Dieses Rezept ist meine neue Liebe. In Dänemark mit der Bolig Oktober 2011 eingepackt, ihm Deutsch beigebracht (dank Marlene) und in mein Herz geschlossen, für immer. Es ist so simpel...

Mhhhontags-Rezept: Das perfekte Abendbrot – dieses Foccacia-Brot steckt voller Gemüse, aber schmeckt nicht die Bohne fad, sondern famos

Dieses Rezept ist meine neue Liebe. In Dänemark mit der Bolig Oktober 2011 eingepackt, ihm Deutsch beigebracht (dank Marlene) und in mein Herz geschlossen, für immer. Es ist so simpel (Liebe Hefehasser, auch für euch, versprochen!), sieht so hübsch aus und schmeckt famos. Gut, es braucht 8 Stunden Schlaf bevor es losgehen kann, aber hey, den brauchen wir doch auch.

Ich bin kurz davor, mir das dänische Kochbuch aus dem das Rezept ursprünglich stammt („Aarstidernes nordiske hverdagsmad“ von Soren Ejlersen) zu kaufen. Aber ich glaub, dann geht Marlene nicht mehr ans Telefon.

♥ Steffi

Zutaten: 1 Beutel Trockenhefe (entspricht 1/2 Würfel Frischhefe, 500 g Weizenmehl), 600 ml Wasser, 2 EL Salz, 2 EL Honig, 600 g Weizenmehl, 200 g Roggenmehl, 4 EL Olivenöl + ca. 1 EL zum Einstreichen des Backpapiers + 1 EL zum Bestreichen des Gemüses vorm Backen, ca. 600 g Gemüse je nach Geschmack: etwa Karotten, rote Zwiebeln, Champinions, Fenchel und Lauch, Salz und frischgemahlter Pfeffer

Zubereitung:

1.) Die Hefe in dem lauwarmen Wasser in der Schüssel der Küchenmaschine mit dem Salz und Honig verrühren. Nach und nach die zwei Sorten Mehl hinzufügen und dann etwa 5 Minuten lang mit dem Knethaken gut durchmixen.

2.) Den Teig in eine Backform/auf ein Backblech geben, mit Backpapier auslegen und Olivenöl bestreichen. 4 EL Olivenöl über den Teig geben, mit den Fingerspitzen einarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Backblech mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig mindestens 8 Stunden kühl stellen. Der Teig sollte auf ca. die doppelte Größe wachsen. Ansonsten bei Raumtemperatur noch einige Zeit weiter aufgehen lassen.

3.) Gemüse waschen und schälen. In passende Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen und vorsichtig in den Teig drücken. Das Gemüse mit 1 EL Öl bestreichen. Das Foccacia-Brot bei 200 Grad 25 Minuten backen. Und besonders köstlich schmeckt es noch warm. Guten Appetit!

34 Comments

  1. Antworten nike 31. Oktober 2011 um 08:21

    knaller, steffi! sieht super aus, kommt sofort auf die to-back-liste!
    sunny day!

  2. Antworten Maren 31. Oktober 2011 um 08:50

    Das ist kein Brot — das ist ein Gemälde!!
    Es sieht fantastisch aus und macht alleine vom Ansehen schon gute Laune — vielen Dank!!

  3. Antworten Anni 31. Oktober 2011 um 08:56

    Oder du musst einfach dänisch lernen! 😉

  4. Antworten Marlene 31. Oktober 2011 um 10:05

    Puh, mein Dänisch ist also doch nicht so übel (hatte kurz den Albtraum, dass ich Salz mit Zucker übersetzt hatte…) Sieht großartig aus! Und wird sofort nachgekocht. Knus!

    • Antworten Steffi 31. Oktober 2011 um 19:06

      @ Marlene: Dein Dänisch ist die Wucht! Du hattest nur das mit der Küchenmaschine unerwähnt gelassen, weshalb ich erstmal nur so vor mich hergerührt habe, bis dann das Mehl kam und nix mehr war mit rühren und die Maschine ran musste… Herzlichen Dank noch mal für deine tolle Hilfe!! Habt ihr eigentlich zufällig schon die Marmelade probiert…? Kusskuss

  5. Antworten Tine 31. Oktober 2011 um 10:48

    Ouhhhh… Jetzt kann ich mich nicht mehr konzentrieren…

  6. Antworten lotte 31. Oktober 2011 um 11:21

    hi steffi,

    ich war bisher eine stille leserin.:)

    das brot sieht ja suuuper lecker aus!!!!
    was für 1 geniale idee mit dem so wunderbar angeordneten gemüse.
    da läuft einem ja gleich doppelt das wasser im mund zusammen.

    ich bin ja nich so die backfee aber überlege lustigerweise seit einigen tagen, ob ich mal 1 brot backe. das hier wäre ja der hammer.

    liebe grüße,
    lotte.:)

  7. Antworten Anke 31. Oktober 2011 um 12:20

    Was für eine tolle Idee! Sieht richtig dekorativ aus, fast zu schade zum Anbeißen. Da ich gerne Hefekuchen esse, überlege ich ob sich nicht auch eine süße Version backen lässt, z.B. mit Äpfeln und Pflaumen.
    Viele Grüße
    Anke

  8. Antworten Manuela 31. Oktober 2011 um 12:25

    Na, da wurde doch mal glatt sofort der Teig angesetzt. Der ruht nun und darf um 19.30 Uhr in den warmen Ofen. Ich freu mich schon!!!

    liebe grüße manuela

    • Antworten Steffi 31. Oktober 2011 um 19:03

      @ Manuela: Oh, da bin ich jetzt aber sehr gespannt, ob du genau so begeistert bist!! Du sagst Bescheid, ja? Liebe Grüße, Steffi

      • Manuela 31. Oktober 2011 um 20:10

        Haben das gute Stück gerade verspeist. Ich hatte den Teig auf zwei Auflaufformen verteilt und die eine mit Gemüse, die andere mit Rosmarin und Knoblauch gebacken. Weder mein Mann noch ich können uns entscheiden, welche Foccacia besser war. Aber da noch genug für morgen mittag übrig ist, können wir uns die Antwort ja noch bis dahin überlegen :-).
        Danke fürs Liefern dieses super Rezeptes. Bisher habe ich Foccacia nur gekauft aber ab sofort wird sie nur noch selber gemacht!!!

  9. Antworten Nordlicht 31. Oktober 2011 um 17:18

    Wow, sieht das lecker aus!!!!!! Bin sprachlos.
    🙂
    Super Foto und scheint ja auch richtig gut geschmeckt zu haben… Würde noch ein paar andere Gemüsesorten nehmen. Mir würde da spontan Rote Beete einfallen oder Tomaten oder Brokkoli oder… oder…

    LG Nordlicht

  10. Antworten Sandra 31. Oktober 2011 um 20:23

    Hammer, das ist ja ne tolle Idee, und es sieht sooo hübsch aus- morgen werd ich’s probieren! Lieben Gruß

  11. Antworten karamelo 31. Oktober 2011 um 20:29

    Das sieht wunderbar aus! Maren hat recht, wie ein Gemälde. Eine so simple Idee, eigentlich … das wird direkt ausprobiert!

  12. Antworten Mel. 1. November 2011 um 14:23

    Hi Steffi, zeigen sich da die neu erlernten Photoshop-Skills einer Pisnelken-Bezwingerin? Sehr schön mit der Typo auf dem Foto … und diese kleinen Klebestreifen. I like 😉 Mel. (die das auch gern können würde)

  13. Antworten Nirtakna 2. November 2011 um 03:04

    Hallo,
    ich hab gerad gedacht ich versuche das auch mal mit dem Brot und bereite mal schnell den Teig vor, damit es das morgen zum Mittag geben kann. Aber irgendwie verunsichern mich die 25 g Trockenhefe. Das sind ja fast 3 Päckchen, und normalerweise nehme ich eines für 1 kg Mehl… Frische Hefe habe ich keine besorgt. Darum habe ich es jetzt einfach mal nur mit einem Tütchen Trockenhefe versucht…also 9 g. Hoffe es klappt trotzdem.
    Vielen Dank für das Rezept,
    LG
    Ann-Katrin

    • Antworten Steffi 2. November 2011 um 08:22

      @ Nirtakna: Liebe Ann-Katrin, huch, stimmt, das war missverständlich ausgedrückt: ich meinte 1 Beutel Trockenhefe (entspricht 1/2 Würfel Frischhefe), du machst also alles genau richtig!! Bin gespannt, wie dir das Ergebnis schmeckt! Herliche Grüße, Steffi

      • Manuela 2. November 2011 um 10:58

        😉 Ich habs tatsächlich mit 3 Beutelchen Hefe gemacht und schon Sorge gehabt, weil das „nur“ 22g waren!
        Naja, also fluffig und riesig war das Foccacia.
        Beim nächsten Mal versuch ichs dann wohl auch mal mit nur einem Beutel.
        Euch allen einen sonnigen Herbsttag…
        Manuela

      • Nirtakna 2. November 2011 um 15:00

        Hm… ich frage mich, ob ichs nicht beim nächsten Mal auch mit drei Beuteln probieren soll. 🙂 Mein Teig ist nämlich gar nicht gegangen…weder im Kühlschrank, noch auf der Heizung, noch im Ofen. Und mein Brot ist nun das genaue Gegenteil von Fluffig. 😉 Und ein sonniger Herbsttag ist hier auch noch nicht in Sicht… Ich glaub da braucht es wohl bei Gelegenheit nen 2ten Versuch. Deshalb, liebe Steffi, danke für die Korrektur, denn sonst würde ich mir jetzt Vorwürfe machen, dass ich dem Rezept nicht hinreichend vertraut habe…
        Der Teig schmeckt aber lecker, und das Gemüse auch. Soviel kann ich schon beurteilen. 😀
        Liebe Grüße
        Ann-Katrin

      • Steffi 2. November 2011 um 19:43

        @ Nirtakna: Die blöde Kuh Hefe, hatte se heute keinen Bock, hmh? Nicht verzagen, noch mal machen. Oder stehen lassen bis sie aufgeht? 🙂

      • Julie 15. November 2011 um 11:45

        Hahaha, ich habe auch gestern den Teig angesetzt. Mit 3,5 Päckchen Trockenhefe und mich doch etwas gewundert, weil sonst schon ein Päckchen für 500 g Mehl reichen… Bin gespannt, wie der Teig heute Abend frisch gebacken aussieht.

        Macht das eigentlich was, wenn der fast 24 Stunden geht???

        Liebe Grüße,
        Julie

      • Julie 16. November 2011 um 12:08

        Also, mein Brot mit 3,5 Tütchen Hefe ist lecker. ABER: Mir ist es zu salzig. 2 EL sind mir zu viel. Ich werde es in Zukunft mit weniger backen. Ansonsten lecker! Und die zu viele Hefe macht nix 🙂

  14. Antworten Lotte 2. November 2011 um 19:36

    Hey Steffi,
    wir meine Vor-vor-rednerin Lotte bin ich auch eher ein stille Leserin – hab aber schon einiges von deinen Rezepten nachgebacken – immer fantastisch!
    Die Gemüse-Foccacia sieht nach meinem Abendessen für morgen aus (die Zutaten stehen hier bereits).
    Nur hab ich eine Frage zum dem Hefekomplott: ich nehme lieber frische Hefe und habe irgendwie nicht so ganz verstanden was Du mit den 500 g Weizenmehl in der Klammer meinst. Bei 1/2 Würfel insgesamt nur 500 g Mehl oder 500 g Weizen mit 200 g Roggen?
    Dank Dir für Deine Hilfe!
    Lotte

    • Antworten Steffi 2. November 2011 um 19:42

      @ Lotte: Liebe Lotte, juhu, ich freu mich, dass du schon viel nachgebacken hast und alles klappt. Zur Hefe: Die Trockenhefe ist laut Packungsanleitung eigentlich für 500 g Weizenmehl gedacht (ich habe aber wie angegeben mehr Mehl benutzt). Und das Beutelchen Hefe entspricht 1/2 Würfel Frischhefe – jetzt klarer? Sonst meld dich noch mal! Herzliche Grüße, Steffi

      • Lotte 3. November 2011 um 09:28

        Okay, verstanden! Dann mach ich mich mal ran – ist schon komisch nach dem Frühstück schon mit dem Abendessen anzufangen…
        Freu mich schon auf nächsten Montag!
        Lotte

  15. Antworten Tami 5. November 2011 um 10:00

    Ich möchte mich Maren anschließen! Ein wunderschönes Kunstwerk, sehr kreativ! Auf so eine Idee wäre ich nie im Leben gekommen..

  16. Antworten porcelinablue 21. Dezember 2011 um 13:07

    Das sieht wunderschön aus.

  17. Antworten SnapHappy 21. Dezember 2011 um 16:03

    Super Rezept! Aber bitte „Champignons“ 😉
    Mein Favorit allerdings ist und bleibt: Tortano (http://www.ohhhmhhh.de/?p=13683)

  18. Antworten Chris 6. Juli 2012 um 10:28

    Klasse!!!
    Grüßle
    Chris

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung