Eine Problemzone weniger:

Unser Flur hat mich fast irre gemacht. Bis ich Wohnberaterin Nicole Vietense um Hilfe bat. Jetzt liebe ich ihn. Und Nicole.

Es gibt ein Wort zum Thema Wohnen das mag ich gar nicht. Das ist so irre erwachsen, vernünftig und ist nicht weit entfernt von Wörtern wie Darmspiegelung und Zahnreinigung. Es ist das Wort: Stauraum.

Argh. Lange, seeehr lange habe ich mich geweigert, mir über dieses Thema Gedanken zu machen. Lieber habe ich aussortiert, weggeschmissen – aber, war ja klar, jetzt mit Kind (und Nummer zwei im Anmarsch) bleibt a) weniger Zeit zum Ausmisten und b) bringen Kinder so viel Gedöns mit, das man erstmal ein paar Jahre griffbereit haben muss. Und: es ging mir dann doch auf die Nerven, dass mir in letzter Zeit häufiger Sachen aus den Schränken entgegen stürzten, weil ich sie da einfach reingestopft hatte.

„Irgendwie ist es dann doch ein Luxus zu wissen, wo alles ist und es einfach elegant aus dem Schrank nehmen zu können. Ohne das es erstmal peng, puff, plopp macht.“

In unserem Flur gibt es eine Menge Platz für Stauraum. Nur mag ich es persönlich nicht, wenn Flure so vollgestopft sind. Für mich ist das kein schöner Start in eine Wohnung, ich hab’s da gern etwas luftiger. Hübsch wenn möglich und ja praktisch, aber das gut verpackt. Nur habe ich das irgendwie nicht hinbekommen. Habe diverse Sachen ausprobiert, war nie so richtig happy mit unserem Eingangsbereich. Manchmal ist man eben betriebsblind in der eigenen Bude. Bei anderen spazier ich rein und weiß sofort, was zu tun ist. Habe schon zwei Bücher zu diesem Thema geschrieben, aber dieser Flur, der war mir ein Rätsel. Weil mein Nestbautrieb mir die ganze Zeit flüstert „Was du kannst vor Kind zwei besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen“,  habe ich Wohnberaterin und Morgenthau-Ladenbesitzerin Nicole Vietense kontaktiert. Wer mein Buch Herzlich Willkommen hat, kennt sie bereits daraus, dort zeigt sie ihre wunderschöne Ferienwohnung in St.Peter Ording und hier hat sie gerade das Comeback des Weihnachtsdeko-Kitsch-Trends erklärt.

Nicole ist so herrlich unkompliziert und hochmotiviert. Und ein schönes Stück Luxus, das man sich super leisten kann, weil man durch ihre Dienste eher Geld spart, als es in Fehlkäufen zu versenken. Ausserdem ist sie keine dieser Wohnberaterinnen, die einfach nur sagen: „Kaufst du dieses teure Produkt und das und das und das und schon ist das Problem gelöst!“, sie hat auch Tricks auf Lager, die sehr bezahlbar sind. Wie unseren neuen, coolen Stauraum-Schrank im Flur. Von IKEA. Ja, der ist wirklich von IKEA. Ich sag’s nur noch mal, weil mich schon diverse Freundinnen baff angeguckt haben.

Dahinter stecken die Küchenschränke (!) Metod von IKEA und die coolen Fronten heißen Herrestad. Sieht das bitte gut aus? Ich bin so verliebt. Damit die Schränke in unserer herrlich schiefen und krummen Altbauwohnung gut stehen, hat Nicole beim Tischler einen kleinen Sockel in Auftrag gegeben. Den kann jeder, der handwerklich begabt ist, aber auch schnell selbst bauen. Und die Sachen von IKEA habe ich alle megasupereinfachgemütlichentspannt online geordert, zum ersten Mal. Drei Tage später wurde alles geliefert. Herrlich.

Da es die Schränke und Türen in verschiedenen Maßen gibt, konnten wir die Fläche 1,20 Meter x 2 Meter perfekt ausnutzen. Was da alles reingeht ist unglaublich. Und ich finde, es ist ein echter Hingucker, das muss ein Stauraum-Schrank erstmal schaffen. Viele Freunde gucken nicht nur hin, sondern fassen auch an, weil die Türen so eine coole 3-D-Haptik haben. Und sie testen, ob sie das Ding kurz heimlich schultern und raustragen können, aber nix da Freunde, der bleibt jetzt bei uns.

Unsere dicken Winterjacken haben ihren festen Platz im Ankleidezimmer, die schöne Dots-Garderobe von Muuto (via Connox) ist nur für Gäste und Lieblingsstücke da. Und für mich zum Angucken. Sie passt so herrlich zu den Bilderrahmen im zweiten Flurteil, aber dazu gleich mehr.

Falls jemand schon nervös wird wegen der Wandfarbe – das ist Pavilion Gray von Farrow & Ball.

Die Bilder an der Wand habe ich im Kopenhagener Concept Store Stilleben gefunden. Die zwei großen Bilder sind von Textildesignerin Helene Blanche, die auch Prints anfertigt. Die Rahmen von Moebe, nach deren Anbringung ich diverse Splitter in den Fingern hatte. Die Qualität hat mich ehrlich gesagt nicht so ganz überzeugt. Die zwei kleinen Bilder sind aus einem Postkarten-Set von Studio Arhoj.

Weil ich die Bilder bereits hatte, haben sie das neue Aussehen des Flures stark geprägt. Mein geliebtes Madisson-Samt-Sofa hat uns verlassen, in die Hände einer wunderbaren Neu-Besitzerin, da wir das Wohnzimmer auch gerade neu gestalten. Familientauglicher, aber trotzdem mit dem Anspruch, es noch schick zu haben. Aber das ist eine andere große Geschichte, die ich hoffentlich im Januar hier zeigen kann.

Diese Sitzbank mit blauem Samt habe ich mir als Hommage an Madisson gewünscht. Als kleine Erinnerung an mich, dass nicht alles praktisch sein muss, weil man Kinder hat, sondern auch einfach mal schön. Und falls jetzt die Mutterherzen aufgeregter schlagen, weil sie schon Frischkäsefettfinger auf dem Samt sehen – ich war auch kurz nervös, ABER: man kann den Bezug zur Not abziehen und waschen. Nur das verdränge ich gern, weil dies ist mein kleines New York. Die Bank wurde nach meinen Wünschen mit tollen Kontakten von Nicole Vietense zu einem sehr bezahlbaren Preis angefertigt und ich liebe es, mir hier die Schuhe anzuziehen und loszuziehen in die große weite Welt oder anzukommen in meinem kleinen Hafen. Sie ist meine kleine New Yorker Freiheitsstatue, muah!

Ebenfalls der Knüller ist der Teppich, weil das glaubt jetzt bestimmt erstmal niemand: der ist von Kibek. Ja, genau! Kibek, die mit den dicken Beilagen in den Zeitschriften, die man immer überblättert, weil man darin nichts Gutes ahnt. Nicole Vietense aber meinte: „Da fahren wir hin, da finden wir ganz bestimmt was! Vertrau mir!“ Und was war ich baff. Da gab es, wenn man genauer hinschaut, diverse Teppiche, die ich gleich hätte einpacken können zu sehr bezahlbaren Preisen und trotzdem in Top-Qualität. Dahin lohnt sich ein Ausflug tatsächlich! Und das Schöne: der Teppich rutscht nicht quer durch die Wohnung, man braucht noch nicht mal ein Teppichgitter, das ständig hervorlugt, der hat so eine praktische Anti-Rutsch Beschichtung von unten. Gut, Dunkelblau ist eine Herausfordernung, weil man darauf viel sieht. Aber hey, es passt einfach so toll zum Rest und so wird hier jetzt noch regelmäßiger gesaugt!

 

Und wer jetzt noch nicht denkt: Was ist denn die Nicole Vietense bitte für eine coole Braut – Sekunde, die hatte auch noch diese tolle Idee. Aus einer Badezimmer-Ablage (!) aus Glas ausm Baumarkt dieses schicke Teil zu zaubern. Einfach mit Sprühfarbe von unten ansprühen. Mein Wunsch war es, eine kleine Ablagefläche zu haben im Flur für Schlüssel und Briefe. Klein, damit mein Mann sie nicht zumüllt mit allem möglichen, was er so in den Hosen- und Jackentaschen hat. Wer mein Buch Wie sag ich’s meinem Mann? Über das Zusammenleben mit einer anderen Spezies. gelesen hat, weiß was ich meine. Nur fand ich partout nichts bezahlbares, schönes, passendes für die Ecke. Bis Nicole mir von dieser Idee erzählte und ich sie hätte knutschen können. Jetzt hängt da dieses farblich perfekt angepasste Regal für unter 20 Euro. Hach.

 

Und das ist sie: Nicole Vietense, Wohnberaterin und Morgenthau-Ladenbesitzerin, meine Heldin und so ein toller Mensch. Solltet ihr ausgefallene Deko- oder Möbelstücke suchen – besucht sie unbedingt in ihrem schicken Interior-Laden in der Hamburger Weidenallee 4. Und sollte euch Zuhause irgendein Zimmer oder eine Ecke Sorgen bereiten, bucht sie! Das schöne Gefühl, wenn die Problemzone sich zum neuen Lieblingszimmer wandelt ist unbezahlbar! Ihr erreicht sie über info@morgenthau.de und keine Sorge, sie ist verdammt gut, aber nicht verdammt teuer.

Jetzt bin ich gespannt, was ihr zum neuen Flur sagt, ob da auch Ideen für euch dabei sind. Und erzählt doch mal, was sind denn gerade eure Problemzonen in der Wohnung?

Ich bin gespannt!

Herzlich,

Steffi

P.S.: Herzlichen Dank an IKEA für die Unterstützung unserer Idee und dieses Beitrags mit Produkten. Lieben Dank auch an Connox, Farrow & Ball und Kibek.

 

Text – Stefanie Luxat

Fotos – Brita Sönnichsen

52 Comments

  1. Antworten Juliane 11. Dezember 2015 um 09:21

    Es sieht so wunderschön aus – genau, wie der Rest eurer Wohnung!
    Herzlichst Juliane

  2. Antworten Christina 11. Dezember 2015 um 09:27

    Tolles Ergebnis! Ich bin ebenso grosser IKEA Fan… eine klasse Innenarchitektur muss nicht immer teuer sein. Und bei vielen Möbel-Entwürfen ist IKEA einfach vorne mit dabei und traut sich was 🙂
    Ich bin sicher, die Relief- Fronten wird es bald auch vermehrt bei teuren Designermöbeln geben.

    • Antworten Steffi 11. Dezember 2015 um 10:41

      @Christina: Der Trick ist, dass obwohl fast alle alles von IKEA kennen, etwas zu finden oder so zu kombinieren, dass keiner glaubt, dass das wirklich „nur“ von IKEA ist und kein teures Designteil. Ich finde, das macht am meisten Spaß! Herzliche Grüße, Steffi

  3. Antworten Laura 11. Dezember 2015 um 09:28

    Kibek? Da komm ich nicht drüber weg…. 😉 Schöner Flur!

  4. Antworten isabel 11. Dezember 2015 um 09:57

    Steffi, ganz,ganz toll und stillvoll !!!
    Ruhig und elegant und sehr praktiiiiisch.
    Hast Du wieder einmal unglaublich gut hinbekommen aus einem Flur einen Wohnraum zu kreiren.

    Unser Flur ist absolut eine Problemzone, mit KOMMODE und freien Ecken.
    Ein Paradies für einen Mann, der als erstes ALLES ablegt wenn er reinkommt.
    Da muss eine Lösung her!!

    Macht weiter so und schöne Weihnachten in Familia.

    • Antworten Steffi 11. Dezember 2015 um 10:37

      @isabel: Lieben Dank, freu mich sehr, dass es dir gefällt! Das hab ich ja vor allem Dank Nicoles schnellen und konkreten Ideen so schön hinbekommen. Au backe, zu viel Ablagefläche für den Mann, was machen wir denn da…? Wie immer: verhandeln? Schlüssel in die Schlüsselschale, Schal in die Schublade et cetera? Ist ja alles eine Übungssache. Wobei ich das Gefühl habe, manche Sachen werden leider Jahre geübt. ;)) Herzliche Grüße & dir auch schöne Weihnachten!! Steffi

  5. Antworten Manu 11. Dezember 2015 um 10:06

    WOW ! Puder-rosa war schon toll, aber hellgrau ist meine Favorite-Farbe seit Jahren.
    Kombiniert mit blau ist eine tolle Inspiration ! Die Kibek-Prospekte nerven mich eigentlich auch total, aber der dunkelblaue Teppich ist ein Träumchen ! Ich wünsche Dir einen tollen Advents-Sonntag mit Deiner Familie !

    • Antworten Steffi 11. Dezember 2015 um 10:35

      @Manu: Ja, Blau-Grau ist momentan auch meine Lieblingskombi. Plus: es zieht sich so schön als haha blauer Faden durch die Wohnung. Ich bin so gespannt, wenn ich das nächste Mal auf einen Kibek-Beihefter stoße, ob ich den dann wohl ganz aufmerksam blättere! Aber ich ahne, dass man die Schätze, die wir im Laden gefunden haben dort wahrscheinlich eher nicht findet. Ist eben nicht jeder Schatzgräber! 🙂 Dir auch einen Oh mein Gott! schönen dritten (!) Advent!! Herzlich, Steffi

  6. Antworten A-M 11. Dezember 2015 um 10:16

    Sehr schön geworden!

    Unser Flur ist aufgrund der Größe (sehr, sehr, sehr klein) auch eine Problemzone. Erstaunlicherweise funktioniert bei uns ein offenes Schuhregal aus weißlackierten Obstkisten ganz wunderbar. Und die Garderobe ist glücklicherweise hinter dem Kellereingang versteckt.
    Und mehr passt dann auch gar nicht mehr hin 🙂

    • Antworten Steffi 11. Dezember 2015 um 10:33

      @A-M: Aber du klingst doch ganz glücklich damit, oder? Klein kann doch auch fein sein! 🙂

      • A-M 14. Dezember 2015 um 09:40

        Ja, ich bin auch sehr glücklich 🙂 Aber bis wir das Schuhregal hatten (mehr so ein Zufallsprodukt), wussten wir lange nicht, was wir mit dem Flur anfangen sollten.
        Und jetzt fehlen eigentlich auch noch ein paar „Gästegarderobenhaken“, also so wie bei Euch, Haken, die ohne Gästemäntel nur Deko sind. Das wollen wir auch schon ewig machen, aber naja … wie das so ist!

  7. Antworten Angela - designhaus no.9 11. Dezember 2015 um 10:35

    Eurer Flur sieht richtig schick aus. Unserer ist noch im Werden ;-). Vor ein paar Monaten haben wir ihn komplett ausgeräumt, da ich unbedingt einen luftigen Eingang wollte. Ich hab schon einen netten Mann. Der macht alles mit :-). Dann haben wir die Wände in einem tollen bläulichen Hellgrau gestrichen. Schön mit weißer Kante zur Decke. Sieht richtig gut aus. So, und seit dem war’s das. Ich suche schon ewig nach einer Bank in Weiß und da ich keine gefunden habe, steht nun die weiße Ikea-Bank bei uns. Kenn sicher jeder. Gefühlt hat sie auch jeder zu Hause stehen ;-). Doch sie sieht toll aus. Ich glaube, die bleibt jetzt länger bei uns. Der Rest wird sich sicher auch bald finden. Allen ein schönes Wochenende!

  8. Antworten Laura 11. Dezember 2015 um 10:54

    Ich liebe den Flur und die Idee mit den Küchenmöbeln .. am liebsten würde ich direkt vorbei kommen wollen, mich auf die tolle Bank setzen und einfach nur bewundernd staunen 🙂

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Laura

  9. Antworten INa 11. Dezember 2015 um 10:58

    Ist echt super geworden! Hut ab!

  10. Antworten Sina 11. Dezember 2015 um 12:01

    Herzlichen Glückwunsch zu Eurem neuen Flur! Sieht echt toll aus! So einen großen, schicken Stauraum-Schrank bräuchten wir auch, aber unser Flur ist dafür zu schmal. Die Samt-Bank ist ein Traum! Viele liebe Grüße aus Berlin, Sina

  11. Antworten Ragna Fee 11. Dezember 2015 um 12:06

    Liebe Steffi,

    so ein inspirierender Beitrag! Die Idee mit den Schränken ist Genial und wird unbedingt abgeguckt.

  12. Antworten Katrin 11. Dezember 2015 um 12:17

    Wow Steffi, euer Flur ist wirklich schön geworden. Ich mag es nämlich auch nicht wenn es so vollgestopft aussieht.
    Die Idee von Nicole mit den Küchenschränken ist großartig! Könntest du mir verraten wie die einzelnen Schränke miteinander verbunden sind, so dass sie nicht umfallen und stabil aufeinander halten?
    Sei lieb gegrüßt aus dem regnerischen Köln!

    • Antworten Steffi 11. Dezember 2015 um 12:25

      @Katrin: Liebe Katrin, na klar verrate ich dir das: Wir haben wie im Beitrag erwähnt einen Sockel anfertigen lassen (kann man bei handwerklichem Talent bestimmt auch selbst machen), auf dem stehen die Schränke und sind zusätzlich mit den Ikea-Vorrichtungen an der Wand fixiert. Sind ja Küchenschränke. Und das war es auch schon. Hält Bombe! 🙂 Herzliche Grüße, Steffi

  13. Antworten Anna 11. Dezember 2015 um 13:02

    Wow, sieht super aus! Ich liiiiiiebe deinen Dielenboden, bin richtig neidisch…
    LG Anna

  14. Antworten Ann 11. Dezember 2015 um 13:20

    Wusstest Du das man aus den Küchenschränken von Ikea auch nen Bett bauen kann? Gibt es tolle Anleitungen im Internet.

  15. Antworten Johanna 11. Dezember 2015 um 16:59

    Toller Flur – ich bin gerade vor 2 Tagen umgezogen und habe in einer Hau-Ruck-Aktion alle Kisten ausgepackt und verstaut. Der Flur ist auch wirklich sehr hübsch geworden. Allerdings hab ich beim Kistenauspacken gemerkt, dass die Sache mit dem Stauraum wirklich eine zentrale Frage ist. Deshalb habe ich mich heute bei IKEA für einen Kleiderschrank statt der bisherigen Kommoden/Kleiderstangen/Kisten entschieden und freu mich schon, wenn der dann geliefert und aufgebaut wird (kleiner Luxus nach dem ganzen Umzugswahn).

  16. Antworten Pamela 11. Dezember 2015 um 18:57

    Hallo Steffi,
    wir brauchen auch noch eine Schranklösung, für den Eingangsbereich. Euer Stauraum gefällt mir sehr. eine Frage noch, der Schrank ist ja aus Einzelelementen zusammengebaut. Habt ihr an der Seite eine sog. „Wange“ angebracht oder sind die einzelnen Elemente sichtbar?
    DANKE

  17. Antworten Annette 11. Dezember 2015 um 19:18

    Verrätst Du mir wo das tolle Kissen auf der Bank her ist.
    Liebe Grüße Annette

  18. Antworten Heike 11. Dezember 2015 um 22:24

    Liebe Steffi, sitze mit deinem Buch (Herzlich Willkommen) und Walnusslikör im Bett und dachte: Schauste mal bei Steffi nach, was es neues gibt und siehe da mein z.Zt. meist gehasstes Wort steht da: Stauraum! Nach vielen Jahren des sich-total -wehrens habe ich nun aufgegeben und deshalb beschlossen ein großer Schrank muss her! Habe ICH das echt gesagt? Ich, die am liebsten nur ganz individuell einrichten mag und ihr wenig übriges Geld bei Johanna Schultz lässt und deshalb von Bayern hoch in den Norden fährt? Ja, habe ich. Und weil wenig Geld übrig, muss es diesmal IKEA sein. Und dann kommt dein Artikel und ich flipp aus vor Freude – hätte mir mal früher jemand gesagt, wie toll Stauraum sein kann! Tausend Dank und herzlichen Glückwunsch!

  19. Antworten Ida 12. Dezember 2015 um 09:49

    Liebe Steffi!
    Der Flur ist wirklich richtig schön! Mich würde es nur verrückt machen, dass der Abstand zwischen den Bildern nicht gleich ist. Aber was mich verrückt macht, kann dir ja schnurtz pip egal sein 😉
    LG

  20. Antworten Sarah 14. Dezember 2015 um 11:22

    Liebe Steffi,
    der Teppich ist wirklich ein Traum. Ist es zufällig das Modell „Fading World in Blue Night“ von Kibek? Falls nicht, würdest du den Namen des Teppichs verraten?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten Steffi 17. Dezember 2015 um 13:57

      @Sarah: Liebe Sarah, ich habe gerade mal genau nachgeschaut, weil ich den ja direkt im Laden mir einfach gegriffen habe. Also, dies ist Medaillon in 76 x 300 cm in Blue Night. Hilft das? Herzlich, Steffi

  21. Antworten Ulrike 14. Dezember 2015 um 13:46

    Liebe Steffi,

    euer Flur sieht einfach zauberhaft aus, ist richtig schön geworden. Der Trick mit der kleinen Glasablage gefällt mir total gut, das ist ein wirklich eine prima Idee das Glasregal so zu individualisieren. Ich würde mir auch einen so aufgeräumten und klar gestalteten Flur wünschen, bei uns gibt es leider überhaupt keinen Platz für Stauraum (der aber dringend nötig wäre)!
    Der Kibek-Teppich hat mich wirklich überrascht – er sieht richtig klasse aus. Verrätst du uns, welches Modell das ist?
    Herzliche Grüße und einen tollen Montag,
    Ulrike

    • Antworten Steffi 17. Dezember 2015 um 13:56

      @Ulrike: Liebe Ulrike, aber sehr gern sogar, Sekunde, ich guck noch mal fix drunter, was da steht, ah ja, darf ich vorstellen, das ist Medaillon in 76 x300 cm, Farbe: Blue Night. Herzliche Grüße, Steffi

  22. Antworten Christiane 14. Dezember 2015 um 22:03

    Liebe Steffi,
    das ist echt schön geworden!
    Ich hab mich ja auch immer gewunden bei dem Problem „Stauraum“… Aber es gilt, eben immer mehr Zeug elegant unter zu bringen und vor allem, genau zu wissen, wo ist was, wenn ich es brauche. Wir haben uns vor Jahren auch einen Einbauschrank aus IKEA Küchenmöbeln gebaut, (die Fronten gibts schon länger nicht mehr, da ist noch nie einer auf die Idee gekommen, dass das vom Möbelschweden ist).
    Letztes Wochenende haben wir das Arbeitszimmer neu gemacht, (jaja, bekloppt, den 2. Advent festlich auf der Leiter, mit Farbklecksen geschmückt, zu verbringen, muhaaa…, aber es musste einfach unbedingt jetztjetztjetzt sein, ich konnte das milchkaffeebraun an den Wänden nicht einen Tag länger ertragen), jetzt ist alles weiß, crisp und clean mit ganz viel Platz zum Arbeiten, und rate mal, woher die Unterschränke unter der Arbeitsplatte sind….
    Liebe Grüße,
    Christiane

  23. Antworten Caroletta 16. Dezember 2015 um 10:40

    Das sieht toll aus! Ich bin ganz neidisch auf den Stauraum! Unser Flur ist 11m lang und sehr schmal. Da geht nix (außer Bilder an der Wand ;-))

  24. Antworten Kathrin 17. Dezember 2015 um 12:30

    Es sieht wirklich super aus , damit hast Du blau wohl zur neuen Trendfarbe erhoben. Bei Kibek habe ich tatsächlich auch schon mal in den Katalog geschaut , (nach vorherigem weigern) war dann aber auch positiv überrascht. Mich hätte jetzt noch ein vorher nachher Vergleich interessiert, so schlimm kann es doch nicht gewesen sein. Ich bin schon aufs Wohnzimmer gespannt.
    Viele Grüße Kathrin

  25. Antworten Dominique 17. Dezember 2015 um 21:31

    Wie mega cool ist denn bitte die Idee, die Küchenschränke dafür zu benutzen? 🙂 Sieht so toll aus!
    Liebe Grüße, Dominique von inqolor.com

  26. Antworten Isa 20. Dezember 2015 um 22:03

    Hey Steffi, der Schrank sieht wirklich ganz großartig aus. Ich bin wirklich begeistert. Bist du so lieb und sagst mir welchen Korpus du mit welchen Maßen du genommen hast. Vielen Dank im Voraus. Liebe Grüße

  27. Antworten Sandra 3. Januar 2016 um 12:16

    Liebe Steffi,

    ich bin ganz furchtbar verliebt in euren Flur! Das sieht alles so gemütlich aus.
    Ehrlich gesagt hab ich mich davon anstecken lassen und überlege nun, ob dieser fantastische Ikea Hack von Metod nicht auch in unseren Flur passen könnte.
    Darf ich mal ganz blöd fragen, ob das ein großer Act war diese Schrankelemente aufeinanderzustapeln? Wurde das Ganze noch an der Wand befestigt?
    Ganz liebe Grüße!

    • Antworten Steffi 3. Januar 2016 um 13:26

      @Sandra: Liebe Sandra, ich kann’s dir wirklich sehr empfehlen und nein, das war kein großer Akt. Die Küchenschränke werden einfach zur Stabilisierung an die Wand gebohrt und unten macht ein kleines Podest Sinn, damit sich die Türen der Schränke gut öffnen lassen. Wir lieben es SEHR. Viel Spaß dabei!! Herzliche Grüße, Steffi

  28. Antworten nina 6. Januar 2016 um 13:58

    Liebe Steffi,
    sieht toll aus, wir sind grade in ein neues Haus gezogen und alles ist noch weiß…ich gucke schon seit Tagen durch die Farrow & Ball Farbkarte und kann mich nicht entscheiden, gut zu wissen, wie die Farbe in „real life“ aussieht!
    Habt ihr an die Ecke eurer Wand so eine Art Schutzleiste angebracht, oder ist das einfach nur weiße Farbe? Sieht wirklich nicht schlecht aus, normalerweise erinnert mich sowas immer total an Jugendherberge, aber bei euch sieht’s sehr schick aus.
    Hast Du hier einen Tipp, was ihr da angebracht habt? Unsere kleine Tochter grabscht mit Vorliebe im Flur mit Schokohänden die Ecken an…und irgendwann hat der tolle Schmutzradierer auch keine Chance mehr….
    Würde mich sehr freuen, wenn Du deinen Tipp teilst.

    Lieben Gruß
    nina

    • Antworten Steffi 6. Januar 2016 um 14:00

      @nina: Liebe Nina, die Holzleisten waren schon bei Einzug in der Wohnung, aber da kann man sich vom Tischler bestimmt etwas ähnlich Schönes bauen lassen oder mal im Baumarkt schauen, was sich schick umfunktionieren lässt. Herzliche Grüße, Steffi

  29. Antworten Regina 10. Januar 2016 um 10:16

    Superschöner Flur, bei uns herrscht leider mit zwei, bald drei Kindern noch das Chaos. Frage: Hast Du 40 oder 60cm breite Metod-Schränke benutzt? LG

    • Antworten Steffi 10. Januar 2016 um 11:54

      @Regina: Liebe Regina, Chaos herrscht hier auch ständig, aber der Schrank hilft super dabei, es zu minimieren/organisieren. Wir haben sowohl 40 als auch 60 cm hohe Metod-Schränke genommen. Breite ist bei uns alles in 40 cm. Herzliche Grüße, Steffi

  30. Antworten Kate 1. April 2016 um 10:36

    Liebe Steffi,
    ein wunderbarer Flur und direkt eine Frage dazu:
    Woher stammt dieser „Kantenschutz“ auf Bild 1 und 2 in weiß? Wir brauchen so etwas gaaaaanz dringend 🙂
    Alles Liebe
    Kate

  31. Antworten Kerstin 22. Juli 2016 um 11:16

    Hallo Steffi,
    als du damals hier euren neuen Flur gezeigt hast war ich schon von dem Schrank mit den tollen Fronten begeistert. Jetzt brauchen wir bei uns auch mehr – Achtung, jetzt kommt dein Unwort -Stauraum und da ist mir euer hübscher Schrank wieder eingefallen. Eine Frage stellt sich mir aber, wenn ich die Bilder so angucke. Lassen sich die Türen auch ganz easy ohne Griffe öffnen?
    Würde mich freuen, wenn du mir weiterhelfen kannst.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    • Antworten Steffi 25. Juli 2016 um 11:53

      @Kerstin: Aber hallo, einfach gegen die Ecken drücken und schon springen sie auf! Das sind diese ähm Drück-mich-Türöffner von Ikea. 😉 Herzlich, Steffi

  32. Antworten Maika 21. Oktober 2016 um 00:06

    Erstmal ein ganz großes Kompliment für den Flur wunderschön, ich möchte mir auch mit dem Metod System einen Schrank in den Flur bauen nun meine Frage gibt es die Einlegeböden einzeln zu kaufen finde sie auf der Ikea Seite leider nicht. Vielen Dank für Antwort.

  33. Antworten Maik 30. Januar 2017 um 20:09

    Hallo Steffi,

    durch Deine Idee in diesem Beitrag habe ich mich dazu verleiten lassen, ebenfalls auf das Method-System von Ikea zurückzugreifen. Da mein Flurschrank eine Kopie Deines Schrankes wird (ich hoffe Deine Idee kopieren zu dürfen), habe ich bei Ikea nicht schlecht gestaunt, dass die quadratischen Blenden von HERRESTAD ein anderes Muster haben, als die Länglichen.
    Das längliche Muster gefällt mir sehr, jedoch komme ich mit 3 Stück von 40cm X 60cm (1,80m zusammen) und einer Blende von 40cm X 80cm nicht auf, zwei Meter sondern bin da schon bei 2.60m.
    Ich hoffe Du kannst meine Gehirnknoten auflösen und Danke, für die Antwort.

    Mfg
    Maik

    • Antworten Steffi 31. Januar 2017 um 13:16

      @Maik: Lieber Maik, puh, ich überlege gerade, wie ich dir da helfen könnte. Und wenn du nur auf quadratische gehst? Wäre das die Lösung? Kommst du dann auf deine Wunschhöhe mit gleichem Muster? Herzlich, Steffi

  34. Antworten Maik 31. Januar 2017 um 14:13

    Hallo Steffi,

    bitte entschuldige, da habe ich doch tatsächlich meine Frage nicht hingeschrieben 😉

    Würdest Du mir bitte die exakten Maße der beiden Fronten mitteilen? (40cm Breite, weiß ich schon mal )
    Danke, das wäre sehr nett. Den Rest kann ich mir ausrechnen und großes SORRY für die Umstände.
    lg

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    05_My Home Flair
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung