Wonach ist dir heute?
Frauen. Die reden doch eh nur übers Kinder kriegen und heiraten. Stimmt! Na manchmal auch noch über Mode, aber dazu später mehr.
Okka ist frisch verlobt und hat natürlich sehr viele Fragen zu dem Thema Heiraten. Ich hingegen denk hin und wieder über das Thema Kinder kriegen nach. Ist ja alles nicht so einfach mit dem Finden des richtigen Zeitpunkts, dem Gefühl, die nie wieder zurück geben zu können (war doch nur Spaß), erst in achtzehn Jahren wieder ausschlafen zu können (hoffentlich nur eine böse Lüge) und überhaupt. Also beantwortet mir Okka heute die Kinderfragen und ich ihr die zum Heiraten.
Auf geht’s:
1.) Zeigst du ein paar Fotos? Oh bitte, zeig noch ein paar Fotos…
Na gut. Hier sind noch welche… (1) Einer der Küsse nach der Trauung, (2) Der zur Belustigung der wartenden Gäste tanzende Gatte in spe, (3) Mein Vater und ich gerührt von all den gerührten Gästen
2.)Und, wie fühlt es sich an, verheiratet zu sein?
Warm. Es fühlt sich ganz warm an. Wenn mir mal kalt wird in doofen Situationen, dann dreh ich an meinem Ehering und dann wird’s wieder warm. Für eine Frostbeule wie mich ist das die größte Liebeserklärung bzw. höchste Begeisterungsstufe.
3.) Hast du irgendwann vor der Hochzeit mal kalte Füße gehabt und dich gefragt, ob das wirklich eine gute Idee ist?
Meinen Mann heiraten zu wollen habe ich nie in Frage gestellt, da war (und bin) ich mir sehr sicher. Auch trotz komischer Träume nachts. Aber das wie, mit wem und wo feiern, das habe ich sehr oft in Frage gestellt. Mal dachte ich: abhauen ins Ausland, nur wir zwei. Dann wieder: alle Menschen, die ich mag einladen und eine Riesenparty. Schon tagsüber, nur abends. Draussen, drinnen. Da braucht man schon starke Nerven und große Entschlussfreudigkeit, um sich die meiste Zeit sicher zu sein. Und die Gewissheit: es ist ja so normal, ständig alles in Frage zu stellen.
4.) Womit hat deine ganze Planung begonnen, hattest du ein bestimmtes Bild im Kopf, eine Farbe oder einen Ort?
Leider hatte ich so ein Moodboard nicht. Wie das ja manchmal ist, kam damals alles zusammen auf ein Mal. Neuer Job, neue Aufgaben, ich dachte immer nur: einfach nur loslegen, ich bin eh schon viel zu spät dran. Aber irgendwann wurde ein Stil sichtbar, ab da ging’s leichter. Ich würde also dir und allen anderen Bräuten raten, wenn’s irgendwie möglich ist eine Art kleines Moodboard zu machen. Für die Kleidersuche bzw. das Schneidern ging’s so auch leichter. Einfach Farben, Formen, Ausrisse aus Zeitschriften et cetera, alles zusammen legen, Foto machen, fertig ist das Moodboard. Und für andere wird sichtbar, was man sich da so im Kopf zusammen schustert. Da krankt nämlich so manche Hochzeit dran: zu viele Köpfe, zu unterschiedlche Bilder.
5.) Wie schafft man es eigentlich, all die Leute nicht einzuladen, auf die man keine Lust hast? 
Indem man sie nicht einlädt. So simpel, echt jetzt. Man muss das nur aushalten, aber das fällt umso leichter je überzeugter man davon ist. Ich habe wirklich niemanden, niiiemanden eingeladen, den ich nicht dabei haben wollte. Bei dem ich nicht gedacht habe: Juhu, freu mich jetzt schon so auf sie/ihn. Warum denn auch? Warum sich quälen lassen von der nörgelnden Tante, der noch nie jemand was recht machen konnte im Leben. Warum den Pfeife rauchenden, griesgrämigen Onkel Volker einladen. Die schrullige Schulfreundin. Häh? Das ist ja so als wenn ich mir ein richtig köstliches Nutella-Brot schmiere auf das ich mich seit dem Aufstehen freue und dann mach ich mir selbst obendrauf Senf. Weißte? Na also.

6.) Mal abgesehen von deiner Hochzeit – was war die schönste Hochzeit, auf der du je warst (und warum)?

Au backe, ich möchte hier kein Ranking aufstellen, das würde nur Freundinnen verletzen. Aber ich kann sagen, dass die Hochzeitsparty von Tina und Felix am Wochenende deshalb so wunderschön war, weil alles so entspannt und gemütlich war. Und ich selbst ein mal mehr gemerkt habe, wie wichtig sie mir sind, wie verliebt ich in sie bin. Und man sehen konnte, wie glücklich die beiden sind. Und so stieg dieser Love is in the air-Ballon auf und man kann sich so herrlich dranhängen und mit schweben. Knutscht wie wild mit dem eigenen Gatten und geht ganz betrunken vor Liebe durch die nächsten Tage. Und zur Beruhigung aller Bräute: die Wandfarbe, Tischdeko, das Essen, das ist alles nett, aber an dem Ballon zu hängen, mit schweben zu dürfen, das ist unbezahlbar und undekorierbar. Und jetzt nicht panisch werden, das bekommt ihr auch hin, wenn ihr einfach nicht vergesst, warum ihr da feiert: weil ihr den Mann eures Lebens gefunden habt. Wie! Geil! Ist! Das! Denn!

7.) Du hast auf Pinterest einen schönen Spruch gepostet: “A wedding is a party, not a performance. If at the end of the day you are married to the one you love, then everything went perfectly.” Hast du beim Lesen genickt?

Jup, da sollte man immer dran denken. Frauen, die das vergessen und nur noch wie ein versehentlich aufgegangener Helium-Ballon durch die Luft jagen, die haben das Carrie Bradshaw-Syndrom: Mörderkleid, Mörderlocation, Mörderfriese, aber vergessen, wo und wer noch mal der Zukünftige war. Ist manchmal weniger Hollywood als man denkt.
8.) Was verschenkst du gerne zur Hochzeit?
Liebeserklärungen. Auf Tinas Hochzeit haben wir Freundinnen eine kurze Rede gehalten. Das Motto: warum wir verstehen können, dass Felix Tina liebt und umgekehrt. Hach, das war schön. Wir hatten alle schon Pippi in den Augen als wir uns das ausgedacht haben. Und dann zu sehen wie es alle anderen rührt – hach. Und dann habe ich noch ein kleines Hochzeitsvideo gedreht, geschnitten und mit schöner Musik versehen. Das ist glaub ich ein sehr schönes Geschenk, weil man es sich noch tausend Mal angucken kann. Das hätte ich auch gern von unserer Hochzeit gehabt. Manches weiß man leider erst danach, aber umso glücklicher kann man dann andere machen.
9.) Was hat dir bei der Vorbereitung wirklich geholfen, gab es bestimmte Magazine, Bücher oder Websites? 
Meine verheiratete Freundin Susan war neben meiner Trauzeugin eine große Hilfe. Vielleicht ist das zwischen Bräuten/ verheirateten Frauen wie unter Müttern: man weiß einfach, was die andere durchmacht, man braucht nicht viel reden, kommt gleich zur Sache und packt mit an. Susan hat nicht lang gefackelt, ihre tollen Ideen auf den Tisch gepackt, gefühlte 2 Millionen Wimpel ausgeschnitten und immer noch breit grinsend gefragt: “Was kann ich tun?” Dafür hätte ich sie ununterbrochen knutschen können. Meine nicht so schicke Erfahrung mit den meisten Hochzeitsmagazinen habe ich hier ja schon mal kund getan. Für mich waren wirklich ausländische Hochzeitsblogs die größte Inspirationsquelle (siehe oben Blogroll) und Freundinnen und Pinterest (hab ein paar neue Bilder in den Hochzeitsordner gepinnt, falls jemand gucken möchte. Sag nur: Hochzeitskleid mit Neon-Elementen – wie geil!).
10.) Was würdest du anders machen, wenn ihr beide noch einmal Hochzeit feiern würdet?
Das Gute ist: wir werden noch mal Hochzeit feiern. Nein, nein, nein, nicht wie Seal und Heidi jedes Jahr. Nur noch ein Mal nur für uns zwei. Das haben Freunde von uns auch gemacht. Kleine spontane, spirituelle Trauung auf Bali. Allein, mit einem kleinen roten Bändchen (nein, nicht das von Madonnas Kabbala-Club!) um den Arm, das irgendwann von allein abfällt. Weil so richtig unter sich ist man bei seiner eigenen Hochzeit ja nicht, deshalb wollen wir uns diesen Moment noch mal in Slowmotion gönnen.
WOCHENENDTIPPS FÜR ALLE, DIE MITM HEIRATEN NICHTS AM HUT HABEN:

♥ Bei COS gibt es gerade Kleider, Shirts etc. mit Lederelementen. Beispiel: ein Shirt, an dem die Unterarme aus Leder sind. Ein Kleid, bei dem die Schultern und Arme aus Leder sind und und und. Plus: Kleine Handtaschen in meiner neuen Lieblings-Korall-Farbe. Alles meins. Vielleicht auch deins?

♥ Sonntag gibt die wunderbare Anna Ternheim ein Konzert in Hamburg.

♥ In der Design Gallery im Stilwerk zeigt die tolle Zeitschrift Brandeins Bilder ihrer talentierten Fotografen. Und das tollste: man kann sie kaufen.

♥ Wer auf hübsche Papeterie steht, MUSS hier bei minimega shoppen!

♥ Kennt ihr schon die Mützen mit Wechselbommeln? Hat mir meine tolle Leserin Tine empfohlen. Genau so wie diese Lampen zum Selbergestalten von droom. Danke Tine!!

♥ Der Mädchenmuckefischer empfiehlt als Soundtrack für dieses Wochenende: Bombay Bicycle Club “Shuffle”
♥ Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Isy 10. Februar 2012 um 09:20 Uhr

    Sooo schön geschrieben und die Fotos sind toll! Ich habe 2010 standesamtlich geheiratet und diesen Sommer findet die kirchliche statt und ich bin gerade schon im Planungsfieber, aber ich mache mich nicht all zu verrückt, denn das wichtigste ist, dass es ein gemütliches und süßes Fest wird und und mein Liebster und ich glücklich sind 🙂 Aber aufregend ist es trotzdem! 🙂

    Antworten
  3. frauheuberg 10. Februar 2012 um 09:32 Uhr

    Ach, du liebe, einfach ganz wunderbare Antworten…und dein Papa und du…das zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht…wie wunderbar…ein ganz besonderer Moment, oder?…und wie schön nochmal zu zweit den Augendblick zu geniessen…gute Idee…ganz intim…übrigens mit dem Kinderkriegen…es gibt da wirklich keinen richtigen Zeitpunkt, Okka hat vollkommen Recht…du merkst es, wenn du innerlich dafür bereit bist und dann passiert alles andere von selber…es ist eines der wunderbarsten Gefühle, die man haben kann und diese kleinen verrückten Wunder stellen einem das Herz…nur Mut und lass es laufen…drück dich…und ein wunderbares eisiges mit Sonne verwöhntes Wochenende…cheers and hugs…i…

    Antworten
  4. Alex 10. Februar 2012 um 09:39 Uhr

    Erst einmal – du warst ja wirklich ne gaaaanz, ganz hübsch Braut! Einfach nur schön!!!

    Und die Fotos sind auch traumhaft!

    Ach, ich liebe einfach deinen Blog 🙂

    LG
    Alex

    Antworten
  5. allesistgut 10. Februar 2012 um 09:42 Uhr

    Vielen Dank für die Wochenendtips. Sehr interessant und inspirierend.
    Liebe Grüße allesistgut 😀

    Antworten
  6. Stephie 10. Februar 2012 um 09:47 Uhr

    Vielen Dank für den Beitrag! Den kann ich gerade gut brauchen, da ich nun auch tief drinstecke in den Vorbereitungen 😉
    Mein Herzblatt will alles perfekt haben für die Party … ich will Party machen *lach* Wir kriegen das schon hin. Haben einen tollen Ort zum Feiern mit Kindern gefunden, wo auch noch alle unsere Gäste nächtigen können. Wir können drinnen und draußen feiern. Nur mein Kleid hab ich noch nicht gefunden, aber vom Stil her wird es deinem wohl ähnlich sein *g* Ich steh einfach auf schlichte Kleider mit Stil, ohne viel Rüsch und Raschel.
    Hab ein tolles Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Stephie mit 2 Mädels

    Antworten
  7. Julie 10. Februar 2012 um 09:53 Uhr

    Liebe Steffi,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Er ist so liebevoll geschrieben. Herrlich. Ich werde ihn mir in den kommenden Monaten sicherlich noch einige Male durchlesen, um festzustellen, dass es bei der Planung einer Hochzeit nicht nur mir so geht und dass das alles normal ist 🙂

    Über die neuen Fotos von eurer Hochzeit habe ich mich besonders gefreut. Es ist, als ob man ein bisschen dabei gewesen ist!

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes verliebtes Wochenende!

    Julie

    PS: Den Spruch bei Pinterest habe ich mir repinned 🙂

    Antworten
  8. 10. Februar 2012 um 10:03 Uhr

    Ach, wie schööööön. Das ALLES!!! Ganz wunderbar. Glückwunsch zu so viel Glück!!

    Und den Gedanken mit den Kindern, die man nicht zurückgeben kann… ich kenn den gut. Aber weißt du was? Man WILL die gar nicht mehr zurückgeben!!! Das hat mich wirklich überrascht, weil ich meine Freiheit doch auch so liebe.

    Antworten
  9. Julie 10. Februar 2012 um 10:12 Uhr

    Gerade den Text bei Okka gelesen. Ich könnte eure Fragen und Antworten noch 10 Mal lesen. Es macht so Spaß. Wie glücklich einen Blogs machen können. Unglaublich. DANKE!

    Antworten
  10. Martina 10. Februar 2012 um 10:17 Uhr

    Ehrlich gesagt, ich finde, das schönste Gefühl ist, wenn man sich immer wieder sagen kann, den Mann, den man geheiratet hat, würde man IMMER WIEDER heiraten! ich bin dieses Jahr 8 Jahre verheiratet und ich würde es IMMER WIEDER tun!!!
    das mit der slow-motion-Hochzeit ist ne super Idee! 😉 ich werde das hier auch mal vorschlagen, nur wer nimmt dann unsere Kids? ;-))
    Schönes Wochenende Euch allen!
    Martina.

    Antworten
  11. Jules kleines Freudenhaus 10. Februar 2012 um 10:22 Uhr

    Ohhh…wie…schön…!!!! Ich glaube, jetzt will ich doch, dass “er endlich mal fragt”! 😉
    Ich habe dein Glückspaket jetzt 2x gelesen udn alle Links durchgeklickt… soooo zauberhaft!!! Danke dafür!

    Hab ein Knaller-Wochenende!!!
    Allerbeste Grüße
    Jules

    Antworten
  12. Kassiopaia 10. Februar 2012 um 10:41 Uhr

    UI, das klingt alles so richtig und so toll! Bin auch gerade dabei mir IDeen für meine Hochzeit zusammen zu stellen und bin ganz froh hier über deine Linkliste. Die ist mir eine große Hilfe. Und genau wie du denke ich auch: Nur wen ich mag, der wird eingeladen. Das mit dem Aushalten muss ich allerdings noch üben. 😉 Aber das wird.
    Hach, dafür, dass ich früher nie und nimmer heiraten wollte, bin ich jetzt doch ganz schön angefixt und froh, dass mich mein Freund gefragt hat. ^^

    Antworten
  13. susanne 10. Februar 2012 um 11:11 Uhr

    …ich wünschte ich hätte bei meiner hochzeit damals auch den mumm besessen, einige leute zu ignorieren. naja nun bin ich geschieden und sollte ich ein zweites mal heiraten, werde ich mich sicher an deine ratschläge erinnern:)
    zum thema kinder und dem was okka geschrieben hat: es stimmt es wird den richtigen zeitpunkt nie geben! also: einfach machen:) alle hürden die man vorher sieht lassen sich irgendwie umschiffen und man wird für sooooooo viel entschädigt…
    ach, okka hat einfach in allem recht!;)

    Antworten
  14. Kuechenchaotin 10. Februar 2012 um 12:21 Uhr

    ui, das ist soooo schön geschrieben und so wahr! ich wünsche mir, sollte ich irgendwann wirklich man heiraten, dass ich mit der selben gelassenheit wie du an die sache herangehen kann.
    carrie-bradshaw-syndrom-bräute begegnen mir bei der arbeit als fotografin dann doch oft genug und jedes mal sende ich ein stoßgebet gen himmel, dass ich bittebittebitte niemals so werde!
    die bilder auch: wunderschön! und du erst!
    liebe grüße,
    mia

    Antworten
  15. Angelika 10. Februar 2012 um 13:39 Uhr

    Zustimmung: den richtigen Augenblick für Kinder gibt es nicht. Da ja zum Glück nicht alles planbar ist: einfach der Natur ihren Lauf lassen, wenn man weiß, dass man den Vater für seine potentiellen Kinder gefunden hat.Und dankbar und glücklich sein, wenn´s klappt.
    WOW: ein attraktiver Papa!
    Wenn Menschen an ihren Ehen so arbeiten, wie an ihren Hochzeiten-dann wird das Beziehungsleben paradiesisch.
    Alles Liebe,
    Angelika

    Antworten
  16. Wibke von FINGERFABRIK 10. Februar 2012 um 19:19 Uhr

    das kann ich so unterschreiben, was du über deine hochzeit berichtest! wir haben (für heute) ungewöhnlich jung geheiratet. ich 22, er 25. jugendliebe! das drumherum hat mich nervös gemach, das eigentliche heiraten nicht. schließlich bin ich abends mit MEINEM mann, dem RICHTIGEN nach hause gegangen. das ist jetzt fast acht jahre her. ich glaube den richtigen moment für kinder finden kann man auch gar nicht… der moment/die kinder müssen sprichwörtlich aus dem bauch herauskommen! wir haben drei mal diesen richtigen moment gefunden… und jetzt guck ich mal bei okka vorbei, zu ihrem kinderfragebogen.
    hab ein schönes wochenende.
    liebst,
    wibke

    Antworten
  17. kleine fluchten ♥ 10. Februar 2012 um 21:04 Uhr

    Ach, ich guck die Bilder von Dir immer wieder gerne – auch wenn ich dann immer wieder weiß, warum wir eine große Feier damals ersatzlos gestrichen haben 😉

    Ach, und was den perfekten Zeitpunkt angeht: den gibt es genauso wenig wie die perfekten Eltern oder das perfekte Kind *schwör* Also einfach aufhören zu denken – und machen…
    (Ok, gewisse Grundvoraussetzungen sollten schon da sein, aber die sehe ich bei Euch irgendwie schon gegeben 😉

    LG Tina

    Antworten
  18. Fenke 11. Februar 2012 um 13:01 Uhr

    hach, schööön! ich fand es ist wichtig, eine person zu haben, die REALISTISCH all die projekte einschätzt, die man so plant. eine liste machen hilft da ungemein! und dann prioritäten setzen – besonders wenn man ein kleines budget hat. wir wollten gutes essen, haben dafür aber auf ein teures kleid und einen teuren anzug verzichtet.
    zum thema kinderkriegen schonmal hier: nein, das leben ist nicht vorbei. es ändert sich, ohne frage, aber es fängt eigentlich erst richtig an 🙂

    Antworten
  19. mamaundmotte 13. Februar 2012 um 17:00 Uhr

    steffi!
    mach michnicht schwach: bei minimega ist alles “udsolgt”!!! ;(

    trotzdem. ich schau zu gern deine fotos an. so viel glück im gesicht. bezaubernd!
    lg steffi

    Antworten
  20. mamaundmotte 13. Februar 2012 um 17:02 Uhr

    … ach, die weihnachtskarten.
    die kann man noch shoppen 😉

    Antworten
  21. Sarah 16. Februar 2012 um 08:49 Uhr

    Hej Steffi,

    da ich Deinen Blog ausgesprochen geschmackvoll finde, habe ich eine Frage an Dich, auf die Du bestimmt eine (oder eher viele?) Antworten hast – hast Du vielleicht einen Tip für DAS Hochzeitsgeschenk? Mein Bruder heiratet im Mai, ich habe zwar schon Ideen, aber ich lasse mich auch sehr gern inspirieren! Vielleicht habt Ihr etwas ganz besonders schönes geschenkt bekommen, oder Du hast einen Online-Tip?
    Ich würde mich sehr freuen!
    Schöne Grüße
    Sarah

    Antworten
    • Steffi 16. Februar 2012 um 08:54 Uhr

      @ Sarah: Hah, da fällt mir tatsächlich sofort was ein. Wäre es nicht schön, sehr persönlich, wenn dein Bruder schon zur Hochzeit dein Geschenk hätte, sprich an dem besonderen Tag tragen könnte? Ich habe meinem besten Freund die Krawatte zur Hochzeit geschenkt. Hab dazugeschrieben, dass er sich notfalls dran festhalten kann, falls ihm schwindelig wird. 😉 Oder es einen Notrufbutton direkt zu mir gibt. Aber ehrlich, das ist schon ein schönes Geschenk. Meinem Mann habe ich vor der Hochzeit Manschettenknöpfe von Herrn von Eden geschenkt. Das fand er auch schön, hat er zur Hochzeit getragen. Wäre das was für dich? Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  22. Jutta 19. Februar 2012 um 11:06 Uhr

    Schöner Beitrag! Ich heirate auch im Juni! Und folge jetzt gleich mal deinem Pinterest Ordner…und weils so schön ist gleich allen 😉

    Antworten
  23. Alexandra 31. Mai 2012 um 11:25 Uhr

    Hallo Steffi, tolle Text, schöne Bilder und ein sehr inspirierender Blog!

    Wer war euer Hochzeitsfotograf? Die Bilder sind echt toll!

    Alles Gute & weiter so,
    Alex

    Antworten
  24. Melanie 8. Oktober 2014 um 12:29 Uhr

    Die Location sieht ja super aus. Wo ist / war denn deine Hochzeit?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.