Wonach ist dir heute?

Aufmacher zehn Dinge Blogpost

Hellloooooo again! Was habe ich euch vermisst, holy moly! Herzlichen Dank für all eure lieben Emails, Päckchen, Kommentare – ich hätte so gern alle beantwortet, aber dann hätte ich keine Zeit mehr für die Auszeit gehabt, muah! Ich dachte, ich sage Danke mit eurer Lieblings-Rubrik – der großen Portion gute Laune. Gute Idee? Und diese Woche schreibe ich hier noch mal in Ruhe, wie die Auszeit war. Weil so viele erzählten, sie würden auch so gern mal eine nehmen, bekämen aber die Kurve nicht. So viel vorab: mir geht’s wieder sehr gut (euch auch?) und ich freue mich so, so, so sehr, hier wieder weiter zu rocken!

Los geht’s!

10 Dinge, die mir gerade gute Laune machen. Und dir ja vielleicht auch:

1.) Es ist ein Mädchen.

Nein, wir sind nicht schwanger. Ganz im Gegenteil, siehe nächster Punkt. Aber ich mutiere gerade etwas zum Klischee-Mädchen, haue jegliche Genderneutralität über den Haufen. Mir war Rosa immer egal. Gut, ich habe unseren Flur mal in der Farbe gestrichen, aber das war’s. Nur jetzt ist alles anders. Seit Monaten habe ich Knallrosa Fingernägel (zeig ich euch diese Woche noch mal bei Instagram) und bin schwer süchtig danach. In unserem Wohnzimmer finden sich plötzlich rosa Kissen, sowie ein Teppich mit rosa Streifen, Pommes essen wir neuerdings aus rosa Schalen (siehe Foto oben: alles von Soestrene Grene und unfasssssbar günstig). Sogar das neue Buch “Here I Am” von Jonathan Safran Foer auf meinem Nachttisch hat ein rosa Cover. Wobei das nicht mein Kaufargument war, wirklich nicht. Ich kauf nur nach Namen. Oh Crepes!


Shopping Groningen

2.) Ein Besuch in Groningen.

Falls ihr dieses Jahr Urlaub an der Nordsee plant oder in Holland – fahrt doch kurz in Groningen vorbei. Wir tun das immer, wenn wir meine Eltern in Ostfriesland besuchen. Ostern waren wir wieder dort und die Stadt hat sich einfach sensationell entwickelt. Es gibt jetzt so viele schöne Cafés, Restaurants und Shops rund um den Marktplatz, auch für junge Leute (damit meine ich uns, muah!), wir hatten eine sensationelle Zeit. Unter anderem in dem großartigen Haushalts-Shop Dille Kamille (gibt es 29 Mal in den Niederlanden & Belgien plus Online-Shop), im Mode- & Interior-Laden Sissy Boy (die haben auch einen Online-Shop), in dem Kinder-Store Wijsneus und zum Schluss beim Pfingstrosen shoppen aufm Markt.

 

Durstloescher Peter Pane zehn Dinge Blogpost

3.) Ein neuer Lieblingsdrink ohne Alkohol, ein Freigetränk für euch & die Verlosung eines Wochenendes auf Rügen! (bezahlte Kooperation)

Wir waren für ein paar Tage in Binz auf Rügen. Dort war ich das erste Mal in einem Peter Pane-Restaurant. Ehrlich gesagt aus der Not heraus, Stichwort Nebensaison. Aber dann war ich plötzlich sehr begeistert. Zum einen habe ich dort einen neuen nichtalkoholischen Lieblingsdrink entdeckt – den “Durstlöscher”. Rein kommt ganz viel Minze, Holunderblütensirup, Sprudelwasser und Eiswürfel – fertig. Und sooo lecker. Gibt es jetzt ständig bei uns Zuhause. Meine stillenden und schwangeren Freundinnen und die Autofahrer lieben ihn ebenfalls. Was ich noch bei Peter Pane geliebt habe – die Lautstärke. What? Ich bin mit den Kids oft gestresst, wenn es so still ist in Restaurant und jedes Quaken des Kleinen gleich massiv auffällt. Das führte zu der ein oder anderen Flucht aus Restaurants unsererseits auf Rügen und ähm Doggy Bags. Bei Peter Pane aber herrscht ein sehr gutes Grundrauschen, da fielen unsere Kinder null auf. Jetzt waren wir auch schon in Hamburg dort. Was ich esse? Na, den “Zickensalat” (Ruccola mit Schafskäse und einem verdammt guten Dressing plus so leckerem Brot dazu), ist doch klar. Und dann die Pommes meiner Kinder.

Weil Peter Pane sich so freut, dass der Durstlöscher mein neues Lieblingsgetränk ist, laden sie euch ein auf einen eurer Wahl (Codewort OhhhMhhh), wenn ihr bei ihnen zum Essen vorbei schaut (Menüs ausgeschlossen). Bis zum 30.4.17 ist das möglich. Prosit!

Und jetzt kommt’s: Über dem Peter Pane auf Rügen gibt es das Dünenhaus, ein Haus voller toller Ferienwohnungen direkt an der Strandpromenade. Eigentlich wollten sie mich dorthin einladen, aber wir waren ja gerade da, also würde ich es gern an euch geben. Somit verlosen wir ein Wochenende (2 Nächte) für eine Familie/ ein Pärchen (max. 4 Personen) in dem Apartment Strandläufer mit direktem Meerblick inklusive einem Essen im Peter Pane. Hinterlasst einfach einen Kommentar, warum euch das gerade supergut tun würde und Peter Pane zieht die Gewinner. Ich drück euch die Daumen!

UPDATE: Die Gewinner wurden bereits von Peter Pane gezogen. Herzlichen Dank für all die schönen Kommentare, am liebsten würden wir jedem von euch ein Wochenende dort schenken!

 

Bilder OhhhMhhh Flohmarkt

4.) Mein kleiner Online-Flohmarkt.

Die Fortpflanzung ist bei uns offiziell abgeschlossen. Wir fühlen uns als Vierer-Bande pudelwohl und deshalb habe ich im großen Stil aussortiert und verkaufe alle Kindersachen, die wir nicht mehr brauchen. Die Erstausstattung sozusagen. Plus die Bilder aus unserem Esszimmer, siehe oben, wer Interesse an den Bildern hat – einfach hier klicken (verkauft). Details und Preise für die Kindersachen findet ihr bei Ebay Kleinanzeigen, einfach auf die jeweiligen Produkte klicken. Diese sehr gepflegten und natürlich sehr gut gereinigten Sachen verkaufen wir dort: unser heiß geliebtes Newborn-Set, die Babyschale für den TripTrap in Weiß (verkauft), den Baby Björn Bouncer mit Spielbogen (für dessen Erfindung ich so dankbar war und bin – verkauft), einen sehr hochwertigen Laufstall (verkauft), die Babyschale fürs Auto von Brio (jetzt Britax – verkauft), unseren Philip Avent Dampfgarer und Mixer (verkauft), einen Flaschenwärmer (verkauft), eine Wärmelampe/Heizstrahler (verkauft), einen Windeltwister (verkauft), einen Anstecktisch von playtray (verkauft), eine Badewanne und einen Kindertopf (verkauft), Kleider für die Schwangerschaft in Größe 38/40 (verkauft), Jeans für die Schwangerschaft in 38/40 (verkauft), Oberteile für die Schwangerschaft in 38/40 (verkauft), Anziehsachen Neugeborene 50/56 (verkauft), Anziehsachen Neugeborene Mädchen 50/56 (verkauft), Kinderanziehsachen in 62/68 (verkauft), Mädchensachen Größe 62-86 (verkauft),

Wenn ihr davon etwas verbindlich kaufen möchtet, schreibt mir bitte an erzaehlsmir@ohhhmhhh.de.

Und falls ich dann doch noch ein drittes Kind möchte, kauf ich es euch einfach wieder ab!

 

5.) Große kleine Lügen.

Im Leben hätte ich nicht gedacht, dass ich Nicole Kidman mal gut finden und von Reese Whiterspoon schwärmen würde. Aber holy holy holy moly sind die beiden fantastisch in der Mini-Serie Big Little Lies (via Itunes oder Sky Demand (oder wie ich es nenne: Sky Dumont, muah!)). Um ja nicht zu spoilern nur dies: es geht um mehrere Familien, die ihre Geheimnisse haben und die Stück für Stück aufgedeckt werden. Gefilmt wurde die Serie von “Wild”-Regisseur Jean-Marc Vallée. Sie ist also nicht nur optisch der Wahnsinn, auch die Musik ist sensationell und die Geschichten sind fantastisch gestrickt. Die erste Folge ist noch etwas mau, aber dann geht’s rund. Als Vorlage diente der gleichnamige Bestseller von Liane Moriarty. Kann man perfekt als Pärchen schauen, aber auch sehr gut nur mit Frauen. Und dann mal ordentlich kräftig anstoßen darauf, wie grooooßartig Frauen zusammen halten, wenn es darauf ankommt. Oder besser noch: einfach so!

 

Dyson Kueche Blogpost zehn Dinge

6.) Mein neuer bester Freund im Kampf gegen das Chaos (bezahlte Kooperation).

So, nennt mich Spießer, kein Problem! Ich bin’s! Ich bin ein Staubsauger-Spießer. Seit Jahren träume ich von einem Handstaubsauger. Etwas spießigeres gibt es wahrscheinlich nicht, I know! Aber ich will trotzdem schon ewig einen. Weil ich glaube, dass wenn man hier und da die kleinen Dreck-Seen schnell wegmacht, die große Chaos-Welle erst gar nicht entsteht. Unseren alten Staubsauger, der mehr wiegt als meine zwei Kleinkinder zusammen, hole ich für den Kleinkram nicht erst kompliziert aus dem Schrank. Und schon beginnt das Drama.

Als dann plötzlich meine Eltern und diverse Freunde bei der Online-Frühlings-Rabattaktion von Dyson zuschlugen, wurde ich nervös. Also schrieb ich Dyson an, ob ich bitte einen Handstaubsauger von ihnen testen könnte. Und die so: “Nein!” Sie hätten etwas viel besseres: den Dyson v6 Total Clean. Einen Handstaubsauger plus Saugstange (Heißt das so? Ihr wisst, was ich meine…) und diverse Aufsätze für Flächen jeder Art. Den würden sie mir gern schicken.

Das führte direkt zu Tagträumen bei mir: Hieß das etwa, mein Mann könnte auch unser Chaos-Auto ebenfalls mit dem Akkusauger reinigen und müsste dafür nicht erst kompliziert an die Tanke? Sprich: es niemals tun? Und ich könnte endlich aufhören, bei jedem Einsteigen dramatisch auszuatmen? Hach. Und hieß das auch, ich könnte unseren viel zu großen und viel zu schweren Staubsauger in seine wohl verdiente Rente schicken und dieser superleichte Spargeltarzan würde den Job genau so gut machen? Und das noch ohne das nervige Kabel umstecken von Steckdose zu Steckdose?

Genau so ist es. Der Total Clean lebt jetzt bei uns. Und ganz ehrlich: der bleibt. Wenn er und ich im Einsatz sind, fühle ich mich wie Mrs Bond. Die Kinder schauen uns respektvoll zu, wie wir unsere Wohnung vorm Untergang retten. Und mein Mann, der fährt schon mal unseren Jaguar vor. So fühlt sich die Familienschleuder neuerdings an. Einfach, weil sie sauber ist (meistens). Hach.

Als Dyson fragte, ob ich überzeugt sei von dem Total Clean, antwortete ich: “Nein!” Ich liebe ihn.

 

Drink Basil Blogpost

7.) Gute Drinks.

Mein einziger Vorsatz für 2017 “Mehr Drinks & Disco” ist weiter im Einsatz. Ich futtere und trinke mich durch die vielen neuen Hamburger Restaurants und Bars und schraube an meiner Hausbar Daheim wie andere an ihren Autos. Verliebt habe ich mich direkt in Drink Nummer 6 im neuen Restaurant Basil & Mars (Alsterufer 1, 20354 Hamburg, Tel.: 040/41353535): Ein Himbeerpüree-Rosé-Cremant-Vodka-Traum. Der Knüller! Toller Weise hat mir der Barmann die Rezeptur verraten und wie man ihn zubereitet:

1.) 50ml Vox Vodka, 30ml frischer Zitronensaft, 20ml Rohrzuckersirup Monin, 30ml Ponthier Himbeerpüree, 1 Espressolöffel Rosa Pfefferbeeren, 6 frische Minzblätter – alles auf viel Eis kräftig shaken.

2.) 60 ml Cremant Rosé in eine Cocktailschale füllen, das zuvor geshakte durch einen Feinsieb in die Schale abseihen. Eine Zitronenzeste als aromatische Dekoration an den Rand stecken. Tadaaa!

Zu dem Drink passen wunderbar die Starter-Pommes, die Wurstplatte und gebackenen Garnelen. Ach, eigentlich alles von der Karte. Lasst es euch schmecken! Ich übe den Drink jetzt mal Zuhause für den nächsten Mädelsabend.

 

8.) Gute Mucke.

Apropos Restaurants. Ebenfalls neu in Hamburg ist das Nikkei Nine im Vier Jahreszeiten. Das Essen war sensationell, aber das Personal ist leider extrem engagiert, um es vorsichtig auszudrücken. Vielleicht werden sie am Umsatz beteiligt, es fühlte sich so an. In der Bar ist es entspannter. Donnerstags gibt es fantastische Musik von einem DJ-Team. Meine Freundin Kete hat ein paar der Songs für uns gesammelt und mit coolem Zeug ergänzt, findet ihr bei Spotify unter #moneyidontcare. Ebenfalls nette Playlists, die ich dort jüngst entdeckt habe: die von &other stories und Dank der Hello Love-Mädels kenne ich jetzt auch das Album “Empire Builder” von Laura Gibson. Und natürlich der Soundtrack von “Big Litte Lies”.

 

9.) Endlich neue Sommersachen.

Letzte Woche habe ich einen fatalen Fehler begangen: ich habe “in der Filiale abholen” bei meiner Zara-Online-Bestellung angeklickt. Keine Ahnung, wie das passieren konnte, aber es war die Hölle. Ich kann in solchen Läden nicht mehr shoppen. Die Masse an Teilen, Menschen, die Lautstärke, das macht mich kirre. Ich liebe Boutiquen, wenn eine Person mit Geschmack schon mal die Vorauswahl getroffen hat und ich dann innerhalb kürzester Zeit sagen kann: “Das, das und das!” Oder eben: “Nüscht, Tschüss!”. Das ist für besondere Teile perfekt. Für den Büro- und Alltagswahnsinn habe ich aber online ein paar Sachen bei Zara gefunden, die ich mega finde: super bequeme Culottes/ cropped Hosen (in gestreift, siehe erstes Foto, in Rosa und Blau musste die bei mir einziehen), dieses Kleid, das bei uns den Namen “Schatz, ich trage unsere Tapete” trägt und diese pinken Schuhe. Nur drückt um Himmelswillen bei der Bestellung nicht auf “in der Filiale abholen”. Ich hatte das Gefühl, nichts hassen die Offline-Mitarbeiter mehr als Online-Kunden.

 

10.) Viele neue Ideen.

Vor zwei Jahren hat die Welt am Sonntag einen Artikel über mich geschrieben – Überschrift “Frau Uiuiui”, großartig, hab ich gelacht! Dieses Jahr hat die Icon den Artikel auf ihrer Seite noch mal gezeigt und dazu folgenden Teaser geschrieben: “Kann man mit Bloggen eigentlich auch Erfolg haben, wenn man nicht 22 und mit Chloé-Taschen behangen ist? Es geht, zeigt Stefanie Luxat.” Das hat mich sehr gefreut, weil ich über dieses Thema wie viele andere Blogger gerade viel nachdenke. Ich betreibe meinen Blog seit über sieben Jahren, habe vieles ausprobiert, gelernt und mich in der Auszeit besonders mit der Frage beschäftigt, was mir am Bloggen am meisten Spaß macht und wie es davon in Zukunft noch mehr geben könnte. Die Kurzantwort ist: Im Groben bleibt alles wie bisher, mit ein bisschen Finetuning hier und dort. Und wieder mehr persönlichen Texten von mir. Weil ich es liebe, sie zu schreiben und wie ich in den vielen tollen Emails von euch hörte, ihr sie sehr gern lest. Die etwas längere Antwort dazu und was mir in der Auszeit noch so durch den Kopf gegangen ist, gibt es hier diese Woche zu lesen.

 

Jetzt bin ich erstmal gespannt, was euch gerade gute Laune macht! Und freue mich so, hier zurück zu sein! Ich hoffe, ich hab euch nicht zu sehr voll getextet. Es hat sich halt einiges angestaut, uiuiui!

Herzlich,

Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Merle 27. April 2017 um 11:47 Uhr

    Heij Steffi,

    was hast Du für tolle und treue Leserinnen, das liegt aber auch daran, dass imm er wieder tolle Sachen vorstellst und alle nützlichen Geheimtipps mit uns teilst. Danke dafür!! Rügen wäre top! Alles Liebe in die Runde

    Antworten
  3. Kathrin 27. April 2017 um 13:58 Uhr

    Ich liebe deinen Blog, schön das du wieder da bist. Wir stecken gerade mitten im Endspurt, sozusagen auf der Zielgeraden, zu unserer Hochzeit. Ein Wochenende auf Rügen könnten wir gut gebrauchen, entweder um nochmal richtig Kraft für die letzten Wochen zu tanken oder um uns nach der Hochzeit entspannt zurückzulegen.

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert