Mhhhontags-Rezept:

Köstliche Kartoffelhälften am Stiel mit Ziegenfrischkäsetopping – von Wahre Gaumenfreunde Catering & Feinkost

Au Backe, das ist lustig, wenn man ein ganzes Wochenende unterrichtet hat, wie man noch schöner, toller, besser bloggt und dann sitzt man Montagmorgens selber vorm Computer und denkt: What? Schreibblokade? Wirre Gedanken? Gummifinger? Müde? Aber da ist doch diese schöne Geschichte! Und die versuch ich euch jetzt auch einfach zu erzählen:

Für unseren Blogger Workshop in Hannover hatte Holly die tolle Idee, zwei Köche für Sonntagmittag zu mieten. Und zwar Malte Markert und Onno Heeren von Wahre Gaumenfreunde. Und das war die beste Idee ever! Die beiden haben das kreativste und köstlichste Catering geliefert, das ich je gegessen habe. Nur mal so zum auf der Zunge zergehen lassen: Rote Bete-Carpaccio mit Johannisbeer-Balsamicodressing, karamelisierten Walnüssen, Trauben, Feldsalat und Ziegenfrischkäse. Lachsravioli auf Birnensambal mit Limon-Sauerrahm und Basilikumöl. Göttlich! Und diese jungen Kartoffelollis mit Ziegenfrischkäsetopping und Olivensalz – herrlich lecker und so hübsch, oder?

Toller Weise hat Malte mir erklärt, wie man die ganz schnell nachmachen kann. Rezept und sehr schön gestaltete Anleitung siehe unten. Die wird es an den Weihnachtstagen auf jeden Fall als Fingerfood bei uns geben. Sind die auch was für dich & dein Fest? Vielleicht zusammen mit Würstchen am Stiel als Interpretation der klassischen Kartoffelsalat und Würstchen-Weihnachten?

Also, würde ich jetzt heiraten oder ein schönes Fest feiern, würde ich die Wahre Gaumenfreunde sofort buchen. Oder – und spätestens dafür muss man sich jetzt in sie verlieben – wer demnächst eine wichtige Verabredung hat, aber seinem eigenem Kochtalent nicht so traut, der hole sich doch einfach ihre „First Date Help“! Hah!

Auf eine schöne Woche! Hast du was Tolles vor?

[herz steffi mitte]

Das sind Malte (links) und Onno, die toller Weise ihr Rezept für die Kartoffellollies verraten:

Zuerst Oliven sehr fein hacken und mit gemörserten Meersalz vermengen. Dann bei 150 Grad im Ofen trocknen – immer mal die Ofentür öffnen damit Feuchtigkeit entweicht. Dann brauchst du junge Kartoffel. Die waschen und halbieren. Dann die obere Kuppe abschneiden, damit das topping Platz findet. Mit Olivenöl marinieren und bei 200 Grad mit der Schnittfläche nach oben goldbraun backen. Abkühlen lassen und auf Spieße stecken (die stumpfe Seite einstecken, die spitze dann in das Styropor für die Deko.) Zuletzt Ziegenfrischkäse mit etwas Milch cremig rühren und aufspritzen.

22 Comments

  1. Antworten Sabine 10. Dezember 2012 um 10:36

    Mhhh, und das war alle so lecker. Lieben Gruß und einen schönen Wochenstart,
    Sabine

  2. Antworten Juliane 10. Dezember 2012 um 10:42

    Das sieht wirklich lecker aus!!
    Herzlichst Juliane

  3. Antworten joanna 10. Dezember 2012 um 10:57

    hmm! yummy! so was tolles hätt ich auch gern am we gegessen!
    meine woche steht ganz im zeichen der wohnungssuche in berlin, was sich gar nicht so leicht gestaltet, wenn man knapp 650 km entfernt wohnt…

    liebe grüße, joanna*

  4. Antworten Franz 10. Dezember 2012 um 11:00

    Mmmh, das sieht lecker aus. Bei uns gibt’s an Weihnachte auf alle Fälle Reh, das schlummert schon im Gefrierfach, als Dessert Schokomousse, bei der Vorspeise bin ich noch unsicher… Wahrscheinlich Fisch… Eine schöne Woche!

  5. Antworten Anne 10. Dezember 2012 um 11:33

    Sieht toll aus! Sehe ich das richtig, dass die Kartoffeln tatsächlich kalt gegessen werden?

  6. Antworten Viola 10. Dezember 2012 um 11:41

    Hui, wie lecker. Von den beiden habe ich auch schon ne Menge gehört. Und der Onno ist mir früher auch schon mal begegnet, wahrscheinlich in der Uni. 😉 Liebe Grüße, Viola

    • Antworten Steffi 10. Dezember 2012 um 11:49

      @Viola: Ach quatsch echt? Wie lustig! Ich bin wirklich restlos begeistert. Überleg schon, was ich feiern kann, um die noch mal zu buchen… Herzliche Grüße!!

  7. Antworten Christiane 10. Dezember 2012 um 12:43

    Lecker , lecker , lecker… kann gut sein, dass ich das mal Weihnachten für die Familie zauber…meine Schwester ist dieses Jahr Vegetarierin geworden- da muss man dann schon mal ein bisschen umdisponieren :). Gott sei Dank gibts mittlerweile tolle vegetarische Köche und Gerichte.
    Ansonsten is alles nich so toll grade..einfach alles is schwer, und ich bemüh mich sehr trotzdem den Kopf oben zu halten und geradeaus zu wandern, aber die Schritte sind derweil seeehr klein und mit viel Gegenwind behaftet. Ich weiß auch nicht….dazu heute noch ne kaputte Schulter bekommen. Naja manchmal ist es eben so.
    Liebste Grüße in den Norden und ne gute inspirierende Woche (ich klau mir nämlich derweil gute Laune und schöne Gedanken von anderen , zum Beispiel dir;) ).
    Christiane

  8. Antworten Emil und die großen Schwestern 10. Dezember 2012 um 14:06

    Ich freu mich die Beiden hier zu sehen! Zwei genial kreative Jungs die nicht nur bildschöne, auch mal witziige , sondern oberleckere Kreationen haben!
    LG, Éva

  9. Antworten Ida 10. Dezember 2012 um 14:18

    Lecker! Ich würde den Ziegenkäse obenauf zwar weglassen, aber den Rest würde ich so und sofort machen. Und die gezeichnete Anleitung ist großartig – eine schöne Idee :)
    Liebe Grüße
    Ida

  10. Antworten Jana 10. Dezember 2012 um 18:38

    Das sieht ja toll aus und ich liiiebe Kartoffeln!
    Aber irgendwie fehlt mir da ein Schritt – wann kommt denn das Olivensalz auf die Kartoffel? Vor oder nach dem Backen???

    liebe Grüße,
    Jana vom Gänseblümchen

  11. Antworten mundart 10. Dezember 2012 um 20:10

    OH-HO-HO!
    Welch schöne und köstliche Idee.
    Ham, ich will gleich abbeißen.
    Liebste Grüße an dich, liebe Steffi.
    Marie

  12. Antworten Annie 10. Dezember 2012 um 20:39

    Bei uns liegt der Geruch von frisch gebackenen Keksen in der Luft und ich könnte mir grad nichts besseres vorstellen, als in einer deiner gezeigten Köstlichkeiten zu beißen 😉 Liebe Grüße, Annie

  13. Antworten Birte 11. Dezember 2012 um 16:11

    Ich bin ab und an die Dekoqueen für die Jungs, wenn ein Auftrag es erfordert und freue mich wie eine Schneekönigin über diesen tollen tread über die beiden! Sie sind wirklich das kreativste Cateringteam, das ich kenne und haben die Publicity verdient, danke Steffi!

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.