Wonach ist dir heute?

Eine Kolumne, eine Kolumne. Huch. Ich? Ich. Backen. Aus der Cupcake-Bibel “Martha Stewarot’s Cupcakes”. Und zwar nach folgender Regel: mein Sohn, der kleine CAO (Chief Aussuching Officer) Little H. sucht blind aus, ich MUSS es backen. Was mich an der Vorstellung rettet: Ihr müsst da mit durch!

Bin ich gestern also schon mal prophylaktisch in den Supersupermarkt meines Vertrauens gejettet und habe mich vorbereitet. Außergewöhnliche Rezepte erfordern manchmal Ingredienzien, die nicht unbedingt Standardsortiment in meinem Vorratsraum sind: Marshmallow Fluff Spread zum Beispiel, Maissirup, New Peppermint Patties (???), Coffee-Marsala-Syrup, Oreos, Shredded Coconut, Pecanuts, you name it.

Und ich merkte schon beim vorsichtigen Durchblättern mit einem Auge: da muss wohl ab und an improvisiert werden. Nun gut. Sollte ja eine Herausforderung werden. Für mich. Und Euch. Und wundert euch bitte nicht, wenn die Mengenangaben bisweilen etwas schief daherkommen. Umgerechnet eben.


Ich werde im übrigen auch berichten, wenn die Dinger so was von in die Hose gehen. Mit Fotobeweisen und pipapo. Die Kindergartenmuddis freuen sich (noch) auf Fütterung beim obligatorischen morgendlichen Muddischnack. Noch.

Gestern also erster Trommelwirbel. Der CAO zieht sich seine (also meine) Brille auf, läßt seine kleinen Patschefinger gekonnt über die Seiten gleiten, grinst schelmisch und schlägt sein/unser erstes Werk auf:

Mint-Filled Brownie Cupcakes.


Hui! Außergewöhnlich. Aber nicht schlecht. Brownies gehen immer, ich bin ein großer A. Eight Faaaaan und die Teilchen sehen einfach aus. Mal sehen, was die Zutatenliste so sagt. Schokolade, Butter, Zucker, Salz, Eier, Mehr, Kakao: check. 12 kleine (1 1/2 inch?) große schokoladenüberzogene Peppermint Patties? No check.

Oh. Ab in den Supermarkt. Man könnte evtl. A. Eight Scheiben kleinschnipseln war die erste Idee, der Schokoladenhersteller, der quadratisch bevorzugt, hat auch eine Pfefferminz-Variante im Angebot. Ich entschied mich für Variante 3: Hachez Pfefferminz-Taler. Perfekt. Wirklich. Perfekt! Denn: da sind 13 Stück drin. 12 für die Cupcakes, einer für mich. Besser geht’s nicht.

Rezept für 12 Stück:

Die Zutaten:
225g Halbbitter- oder Zartbitterschokolade
113 g Butter in Stücken, Zimmertemperatur
110 g Zucker
3/4 Teelöffel Salz
3 große Eier
60g Mehl
30g ungesüßter Kakao
12 schokolierte Pfefferminzdinger

Zubereitung:

1. Ofen auf 175 Grad vorheizen. Förmchen in Muffinform geben. Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen lassen.

2. Zucker und Salz in Schoko-Butter-Masse geben, Eier einrühren, bis alles verrührt ist. Mit dem Rührbesen (nicht Mixer!) vorsichtig Mehl und Kakao hinzufügen, gerade so, bis alles verrührt und homogen ist (nicht übermixen. Brownies werden sonst steinhart und so gar nicht saftig).

3. In jedes Förmchen einen Esslöffel Teig einfüllen, Pfefferminzteil drauf und leicht andrücken, mit einem weiteren Esslöffel überdecken.
Ca. 35 Minuten backen, am besten schon nach 30 Minuten mal testen. Brownies dürfen keine Minute zu lange gebrutzelt werden, sonst freut sich außer Onkel Zahnarzt überhaupt niemand über die Backwaren.

Cupcakes abkühlen lassen und genießen. Am besten im luftdichten Container aufbewahren, sonst wieder Zahnarztihrwißtschon.

So. Zwei Cupcakes und einen riesen Becher Kusmi Minztee später hier meine kulinarische Bewertung: Die sind lecker! Echt! Waren easy, haben 1a funktioniert, sehen aber anders aus als bei Frau Stewart. Man könnte sagen, man sieht nicht mehr ALLZU viel vom Minzteilchen, Minze kissed chocolate, aber es schmeckt himmlisch. Sehr brownie-like saftig, nicht zu süß, schön zum Nachmittagstee mit Mädels. Ich könnte mir noch ein Frosting aus dunkler Schokolade dazu vorstellen. Oder ein Glas Milch dazu.

Bye, bis nächste Woche!




  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Alice 6. August 2010 um 08:47 Uhr

    Viel Spaß beim Cupcake backen. Ich bin schon ganz gespannt welche Kreationen Du uns zaubern wirst. 🙂

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 11:39 Uhr

      ich auch. da sagst du was, alice. mir graut vor klein h’s magic fingers nächste woche. das buch hat ganz schön schwierige aufwändige kracher in sich 🙂

      Antworten
  3. nike 6. August 2010 um 08:48 Uhr

    also, ich mag die cupcake kolumne jetzt schon sehr! noch ein grund mehr, sich auf den freitag zu freuen!
    … und diese etagere ist traumhaft schön!
    ein wunderschönes wochenende

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 11:41 Uhr

      oh. vielen dank, nike. freitage (freitags?) sind toll, ja. Meine Familie freut sich jetzt auch NOCH mehr auf freitage/freitags/freitäge, weil es dann immer cupcakes gibt.
      die etagere kommt übrigens aus dem impressionen-katalog.

      schönes wochenende zurück dir!
      j 🙂

      Antworten
  4. Conny Wenk 6. August 2010 um 08:58 Uhr

    Ahhhh – meine wunderbare Jeanny!!! Du siehst FANTASTISCH aus und Deine Kolumne ist der absolute Hit!!!! So, jetzt muss ich aber los … Filled Brownie Cupcakes backen!!!!!
    Dein Fan ♥

    Antworten
  5. Mel 6. August 2010 um 09:17 Uhr

    Oh wie fein… Meine Kollegen können sich auf leckere Kuchen an dem einen oder anderen Montag freuen 🙂

    Antworten
  6. lou 6. August 2010 um 09:21 Uhr

    ich lach mich tot. frau horstmann, high five!

    Antworten
  7. Rosalie 6. August 2010 um 09:30 Uhr

    Ich finde, du siehst eher wie eine perfekte Stepford Wife aus, als wie eine hysterische Desperate Housewife! I like a lot!

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 11:36 Uhr

      danke 🙂

      p.s.: hysterisch war ich im leben erst einmal, als ein anfänger-anästhesist 5 anläufe brauchte, um mir eine pda zwischen die kiemen zu rammen 🙂

      Antworten
  8. Manja 6. August 2010 um 09:45 Uhr

    Ich werde spätestens nach diesem Beitrag und besonders nach diesem Housewifefoto (Jessy you rock it) den ersten Horstmann`schen Fanclub gründen (obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass es den nicht schon längst gibt).

    Und die Cupcakes werden sowas von nachgebacken Liebes.

    Antworten
  9. Fee 6. August 2010 um 10:56 Uhr

    und frau stewart packt die auch in Förmchen?

    Antworten
  10. Anja 6. August 2010 um 11:14 Uhr

    1.
    ich will diesen teller. subito. wo is der her? sieht ein bißchen nach pip aus?
    2.
    die etagere hab ich zum geburtstag bekommen 😉 (neben einer zweiten, aber davon kann man ja nicht genug haben)
    3.
    ich gratuliere zur kolumnenpremiere. eine fantastische idee und sooo schön umgesetzt und geschrieben, ich bin neidisch, dass ICH diese idee nicht hatte.
    4.
    klingt lecker. vielen dank, ich werd das rezept doch gleich mal auf die “to-versuch-liste” setzen.
    5.
    lieber steffi-blog: nachträglich happy birthday to youuuuuuuuuuuuuuu. ganz schön groß biste in dem jahr geworden. respekt!

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 11:35 Uhr

      1.) jajaja, pip studio. gleich in allen farben geshoppt. der gatte hat natürlich sofort mit den augen gerollt, aber tzzzzzz. männer eben.
      2.) ich habe nur eine. hilfe. ich brauche mehr! 🙂
      3.) vielen dank für deinen lieben kommentar
      4.) ab ins wochenende mit euch 🙂

      Antworten
  11. Ivi 6. August 2010 um 13:25 Uhr

    mhhh sieht das lecker aus… bin gespannt auf die kommenden Beiträge!!!

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 17:44 Uhr

      Tausend Dank, Ivi. Ich bin auch gespannt. SOOO gespannt. Und deswegen macht es auch so viel Spaß, hier zu sein 🙂

      Erholsames Wochenende!
      Virginia

      Antworten
  12. Anjani 6. August 2010 um 14:35 Uhr

    Klingt oberlecker!
    Super wären auch passende Frostings/Toppings zu den Cakes, da finde ich Auswahl manchmal echt schwierig…

    Beste Grüße aus Hamburg,
    Anjani

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 17:43 Uhr

      Jajaja, unbedingt, die gehören dazu. Es kommen sicher bald Rezepte mit versch. Frostingvarianten. Und Deko. Drücken wir dem kleinen Aussuchshelfer und uns mal feste die Daumen 🙂

      Schönes Wochenende in die benachbarte Hansestadt, Anjani,
      Virginia

      Antworten
  13. Claudia 6. August 2010 um 14:47 Uhr

    großartig! ich bin auf jeden fall nächste woche wieder dabei. und jetzt kurz davor zutaten für die kleinen teilchen einzukaufen.

    entzückte grüße!

    claudia

    Antworten
  14. Seoul-Anja 6. August 2010 um 15:59 Uhr

    Ich wuensche Dir einen guten Start fuer Deine Kolumne. Freue mich sehr drueber. 2 Fragen habe ich doch gleich: Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Muffins und Cupcakes? Und wie bewahre ich diese, falls mal welche uebrig bleiben sollten auf? Meinst Du mit Container eine Blechdose? Unter der Glasglocke sind die letzten leider weich geworden. Freue mich auf Deine Hinweise :-). Liebe Gruesse Anja

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 17:41 Uhr

      Hallo Anja. Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Im Unterschied zu den Muffins haben Cupcakes einen feinen Butter-Rührteig und sind somit feiner und weicher, als die Muffin-Verwandten. Und ein weiteres Merkmal ist das cremige “Krönchen” auf dem kleinen Kuchen. Hört sich schlaubi an, kommt also nicht von mir. Sagt kuechengoetter.de :))

      Ich bewahre meine Cupcakes im Kuchencontainer auf. Wenn sie es überhaupt bis zur Aufbewahrung schaffen und nicht schon eine Horde Nachbarsdeern drüber hergefallen ist 🙂

      Schönes Wochenende,
      V

      Antworten
  15. Melanie 6. August 2010 um 16:02 Uhr

    Suuuuuper Idee! Deine Kolumne ist ab jetzt für freitags FEST vorgemerkt. Weiter so!
    PS: und schöne Fotos – darf ich fragen, mit was für einer Kamera Du fotografierst?

    Antworten
  16. Miriam 6. August 2010 um 18:02 Uhr

    Welcome to the blog !
    Spitze! Muss ich nachmachen. Hier gibt es zwar Peppermint Pattiesin Kalifornien, aber Hachez faende ich viel besser. hoffentlich hat Frau Stewart auch was mit Peanutbutter dabei.

    Antworten
    • Virginia 6. August 2010 um 18:57 Uhr

      🙂 danke, Miriam. Na klar hat Frau Stewart was mit Peanutbutter dabei. Gleich klatsch auf die Hüften, rechts und links. In Kombi mit Schokolade. Zack. 🙂 Wir müssen da auf little H. hoffen. Der muß eben die richtige Seite aufschlagen.
      Werde ihn beim nächsten Mal fotografieren. Er ist genau so gespannt wie ich 🙂

      Happy sunny weekend nach Kalifornien,
      Virginia

      Antworten
  17. Ute 8. August 2010 um 12:18 Uhr

    Oh, dieses wundervolle Buch musste ich auch haben … nachdem ich in den Staaten u.a. den Red Velvet Cupcake kennengelernt habe.

    Die Schoko-Minze-Cupcakes werde ich sicher bald mal nachbacken, super die neue Kolumne 🙂

    lgr, ute.

    Antworten
    • Virginia 8. August 2010 um 16:56 Uhr

      hallo ute, tausend dank für deinen lieben kommentar. und ein red velvet cupcake wäre die krönung (war gerade auf deinem blog. ist gemerkt 🙂 und die taschen mit den großen punkten im dawanda shop sind auch auf meinem wunschzettel gelandet :))

      schönen sonntag, trotz regen,
      virginia

      Antworten
  18. meike 18. August 2010 um 21:20 Uhr

    tja, was soll ich sagen…. Ich find sie nicht so toll. Ich hatte mich so auf sie gefreut, weil ich minziges so liebe, aber sie waren leider nicht wirklich überzeugend. Vielleicht lag es daran, dass mein Brownie nicht perfekt gerührt war. Vielleicht lag es auch daran, dass ich nicht genug Butter hatte und etwas Öl ergänzen mußte. Aber ich fand es vor allen Dingen enttäuschen, dass die Minznote so verdammt dezent war.

    Aber die Oreo-Cupcakes! Ein Traum! (Rezept weiter oben)

    Antworten
  19. Anja 22. September 2010 um 10:47 Uhr

    ….melde Vollzug!
    Ich hab neulich die Schoko-Minz-Cupcakes gemacht- die sind wirklich super und waren auf einer Party ruckzuck weg. Als Topping hab ich eine Belgische Ganache gemacht. Verdammt- ich fang schon wieder an, zu sabbern…
    DIESES Rezept hat sich also schon mal gelohnt. Danke dafür.

    Antworten
  20. Conny 28. März 2011 um 00:42 Uhr

    Hallo!
    Benutzt du denn eine gewönliche Muffinform? Weil die Cupcakes viel kleiner aussehen als normale Muffins oder bilde ich mir das nur ein? ;D

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert