Wonach ist dir heute?

10 Dinge OhhhMhhh

1.) Eure Unterstützung! Tausend Dank für das sensationelle Feedback letzte Woche zu meinen beiden neuen Büchern Wie eine Wohnung ein Zuhause wird
und Wie sag ich’s meinem Mann? Über das Zusammenleben mit einer anderen Spezies. Es gab so viele Vorbestellungen an dem Tag, dass beide Bücher bei Amazon auf Platz eins der jeweiligen Kategorien geklettert sind und schon das Wort “Bestseller” daneben stand, obwohl es sie erst ab September zu kaufen gibt. Ihr seid unglaublich! Herzlichen Dank dafür!

2.) Das Buch DAMALS HEUTE von Diane Keaton (Random House, ca. 22 Euro). Ich liebe Diane Keaton, ihre zerstreute, herzliche Art – ich liebe sie einfach. Und ich liebe ihre Autobiographie Damals – Heute. Sie schreibt so wunderbar entspannt und ehrlich, dass es sich anfühlt, als würde sie sich einfach zu einem aufs Sofa kuscheln und aus ihrem Leben erzählen. Wie es war, sich in ihrer eigenen Haut nicht wohl zu fühlen, eine Essstörung zu haben, ganz schön oft auf die Schnauze zu fliegen mit (Film-) Projekten und trotzdem weiter zu machen, mit 50 ohne Mann zwei Kinder zu adoptieren, in Al Pacino verliebt zu sein, in Woody Allen, ihre Mutter an Alzheimer zu verlieren, endlich den Mut zu haben, die Tagebücher der Mutter zu lesen, die auch in diesem Buch zitiert werden. Es ist ein großes Vergnügen dieses Buch zu lesen, auch weil es so schöne und schlaue Gedanken hat und es Spaß macht Mrs Keaton neben sich auf der Couch zu haben. Als nächstes lese ich von ihr Let’s Just Say It Wasn’t Pretty (Random House, ca. 19 Euro).

3.) Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag: Geschichten vom schönen Scheitern von Katrin Bauerfeind. Fühlt sich beim Lesen an, als würde man mit der 3Sat-Moderatorin einen sehr lustigen Abend in einer Kölner Bar verbringen und sie eine witzige Geschichte nach der anderen raushauen. Und man denkt immer: Jep, hab ich auch erlebt, jep, ging mir auch so in dem Alter, jep, jep, jep. Kurzweilige Kolumnen, über die man abends im Bett vorm Einschlafen oder sicher auch super auf einer Strandliege mit einem Cocktail in der Hand (meine persönliche Phantasie derzeit) lachen kann.

4.) Die WM. Nicht, weil ich Fussball liebe, sondern meinen Mann, der Fussball sehr liebt. Ich liebe eher das Drumherum. Besonders seitdem ich die Dokumentation “Referees at work” über die besten Schiedsrichter der Welt gesehen habe (kann man u.a. via Itunes ausleihen). Was die so durchmachen vor, während und nach dem Spiel, so hinter den Kulissen. Morddrohungen inklusive. Seitdem gucke ich auch gern Fussball.

5.) Apropos Dokumentationen. Auch gerade gesehen und sehr gemocht: Die Dokumentation “Glücksformeln” (kann man u.a. über Itunes ausleihen). Weil es anregt, darüber nachzudenken, was einen noch mal genau glücklich macht. Immer wieder auftauchender Tipp zu dem Thema: sich eine Liste machen, für was man im Leben dankbar ist. Was man schon alles hat, wofür man dankbar ist. Da kommen sie ganz schnell, die Glücksgefühle.

6.) Jetzt endlich einen Erwachsenen-Kühlschrank zu besitzen. Nicht mehr so einen Kinderkacksinglekühlschrank, in den nicht mal eine ordentliche Fertigpizza ins Eisfach passte. Da passte ja nicht mal Eis rein. Jetzt haben wir ein richtiges großes Ding mit drei (!) Eisfächern und krass viel Platz. Wie sehr wir uns darüber freuen? Es ist seit Tagen das erste und letzte Wort beim Einschlafen und Aufwachen!

7.) Meine Mutter war zu Besuch. Zum Vorkochen für die Wochenbettzeit, zum Babysachen waschen, einfach ein bisschen helfen, jetzt, wo der Bauch riesig und die Kondition so klein ist. Hach, das war schön. Danke, Mama!

8.) Schöne Blumen, siehe oben, statt Samstags einfach mal Montags.

9.) Zu sehen, hören und lesen wie glücklich der kleine Arlo meine Freundin Marlene macht. Hach.

10.) Viele schöne Blogbeiträge vorzubereiten, die hier in den nächsten Tagen und Wochen gezeigt werden.

Und was macht dir gerade gute Laune?

[herz steffi mitte]

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Judith 19. Juni 2014 um 08:19 Uhr

    deine nummer 4!
    genau wie bei mir – hab ich gesehen und seitdem guck ich fussball und versuche, es auch zu verstehen. vor 2 jahren hab waren wir bei einem spiel der premier league in london und ich sah howard webb live. ich hab den angeschwärmt, als wär ich ein teeny und er der eine von den backstreet boys 🙂

    Antworten
    • Steffi 19. Juni 2014 um 08:23 Uhr

      @Judith: Wie lustig ist das denn bitte?! Ich dreh auch immer am Rad, wenn ich den sehe (bisher leider nur im TV), dann ruf ich ganz aufgeregt (ähnlich wie sein Vater in der Doku, wobei der ja schon viel cooler mit der Situation umgeht) “Schaaatz, Howard ist im TV!!!!” Thihi

      Antworten
  3. Berit 19. Juni 2014 um 09:03 Uhr

    Nummer drei würd ich genau so unterschreiben. Hatte ich mir zum Geburtstag gekauft, das Buch, und es war im Urlaub dabei. Musste an so vielen Stellen laut loslachen und mir manchmal auch nur sagen “Stimmt, das war ja wirklich so”, dass meine Schwiegermutter es direkt da behalten hat und mir jetzt regelmäßig Updates von Pool und Buch schickt.

    Und auch an dieser WM-Sache ist so n bisschen was dran. Am ersten Satz. Klar, ich mag Fußball auch und schaue mir gern die Spiele an aber in letzter Zeit hab ich so viel Spaß daran, meinen Lieblingsmenschen beim total darin aufgehen zuzuschauen. Das kann mir oft einen Tag retten, der nur so mittelmäßig angefangen hat.

    Und zuletzt: The Common Linnets und die Intergalactic Lovers. Zwei tolle neue Bands, deren Musik immer passt und mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

    Habt einen tollen Tag, du und der Riesenbauch!

    Antworten
    • Steffi 19. Juni 2014 um 16:22 Uhr

      @Berit: Oh spitze, Danke für die Musiktipps, da höre ich jetzt sofort rein während ich hier noch was am Computer machen muss. Lieben Dank! Und ja, ich lach abends manchmal auch so laut beim Lesen, dass mein Mann sich immer ganz doll erschrickt. So müssen sie sein gute Bücher, juhu! Hab du auch einen tollen Tag! Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  4. Valerie 19. Juni 2014 um 09:04 Uhr

    Danke für die Tipps zu den Diane Keaton Büchern und dem Referee-Film. Ich glaube, der könnte sogar meinen Kindern gefallen!

    Meine Glücksformeln diese Woche sind eigentlich recht einfach – gerade eben sitze ich an einem Feiertags-Donnerstag mit Laptop auf dem Schoß und feinem Kaffee in der Hand auf dem Sofa, lese deinen Blogeintrag, freue mich über das tolle Wetter, meine Kinder mich mich ausschlafen ließen und auf den Besuch am Spielplatz heute nachmittag, wo ein Freund von uns wieder mit seiner Café-Ape kommt und die Herzen der Eltern (Kaffee+ital. Hörnchen) und Kinder (Eis!) erfreut.

    Überhaupt habe ich diese Woche viele anderen Menschen glücklich gemacht, und das erfreut auch mein Herz immer sehr.
    Am Montag habe ich für die Kindergartenkinder gekocht und schon lange hat ihnen mein Essen nicht mehr so gut geschmeckt. Liebe geht eben durch den Magen!
    Am Dienstag war ich mit meinen Großen bei meiner(!) Oma. Sie ist 90 Jahre alt und unglaublich fit, körperlich wie geistig, trotz Oberschenkelhalsbruch im vergangenen Winter und Herzproblemen. Mein Mittlerer hat ihr ganz alleine eine Blume ausgesucht und mitgebracht und meine Älteste sagte plötzlich im Gespräch ganz unvermittelt zu meiner Oma: ‘Ich finde es so schön, wenn du von früher und deiner Kindheit erzählst.’, sie hat viel aus den Jahren zw. 40 und 45 erzählt, auch von der Flucht und wie sie dann nach Bayern kamen und sich erstmal wieder ‘derrappeln’ mussten.
    Und gestern habe ich eine Freundin zu IKEA gefahren und mit ihr noch zwei PAX-Schränke für das neue Haus gekauft. Sie hatte ihren Jüngsten (2 Wochen alt <3) und mein Patenkind, ihre Mittlere (1.5 Jahre alt) dabei. Der Kleine war die ganze Zeit auf meinem Arm, sie konnte in Ruhe einkaufen und bestellen und wir haben zum Schluss sogar alles in unsere VW-Bus bekommen.

    Andere Menschen glücklich zu machen, macht einfach selbst glücklich! <3 <3

    Genieß Dein Wochenende und die restliche Zeit zu zweit!

    PS: Vorkochende und helfende Mamas sind das Sahnehäubchen. Vollkommen elternlos weil beide verstorben, habe ich das immer selbst gemacht und zum großen Glück eine wunderbare Schwiegermama, die auch immer Essen vorbei brachte.

    Antworten
  5. Ka Ra 19. Juni 2014 um 09:14 Uhr

    Hey die Bilder sind echt schön… selbstgemacht oder gibts die irgendwo zu kaufen? LIebe Grüße =)

    Antworten
  6. Christiane 19. Juni 2014 um 10:00 Uhr

    Dankbar sein ist DIE Glücksformel im Leben , jeden morgen danke ich für das was kommt und ob du es glaubst oder nicht ….es kommt , wie ich es mir vorgestellt habe . Die Kraft der Gedanken ist grenzenlos .
    Hier ein Buchvorschlag …
    “Das Weise Herz “….von Jack Kornfield ….ist meine persönliche Bibel und liegt immer an meinem Bett !
    Liebe Steffi , danke für alles 🙂
    Ich wünsche dir eine leichte Geburt und das alles so kommt wie DU es Dir vorstellst .
    Christiane

    Antworten
  7. Laura 19. Juni 2014 um 17:56 Uhr

    Hey,
    Deine Beiträge sind einfach toll. Mein Mann ist auch Fußball-Liebhaber. Er besorgt das Bier und ich die WM-Deko 🙂 Nur so ein großer toller Kühlschrank fehlt uns noch, aber ich denk ganz feste dran 😀
    Liebe Grüße,
    Laura

    Antworten
  8. Angela 19. Juni 2014 um 18:01 Uhr

    Nummer eins – wie toll, da kannst Du sehr stolz auf Dich sein und ich denke, die Bücher sind der Knüller 🙂
    Ein wichtiges Anliegen ist mir, vergesst bitte nicht die Buchhandlungen in Euren Städten. Auch dort können Steffis Bücher vorbestellt werden und man bekommt sie ebenso schnell wie bei Amazon.
    Liebe Steffi, ich lese immer wieder mit einem breiten Grinsen im Gesicht Deinen blog – einfach schön! Herzliche Grüsse, Angela

    Antworten
  9. mile 19. Juni 2014 um 22:36 Uhr

    Ja, diese Schiedrichter-Doku lässt mich auch nicht mehr los… Wirklich so spannend. Iich überleg jetzt immer, was sie sich wohl gerade über ihre Mikros mitteilen 😉

    Danke, für die Buchtipps – die sind immer gut! Die gucke ich mir gleich mal an!

    Noch ein paar schöne entspannte Tage für dich – bevor: alles Neu, vieles Anders- aber gut – super gut!

    Antworten
  10. Wiebke 20. Juni 2014 um 07:34 Uhr

    – die erste Single des neuen Alt-J-Albums
    – die Babyecke in unserer kleinen Wohnung nimmt (einen Monat vorm ET) langsam Gestalt an
    – Wassermelone
    – Temperaturen zwischen 20-25 Grad
    – einen Freund zu haben, der kein Fußball guckt 🙂

    Antworten
  11. Isabel 20. Juni 2014 um 11:31 Uhr

    Deine schönen Blogposts zu lesen. Hab ein wundervolles Wochenende!

    Antworten
  12. Verena 17. Oktober 2014 um 14:23 Uhr

    Hallo Steffi! Ich bin erst vor kurzem auf diesen Blog gestoßen und ich muss sagen, ich bin schwer begeistert. Hier werde ich definitiv die ein oder andere Stunde verbringen :)! Könntest du mit vielleicht sagen von wem die Metallschale auf dem Regal oben auf dem Bild ist!? Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.