Es ist viel weniger schlimm, Kokosmilch auf der Jeans zu haben, als man das im allgemeinen vermuten könnte. Glaubt mir, ich verstehe was von dem Kokosmilch-auf-Jeans Geschäft. Und so unangenehm...

Coconut Cupcakes – with a little help from Martha

Es ist viel weniger schlimm, Kokosmilch auf der Jeans zu haben, als man das im allgemeinen vermuten könnte. Glaubt mir, ich verstehe was von dem Kokosmilch-auf-Jeans Geschäft. Und so unangenehm riecht das auch gar nicht, nach Sommer und Urlaub würde ich sagen. Und süß. Süß sind wir ja allemal und es hätte mich schlimmer erwischen können. Kapernäpfel auf Jeans, Tomatensugo auf Jeans, Gorgonzolacreme etwa wären in der Situation eher unerwünscht, ich mußte schließlich schnell noch backen und schnell Pakete entgegennehmen (ja, auch von “UAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH” Zalando).

Schnell Laserschwerter und Flugzeuge von Wohn- in Kinderzimmer befördern und dann dann ganz schnell zum Kindergarten düsen. Schnell kam noch ein Löschzug der Feuerwehr vorbei, weil ein Baum direkt vor unserer Einfahrt umgekippt war. Schnell noch die Kokosmilch-Dose geöffnet, ohne die dieser ganz wunderbare BACKTDENUNBEDINGTGANZBALDNACH Kokos-Cupcake ein langweiliger Vanille-Keks wäre. Schnell geht ja oft auch schnell daneben, mit dem Öffner abgerutscht, Dose elegant direkt an meiner Hose hinabgeglitten. So. Keine Zeit mehr, die Hose zu wechseln und ab zum Kindergarten, damit mein Sohn auch keine Minute denken muß, seine Mama sei ein Rabe und hätte ihn für alle Zeiten im Kindergarten vergessen, so was kann ja schwere Traumata mit sich ziehen.

Kurzum, la vie est belle, alles wird gut: Mein Auto duftet jetzt nach Karibikurlaub, das Kind konnte pünktlich sowie tränenlos aus dem Kindergarten befreit werden und diese Cupcakes sind mmmmmmmmhhhh. ohhhhhhh. Ohhh…Mhhh… sozusagen. Weich wie eine Wolke, saftig, dezent süß, frisch. Ich bin schwer verliebt in dieses Gebäck samt Frosting und der kleinen Kokosdeko. Das Rezept mußte ich mit Euch teilen, Ihr kennt mich. Cupcakerezept-Sharing is Caring.

Coconut Cupcakes (nach Martha Stewart)

Zutaten (für ca. 16 Stück):

165g Butter, zimmerwarm

280g Zucker

4 große Eiweiß

180g Mehl

1TL Backpulver

eine Prise Salz

ca. 70g Kokosraspeln

120ml Kokosmilch, gemischt mit 1 TL Vanilleextrakt

1.) Ofen auf 175°C vorheizen, Muffinform buttern oder mit Papierbackförmchen versehen.

2.) Mehl, Backpulver und Salz mischen, beiseite stellen.

3.) Eiweiß schaumig mixen, dabei 55g Zucker einrieseln lassen und ca. 4-5 Minuten lang rühren, bis das Eiweiß steif ist.

4.) Butter und restlichen Zucker schaumig mixen, dann abwechselnd die Mehlmischung und Kokosmilch einfließen lassen. Wenn alles homogen verrührt und keinesfalls überrührt ist, ein Drittel der Eiweißmasse mit dem Schneebesen unterheben. Dann sorgfältig aber behutsam den Rest dazugeben. Kokosraspeln ebenfalls unterheben.

5.) Teig zu 3/4 in die Förmchen geben und 20-25 Minuten lang backen.

6.) Auskühlen lassen.

Für das Frosting 25g weiche Butter, 50g Doppelrahm-Frischkäse und 250g Puderzucker (evtl. 1 TL Milch, falls die Masse zu fest wird) mischen, bis es schön fluffig geworden ist. Auf die Cupcakes geben und mit in der Pfanne trocken gerösteten Kokoschips oder -flocken garnieren.

So lecker, entschädigt für jedes Hosenmalheur. Schmeckt allerdings auch mit sauberer Hose.

All the love in the universe.

Jeanny

22 Comments

  1. Antworten diekleine 29. Juli 2011 um 06:51 Uhr

    ich sollte meine jeans in zukunft auf verdacht eine nummer größer kaufen…. 😉

    das hört sich so gut an, kokos geht ja quasi immer 🙂

    • Antworten Virginia 29. Juli 2011 um 10:03 Uhr

      Geht immer, aber nur für die Menschen, die Kokos-affin sind. Ich kenne wirklich nur Kokos-Liebhaber oder strikte Kokos-Verachter. Schön, daß Du Kokos auch liebst so wie ich.

      Schönes Wochenende Dir!
      J

  2. Antworten Hedwig 29. Juli 2011 um 08:07 Uhr

    Lecker, was ist das für ein hübscher Schmetterling? Ich liebe ja Deine Raffaello-Cupcakes Jeanny, wenn der hier nur halb so gut ist, flipp ich aus.

    Schönes Wochenende!
    Hedi

  3. Antworten Marla 29. Juli 2011 um 08:11 Uhr

    Ha, manchmal geht aber auch alles schief, ich kenne das. Du hattest immerhin noch Glück und konntest einen Traumcupcake backen. Ganz ganz tolle Bilder. Schönes Porzellan. Gutes Foto-Auge. Food for our eyes.

    Liebste Grüße Jenny,
    Deine Marla aus B.

  4. Antworten nike 29. Juli 2011 um 08:44 Uhr

    zauberhafte fotos … und eine schöne geschichte zum frühstück!
    so mog wi dat! 🙂
    der wird nachgebacken!
    wünsch euch einen traumhaften tag & ein rauschendes fest!
    allerliebste grüsse,
    nike

  5. Antworten ce.leb 29. Juli 2011 um 09:16 Uhr

    liebe jeanny,
    ich müsste sagen, ich wäre furchtbar neidisch, weil ich auch so einen haben wollen würde – aber da ich gestern abend oreocupcakes mit der frischkäsecreme gebacken habe, die eigentlich zu den cupcakes vom 24. juni gehört, freu ich mich darauf diese hier mit kokos nächste woche nach zu backen.. und beiße jetzt herzhaft in den oreotraum. einen guten tag (und gutes wetter, ‘bibber’),
    celeb

  6. Antworten Katharina 29. Juli 2011 um 09:36 Uhr

    Oh, die sind wirklich gut, die sind unter meinen Top-5-Cupcakes aus Marthas Buch. Aber sag mal – nimmst Du echt immer die angegebene Menge Zucker??? Ich reduzier die meistens um gut die Hälfte, ansonsten zieht es mir echt die Zähne zusammen. Das Frosting ist ja schon süß genug. 😀

    • Antworten Virginia 29. Juli 2011 um 09:59 Uhr

      Hallo Katharina, yes! Ich nehme immer die angegebene Menge Zucker 🙂 Ich fürchte, ich bin immun gegen den Begriff “zu süß”. Kenn ich nicht. Man kann natürlich immer reduzieren und ich weiß, daß viele Cupcaketester die Frostings etwas zu süß finden. Ich würde also eher die Süße des Frosting reduzieren als die des Cupcakes. Aber ich bin ja auch eine kleine verrückte Cupcake-Bäckerin 🙂

      Hab ein tolles Wochenende!
      Jeanny

  7. Antworten Ulrike 29. Juli 2011 um 12:03 Uhr

    Die sehen ja köstlich aus. Ich hätte gern gewusst, woher du diese hübschen Förmchen hast. Ich kenne nur die 0-8-15-Dinger mit Zackenrand.

  8. Antworten Rebecca 29. Juli 2011 um 13:28 Uhr

    Hey das mach ich auch mal für meinen Blog, ich hab nämlich eine Kokos-Kochreihe laufen und ein Backrezept mit sooooooooo einfachen Zutaten fehlt mir noch :* werde dich dann selbstverständlich verlinken, wenn ichs dann endlich mal geschafft habe

    Love
    R.

    • Antworten Virginia 4. August 2011 um 20:00 Uhr

      Oh da freu ich mich aber 🙂 Kokos-Kochreihe klingt fantastisch und ich muss mal schnell auf Deinen Blog rueberspringen. Nicht wundern, ich bin dann die aus Schweden. Urlaub. Ohne Flittern, aber Urlauuuuub!

      Fantastische Woche Dir,
      J

  9. Antworten Katharina 31. Juli 2011 um 18:55 Uhr

    Heute habe ich die Coconut Cupcakes nachgebacken und bin begeistert! Sogar mein Mann (der Cupcakes am liebsten ohne Topping, also trocken ist) findet sie, mit dem Kokostopping oben drauf, genial und meine Küche riecht wie Sommer in der Karibik (so stelle ich es mir vor wenn Sonne auf Kokosnüsse scheint 😉 ). Mmmh. Vom Geschmack erinnern sie mich schwer an Raffaelo. Einfach lecker. Vielen lieben Dank für das Rezept.

    Sonnige karibische Grüße,
    Katharina

    P.S.: Ein Schmetterling aus Esspapier? Sowas fehlt mir noch zu meinem Glück …ähm… zum perfekten Cupcake a la Jeanny… :-).

  10. Antworten Isabella 4. April 2012 um 20:55 Uhr

    …jetzt kann ich sterben! 🙂
    WUNDERLECKER! Das sind jetzt schon die zweiten Cupcakes (nach den Milky Way-Cupcakes), die ich von Dir ausprobiet hab und ich bin deinem Blog nun endültig erlegen..
    Ein rieeeesiges Lob! Danke für diese tollen Rezepte 🙂

    Liebste Grüße,
    Isabella

  11. Antworten Heisenberg 10. April 2013 um 17:19 Uhr

    das sieht ja mal super lecker aus… und schmeckt bestimmt genauso gut…

  12. Antworten Kläuschen 1. Juli 2013 um 11:25 Uhr

    Wow, das ist das beste Cup-cake-Rezept! Kann ich die kleinen Dinger auch einfrieren und sehen sie dann nach dem Auftauen auch wieder schön aus?Ganz liebe Grüße Kläuschen

  13. Antworten Yvonne 24. September 2015 um 21:21 Uhr

    Ich mach das Rezept jetzt schon seit Jahren und ich liebe es immer noch! <3

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Coconut Cupcakes – with a little help from Martha