Kinder kriegen:

10 Sätze von denen ich gedacht hätte, dass ich sie niemals sagen würde. Bis ich Mutter wurde.

SaetzeeinerMutterzweiOhhhMhhh

1.) “Er hat gekackt! Er hat so richtig schön gekackt!!! Endlich!!!”

Immer und immer wieder habe ich zu meinem Mann vor Geburt unseres ersten Kindes gesagt: “Aber wir reden sobald wir Eltern sind nicht über Kinderkacke! Schon gar nicht öffentlich! Das ist ja so ekelig!” Jetzt reden wir ständig über Kinderkacke. Sie ist das Barometer für das Befinden unserer Kinder und somit auch unseres. Keine Kacke – da haste früher oder später ein mächtiges Problem. Zu dünne Kacke – im Zweifel kommen Zähne, auf jeden Fall Kitaverbot für zwei Tage. Grüne Kacke – eventuell ein Virus und Kitaverbot für diverse Tage. Einfach nur Kacke – die Welt ist schön.

 

2.) “Das ist Gucci für die Muschi!”

Gern gesagt zu Freundinnen, die gerade ein Kind bekommen haben. Stichwort Arnika Wundtücher von Wala und Calendula-Essenz von Weleda als Spülung.

 

3.) “Meine Brüste bringen mich um!”

Oder: Gucci für die Brüste. Stichwort Mulit-Mam Kompressen eisgekühlt, so dass es fast zischt. Lansinoh-Salbe. Stilleinlagen aus dünnem Gel. Stillhütchen von Medela. Ach, diverses.

 

4.) “Schatz, erst aufräumen oder erst Sex?”

Details siehe Beitrag Elternsex.

 

5.) “Mucki, wo ist denn dein Popel geblieben? Den hast du doch jetzt nicht gegessen, oder? Ach nee guck, hier issa ja.”

Die noch nettere Version – wenn sie im Restaurant/Geschäft/da wo es viele Fremde hören laut rufend angerannt kommt: “Mami!! Pooooopel! Hiiier!”

 

SaetzeeinerMutterOhhhMhhh

6.) “Wenn du jetzt schläfst, kauf ich dir Morgen nicht nur ein Eis! Nein, ich kauf dir die komplette Eisdiele!!! Versprochen!!!”

Noch hat sie das bis morgens vergessen. Noch.

 

7.) “Nee, noch eine Folge Biene Maja geht leider nicht. Die ist schon zusammen mit Willi ins Bett geflogen. Tut mir soooo leid!”

Wehe ihr erzählt jemand, dass Maja erst bei Dunkelheit ins Bett geht.

 

8.) “So geil, wir haben heute alle so richtig lang geschlafen, bis 7.30 Uhr!”

Früher galt das als Folter.

 

9.) “Kann man das waschen?”

Kann man uncooler sein?

 

10.) “Kann man eigentlich platzen vor Liebe?”

Fast.

 

Na, kommt euch da was bekannt vor? Und was sagt ihr denn für Sachen, seitdem ihr Mütter oder Eltern seid?

Ich bin gespannt!

Herzlich,

Steffi

Text – Stefanie Luxat

Foto – Kristina Assenova

32 Comments

  1. Antworten Kaddi 22. Juni 2016 um 08:52 Uhr

    Oh, wie schön. Ja, das kenn ich total gut. So eine ähnliche Liste schlummert auch in meinem Blogartikel-Archiv und wartet darauf veröffentlicht zu werden. Dinge, die ich niemals sagen bzw. tun wollte, bevor ich Mutter wurde. “Autsch!”, sag ich da nur, aber auch eigentlich total normal und herrlich lustig, was man sich so alles vorstellt, wenn man sich das alles noch nicht vorstellen kann, oder?
    Schön, dass du deine Liste mit uns geteilt hast, tut gut zu lesen, dass es auch anderen so geht!

    Herzliche Grüße von
    Kaddi

    • Antworten Steffi 22. Juni 2016 um 09:49 Uhr

      @Liebste Kaddi, ich bin gespannt auf deine Sätze! Herzlich, Steffi

    • Antworten maren 22. Juni 2016 um 22:12 Uhr

      Wir sind seit drei, fast vier Monaten Eltern und haben und während der Dreimonatskoliken ernsthaft strahlend angeguckt und gejauchzt:” Da hat endlich einer Kacki gemacht!”
      Aber ansonsten ist es auch unfassbar, was man alles in Liedform einbetten kann, nur um den Wurm auf schwachsinnigste Art und Weise zu unterhalten…es soll ja keine Langeweile aufkommen.

  2. Antworten Moritzwerk 22. Juni 2016 um 09:11 Uhr

    “Ich zähle jetzt bis drei. Eins – ZWEEEEIIIII – …”

    • Antworten Steffi 22. Juni 2016 um 09:48 Uhr

      @Moritzwerk: Ah ja, das hab ich auch schon öfter gehört bei Freunden. Mit welchem Alter (der Kinder, nicht der Eltern) fängt das noch mal an? Herzlich, Steffi

      • Moritzwerk 22. Juni 2016 um 13:31 Uhr

        Mh, vielleicht mit drei oder so. Irgendwann ertappst du dich dabei, wie du anfängst zu zählen, und denkst nur: “Verdammt, ich klinge wie meine Mutter.” Dabei kann ich mich nicht entsinnen, dass meine Mutter das jemals gemacht hätte.
        Ebenso herzlich, Ulrike

    • Antworten Angela 22. Juni 2016 um 15:50 Uhr

      Hahaha! Mein Bruder macht das auch immer. Darauf hin hat mein Neffe (der schon bis 20 zählen kann) im Kindergarten rumerzählt, seine Eltern können aber nur bis drei zählen!

  3. Antworten Aiko 22. Juni 2016 um 09:58 Uhr

    Wunderbare Idee!!
    bei der Kackethematik bin ich s-o-w-a-s von dabei! Ohhh maaaannn….

    History repeating…
    wie sehr war mir als Kind dieser ewige “wenn Du jetzt nicht…., dann….” Sanktionsregen meiner Eltern verhasst. Offenbar zu Recht…weil es ja laut Autoren schlauer Bücher auch so ungefähr’ne pädagogische Sechs minus ist. Und dreimal darf man raten, wer es jetzt genau so macht….Yaaaayyy!!Schreeeecklich….

    • Antworten Steffi 22. Juni 2016 um 10:22 Uhr

      @Aiko: Aber weißte was, es fällt dir auf und das ist doch schon gleich eine 1+ mit Sternchen, oder? Hehe, diese Autoren schlauer Bücher, kannste doch nix glauben, was die schreiben! 😉

  4. Antworten Steffi 22. Juni 2016 um 10:14 Uhr

    Neulich bei uns zu Hause: Feli, 2,5 Jahre zu ihrer Freundin Sophie, 5 Monate jünger “Was hab ich gesagt?! Schau mich mal an!” Ähm, ja. Sophies Mama war zumindest sehr amüsiert 😉

    • Antworten Steffi 22. Juni 2016 um 10:20 Uhr

      @Steffi: Wuahhhh!!! Oh Gott ja, du meinst, den Spiegel, den sie einem vorhalten? Ich kenn das bisher nur in Körperhaltung und Nachahmung. So wie sie das Babyphone in die Hand nimmt als Handy, es zwischen Schulter und Kopf klemmt und dabei voll wichtig ihren Puppenwagen schiebt – au backe, das bin ich so eins zu eins, das mir ganz anders wird! Ich mag Feli, klingt nach einem verdammt coolen Mädchen!! Herzlich, Steffi

      • Steffi 22. Juni 2016 um 10:29 Uhr

        Ja, genau, es kommt erbarmungslos alles zurück… Es gibt aus diesem Grund auch viele Sätze, die man NICHT mehr sagt als Eltern (“so eine verfluchte Scheiße” u.ä. :-)).
        Übrigens verstehe ich inzwischen auch, warum sich viele Eltern auch gegenseitig Mama und Papa nennen. Wenn das Kind den Kosenamen für den Mann durch das halbe Restaurant brüllt, ist das nicht sooo dolle 😉
        Aber ich mag Feli auch 🙂 . Sehr 🙂

  5. Antworten Kathrin 22. Juni 2016 um 10:26 Uhr

    Oh mann das ist schon so lange her (mein Sohn ist 11) das ich mich an diese peinlichen Sachen gar nicht mehr erinnern kann (oder hab ich sie verdrängt?) aber hier in den Kommentaren hab ich das mit dem Zählen gelesen “Ich zähl jetzt bis…” da weis ich noch hat mein Sohn total panisch drauf reagiert und als er sprechen konnte sogar gefleht: “nein, nein bitte nicht zählen, nicht zählen” obwohl ja nie was passiert ist scheint das doch eine richtige Angst vor irgendetwas Unbestimmten ausgelöst zu haben, ich hab es dann auch nur noch ganz selten angewendet da mir die Panik in seinen Augen dann Angst gemacht hat. Zählen also Foltermethose Nr .1

  6. Antworten Lisa 22. Juni 2016 um 10:40 Uhr

    Meine Omi Berlin hat gerne ein Taschentuch mit Spucke befeuchtet…kennt das noch jemand?
    Dabei habe ich mich auch schon das eine oder andere Mal erwischt, um dann im letzten Moment das Kind selber das Tuch befeuchten zu lassen!
    Aber eigentlich hat Mutti natürlich immer Feuchttücher im Gepäck..!

    • Antworten Laura 22. Juni 2016 um 12:56 Uhr

      Ja klar! Meine Oma kam auch immer damit an. WUUAA! Es gibt kaum was Fieseres!

    • Antworten Steffi 22. Juni 2016 um 13:43 Uhr

      @Lisa: Aber hallo! Die Hölle, kommt gleich nach Jacke zumachen und Haut am Hals in den Reißverschluss bekommen. Puh, erzähl ich das jetzt…? Ach was soll’s: Ich hab das total gedankenverloren bei meinem Mann gemacht. Finger angefeuchtet und einen Millimeter vor seinem Mund ist er entsetzt weggezuckt und meinte: “DAS WOLLTEST DU DOCH JETZT NICHT WIRKLICH MACHEN, oder?” Heut lachen wir sehr darüber, damals in dem Moment dachte ich nur, ich muss mein Gehirn mal wieder auf Vordermann bringen. 😉

  7. Antworten Cristina 22. Juni 2016 um 12:19 Uhr

    Meine gerade 4 gewordene Mini mit mir in einer Boutique…:

    Nee Mama… das ist nicht Deine Farbe..

    Oh Gott.. was habe ich gelacht..
    VG
    Cristina

  8. Antworten stephanie 22. Juni 2016 um 13:08 Uhr

    “Wir sind jetzt trocken und gross!” (Tochter braucht endlich keine Windel. Das hat sie ja nicht alleine geschafft, sondern WIIIIRRRR! Wer wäscht schliesslich die Wäsche, hmm?)

    “Dreck reinigt den Magen!” (Oh nein, nicht schon wieder den Keks wegschmeissen…pust pust pust…kann man noch gut essen. )

    “Musst du Pipi? Jetzt? Sofort? Nein, ok…dann geh weiter spielen! Mami trinkt nur ihren Kaffee schnell aus und dann komm ich.” (Ich als Rabenmutter)

  9. Antworten Milena 22. Juni 2016 um 15:01 Uhr

    Ja, genau!! Auf einmal ist um 8 Uhr aufstehen spät!!!

  10. Antworten Stefanie 22. Juni 2016 um 19:17 Uhr

    Ach wie herzerwärmend…
    Mein Mann hat letztes Mal in Beisein meiner Eltern gesagt “ich geh mal stinker machen” steht auf und geht auf clo!!! Wir mussten sehr lachen …. Ihm war das gar nicht bewusst bis wir ihn aufgeklärt hatten was er da gesagt hat 🙂
    Lg Steffi

  11. Antworten Franzy vom Schlüssel zum Glück 22. Juni 2016 um 19:38 Uhr

    Ohhh wie süß!!!!
    Hihi…. Ich möchte bitte auch eine Eisdiele haben….

  12. Antworten Beate 23. Juni 2016 um 20:36 Uhr

    Ich habe eine ganze Sammlung an Sprüchen meines mittlerweile Sechsjährigen. Aber einer meiner All-Time-Fav.: Unser 4 jähriger Sohn am Abendbrottisch. “Stimmt´s Mami, jetzt bin ich niedlich. Aber wenn ich mal groß bin, bin ich auch sexy.” Was haben wir gebrüllt…

  13. Antworten Sophie 23. Juni 2016 um 22:56 Uhr

    Der Satz den ich am allerwenigsten von mir selbst hören wollte und es aber dauernd tue: “hast du mich gehört??” Und dabei so ganz schlimm die Augen aufsperren und die Augenbrauen hochziehen um das Ganze ausdruckmäszig aufzublasen… Hilft NULL – au Mann!!!

  14. Antworten Antje 24. Juni 2016 um 09:54 Uhr

    You made my day!! 🙂 Wirklich herrlich! Eigentlich habe ich mir im Vorfeld nie darüber Gedanken gemacht, was ich alles mal nicht sagen will, wenn ich Kinder habe. Letztlich habe ich aber glaube ich fast alles von Dir und auch in den Kommentaren aufgelistete schon mal gesagt oder getan… *schame on me* Aber man kommt eben mit Kindern auch immer wieder in Situationen, die man sich vorher nie vorstellen konnte…
    Merkwürdig fand ich im Vorfeld auf jeden Fall immer, wenn Eltern am Hinterteil des Windelkindes riechen um festzustellen ob da was in die Hose gegangen ist… Naja, hab ich nun auch schon ziemlich oft selbst gemacht…

  15. Antworten Salon Stories 26. Juni 2016 um 16:09 Uhr

    Ich schmeiss mich weg. Alles davon kann ich unterschreiben. Hier Zuhause mit unseren zwei Rackern exakt dasselbe! Wir fragen uns allerdings täglich, wann die Kinder endlich durch- bzw. ausschlafen und schwören Rache, wenn sie irgendwann als Teenies morgens nicht mehr aus dem Bett kommen!!!

    Liebe Grüße aus Frankfurt
    Anna

    http://salon-stories.de

  16. Antworten Esther 26. Juni 2016 um 21:12 Uhr

    “Mama geht mal kurz aufs Klo, willst Du mitkommen?”

    “Ist das Avocado oder ein Popel in deiner Nase?”

    “Die Spülmaschine macht heute nicht mehr PIEEEP, die muss auch schlafen.”

    “Kackst Du gerade?”

    Ach, es gibt so einiges, von dem ich nie dachte, es je zu sagen oder zu tun und plötzlich sag und tu ichs doch. Macht aber nich so viel wie ich dachte 😉

  17. Antworten michele 30. Juni 2016 um 21:17 Uhr

    Lach!
    Das Versprechen haben wir uns in der Schwangerschaft auch gegeben. Und jetzt mit dreieinhalb ist mal Schluss mit der Kinderkacke.
    (Zurück auf Anfang “gelbes-sprühkacki” (stillzeit)abgelöst durch “kackiduft” , “kackerlakack”, “kackasterne”(für eins im Topf kommt das “kakiufo”), “mama-hast-du-kaki-gemacht?”(öffentliche wc) und jetzt nur noch ein lautes “abputzen!”
    Ah eins noch “ich hoffe das ist Nutella an deiner Hand…”

    Lach.

    Nun wird es privater auf dem stillen örtchen.

  18. Antworten Anke 24. Februar 2017 um 16:22 Uhr

    ähm, jetzt habe ich mich zwar gerade von Dir für Deine Auszeit verabschiedet und da habe ich beim – leicht wehmütigen 😉 – Durchklicken alter Beiträge gleich noch ne Frage: Was ist das für eine tolle Jacke, die Du auf den Fotos anhast? Das sieht nach der perfekten Übergangsjacke aus…. Die brauche ich auch noch im April, kannst Dir also bei Antworten Zeit lassen 🙂

    Liebe Grüße
    Anke

    • Antworten Steffi 2. März 2017 um 11:31 Uhr

      @Anke: Liebe Anke, du hast gefragt, woher mein Mantel ist – den habe ich vor ungelogen Jaaaaahren beim Press-Sale von Patrizia Pepe gekauft. Argh. ABER: ich habe gerade im Mili Store einen Edited-Trench Coat gesehen, der ist meinem sehr ähnlich und noch viel cooler. Schau doch sonst dort mal. Auf deren Instagram-Account. Die sind entzückend und würden ihn dir bestimmt auch schicken.

      Herzliche Grüße!!
      Steffi

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Lillibell
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Stoll Werbung
    Lynns Buch

Das könnte dir auch gefallen

Hello again:

14. Januar 2019

Endlich Om:

14. Dezember 2018

Alles im Archiv anschauen

Ist das so?

12. Dezember 2018

Werbung

Einfach mal Freude schenken:

02. Dezember 2018

Endlich Om:

30. November 2018