„Du Schaaatz…“ „Ja…“ „Ich hab‘ Spiegeleierkuchen gebacken, den, den es früher immer zu Ostern bei meinen Eltern gab…“ „Oh, lecker, den, mit dem köstlichen Vanillepudding und köstlichen Boden?“ „Ja...

Mhhhontags-Rezept: Spiegeleier-Kuchen mit Vanillepudding und Schmand und Aprikosen – ein großer Spaß für Ostern! Und irgendwie auch ein Stück Kunst…

 

„Du Schaaatz…“

„Ja…“

„Ich hab‘ Spiegeleierkuchen gebacken, den, den es früher immer zu Ostern bei meinen Eltern gab…“

„Oh, lecker, den, mit dem köstlichen Vanillepudding und köstlichen Boden?“

„Ja genau.“

„Mhhh…“

„Ich überleg‘ grad, wie ich den für den Blog fotografiere…“

„Aha.“

„Ich dachte, es wäre lustig, ihn wie ein Spiegelei auszuschneiden und in einer Pfanne zu fotografieren…“

„?“

 

„Warum guckst du denn so komisch – heißt das, du denkst, das versteht niemand?“

„Schwierig.“

„Ach komm, das ist doch super lustig!“

„Schwierig.“

„?“

„Ich würde das Stück Kuchen auch noch mal normal auf einem weißen Teller fotografieren…“

„Wie langweilig!“

„Und noch ein Gesamtbild vom Blech…“

„Thhh! Wo bleibt denn da die Kunst?“

„Seit wann machste denn hier Kunst? Ich dachte das ist ein Koch- und Backblog…“

„… und Design bitteschön.“

„Bitteschön.“

„Danke. Weißte was, ich mach jetzt sogar noch ein Foto mit Pfanne und Schieber, so!“

„Du Revoluzer, Schatz!“

DAS REZEPT:

Zutaten: 250 g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver, 4 Eier, 250 g Butter, 200 Zucker, 2 Päckchen Vanillepudding und was man dafür zum Anrühren braucht, bei Dr. Oetker z.B. pro Päckchen 500 ml Milch und 2 gehäufte EL Zucker; 3 Becher Schmand, 2 mittlere Dosen mit Aprikosen (halbiert und entkernt), 2 Pakete Tortenguss-Fix (+ je 250 ml kochendes Wasser)

Zubereitung:

1.) Mehl, Backpulver, Eier, Butter und Zucker zu einem Teig mixen, auf das gefettete Backblech geben und 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen. Anschließend auskühlen lassen. Funktioniert ja im Moment noch fantastisch aufm Balkon.

2.) Den Vanillepudding nach Packungsangabe kochen: Puddingpulver mit etwa 2 gehäuften EL Zucker mischen, 6 EL von den 500 ml kalter Milch zu dem Pulver geben und alles glatt rühren. Die restliche Milch aufkochen, von der Kochstelle nehmen und das Puddingpulver einrühren. Alles zusammen für ca. 1 Minute aufkochen unter ständigem Rühren. Anschließend den Pudding in eine Schale geben, sofort Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen, so verhindert man Hautbildung und kalt stellen. Zum Beispiel aufm Balkon, wo der Boden auch gerade auskühlt.

3.) Den ausgekühlten Pudding mit dem Schmand verrühren, auf den Boden streichen, Aprikosen abtropfen und auf dem Pudding verteilen. Alles für 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen.

4.) Den Tortenguss nach Packungsanleitung anrühren: Pulver mit 250 ml kochendem Wasser und einem Schneebesen verrühren. Den Guss sofort auf dem Kuchen verteilen. Auskühlen lassen. Fertig!

 

19 Comments

  1. Antworten Andrea 28. März 2011 um 06:45

    Mhmmm…was für ein schönes Bild gleich nach dem Aufwachen am Morgen!
    Jetzt weiß ich garnicht auf was ich mehr Appetit habe: Spiegelei oder Kuchen…!
    Sieht klasse aus auf den Bildern und wird zu den Feiertagen auf jeden Fall ausprobiert. Oder schon davor….oder so…. 🙂
    Liebe Grüße, Andrea

  2. Antworten m4ki 28. März 2011 um 07:21

    Meine Mama macht den Kuchen auch manchmal 🙂 Ich liebe ihn <3

  3. Antworten Friederike 28. März 2011 um 08:21

    Na damit hat sich die Frage, welchen Kuchen ich zu Ostern backe, ja erledigt. Herzlichen Dank und eine schöne Woche wünscht Friederike

  4. Antworten Jana 28. März 2011 um 08:47

    Ohhhmhhh, den lieb ich auch. Ich mach den ein bischen anders, nach diesem Rezept hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/559421153982888/Pfirsich-Spiegelei-Torte.html
    Aber Deinen werde ich auch mal ausprobieren! Klingt nämlich noch viel leckerer als meine Variante mit Joghurt. 🙂

  5. Antworten Susanne 28. März 2011 um 09:16

    Da ist Ostern kuchenmäßig ja gerettet. Muss nicht immer Sahnetorte sein. 😉

  6. Antworten susanne 28. März 2011 um 09:37

    …also MIR gefällt ja das foto mit pfanne und schieber am besten:-) wirkt täuschend echt!

  7. Antworten Tine 28. März 2011 um 09:49

    Wie toll ist der denn bitte? Das hab ich noch nie gesehen. Gleich mal Mama anrufen und mich beschweren. Wieso gabs sowas bei uns nie??

  8. Antworten Abenaa 28. März 2011 um 09:57

    Klasse. Das Rezept wird noch probiert, und zum Foto:
    Ich find auch das Motiv „in Pfanne mit Schieber“ am besten. liebe Grüße, Abenaa

  9. Antworten ce.leb 28. März 2011 um 10:24

    ohhh… kindheitserinnerungen! schon sooo lang nichtmehr gegessen!

  10. Antworten Manu 28. März 2011 um 11:20

    Wie genial!! Ein leckerer Kuchen und eine nette Geschichte dazu.

    LG

  11. Antworten Silke 28. März 2011 um 12:31

    Yippie! Da ist er ja! Der Spiegeleierkuchen…. Hoffe, er schmeckt noch genauso gut wie damals. Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren….:-)

  12. Antworten marlen 28. März 2011 um 13:25

    also ich finde die idee auf jeden fall witzig! tzzz männer, die haben eh keine ahnung von so etwas. auf den ersten blick, hab ich das wirklich für ein spiegelei gehalten. diese ähnlichkeit! mein kleiner neffe wird sich auf jeden fall freuen, wenn es diesen kuchen zu ostern gibt.

    liebe sonnige grüße.

  13. Antworten Anne 28. März 2011 um 17:35

    Ich liebe diesen Kuchen! Sehr witzig sieht er auch aus, wenn man aus rotem und weißen Tortenguss ein flippiges Rosa zaubert und den Kuchen dann noch mit bunten Zuckerperlen verziert. Kommt sehr gut an!!

  14. Antworten Sandra 28. März 2011 um 21:13

    uiuiui, den hab ich als kind geliebt!!!
    Danke für die Erinnerung
    Schmeckt auch super mit Manderienen wie ich mich erinner kann, aber da geht der Spiegelei-Look leider flöten 🙂

    Liebe Grüße aus München
    Sandra

  15. Antworten Renata 29. März 2011 um 21:20

    Dankedankedanke für die Idee mit der Frischhaltefolie! Da bin ich bisher noch nicht von allein drauf gekommen.
    Das Rezept wird garantiert ausprobiert und probegegessen.

    Viele Grüße!

  16. Antworten Alex [Chef Hansen] 30. März 2011 um 11:14

    Wie g**l – Spiegeleier-Kuchen. Was hab ich den geliebt, aber in diesem Jahrtausend noch garnicht gegessen. Muss. Kuchen. Backen.

  17. Antworten Antje 1. April 2011 um 20:45

    Ooooh, das sieht ja toll aus! Genau das richtige für Ostern würd ich sagen! Leider bin ich Ostern nicht daheim, aber ich werde den Kuchen dann definitiv danach mal backen.
    Danke für die tolle Idee (auch wenn meine Mutter gerade im Hintergrund sagt, dass das schon alt ist ^^)

  18. Antworten Antje 6. April 2011 um 20:10

    Ich habs nachgebacken 🙂
    http://slickerkram.blogspot.com/2011/04/spiegeleierkuchen.html
    Vielen Dank für das Rezept!
    Lg, Antje

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen