Mhhhontags-Rezept:

Erdbeer-Rhababer-Obstessig-Kuchen von Imke

So ist das mit den tollsten Freundinnen. Sogar an ihrem eigenen Geburtstag sind sie tiefenentspannt, sagen: „Ach, du willst noch schnell draußen ein Foto von mir und dem Kuchen machen?“ während im Haus die hungrigen Gästen schon zur Kuchengabel greifen. „Sehr gern, kein Problem“. Ach Imke, ich lieb dich so! Und natürlich würde ich meine Freundin nicht für irgendeinen Kuchen von ihren Gästen fernhalten. Dieser ist einfach der Hit! Man kann ihn super am Abend vorher vorbereiten, über Nacht freundet sich dann die Creme aus Schmand, Creme fraiche und ’n büschn Sahne mit den Erdbeeren, dem Rhababer und dem Boden (inklusive einem Schuss Obstessig) an und zusammen schmecken sie, ja wirklich, göttlich! Wer keinen Rhababer oder keine Erbeeren mag (gibt es solche Menschen?), der kann den Belag natürlich je nach Vorlieben verändern.

Ich liebe den Kuchen genau so wie er ist. So wie Imke. So wie euch. So wie die Hoffnung, dass schon alles gut wird, egal wie viel Alarm man gerade hat!

Auf eine schöne Woche!

[herz steffi]

 

DAS REZEPT:

1. Den Boden backen

Zutaten: 5 EL Zucker, 5 EL Mehl, 3 Eier, 1 Päckchen Vanillezucker, 1/2 Päckchen Backpulver, 2 EL (Obst-)Essig (z.B. das mit Apfel von Kühne)

Zubereitung: Alle Zutaten miteinander verrühren und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.

2.) Das Erdbeer-Rhababer-Topping

Zutaten: 2 Stangen Rhababer, 4-5 EL Zucker
Zubereitung Rhababer mit dem Zucker zusammen einkochen, bis er schön weich ist (oder etwas knackfest, je nachdem, wie man es am liebsten mag). Abkühlen lassen.

3.) Die Creme

Zutaten: 1 Becher Schmand, 2 Becher Creme fraiche, 2 Becher Sahne (schlagen und unterheben), 7-8 EL Gelierzucker (2:1), 1 EL Zitronen-Saft, zum Verzieren: 1/2 Schale Erdbeeren

Zubereitung: Sahne schlagen und mit den restlichen Zutaten vermengen. Einen Tortenring (Höhe 8,5 cm, Durchmesser 23 cm) auf den Boden setzen und die Creme reingeben. Mit dem abgekühlten Rhababer bestreichen, die Erbeeren putzen und den Kuchen damit verzieren. Den Kuchen eine Nacht in den Kühlschrank stellen. Und dann einen grandiosen Nachmittag am nächsten Tag mit diesem köstlichen Kuchen haben!

 

21 Comments

  1. Antworten Leben & Genießen Blog 11. Juni 2012 um 08:14

    Ohhh…was für ein fruchtig schöner Start in die Woche! Da kann ja nichts mehr schief gehen. 😉
    Und die Gäste haben sicherlich gerne einige Minuten länger auf diesen wundervollen Kuchen gewartet.

    Viele Grüße,

    Anja

  2. Antworten White Dream 11. Juni 2012 um 08:20

    Liebe Steffi,

    Du wirst es nicht glauben, aber genau diesen Tortenboden gab es gestern auch bei uns. Ich backe dieses Rezept schon seit Jahren und es ist immer wieder der Hit. Erdbeeren und Rhabarber waren auch unser Topping, nur ohne Creme.

    Ein perfektes Rezept!!!

    Liebste Grüße
    White Dream

  3. Antworten Isabelle 11. Juni 2012 um 09:18

    Werde ich bestimmt bald mal ausprobieren!

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  4. Antworten inga 11. Juni 2012 um 09:24

    Guten Morgen, liebe Steffi.

    Ohhh, wie lecker! Und vorbereitbar! Perfekt!
    Den gibt’s am Freitag für meine Kollegen. Dankeschön!

    Liebe Grüße,
    inga

  5. Antworten allesistgut 11. Juni 2012 um 09:25

    Also mit Obstessig gebacken habe ich auch noch nicht. Hört sich aber sehr, sehr lecker an und sieht auch top aus.
    Liebe Grüße 🙂

  6. Antworten schwiegermutter inklusive 11. Juni 2012 um 10:14

    Mit Essig backen kenn ich auch noch nicht…hört sich interessant an und wird ausprobiert. Danke fürs Rezept.

  7. Antworten Kim 11. Juni 2012 um 10:44

    Steffi,

    du inspirierst mich noch zur Küchenliebhaberin! Hmmm..,

    Einen sonnigen Start in die Woche, klar wird alles gut!

    Kim

  8. Antworten lebenslustiger 11. Juni 2012 um 11:35

    Obstessig im Kuchen – da musste ich ja erst mal schlucken…hört sich alles zusammen aber mehr als lecker an…Und Deine Imke sieht so fröhlich süß aus wie der Kuchen mit Ihren Blütenbällen „im Haar“ und Ihrem schönen smile 🙂

    • Antworten Imke 11. Juni 2012 um 17:49

      Daaaanke! Bei der Fotografin ist das Lächeln einfach!…und der Kuchen ist wirklich Klasse!Wegen des Essigs war ich auch erst etwas kritisch – aber man schmeckt ihn wirklich gar nicht raus!

  9. Antworten Katharina 11. Juni 2012 um 12:17

    Liebe Geburtstagswünsche nachträglich für Deine Freundin Imke und Dir vielen Dank für das tolle Rezept… Also, wir lieben Erdbeeren.

  10. Antworten Caro Ben 11. Juni 2012 um 12:57

    Hört sich wirklich lecker an, vorallem weil ich nur sehr ungern Gelatine verwende im Kuchen… Aber Sorgen würde ich schon machen, dass es „nur“ mit Gelierzucker fest wird? Die Nacht im Kühlschrank braucht er wahrscheinlich ganz dringend?

    Einen schönen Wochenstart an alle!

    Caro

    • Antworten Imke 11. Juni 2012 um 17:52

      Ja, die Nacht im Kühlschrank ist ganz, ganz wichtig! Der Kuchen ist dann am nächsten Morgen auch nicht so gelantine-mäßig fest, sondern locker, luftig-fest!Genau richtig!

  11. Antworten dani 11. Juni 2012 um 14:11

    huii, die imke sieht aber auch nett aus. dachte schon, sie hätte das blümchen im haar. hat sie? wenn nicht: sollte sie!
    ist noch kuchen da?
    liebsten gruß,
    dani

  12. Antworten Imke 11. Juni 2012 um 17:56

    Hallo liebe Steffi! Wow, hast du aber tolle Leserinnen und Leser hier auf deinem Blog! Könntest du jetzt bitte immer Rezepte von mir einstellen? Ist irgendwie immer noch ein bisschen wie Geburtstag haben!Dicken Kuss an meine Lieblingsbloggerin und danke für den liebevollen Beitrag!

  13. Antworten Daisy 11. Juni 2012 um 21:39

    Mhh..hört sich das lecker an!! Für was für eine Form ist das Rezept denn gedacht?

  14. Antworten Rena 12. Juni 2012 um 07:12

    Das hört sich lecker an, vielen Dank für das Rezept!
    Liebste Grüße
    Rena

  15. Antworten Susanne K. 12. Juni 2012 um 19:34

    Was ein tolles Rezept, aber noch toller finde ich die ‚Liebeserklärung‘ an deine Freundin.

    Da geht einem so richtig das Herz auf! 🙂

  16. Antworten Nicole 2. Juli 2012 um 10:27

    Hallo,

    ich habe am Wochenende diesen Kuchen gebacken und ich kann nur sagen ….. HAMMER, einfach grandios ! Ich hab´ schon lange nicht mehr so einen köstlichen Kuchen gegessen, mein Besuch war begeistert ! 1000 Dank für diese super tolle Backrezept !

  17. Antworten Barbara 2. Juli 2012 um 20:16

    Hallo!

    Kann man den Boden auch in einer normalen runden Kuchenform belassen und dort die creme rein geben?
    Oder ist ein tortenring unbedingt erforderlich?

    Schöne grüße, Barbara

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen