Und ich so: „Manno, du bist blöd!“ Und der Mürbeteig so: „Selber!“ Und ich so: „Ich? Ich versuch dir gerade nicht den Sonntag zu versauen, sondern möchte sehr niedliche Plätzchen...

Mhhhontags-Rezept: Schlicht schöne Plätzchen am Stiel oder klassisch. Oder: Die Bezwingung des Mürbeteigs.

Und ich so: „Manno, du bist blöd!“

Und der Mürbeteig so: „Selber!“

Und ich so: „Ich? Ich versuch dir gerade nicht den Sonntag zu versauen, sondern möchte sehr niedliche Plätzchen aus dir machen.“

Und der Mürbeteig so: „Dann mach doch!“

Und ich so: „Du hast mich letztes Jahr schon in eine schwere Krise gestürzt. Ich versteh einfach nicht, dass du manchmal so rumzickst.“

Und der Mürbeteig so: „Ich?“

Und ich so: „Ja, du! Die dollsten Sachen hab ich schon aus dir gemacht, aber Plätzchen, da treibst du mich in den Wahnsinn!“

Und der Mürbeteig so: „Was genau ist denn dein Problem?“

Und ich so: „Ich bekomm die ausgestochenen Plätzchen nicht aus dir raus. Die kleben an dir, der Holzplatte, jeglichem Untergrund, argh!“

Und der Mürbeteig so: „Und warum tust du nicht endlich einfach mal, was deine Kolleginnen dir geraten haben?“

Und ich so: „?“

Und der Mürbeteig so: „Na Mensch, mich vierteln, und dann Stück für Stück in einem Gefrierbeutel ausrollen, den Beutel aufschneiden, die Plätzchen ausstechen, von unten notfalls etwas gegendrücken beim Rausnehmen und zack fertig sind se!“

Und ich so: „Ohhh!“

Und der Mürbeteig so: „Freunde?“

Und ich so: „Freunde!“

Und der Mürbeteig so: „Fandst du den Tatort gestern eigentlich auch so doof?“

Und ich so: „Ja, bekloppt war der. So pseudo-modern. Da beeilt man sich mit grandiosen Abendessen (Rouladen in Rotwein geschmort mit Rotkohl und Klößen) und dann vergurken die den Tatort. Schlimm war das.“

Und der Mürbeteig so: „Was ich noch sagen wollte: hübsch fotografiert haste mich. Was isn da eigentlich auf mir drauf?“

Und ich so: „Na Puderzucker mit Zitronensaft angerührt und Zuckerperlen.“

Und der Mürbeteig so: „Sieht ja alles irgendwie aus wie ein Zauberstab…“

Und ich so: „Sieht nicht nur so aus. Pass mal auf, Augen zu, Simsalabim: das wird ein super Montag!“

28 Comments

  1. Antworten Frau Landgeflüster 5. Dezember 2011 um 07:53

    Die sehen wirklich ganz zauberhaft aus. Gut, dass Ihr Freunde geworden seid 😉

    Den Tatort fand ich auch nicht so dolle.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche!

  2. Antworten Franzi 5. Dezember 2011 um 08:01

    Sooo recht hast Du!!!
    Mit nem Tatort hatte das nicht viel zu tun. Unsere ganze Sonntagsabends-Routine hat das gestört – Frechheit!!

    🙂

  3. Antworten Juliane 5. Dezember 2011 um 08:10

    Wirklich sehr schön deine Plätzchen!!
    Mit dem Tatort ist es uns ähnlich gegangen… Wir haben uns immer wieder kopfschüttelnd angeschaut 😉
    LG Juliane

  4. Antworten Jenni 5. Dezember 2011 um 08:38

    Ich backe immer mit Gluten freiem Mehl, und leider ist mir da ein Mürbeteig noch die gelungen. Überhaupt sieht es mit Plätzchen zum ausstechen schlecht aus, die gehen immer aus dem Leim. Deine Sterne dagegen sehen sehr schön aus! Tatort fand ich übrigens auch blöd. Herzliche Grüsse aus Berlin, Jenni

  5. Antworten Die Doro 5. Dezember 2011 um 08:45

    Ach Steffi, was für ein wunderschöner Post! Ich werde auch anfangen, die (Streit-)Gespräche mit meinen Backwaren aufzuschreiben. Was man da noch alles lernen kann! Ganz zu schweigen von der schönen Idee, Plätzchen am Stiel und wundervoll verziert. Schmuddelwettergrüße aus Frankfurt!

  6. Antworten Nadine 5. Dezember 2011 um 09:19

    Liebe Steffi,
    so ein toller Post und solch wunderschöne Fotos!

    Ausstechplätzchen sind auch so gar nicht meine Baustelle :).

    Liebe Grüße und eine schöne Woche, Nadine

  7. Antworten Anne 5. Dezember 2011 um 09:43

    Schööne Plätzchen, ich hab auch solche gebacken, meine Kollegin hat sie Mädchenkekse genannt 🙂
    Wie gut, dass ich gestern auf den Tatort verzichtet habe und stattdessen zum Konzert der wundervollen Münchner Band Soki Green auf dem Tollwood gegangen bin! Passend zu Mädchenkeksen hier ein bisschen Montags-Mädchenmucke:
    http://www.youtube.com/watch?v=F1XRiSxtxo4&fb_source=message
    Liebe Grüße,
    Anne

  8. Antworten Lali 5. Dezember 2011 um 09:51

    Sag mal,wie halten die Plätzchen an die Stäben? 🙂

  9. Antworten Tine 5. Dezember 2011 um 10:16

    Oh wie sind die denn? (Und der Tatort war wirklich dämlich)

  10. Antworten Kathrin 5. Dezember 2011 um 10:52

    Tolle Keks(e)-zauberstäbe!

    Und den Tatort fand ich schon beim Vorspann blöd!
    Und dann noch heute früh in der Zeitung ein Artikel zum Vertragsabschluss mit Til Schweiger… uhäää.

  11. Antworten Jule 5. Dezember 2011 um 11:57

    Ohhhh soooo schöne Plätzchen. Gut, dass Du dich mit dem Mürbeteig noch vertragen hast! Und „Ja“: der Tatort war wirklich doof!

    Und „Doooooof zum 2.“: Leider war das Konzert von Johannes Strate nicht sooo dolle und alle Illusionen von Herrn Strate wurden nach dem Konzert ziemlich heruntergedampft 🙁 Aber dazu die Woche gern mehr…

    Allerliebste Grüße
    Jule

  12. Antworten rosaundlimone 5. Dezember 2011 um 12:56

    Mal wieder total witziger Beitrag, macht wirklich Spass bei Dir! Und was für witzige Plätzchen Du da hast, unglaublich und dann noch so hübsch und gar nicht eitel.
    Hab mich übrigens auch total über diesen mega doofen Tatort geärgert, musste meinen Mann erst mal überreden (wie fast jeden Sonntag) ihn zu schauen (mein Sonntagabendhighlight) und dann singende Kesslerzwillinge (was ja fast noch das beste war). Mein Mann meinte danach, das war’s erst mal mit Tatort schauen seufz…
    Schönen Wochenstart Dir und liebe Grüsse

  13. Antworten S.CHICK 5. Dezember 2011 um 13:04

    Das ist ja wieder soooo lustig geschrieben – Auf wundersame Weise. Und die Fotos sind echt superschön.

    Gruß Steffi

  14. Antworten Julie 5. Dezember 2011 um 13:23

    Grandioser Post! Und der Zauber wirkt: Dieser Montag ist bisher nicht schlecht!

    Tolle Plätzchen und tolle Gespräche!

    Und der Tatort: In der Tat ein Reinfall. Mein Freund ist sogar eingeschlafen – das passiert sonst nie! Echt enttäuschend…

    Liebe Grüße aus Hessen,
    Julie, die am WE ebenfalls Plätzchen gebacken hat. 10 Sorten.

  15. Antworten sybille 5. Dezember 2011 um 15:38

    Na, der Tatort hat wohl nicht nur mir nicht gefallen. Solche Murks-sessions kenn ich gut.
    Bei mir ist dann aber das Endergebnis meistens nicht so schön.
    Liebe Grüße
    Sybille

  16. Antworten frieda 5. Dezember 2011 um 16:31

    Da ich nicht Tatort kucke kann ich mich einfach so über deine Plätzchen freuen. Aber komisch, dass dir der Mürbeteig so Mühe macht. Vielleicht einfach das falsche Rezept? Meiner lässt sich auch ohne Gefrierbeutel und sonstige Tricks problemlos verarbeiten. Hab am Wochenende Fotos gemacht und werd das Rezept eh diese Woche mal posten, vielleicht werdet ihr dann nächstes Jahr noch richtige Kumpels?

  17. Antworten Rosie Grey 5. Dezember 2011 um 16:51

    Das sieht echt toll aus! Schön, dass es noch geklappt hat! 🙂
    Bäckst Du die Stäbchen dann mit oder „bohrst“ Du nur vor?

    Gut, dass ich den Tatort nicht geguckt habe! Ich glaube, ich hatte mit dem einen Kommissar schon mal schlechte Erfahrungen, jedenfalls habe ich mich gleich dagegen entschieden, was wohl eine gute Wahl war…

    • Antworten Svenja 5. Dezember 2012 um 13:49

      Hallo das würde mich auch interessieren ob du die Holzstäbchen mitbäckst. Die Frage ist hier vor lauter (gerechtfertigtem) Lob über den Text untergegangen. Ich weiß ja nicht ob du hier überhaupt nochmal nachliest, so ein Jahr später, aber wenn würde ich mich über eine Antwort freuen

  18. Antworten Miriam 5. Dezember 2011 um 16:56

    Hallo,
    wo kaufst du die Stiele für die Kekse ?
    Die Lutscher Stiele aus Plastik kann ich ja nicht dafür nutzen , oder?

  19. Antworten Tatjana 5. Dezember 2011 um 17:16

    …sehr schön die Sterne am Stiel, toll fotografiert.
    Alles Liebe von Tatjana

  20. Antworten Katie 5. Dezember 2011 um 18:06

    Mensch, mal von den Plätzchen abgesehen, du schreibst so schön!! Die Dialoge mit dem Essen sind so wunderbar herrlich amüsant! Ich glaube ich beginne auch demnächst mal mit meinem Essen zu reden, scheint Spaß zu machen! 🙂 I love it! Bitte mehr davon!!! Liebste Grüße Katie

  21. Antworten Bianca aus Appellund 5. Dezember 2011 um 22:51

    Ich find´s auch absolut wichtig, mit seinem Plätzchenteig in Konversation zu treten…vielleicht sollte ich das mal mit meinem Hefeteig probieren, denn wir zwei sind so üüüberhaupt keine Freunde! 😉

    Schön das ihr beide euch jetzt lieb habt und was dabei raus kam, ist soso schöön 🙂
    Twinkle,twinkle,little Star…

    Liebste fast-Dienstags-Grüße von Bianca

  22. Antworten Mandy 6. Dezember 2011 um 17:42

    Ich habe soeben deinen Blog entdeckt und bin wirklich begeistert von den tollen Einträgen 🙂

  23. Antworten Isabelle 6. Dezember 2011 um 21:50

    Vielen dank für diese tolle Idee die Plätzchen einfach mal auf Stiele zu packen! Das sieht gleich nach viel mehr aus 🙂
    Nur eine Frage: Woher hast du denn die Holzspieße? Ich find im Laden immer nur Zahnstocher…

    • Antworten Steffi 7. Dezember 2011 um 08:45

      @ Isabelle: Hah, genau bei den Zahnstochern sind diese Spiesse normaler Weise. Eigentlich nimmt man sie für Fleisch und Gemüsespiesse, hab sie nur umfunktioniert. Guck noch mal bei Rewe oder ähnlichen Supermärkten. Eigentlich gibt’s die überall. Obwohl – eigentlich gibt es gerade auch überall Zitronat und ich finde es trotzdem nirgends mehr! Ich drück dir die Daumen! Herzliche Grüße, Steffi

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen