Wonach ist dir heute?

Mama Töchter Bild ohhhmhhh.de

Heute hat meine Mama Geburtstag. Zum Muttertag habe ich ihr hier einen Brief geschrieben, ihr erzählt wie lieb ich sie habe und dass ich als Schwangere noch öfter an sie denken musste. Das wollte ich gern mit einem Bild beweisen. Und zwar mit dem Bild, das ich seit der Schwangerschaft ständig im Kopf hatte: Das, auf dem sie mit mir schwanger ist und ihre Teetasse auf dem Bauch abstellen konnte. Also habe ich am Ende der neun Monate, als das endlich möglich war mit der Teetasse, meine Freundin Imke gebeten, mich genau so zu fotografieren wie meine Mama damals saß. Hat ganz gut geklappt, oder? Ich glaub, darüber wird sie sich sehr freuen. Und wer weiß, vielleicht setzt unsere Tochter die Tradition ja irgendwann fort, das wäre natürlich ein Knüller. Dann wäre es ein Hattrick!

Die Idee funktioniert natürlich nicht nur für Schwangerenfotos, man kann jegliche Bilder aus der Vergangenheit wunderbar nachstellen.

Habt ihr das auch schon mal gemacht?

Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Colli 6. August 2014 um 08:22 Uhr

    Zunächst einmal die besten Glückwünsche zum Nachwuchs!
    Erst an Pfingsten haben mein Cousin und ich Fotos nachgestellt …nur, dass wir Kinderfotos nachgestellt 😀 Wir haben Tränen gelacht! Und das Geschenk kam unglaublich gut an 🙂
    Dein Bild ist super geworden!!!!
    Ganz lieben Gruß

    Antworten
  3. invisibly 6. August 2014 um 09:28 Uhr

    meine family und ich stellen uns gegenseitig challanges, wo wir alte fotos nachstellen 🙂 das ist immer wieder lustig

    Antworten
  4. whitelivingno7 6. August 2014 um 09:44 Uhr

    Hallo Steffi,
    die Bilder nachzustellen finde ich wirklich eine echt tolle Idee!
    Das werd ich mir gleich mal für WEihnachten merken…
    Ganz liebe Grüße
    Linda
    PS: und einmal die Discoqueen knuddeln 🙂

    Antworten
  5. Wasfürmich 6. August 2014 um 09:46 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich liebe diese Idee. Dein Foto ist toll – köstlich find ich auch dieses von einer Französin mit ihren drei Söhnen… Kennst du das?

    http://pix.echtlustig.com/d/1305/fotos-von-frueher-nachstellen_21.jpg

    Dazu werde ich meine (demnächst) drei Jungs auch verdonnern.
    Einen schönen Tag und liebe Grüße!

    Claudia

    Antworten
  6. Karina 6. August 2014 um 10:37 Uhr

    Gemacht habe ich das noch nie, aber es ist wirklich eine zauberhafte Idee! Und jetzt weiß ich auch endlich, woher du deinen Schabernack hast… 😉
    LG Karina

    Antworten
  7. Krisi 6. August 2014 um 10:52 Uhr

    Oh was für eine schöne Idee! Nein ich selber habe das noch nie gemacht, sollte das aber schleunigst ändern;)
    Liebe Grüsse.
    Krisi

    Antworten
  8. Heike 6. August 2014 um 11:11 Uhr

    Bilder von früher nachstellen wollte ich auch schon lange mal gemacht haben. Im Spiegel – ich glaub sogar im KinderSpiegel – war da mal ein Artikel drüber mit vielen Beispielen einer Künstlerin, die ganz viele solcehr Bilder gemacht hat… auf jeden Fall schöne Idee. 🙂

    LG, Heike von haselnussblond.de

    Antworten
  9. fadenvogel 6. August 2014 um 11:19 Uhr

    Dein Bild strahlt echt viel Ruhe und Freude aus. Die Teetasse ist natürlich der Hammer. Dieses Detail lässt sich halt einfach wunderbar wieder erkennen. Ich muss mal in den Fotokisten kramen, vielleicht machen wir das ja auch zu Weihnachten…oder zur berühmten Weihnachtspostkarte….

    Antworten
  10. Julie 6. August 2014 um 14:04 Uhr

    Liebe Steffi,
    das habe ich in der letzten Zeit schon öfter in diversen Social Media-Bereichen entdeckt. Eine wunderschöne Idee und von dir toll umgesetzt. Wenn ich deine Mama wäre, würde ich mich seeehr freuen!
    Liebe Grüße,
    Julie

    Antworten
  11. Marie 6. August 2014 um 15:26 Uhr

    Hallo!
    Wirklich eine tolle Idee und ein wunderschönes Bild, alles Gute zum Nachwuchs!
    Ich werde auch ein Bild meiner Mutter suchen, welches ich nachstellen kann. 🙂 Tolle Inspiration!
    Alles Liebe,
    Marie

    Antworten
  12. Maria 6. August 2014 um 19:28 Uhr

    Hallo Steffi,
    was für eine wundervolle Idee!
    Von meiner Mama gibt es leider nicht so viele Fotos, weil sie sehr kamerascheu ist und damals mit den analogen Fotos wollte man nicht so viele Bilder verschwenden auf denen meine Mama eh die Hand vor’s Gesicht hält 😉
    Aber so ein Foto, wie Du es gemacht hast, gibt es von mir aus der Schwangerschaft auch – allerdings mit einer Keksschüssel.

    hattest Du eigentlich keine Angst, dass die Kleine die Teetasse tritt? *haha*

    Liebe Grüße
    Maria

    Antworten
  13. Steffi 6. August 2014 um 20:45 Uhr

    Liebe Steffi,

    herzlichsten Glückwunsch zu eurer Tochter!!!
    Wir Cousins und Cousinen haben das auch mal gemacht – sah sehr witzig aus, als plötzlich 4 Jugendliche gequetscht in einer Karre saßen und zwei Erwachsene sie halten mussten. Aber Oma hat sich gefreut!

    Viele Grüße, Steffi

    Antworten
  14. Natali 6. August 2014 um 20:53 Uhr

    OMG, wie TOLL! Ich fand ja schon den Kult um die Fotos genial, wo man seine eigenen Kinderfotos nachstellt, aber die Fotos der Eltern (oder Großeltern oder wer auch immer) nachzustellen, ist so herzallerliebst. Ich will auch! ♥

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.