Es geht mir gerade so RICHTIG gut. Ohne konkreten Anlass, weder habe ich im Lotto gewonnen noch ist Herr Dr. Meier auf die Knie gefallen um mich zu bitten, für...

Caramel-Schokoladen-Cheesecake mit Schokobontopping und Caramelsauce – Harry Knitter…

Es geht mir gerade so RICHTIG gut. Ohne konkreten Anlass, weder habe ich im Lotto gewonnen noch ist Herr Dr. Meier auf die Knie gefallen um mich zu bitten, für immer an seiner Seite zu weilen. Ich habe kein vierblättriges Kleeblatt gefunden und leider auch nicht eine Jeans, die mir perfekt passt und hex hex eine bombshell aus mir zaubert. Freue mich einfach auf eine wundervolle bevorstehende Hochzeit Steffis, auf Urlaub, über die zwei tollen Kleider von LesComposantes, die ich mit Glück und ganz viel Aufregung im Netz erstehen konnte. Über meinen kleinen Sohn, der mir vor lauter Glück morgens ins Ohr flüstert, ich sei sein Lieblings-Schwabbelkürbis und würde nach Hyazinthen und Pfefferminze duften.

Und über meinen Garten, der Regen und Wind zutrotze blüht wie eine Eins. Einfach so geht es mir gut. Ich könnte jetzt theoretisch durch die Straßen laufen und singen, wildfremde Herren um Tänzchen in der Straßenbahn bitten oder Umarmungs-Gutscheine vor dem Supermarkt verteilen, so glücklich bin ich gerade.  Statt zu singen, tanzen oder andere peinliche Blicke hervorbringende Aktionen zu starten ist es ganz Jeanny-typisch, Freude per Backwarenherstellung auszudrücken.


Und Ausdruck überschwenglicher Freude  geht so: Cheesecake in zwei Schichten Caramel und Schokolade auf knusprig-süßem Keksboden. Darauf gehackte Schokobons. Übergossen von Caramelsauce. Grrrrrrrrr. Zum Dahinschmelzen und Fingerlecken. Während des Genießens unbedingt darauf achten, daß man bequem sitzt, etwa auf einem Sofa. Man wird sich mit jedem Bissen tiefer einkuscheln und selig einschlummern. Die Grundidee des Käsekuchens stammt aus der Hummingbird Bakery, der Rest entspringt meiner Phantasie. Schwierige Prozedur? Nein. Hui, ob Ihr den auch hinbekommt? Naturlement:

Caramel-Schokoladen-Cheesecake mit Schokobontopping und Caramelsauce

Zutaten:

220g Hobbits- (oder andere Vollkorn-) Kekse

100g geschmolzene Butter

 

700g Frischkäse Doppelrahmstufe

125g Zucker

3 Eier

50g Dulce de Leche oder Bonne Maman Karamellcreme

50g hochwertige Schokolade (Kakaoanteil 70%), geschmolzen

 

ca. 20 Schokobons

Dulce de Leche oder Bonne Maman Karamellcreme zum Verzieren

1.) Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2.) Springform mit 20cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

3.) Vollkornkekse entweder mit einem Nudelholz, Fleischhammer oder der Küchenmaschine sehr fein bröseln. Mit der geschmolzenen Butter mischen und in die Springform geben. Mit der Rückseite eines Esslöffels oder den Fingern gut andrücken. Das ganze für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4.) Frischkäse und Zucker cremig rühren. Eier nach und nach hinzufügen. 1/3 des Teiges in eine andere Schüssel geben.

5.) 2/3 des Teiges mit 50g Dulce de Leche (oder Bonne Maman Karamellcreme) verrühren und auf den Keksboden fließen lassen. Bei Bedarf mit einem Löffel leicht glatt streichen.

6.) Das letzte Teigdrittel mit der geschmolzenen und leicht abgekühlten Schokolade mischen und auf den Kuchen geben. Ebenfalls glattstreichen.

7.) Die Springform kreuzweise mit Alufolie umwickeln, die Form wandert gleich nämlich in ein Wasserbad, damit der Kuchen nicht rissig wird. Ist die Form von außen gut abgedichtet, das Ganze in eine Auflaufform stellen, die man dann mit Wasser füllt.

8.) Ca. 40 Minuten lang backen. Der Kuchen wird dann noch weich erscheinen, besonders in der Mitte noch sehr unfest sein. Aber keine Bange, das soll so sein. Wird im Kühlschrank fest. Den Kuchen aber erst 1 Stunde lang vorsichtig bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

9.) Gut geschlafen? Prima. Wer so einen Kuchen im Kühlschrank verwahrt hat, steht sicherlich auch liebendgerne voller Erwartung auf. Kuchen von der Springform lösen. Schokobons nach gusto klein hacken und über dem Kuchen verteilen. Dann Dulce de Leche darüber träufeln.

Servieren und sich schon mal darauf gefasst machen, daß außer vielen “Ohhh” oder “Mhhh”s nicht viel Gesprächsstoff über die Tafel fliegen wird. Vielleicht schon mal das Rezept ausgedruckt bereithalten, könnte nachgefragt werden.

 

Lasst es Euch schmecken. Einen wunderschönen Mittwoch Euch!

All the love in the universe,

Jeanny

 

46 Comments

  1. Antworten Sabine 27. Juli 2011 um 07:16 Uhr

    Super!! Ich suche noch nach einem sausüßoberleckeren Kuchenrezept für eine Freundin, die morgen Geburtstag hat. Äh, ich meine, es ist ja nicht so, dass du hier nicht schon 100000000 tolle Rezepte veröffentlicht hast, aber jedes Mal bin ich ganz angetan darüber, wie begeistert du über Cupcakes, Kuchen & Co schreibst, das steckt einfach an!!
    Wieder einmal ein ganz großes DANKE-SCHÖN für die tollen Rezepte!!! Hab weiterhin so viel Spaß und Freude!!!
    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Antworten marla 27. Juli 2011 um 07:22 Uhr

    OMGGGGGGGGGGG !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! I LOVE!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Antworten nike 27. Juli 2011 um 07:35 Uhr

    ich kann heut nicht arbeiten – ich MUSS backen!!
    nice work, lucky girl!

  4. Antworten Sandra 27. Juli 2011 um 07:40 Uhr

    Guten Morgen Jeanny,

    was für ein wundervoller Post! Wer jetzt noch keine gute Laune hat (also ich hab sehr sehr gute Laune :-)), der bekommt sie, wenn der deinen Post liest!

    Liebste Sonnengrüße von Sandra

  5. Antworten Nadine 27. Juli 2011 um 07:43 Uhr

    Boah das ist wieder sowas von gemein! Ich schlabber hier gleich den Bildschirm ab!

    Das wird auf jeden Fall nachgebacken! Ich liebe Cheesecake!!!!

    Und Schoko Bons!!!

    Lg
    Nadine

  6. Antworten Christina 27. Juli 2011 um 07:51 Uhr

    …genau – jetzt haben wir in jedem Fall alle gute Laune! Vielen Dank für diese Motivation am morgen, mir geht es auch gut und wünsche Dir eine schöne Woche mit soviel Glück in Dir! 😉

  7. Antworten Juliane 27. Juli 2011 um 07:54 Uhr

    Liebe Jeanny,

    man sieht das lecker aus! Da könnt ich mich reinsetzen. Die Woche hab ich schon Muffins gemacht – aber die sahen nicht halb so gut aus, wie dein Kuchen hier… WOW! MERKEN! 😀

    Lg Juliane

    • Antworten Virginia 4. August 2011 um 20:21 Uhr

      Merken und nachbacken. Ich lese gerade die Kommentare und mein Magen knurrt. Ich kann mir genau ins Genussgedächtnis rufen, wie dieser Traum Cheesecake schmeckt. Himmlisch. Nach dem Urlaub wird der gleich noch mal gemacht.

      Liebe Gruesse Dir, Juliane!
      J

  8. Antworten Juniwelt 27. Juli 2011 um 07:59 Uhr

    Äußerst verlockend und superlecker sieht das aus…schön das es Dir so gut geht 🙂 freut mich.
    Und die gute Laune ist ansteckend, danke dafür.
    Liebe Grüße
    Juniwelt

  9. Antworten Saskia aus Bayern 27. Juli 2011 um 08:03 Uhr

    Nach deinem süßen Text schwebt auch hier gute Laune in der Luft rum :))))
    Danke Jeanny…ich werde heute jedem Menschen dem ich über dem Weg laufen ein Lächeln schenken und gleich eine Rundmail an meine Liebsten schicken wie sehr ich sie liebe!
    Und der Kuchen….WOW!!!
    Du ich wollte dich noch wegen der Caramelcreme aus der Dosenmilchdose 😉 fragen?!? Wenn sie erkaltet, wird sie dann wieder fest?!? also kann ich das Dessert so schon Stunden vorher vorbereiten?!? oder soll die Creme wirklich erst kurz vor dem essen drauf?
    DANKE!! Liebe Grüße Saskia <3

    • Antworten Virginia 27. Juli 2011 um 08:22 Uhr

      Huhu Saskia, guten Morgen! Dulce de Leche wird nicht wieder fest. Also nicht felsenfest, keine Bange. Wenn man die gezuckerte Dosenmilch geköchelt hat, eine Stunde warten, bevor man sie öffnet. Dann umrühren und über den Kuchen geben. Ich finde es sehr schön, wenn man das Kurz vor dem Servieren oben auf träufelt, weil sonst ganz sicher schon vorher alles herunter läuft. Das wäre schade 🙂
      Hab einen tollen Tag und vielen lieben Dank für das Kompliment 🙂

      Jeanny

  10. Antworten julie 27. Juli 2011 um 08:05 Uhr

    also wenn man nach so einem stück nicht genau so glücklich wird, weiß ich es auch nicht mehr 🙂

  11. Antworten Hedi 27. Juli 2011 um 08:23 Uhr

    Heirate mich! Nein, meinen Mann 🙂 Also wenn ich dann immer so einen Kuchen mitten in der Woche bekomme, darfst Du gerne bei uns einheiraten.
    Danke für das grandiose Rezept.

    Weiterhin eine tolle Woche, Hedwig

    • Antworten Virginia 4. August 2011 um 20:22 Uhr

      Um ehrlich zu sein steht bei uns IMMER Kuchen bzw. Cupcakes auf der Kuecheninsel unter einer Glashaube. Immer. Und wenn es nur ein einfacher gebackener Marmor- oder Napfkuchen ist. Immer was gebackenes, Jeanny-Regel 🙂

      Liebe Gruesse,
      J

  12. Antworten Nadine 27. Juli 2011 um 08:40 Uhr

    Liebe Jeanny,
    deine gute Laune ist ansteckend und das Kompliment deines Sohnes ist der Knaller :), doch den letzten Kick gibt mir heute Morgen dein toller Kuchen.

    Vielen Dank für den tollen Tagesstart :).

    Liebe Grüße, Nadine

  13. Antworten Susanne 27. Juli 2011 um 09:18 Uhr

    Oh mein Gott, das sieht so unverschämt lecker und cremig und schokoladig aus. Herrje! Köstliche Fotos! Perfekt! Ich finde genau das richtige für diesen verregnet-kalten Juli. Lieben Gruß Susanne

  14. Antworten Charlotte 27. Juli 2011 um 09:24 Uhr

    Ich traue meinen Augen kaum – das ist mein kuchengewordener Traum! Der sieht einfach göttlich aus! Ich werde wohl an nichts anderes mehr denken können, bis ich ihn nachgebacken habe… 😉

  15. Antworten Thia 27. Juli 2011 um 09:45 Uhr

    Auf der Suche nach einem Geburtstagskuchen für meinen eigenen Geburtstag (jawoll ja, gibts auch bei Mamas ;)) bin ich hier drüber gestolpert und ich bin mir sicher: der muss es werden!
    Mal schauen, ob mein Gebackenes dann auch so lecker aussieht wie deins 8)

  16. Antworten Fee 27. Juli 2011 um 10:31 Uhr

    Oh Oh Ooooohhh, das klingt lecker. Danke lieber Schwabbelkürbis (das tollste Kosewort ever ;))!

  17. Antworten Ricarda 27. Juli 2011 um 11:06 Uhr

    Schon beim Anblick dieses Wunderkuchens hebt sich meine Laune. WIe gut, das nur Gucken kein Hüftgold hinterlässt 😉 Aber vielleicht schwinge ich gleich mal in der Küche die Löffel und rette mir den Tag! Liebe Grüße!

  18. Antworten Sevinc 27. Juli 2011 um 11:24 Uhr

    Oh mein Gott, mein Gaumen schlägt bei diesem Anblick Purzelbäume! Diesen Kuchen muss ich unbedingt nachbacken.
    Deine frohe Laune ist ansteckend.
    Schöne Grüße

  19. Antworten Bee 27. Juli 2011 um 11:35 Uhr

    liebe j,
    hmmmmm… sitze gerade mit dem kranken kind auf der couch und überlege ob es wohl fit genug ist mit mir diesen kuchen zu backen… wenn sie die zutatenliste kennenwürde, dann würde sie wohl sofot spontan gesund werden, nur um mitzuhelfen und alle 3 sekunden irgendwas abzuschlecken… ich probiers mal, spätestens nach dem genuss eines stückchens deines karamelltraums ist sie sicherlich “pumperlgsund” wie man bei uns in bayern sagt ;-)… danke für die tolle idee! UND bitte, bitte, bringt mal ein buch raus, du und die steffi… ich würde mich auch sofort mit 10 exemplaren auf die vormerkungsliste setzen lassen…
    glg

  20. Antworten Beate 27. Juli 2011 um 14:53 Uhr

    och meno manchmal ist Diabetes schon scheixe…
    Aber ich darf ja backen und mit der Nase inhalieren…

  21. Antworten Christine 27. Juli 2011 um 15:54 Uhr

    Da läuft mir schon beim angucken das Wasser im Mund zusammen. Wie lecker.
    Allerdings hab ich keine so große Form in der die Springform wasserbaden kann 🙁 Was nehm ich alternativ?

    • Antworten Virginia 27. Juli 2011 um 21:10 Uhr

      Hallo Christine, der Kuchen kann auch ohne Wasserbad gebacken werden. Kann dann evtl. reißen, aber das tut dem Geschmack gar nichts. Also: nur zu 🙂

      Liebe Grüße,
      Jeanny

  22. Antworten Sabrina 27. Juli 2011 um 17:53 Uhr

    Also, wer schon jemandes Lieblingsschwabbelkürbis ist, kann ja nicht auch noch von Dr. Meier bekniet werden (er gehört ja auch eigentlich mir, aber für ein Stück von dem Kuchen würde ich ihn Dir mal ausleihen 😉
    Welche Schokobonbons nimmst Du denn? Die sehen so gefüllt aus.

    • Antworten Virginia 31. Juli 2011 um 23:55 Uhr

      Huhu Sabrina, die ganz normalen von KINDER. Kinder Schokobons eben 🙂 wie lieb, daß Du mir Dr. Meier kurz ausleihen würdest. Ich gebe ihn Dir auch bestimmt wieder zurück. Nach einigen Tagen 🙂

      Schöne Woche Dir!
      J

  23. Antworten Anni Annsen 27. Juli 2011 um 18:52 Uhr

    Der ist ja der Hammer…!

  24. Antworten Bianca 28. Juli 2011 um 00:22 Uhr

    Also ich hab den Dulce den Leche-Cheesecake vom Valentinstag-Post schon 2x nachgebacken und damit UNHEIMLICH viel Erfolg im Familien-/Freundeskreis gehabt! Diese Variation gefällt mir auch äusserst gut und wird definitiv nachgebacken! Bei dem Topping kann man sich dann das Wasserbad auch schenken, denn dann sieht man die Risse ja nicht so….
    Hach, mal wieder ein Traum!
    LG, Bianca

  25. Antworten tobias kocht! 28. Juli 2011 um 09:31 Uhr

    Hallo Stefanie,

    habe deinen Blog gerade bei brigitte.de entdeckt. Gefällt mir sehr gut! Gratuliere!
    Tobias

  26. Antworten Nadine 1. August 2011 um 08:00 Uhr

    Ich hab ihn gebacken!!!! Yeah 🙂
    Aber etwas flüssig, weil ich nur 0,2%igen Käse genommen haben. Beim nächsten Mal mit Vanillepuddingpulver, dann wirds auch fest!

    Aber lecker wars trotzdem!

    LG
    Nadine

  27. Antworten Susa 12. August 2011 um 18:12 Uhr

    Hi,
    das sieht so superlecker aus, Caramel Creme ist auch schon besorgt, aber mich stören die rohen Eier. In Tiramisu ersetze ich die immer mit nem Schuß Sahne, weiß jemand, ob das hier auch gehen würde?
    Liebe Grüße
    Susa

  28. Antworten Judith 12. August 2011 um 21:58 Uhr

    juhuu!
    hab den Cheesecake gerade zum zweiten mal gebacken. Er schmeckt uuuuuunglaublich gut! Leider bekommen meine keinen Schönheitspreis. Die werden bei mir gar nicht richtig fest, wieso weiß ich auch nicht. ist evtl. unser Kühlschrank zu warm eingestellt?
    und die cheesecreme mit schoko ist bei mir immer schwerer als die mit dem caramell und sinkt dann auf den Boden ab….ich marmoriere dann einfach ein bisschen…..
    Der Cheesecake kam trotzdem super bei den Gästen an…..

  29. Antworten Katrin 15. September 2012 um 13:26 Uhr

    Oh mein Gott. Ich bekomme Hunger! Was ein Glück hab ich die Zutaten nicht Zuhause… 🙂

  30. Antworten svenja 9. März 2013 um 12:12 Uhr

    backe gerade das träumchen mit meiner tochter zusammen. erstes problem ist spontan zu uns getreten. die cremes sind trotz eingehaltener mengenangaben beide flüssig geworden….also nix mit glattstreichen. folglich hat sich die schokoladige auch nicht auf die andere streichen lassen sondern mit ihr eine marmorsuppe gebildet…HILFE was ham wir falsch gemacht?

  31. Antworten Ronja 10. März 2013 um 13:23 Uhr

    Der sieht super aus! Aber ich frage mich auch wie Svenja… Wie hast du es nur geschafft die Schokoschicht so glatt auf die helle Schicht zu streichen? Ich bin kläglich daran gescheitert und es wurden bei mir nur Kuhflecken draus – siehe hier: http://www.lybstes.de/blog/aus-der-k%C3%BCche/backen/
    Lybste Grüße
    Ronja

  32. Antworten Angela 8. Juli 2013 um 20:54 Uhr

    Hey 🙂 würde gerne den cheesecake nachmachen hab nur eine frage zu Punkt 7 für wie lange kommt der Kuchen denn ins Wasserbad? 🙂

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Stoll Werbung
    Lynns Buch

Alles im Archiv anschauen