J’adore Picknicks. Und ich finde, wir alle sollten mal zusammen picknicken. In einem großen Park, vielleicht dem englischen Garten? Central Park? Bürgerpark Bremen? Stadtpark Hamburg? Tiergarten Berlin? Oder erst mal...

Mhhhontags-Rezept: ein italienisches Kranzbrot namens Tortano – gefüllt mit Picandou, gerösteten Pininenkernen, Honig und in Öl eingelegte getrocknete Tomaten

J’adore Picknicks. Und ich finde, wir alle sollten mal zusammen picknicken. In einem großen Park, vielleicht dem englischen Garten? Central Park? Bürgerpark Bremen? Stadtpark Hamburg? Tiergarten Berlin? Oder erst mal in Gedanken… Lust und Zeit? Und bringt Ihr alle etwas zu essen mit? Wir flezen uns einfach auf große karierte Picknickdecken, schnacken, die Kinder spielen in Sicht- aber außer Hörweite und wir schlagen uns die Bäuche voll. Dazu gibt’s beschwipste Melone satt, frische Zitronen-Minz-Limonade, Lachsröllchen und Musik, Kartoffelsalat und Bagels. Ich bringe neben Mann und Kind und Frisbee-Scheibe noch Cupcakes aus dem Glas und Tortano mit. Nein, nicht Torte, Tortano. Das habe ich nämlich mal ganz schnell und unbedingt testen müssen, als ich Leila Lindholms Buch Backen mit Leiladurchblätterte. Tortanos sind italienische Kranzbrote, die mit den leckersten Dingen gefüllt werden können, die sich in Eurem Kühlschrank oder Vorratsraum befinden: Oliven, getrocknete Tomaten, Pistazien, Pinienkerne, Walnüsse, Chevre, Portobellos, Proscuitto, Rauke, Feigen oder Mozzarella. Alles, was Ihr Euch auch auf einem Sandwich vorstellen könntet.

Einfach Hefeteig zubereiten, zu einem Rechteck ausrollen, mit der gewünschten Füllung belegen, zu einer Rolle wickeln, zum Kreis formen und ab in den Backofen. Sieht aus wie ein riesen Bagel, schmeckt wie ein Riesen Involtini-Sandwich. Oder wie eine Involtini-Pizza, kommt ganz auf die Füllung des Ganzen an. Fest steht: das ist ein himmlisch gutes da wandelfähiges Rezept und nett anzusehen ist das Resultat noch dazu. Für Picknicks oder „Jeder-bringt-was-mit“-Grillbuffets. War easy (und auch der Part mit der Hefe hat wieder geklappt, kleiner Schulterklopfer für mich selber). Ich habe mein Tortano mit Dingen gefüllt, die ich gerade noch zuhause hatte: Picandou, leicht geröstete Pinienkerne, Honig und in Öl eingelegte getrocknete Tomaten.

Zutaten (für einen Brotkranz) (Grundteig-Rezept von Leila Lindholm, Backen mit Leila, Füllung nach Jeanny-Gusto):

15g frische Hefe

300ml lauwarmes Wasser

2 EL Olivenöl

1 EL Honig

1 El grobes Meersalz

150g Hartweizenmehl

250g backstarkes Weizenmehl, Typ 550

 

3 Picandou, zerbröselt

ca. 50g Pinienkerne, in einer trockenen Pfanne kurz angeröstet (vorsicht, sollten nicht schwarz werden)

etwas flüssiger Honig

7 getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten, grob gehackt

1.) Zerbröselte Hefe in Wasser, Öl, Honig und Salz auflösen.

2.) Erst das Hartweizen-, dann peu a peu das Weizenmehl hinzufügen (ich habe das  mit der Kitchen Aid gemacht, geht mit der Hand auch, wenn auch mühsamer. Aber dafür mit viel amore). Es sollte ein geschmeidiger glatter Teig entstanden sein, kann schon ein paar Minütchen dauern.

3.) Den Teig zugedeckt an einem zugfreien, warmen Ort ca. 40 Minuten lang gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

4.) Dann nicht mehr kneten, sondern den Teig nun auf einer bemehlten Oberfläche zu einem Rechteck ausrollen. Sollte so ca. 1 cm dick sein.

5.) Die Füllung auf den Teig schichten.

6.) Rand des Teigrechtecks mit Wasser bestreichen, dann aufrollen. Die Rolle zu einem Kranz formen, auf ein Backpapier-bedachtes Backblech legen (ich habe die Rolle um ein Weckglas gelegt, damit das Loch in der Mitte erhalten bleibt), mit Mehl bestäuben und abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.

7.) Backofen auf 250°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein kleines Schälchen Wasser in den Ofen stellen oder die Ofenwände kurz mit Wasser besprühen für die Knusprigkeit des Brotes.

8.) Ofentemperatur auf 200°C senken und das Brot in der Mitte des Backofens ca. 20-25 Minuten lang backen.

Das gefüllte Brot dann entweder lecker lauwarm essen (ich habe übrigens dann in Olivenöl gestippt, ein TRAUM) oder in Butterbrotpapier gewickelt und mit Schleife dekoriert zum Picknick mitnehmen.

So. Ich bringe also Tortano mit. Und Ihr? Was bringt Ihr zu unserem Picknick mit? Ich freue mich schon sehr auf Eure ess- oder trinkbaren Mitbringsel,

all the love in the universe,

Jeanny

 

44 Comments

  1. Antworten Sabine 6. Juni 2011 um 07:02

    …..Schoko-Maccerons als Nachtisch??!!!
    Jepp, ich bin dabei!
    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Antworten ce.leb 6. Juni 2011 um 07:19

    ich bring den tollen kartoffelsalat mit ganzen kartoffeln und kräutermayo mit… und sonnencreme 😉

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:15

      Sonnencreme wichtig. Kartoffelsalat – wie könnte man ein Picknick OHNE Kartoffelsalat angehen? Unmöglich. Könnte ich gerade so was von eine ganze Schüssel verdrücken. Mit kleinen Gewürzgürkchen drin, die knacken, wenn man darauf beisst. Mmmmmmmmhhhhhhh

      • ce.leb 6. Juni 2011 um 22:52

        ich hatte vorhin welchen, aber ohne gürkchen, mit senfsoße und spargel und schoten und schluppen… 🙂 *rüberschieb*
        es gibt ein ganz tolles rezept mit ganzen kleinen kartoffeln und selbstgemachter mayo mit kräutern.. der besten. überhaupt. wenn du willst mail ich dir mal das rezept.

  3. Antworten nicole 6. Juni 2011 um 07:50

    Da bin ich dabei dabei! Ich hätte Croque Monsieur, Sonnencreme und tolle Musik im Gepäck!
    Wann kann’s denn losgehen?!

    Allerliebste Montagsgrüße in die Hafencity
    nicole

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:13

      Croque YES 🙂 Die sehen aber toll aus, sehr schöne Fotos, Nicole! Und Du könntest dann ja unser Sportprogramm initiieren. Gell 🙂 Ich wäre sehr für Tanzen. Like nobody is watching…

      Schöne Woche Dir,

      Jeanny

  4. Antworten mampia 6. Juni 2011 um 08:36

    Uhiii,da bin aber auch dabei…ich bring die leckersten Melonen die wir hier in Italien haben mit und dazu noch einen genialen Bueffelmozzarella…wann geht’s loss?

  5. Antworten nike 6. Juni 2011 um 09:34

    rhabarberschorle, nudelsalat mit getrockneten tomaten,cranberries, rucola & pinienkernen, einen riesensonnenschirm, musik und jede menge gute laune!
    tolle fotos, ich kauf dann gleich mal hefe und tomaten …

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:10

      Huhu Nike,

      Du hast hiermit nicht nur vollstes Vertrauen im Picknick-Catering sondern Du wärest auch immer meine erste DJane Wahl. Das weißt Du 🙂
      Wann Wo Wie? 🙂

      Hab eine schöne Woche,
      J

  6. Antworten FrauEule 6. Juni 2011 um 09:51

    Uiii – schaut sehr lecker aus und muss unbedingt ausprobiert werden 🙂

    Lieben Gruß
    Helga

  7. Antworten Tine 6. Juni 2011 um 10:13

    Uooaah da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen!!

  8. Antworten Bianca aus Appellund 6. Juni 2011 um 10:22

    Uihuih!! Der sieht ja wahnsinnig lecker aus!
    Also ich bin dabei und bringe meinen Nudelsalat mit:

    Grüne Nudeln,
    Walnüsse,
    Äpfel,
    Käse (Gouda oder auch gerne ein etwas kräfigerer Bergkäse oder Parmesan in Stückchen….worauf man Lust hat)
    Die Soße mache ich aus Mayo, ein-drei TL Minzsauce, 1-3 TL Aprikosen-Senfsoße und wem das nach dem durchziehen lassen, zu trocken wird, einfach nach Gefühl Gemüsefond ran.
    Zum Picknicken in Schraubgläser füllen und mmmmmmmmmmhhhhhhhh 🙂

    Liebste sommerwarme Grüße,Bianca

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:09

      Nudelsalat in a jar, wie hübsch! Und Minzelecker. Her damit (kann man das verschicken? :)), pronto! 🙂

      Hab eine schöne Woche, Bianca!
      J

  9. Antworten caro 6. Juni 2011 um 10:40

    Oh wie toll! Wie wäre es mit ein paar sommerlichen Feta-Melonen-Minz-Spießen und kleinen Lachs-Dill-Blätterteig-Röllchen. In meinen ganz neuen 11 Liter Glasdispenser würde ich eine leckere Hollunderblüten- Limetten-Limo mitbringen mit reichlich klirrenden Eiswürfeln,…
    Sekunde noch, gleich bin ich da ;)!

    sonnige Grüße Caro

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:07

      Oh ein Getränkedispenser? Her damit. Wir füllen da Holunderblütensaft mit Prosecco ein. OK? 🙂 Und den Rest bitte in großen Mengen mitbringen. Ich kippe hier gleich um vor Appetit. Ihr seid TOLL!!!!!!!

  10. Antworten Julia 6. Juni 2011 um 11:39

    Ich bringe Forellencreme, Oeuf en Cocotte und marinierte Paprika mit (wer mag: Rezepte im Blog)… Und dann lasse ich mir noch mal gaaaaanz im Detail erklären, wie das mit dem Hefeteig geht. Ich bin doch so ein Back-Depp 🙁 Aber das Rezept sieht zu gut aus, um es NICHT auszuprobieren! Hoffentlich bekomm ich’s hin…

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:06

      liebe Julia. Ich war ja immer ein Hefeteig-Depp. Aber plötzlich klappt es und mein neu erworbenes Hefe-Selbstbewußtsein führt dazu, daß ich gerade die ganze Hefe-Klaviatur hoch und runter spiele. Also, nur Mut. The time has come 🙂

      Sehr sehr lecker, was Du mitbringen willst zum Picknick. Darf ich Deine Picknick-Nachbarin sein? 🙂

      • Julia 7. Juni 2011 um 10:44

        Na, dann wag ich mich doch mal ran an die Hefe 🙂 Und klaro darfst Du neben mir sitzen. Aber nur, wenn Du mir verrätst, von welcher Marke Deine hammermäßigen Hochzeitsschuhe sind 😉

  11. Antworten Anni 6. Juni 2011 um 15:00

    Ich packe meinen Picknick-Koffer und nehme mit…
    – Wraps (mit Guacamole und Creme Fraiche, Hackfleisch und frischem Gemüse gefüllt)
    – Rhabarber-Schorle
    – und zum Nachtisch Schoko-Kuchen
    Jammi!
    Freu mich aber auch schon drauf, das Tortano zu probieren! 🙂
    Liebste Grüße,
    Anni

  12. Antworten hennymats 6. Juni 2011 um 19:00

    Ohhhhh ja will auch! Also ich hätte Mascarponecreme mit Walderdbeeren aus dem Garten anzubieten plus Dip mit sonnengetrockneten Tomaten und Frühlingszwiebeln und hmmmm Hähnchenspiesse mit selbstgemachter BBQ Sauce?

    Super. Jetzt hab ich HUNGER!

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:02

      Ja super, ich auch 🙂 Klingt FANTASTISCH. Mein Magen knurrt wie ein Käfig voller Tiger, an denen ein blutiges Steak vorbeirennt…

  13. Antworten Linda 6. Juni 2011 um 19:52

    Ich liiiiiebe dieses Backbuch! Hab zwar das Tortano noch nicht getestet, bin aber schon viele Male auf der Seite gestoppt und habe den Blick erst wieder abgewandt wenn das Magenknurren zu laut und unerträglich wurde. :o)
    Muss das ungedingt einmal testen – wahrscheinlich gleich am Wochenende hihi.
    Lieben Gruß
    Linda

  14. Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 19:59

    OhhhMhhh. Wir sollten dringend ein reelles Picknick machen, die Damen. Das klingt alles so fantastisch. Ich würde vorschlagen, wir reisen alle in Hosen mit Gummizug an. Weil nach den Köstlichkeiten…könnte es eng werden.

    Vielen Dank für die tollen Ideen!
    J

  15. Antworten mae 6. Juni 2011 um 20:02

    passenderweise kam heute das günstig erstandene buch „picknick“ von david herbert (ausschlaggebend für diesen blind-kauf war david loftus als beteiligter fotograf). mister herbert hat jednfalls auch viele ideen für diverse picknicks. da sollte ich fündig werden, bis das date steht.
    übrigens: bislang habe zum picknick am liebsten kleine frikadellen beigesteuert.

    • Antworten Virginia 6. Juni 2011 um 20:04

      ja, das buch habe ich doch schon mal irgendwo gesehen. erzähl doch mal, wie du es findest und was es hergibt, nicht, daß da noch irgendwo platz für neue kochbücher in meinem regal wäre…aber neben dem bett findet sich immer noch ein plätzchen..

      • mae 7. Juni 2011 um 18:05

        mir gefällt das buch ganz gut, liebe jeanny. für den kleinen preis (gebraucht bei amazon) sowieso.
        leider ist bei weitem nicht jedes der 100 rezepte bebildert (und dass, obwohl bilder gucken fast der ganze spaß ist!!!).

        ansonsten gehts quer durch die bank: backwerk (süß und herzhaft, alles mögliche), salate, suppen, getränke und grill-ideen.
        gegliedert ist das dann nochmal nach unterschiedlichen pickinick-ideen, zB picknick auf dem wasser, nachmittag im park oder picknick vom feinsten etc.
        zum gelingen der rezepte kann ich leider noch nichts sagen (habe das buch ja erst seit gestern seinen back- und kochbuch-geschwistern vorgestellt).

      • mae 10. Juni 2011 um 16:46

        nachtrag: mittlerweile habe ich die orangen-muffins mit zuckerkruste nachgebacken und die schmecken super!

  16. Antworten Kirstin 7. Juni 2011 um 23:58

    Sieht super lecker aus!

  17. Antworten Nicole 8. Juni 2011 um 16:59

    Hola die Waldfee, habe es direkt nachgemacht, allerdings mit anderem Hefeteig (einem den man bis 10 tage im Kühlschrank haben kann, sehr praktisch) und muss sagen: Akute Heiratsantragsgefahr!!! Seitens meines Zukünftigen… Himmel ist das lecker…..

  18. Antworten mila 9. Juni 2011 um 18:00

    Ich bring italienischen Nudelsalat mit, das passt dann ja ganz gut zusammen…!

    Ich habe übrigens eben erst gesehen, dass Du auf meinen Kommentar von vor ewig lange hier geantwortet hast. Ich komme nicht aus Bremen, sondern aus dem Künstlerdorf ganz in der Nähe…! 🙂

    Das Rezept von Leila lacht mich ja schon lange an, nur wo bekomme ich Hartweizenmehl her? Hast Du einen Tipp für mich?

    LG Mila

  19. Antworten Julia 9. Juni 2011 um 22:05

    Habe mich gerade ran gewagt, an meinen ersten Hefeteig. Gott, ist das LECKER! Ich kann kaum aufhören zu essen. Dazu ein Glas Wein… Heaven! Aber ich und Teig. Das ist eine Story… Blogpost folgt morgen 🙂 Thx für das Rezept. Wirklich herrlich!

  20. Antworten Kompromisslos toll. 10. Juni 2011 um 09:39

    Nicht lang fackeln. We did it! It was delicious!!! Aber: Wir haben viiiieeel mehr Mehl benötigt, weil der Teig einfach zu flüssig wurde. Dann gings aber super. Und weil wir eigentlich immer viel zu viel machen, haben wir auch gleich die doppelte Portion gebacken – weswegen ich mich auf einen tollen Mittagssnack freuen kann 🙂

    Danke fürs Rezept, liebe Jeanny!

    GlG Marlene

    • Antworten Virginia 13. Juni 2011 um 15:59

      Freut mich, daß es Euch schmeckt, Marlene. Man kann das ja so unglaublich variabel füllen, das liebe ich an diesem Brot. Jetzt hätte ich auch wieder Lust.. leider keine Hefe im Kühlschrank. Aber morgen 🙂

      Liebe Grüße!
      J

  21. Antworten einfach ein schönes Leben 11. Juni 2011 um 18:34

    Ich bring einen Apfelkuchen mit. Wie wäre es mit König Ludwigs Lieblingskuchen?

    Es grüßt

    Martin

    • Antworten Virginia 13. Juni 2011 um 16:01

      Martin, ich liebe Apfelkuchen. In allen hundert verschiedenen Varianten und König Ludwigs Lieblingskuchen klingt fantastisch. Wie sieht der aus?

      Liebe Grüße!
      J

      • Virginia 13. Juni 2011 um 16:04

        oh, ich sehe schon. ja! der sieht toll aus. mitbringen, s’il vous plait 🙂

  22. Antworten Lena 29. Juli 2012 um 08:09

    Also mit dem Tortano Rezept kann man immer wieder begeistern, ob im Büro oder bei Gästen zuhause. Ich weiss schon gar nicht mehr genau, wie vielen Leuten ich den Link zu dieser Seite geschickt habe.
    Es schmeckt soooo lecker. Danke für die Inspiration!

    http://lenasdaily.wordpress.com/

  23. Antworten Karin 4. April 2013 um 16:59

    Kann man auch Ricotta anstelle des Ziegenkäse verwenden?
    Sieht zum anbeissen aus!

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung