder super Fotos!

    Antworten
  7. meikeundmama 14. Januar 2011 um 11:11 Uhr

    Gibt es nicht auch Bierteig? Oder verwechsele ich den mit Brandteig? Ich glaube, das Backen mit Bier ist gar nicht so absurd. Ich glaube schon, dass mir das von Muttern schon mal begegnet ist, muß da noch mal darüber nachdenken.

    Über die Verpackungen würde ich auch sehr sehr gerne mehr erfahren. Am tollsten wäre es ja, wenn die sogar wiederverwendbar wären. So schön dekorieren liegt mir zwar nicht im Blut, aber weilichdichmag verschenke ich auch gerne.

    Antworten
  8. Manja 14. Januar 2011 um 11:56 Uhr

    Frau Horstmann, Frau Horstmann….
    sie übertreffen sich jede Woche aufs Neue und hinterlassen eine kleine Dickmadam sprachlos in der Hauptstadt.

    Wundervolles Rezept, was wie so viele Inspirationen auf der To do Liste 2011 landen wird.

    Antworten
  9. balletslippers 14. Januar 2011 um 21:23 Uhr

    Die Verpackung ist echt spitze! Gerne mehr von solchen Ideen <3

    Antworten
  10. Kassiopaia 14. Januar 2011 um 21:48 Uhr

    Oh wie toll! Mein Freund (ein ausgesprochener Irlandfan, aber kein Alkoholfan) wird die Dinger sicher lieben, denn wenn der Alkohol weg, aber der Geschmack noch da ist, dann wird das ein Fest für ihn! Gut, das wir gerade Jahrestag hatten… *knick knack* Da muss ich wohl am Wochenende backen. 😀

    Antworten
    • Virginia 14. Januar 2011 um 23:19 Uhr

      Auf jeden Fall 🙂 Himmel voller Geigen steht Dir bevor, wenn Du ihm diesen Liebesbeweis aus dem Ofen zauberst 🙂

      Gutes Gelingen und tolle Tage!
      J

      Antworten
      • Kassiopaia 15. Januar 2011 um 18:07 Uhr

        Oh, die Geigen fideln gerade. Meine Güte, sind die leeeeckeeeer! Wir mampfen hier und schlemmen. Toll, danke für das Rezept. 🙂

        (Und es sind wirklich viiiele geworden… gut so. ;))

  11. Hedi 15. Januar 2011 um 13:35 Uhr

    Tolles Küchlein. Und Spitzenfotos, chapeau.
    Ob das auch mit Malzbier funktioniert? 🙂

    Antworten
    • Virginia 15. Januar 2011 um 16:53 Uhr

      sehr SEHR gute Frage, Hedi, könnte ich mir gut vorstellen! Wenn Du es mal ausprobiert hast, dann bitte verraten, wie es war 🙂

      Happy weekend!
      j

      Antworten
  12. Rehlein 15. Januar 2011 um 19:25 Uhr

    Kann man das Frosting auch schön mit der Tülle spritzen?

    Antworten
    • Virginia 15. Januar 2011 um 19:38 Uhr

      öhm. ja? wenn man kann? dann kann man. oder wenn man will. dann kann man auch 🙂 ich persönlich finde, die sehen dann immer aus wie von mcdonald’s oder aus einer fabrik und mag es amerikanisch homemade draufgestrichen. Je dicker, desto besser 🙂

      Antworten
  13. Antje 15. Januar 2011 um 21:00 Uhr

    Ich hab gerad deinen Blog entdeckt und find ihn ganz wunderbar ^^
    Eine Dekoidee, die dich vllt interessieren könnte, hab ich hier entdeckt: http://schmuckdose.blogspot.com/2010/01/krumelmonster-muffins.html
    Lg, Antje

    Antworten
  14. Frau T. aus G. 15. Januar 2011 um 21:26 Uhr

    Danke für das tolle Rezept und die schönen Bilder.

    Heute Nachmittag habe ich die Cupcakes (meine ersten) gleich nachgebacken. Allerdings mit MALZBIER! Sie haben Groß und Klein begeistert. Lecker!

    Hilfreich war der Hinweis zur Teigkonsistenz. Ich wäre sonst ziemlich nervös geworden.

    Antworten
  15. Lillebi 15. Januar 2011 um 21:58 Uhr

    Also ich liebe ja Bier im Kochtopf, aber in Cupcakes? Klingt ungewöhnlich, aber irgendwie hat es was. Danke für die Anregung! 🙂

    Antworten
    • Virginia 16. Januar 2011 um 09:56 Uhr

      🙂 Und das ist nicht die ungewöhnlichste Zutat, die ich in Cupcakes je gesehen habe. Frau Barcomi backt ja gerne mit Majo und Essig (red velvet cakes) klingt ja auch im ersten Moment nicht sooo berauschend 🙂
      Schönen Tag Dir!
      J

      Antworten
  16. Maxi 16. Januar 2011 um 19:47 Uhr

    ….das Rezept klingt ja sooo spannend. Eine kleine Frage: 0,33 oder 0,5 l Bier……?

    LG Maxi

    Antworten
  17. elbheim 21. Januar 2011 um 14:49 Uhr

    Liebe Virginia,
    die Cupcakes sind oberlecker und haben meinen Zukünftigen, seine Mutter, meine Arbeitskollegen, und…, und…, und,… absolut begeistert!
    (Ähäm ja, bei mir wurden es sogar 36 Stück…)
    Danke für das tolle Rezept!
    Lena

    Antworten
  18. Blanche 1. Juni 2011 um 22:33 Uhr

    Ich probiere das Rezept sofort aus um mein date zu verzaubern. *grins*
    ich habe leidr nur Guiness in der Dose gefunden, dasmacht schon einen Unterschied oder? Brauchtmanetwa 33cl?

    Ich liebe deine Seite übrigens und Jeannys Cupcakes sind genial. 😀 Nur weiter so!

    Antworten
  19. Samira aus der Kochwelt 14. Oktober 2011 um 09:34 Uhr

    Hallo, eigentlich war ich bei dir auf der suche nach einem trocknen Nusskuchen, aber dann stieß ich gerade auf diese, genial, denn mein Freund hat bald Geburtstag und ist ein großer Guiness-Fan, die werde ich ihm dann backen! Sehen übrigens ganz ganz toll aus!

    Antworten
  20. Samira aus der Kochwelt 1. November 2011 um 21:28 Uhr

    Das ist wirklich ein ganz besonders tolles Rezept! Mein Freund hat gestern diese Köstlichkeit zum Geburtstag bekommen und war ganz begeistert und die Gäste abends auch.

    *Yummi*

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert