Wonach ist dir heute?

Rosegetränk2OhhhMhhh

Yes! Der alkoholfreie Rosé-Sekt von Rotkäppchen schmeckt! Besonders gut mit frischen Erdbeeren darin oder auch Ananas. Doch echt: Ananas. Hätte ich auch nicht gedacht, dass die Kombination schmeckt, bis meine Freundin Xenia mir das kredenzt hat. Ab da hatte ich wieder Hoffnung für den Sommer.

RosedrinkOhhhMhhh

Mein Alkohol vermissen wird nämlich leider nicht weniger, eher mehr, wenn das Wetter dann auch noch so toll ist. Jetzt ein Glas eiskalten Rosé-Wein, denk ich dann, das wäre der Knüller. Deshalb freu ich mich über die Rosé-Sekt-Notlösung. Schmeckt wirklich gut, das kann was werden diesen Sommer.

[herz steffi mitte]

Weitere köstliche alkoholfreie Getränke:

1.) Der Herbal Moscow mit Ingwer, Limette und einem Schuss Gurke

2.) Alkoholfreier Hugo 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Carolin 28. April 2014 um 09:24 Uhr

    Das hört sich sehr lecker an!! Wird bald mal getestet. Ich hab übrigens neulich den Herbal Moscow beim Edeka in Eppendorf entdeckt, also nur falls du noch auf der Suche nach ihm bist?! 🙂 Schönen Tag dir!!!

    Antworten
  3. Natalie 28. April 2014 um 13:07 Uhr

    das ist so wunderbar, manchmal kommen solche Artikel einfach zur rechten Zeit. Ich habe zum Brunch eingeladen und eine Freundin gestand mir, dass sie hofft schwanger zu sein. Jetzt habe ich schon den Speiseplan umgestellt und war noch auf der Suche nach einer Anstoßalternative.

    manchmal sieht man ja den Sekt vor lauter Kronkorken nicht… alkoholfreier Sekt, da hätte ich vielleicht auch alleine drauf kommen können. aber dank Dir weiß ich jetzt wenigstens auch, welchen ich kaufe.

    und die Idee mit den Ananas hört sich super spannend an! Danke für die Inspiration.

    Liebe Grüße,
    Natalie

    Antworten
  4. Svenja 28. April 2014 um 13:29 Uhr

    Ohhhhhh alkoholfreier Rosé-Sekt! Ein Traum wird wahr!
    Liebe Grüße von einer Baldmama zu einer Baldmama 🙂

    Antworten
  5. Andrea 28. April 2014 um 15:47 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich kann mich an meine Gelüste nach “Verbotenem” in meiner Schwangerschaft noch lebhaft erinnern. Meinem Mann habe ich das Versprechen abgewrungen, dass er mir unmittelbar nach der Geburt ein Glas Sekt/Champagner und ein Lachsbrötchen kredenzen muss. Natürlich hatte er das bei der Entbindung nicht mit dabei, aber als wir nach Hause gekommen sind, hat er das vorbereitet gehabt. Sekt fördert übrigens die Milchbildung (zwecks Stillen) und ein, zwei Schlucke Sekt direkt nach dem Stillen wirken sich auch nicht auf das Baby aus! 😉
    Ich wünsche dir noch eine tolle Schwangerschaft!
    LG
    Andrea

    Antworten
  6. Katharina Wroblewski 28. April 2014 um 16:21 Uhr

    Das muss ich jetzt einfach mal sagen: DANKE, liebe Steffi!
    Nicht unbedingt für das Rezept, sondern, weil du so ehrlich bist und sagst, dass du Gelüste hast und auch mal nen leckeren Wein vermisst.
    Ich kenne nämlich fast nur solche Schwangeren, bei denen das alles GAR KEIN Problem ist und die ja auch alles Verbotene gar keine Lust mehr haben.
    Das mag natürlich stimmen, ich fand es nur immer ein wenig “komisch” und konnte es nicht wirklich glauben.

    Dir weiterhin alles GUTE und bleib so wie du bist. :*

    Herzlichste Grüße von
    Kaddi

    Antworten
  7. linda 28. April 2014 um 16:34 Uhr

    hello steffi,
    bin auch schwanger und vermisse den alkohol doch schmerzlich.
    (den schwangeren die meinen sie hatten gar keine lust mehr auf alkohol, glaub ich schlicht nicht).

    hab den “campari” sirup entdeckt. der mit soda und etwas zitrone, perfekt! oder auch orange.
    http://www.monin.ch/main/p_id/448/obj/81/nav/480/nav2/448/lang/2/call/61/detail/1.html
    oder auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Crodino

    liebe grüße
    lindi

    Antworten
  8. Maria 28. April 2014 um 17:03 Uhr

    Oh, das sieht wirklich lecker aus! Das merke ich mir auf jeden Fall, sollte ich mal wieder keinen Alkohol trinken dürfen. 😉
    Mit dem Alkohol-Trinken war es bei mir in der Schwangerschaft wirklich nicht so das Thema, es gab nur wenige Momente, wo ich den vermisst habe. Bei mir waren es eher die Leckereien wie Räucherlachs, Sushi & Co. Und dann natürlich die tollen Sachen mit Alkohol und/oder rohen Eiern drin, wie Tiramisu oder Bayrisch Creme. Ganz schlimm, das war wirklich gemein, wenn alle um mich herum geschlemmt haben.

    Liebe Grüße, Maria
    http://www.marygoesround.de

    Antworten
  9. Eva 28. April 2014 um 17:24 Uhr

    Eine wunderbare Idee und so schön fotografiert. Meine zwei schwangeren Mädels werden sich sicher freuen, wenn ich ihnen ein Gläschen davon serviere. Denen geht es nämlich wie dir mit dem Alkoholvermissen…
    Hab noch eine fantastische Woche, liebste Grüße, Eva

    Antworten
  10. Maren 28. April 2014 um 18:13 Uhr

    Oh das klingt fabelhaft!! Falls ihr zum frischen Getränk noch eine frische Illustration braucht, schaut doch mal hier:

    http://marenkruth.blogspot.de

    Liebe Grüße aus Münster

    Antworten
  11. zuhauseundunterwegs 28. April 2014 um 19:09 Uhr

    oh ja; rose sekt alkoholfrei mit erdbeeren, allerdings püriert, war auch mein highlight während meiner schwangerschaft. ist natürlich nur ein spärlicher ersatz. ein kleiner trost liebe steffi: alles nur eine phase. (diese phrase hilft übrigens bei allen höhen und tiefen, wenn der nachwuchs dann da ist) es kommen auch wieder andere zeiten… ganz bestimmt;) LG daniela

    Antworten
  12. Henriette von SattUndSelig 28. April 2014 um 20:07 Uhr

    Hallihallo,
    das sieht wirklich sehr lecker aus und wird auf jeden Fall mal probiert. Ich mag Deine Ehrlichkeit auch sehr gern. Als ich schwanger war, habe ich mich nicht nur einmal nach einem leckeren Glas Wein gesehnt…und übrigens auch nach verbotenen Dingen, die mich zuvor nie, wirklich NIE interessiert haben: Brötchen mit rohem Gehackten zum Bespiel…
    Liebe Grüße von Henriette

    Antworten
  13. anja 29. April 2014 um 11:14 Uhr

    Liebe Steffi!
    Der alkoholfreie Rose-Sekt ist wirklich sehr lecker – mit Ananas werde ich das mal ausprobieren: klingt lecker!!

    Ich trinke die alkoholfreien “Sachen” auch nach meinen Schwangerschaften und (seeeeeehr langen) Still-Zeiten übrigens immer noch gern.

    Meinen Hugo mixe ich mir auch gern mit alkoholfreiem (weißem) Sekt, den Rest halt wie im Original-Rezept: schmeckt sehr, sehr lecker.

    Und während der Stillzeit habe ich oft alkoholfreies Bier bzw. alkoholfreies Hefeweizen getrunken (auch gut zur Milchbildung) – Vitamalz war mir immer zu süß.
    Ich habe gelesen, daß der Rest-Alkoholgehalt von alkoholfreiem Bier übrigens nicht höher ist, als in Fruchtsäften – und die trinken Schwangere (und Kinder) ja auch…
    Ach ja, und alkoholfreien Amaretto habe ich auch entdeckt – für die Tiramisu (dann ohne frische Eier).
    Liebe Grüße

    Antworten
  14. Coco 29. April 2014 um 15:25 Uhr

    Danke für den Tip! Auch im Status nicht schwanger finde ich es gut, nicht immer Alkohol zu trinken. Zumindest nicht so wie letzten Sommer, wo wir uns auf unserem neuen Balkon jeden Abend (über 2 Monate hinweg ca.) mindestens zwei Aperol Sprizz reingekippt haben. Da ist doch der Ananas-Sekt eine super Alternative.
    Grüße, Coco

    Antworten
  15. Lary 30. April 2014 um 11:06 Uhr

    Also mit Erdbeeren würde ich das auch trinken. Sieht gut aus! 🙂

    LG Lary ♥
    http://www.lary-tales.blogspot.de

    Antworten
  16. Nadja 1. Mai 2014 um 19:07 Uhr

    Oh prima, nach genau sowas habe ich gesucht. Mal sehen, ob ich den hier in der Provinz irgendwo auftreiben kann.

    Auch wenn ich Linda widersprechen muss, denn ich vermisse den Alkohol tatsächlich nicht. Es nervt mich höchstens, mit Wasser oder O-Saft anzustoßen, wenn alle Sekt trinken. Klingt blöd, aber es stört mich tatsächlich eher die Ästhetik als der Verzicht. Meine Freundinnen sitzen immer da und hibbeln “bald darfst du wieder” und ich sitze dann daneben und frage mich, ob ich das überhaupt will. Allein deswegen bin ich froh über jede leckere, prickelnde Alternative 😉 Danke dafür!

    Liebe Grüße

    Nadja

    Antworten
  17. uschiundregina 1. Mai 2014 um 20:48 Uhr

    hach, genau das richtige für die Erdbeeren, die heute nicht mehr auf den kuchen gepasst haben 😉

    Antworten
  18. Coco 3. Juli 2014 um 22:07 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich habe noch einen Neuen. Mit Sanbitter und Holunderblütensirup. Schau mal: http://www.push-coco.de/alkoholfrei-und-lecker

    Grüße, Coco

    Antworten
  19. Coco 8. Juli 2014 um 08:47 Uhr

    Liebe Steffi,
    so kurz vor der Entbindung, noch ein neues Rezept für Dich und alle anderen Abstinenzler.
    Schau mal: http://www.push-coco.de/apfel-minz-sommerschorle

    Grüße, Coco

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.