New York. Eine Woche New York, einer meiner vielen Urlaubswünsche und -träumereien für 2011. Mir wird ganz schwurbelig, wenn ich darüber nachdenke. Eine Woche sehen, staunen, fotografieren, inspirieren lassen, die tollsten...

Heute schießt Jeanny mit ihren Cupcakes den Vogel ab. Oder war’s die Zitrone? Diese Lemon Poppy Seed (Cup-) Cakes sind jawohl bitte der Hammer!

New York. Eine Woche New York, einer meiner vielen Urlaubswünsche und -träumereien für 2011. Mir wird ganz schwurbelig, wenn ich darüber nachdenke. Eine Woche sehen, staunen, fotografieren, inspirieren lassen, die tollsten Bäckereien und Cafés besuchen. Eine Stunde Schlange stehen für einen der berühmten Magnolia Bakery Cupcakes in der Bleecker Street, bei Macy’s über das Martha Stewart Baking und Crafts Sortiment herfallen. Wer schon mal dort war, wird mir beipflichten, dass es schier unmöglich ist, in New York NICHT einmal mit Lemon Poppy Seed Cakes in Berührung zu kommen.

Neben Cheesecake ist das eine Kuchenvariante, die Pflicht ist, wenn man die Stadt besucht, die niemals schläft. Ich habe schon einige Male Lemon Poppy Cakes gemacht, also Zitronenkuchen mit Mohnsamen, allerdings noch nie in Cupcake-Format und war sehr gespannt. Wie schön, daß Leila Lindholm in einem meiner Lieblingsbackbücher ein super Rezept veröffentlicht hat. Sehr sehr luftig samtig weich, herrlich frisch und nicht zu süß. Der Duft frischer Zitronen schwirrt hier noch immer im Haus herum und bringt Frühling ins Horstmann-Domizil. I like!

Die Cupcake boten mir auch wundervolle Gelegenheit, meine neue Backform mal zum Einsatz zu bringen, die kleine Donut-förmige Küchlein hervorbringt. Als ich sie zum ersten Mal sah, hatte ich sofort ein Bild vor Augen, die gelöcherten Cupcakes beim nächsten Sommerfest für die Kinder an eine kleine Schnur zu hängen und von Ast zu Ast zu spannen. Oder für ein Brunch mit Freunden darin Cornbread-Küchlein zu backen, und die Frühstückseier drauf zu setzen, so als Eierbecher-Ersatz und Tischdeko. Ihr merkt, ich werde vor lauter Ideen wieder ganz schwurbelig. Daher hier ganz schnell das Rezept für Zitronen-Mohn-Cupcakes:

Zutaten (für ca. 18 Cupcakes, aus „Backen mit Leila“)

3 Eier

200g Zucker

1TL Vanillezucker

100g Butter, geschmolzen

100ml Vollmilch

200g Mehl

2TL Backpulver

1 Prise Salz

abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen

Saft einer Zitrone

40g Mohnsamen

1.) Backofen vorheizen auf 175°C Ober-/Unterhitze, Muffinform mit Papierbackförmchen versehen

2.) Eier, Zucker und Vanillezucker (ich nehme den super leckeren mit echter Bourbon-Vanille, den ich im letzten Dänemark-Urlaub entdeckt und lieben gelernt habe) schaumig aufmixen.

3.) Mohn kurz in der Milch einweichen.

4.) Geschmolzene Butter mit der Mohn-Milch verquirlen und unter die Eimasse rühren.

5.) Mehl, Backpulver und Salz mischen, dann unter den Teig heben.

6.) Zitronenschale und -saft hinzufügen.

7.) Teig in die Muffinförmchen geben und ca. 15 Minuten im mittleren Fach backen.

Frosting:

60g weiche Butter

300g Puderzucker

1TL Vanillezucker

abgeriebene Schale von 2 Zitronen und Saft 1/2 Zitrone

100g Frischkäse Doppelrahmstufe

Alles gut cremig verrühren und auf die abgekühlten Cupcakes streichen. Nach Lust und Laune mit Mohnsamen oder Zitronenabrieb garnieren. Wer mag, kann die Cupcakes natürlich mit Zuckerguß versehen. Einfach Puderzucker, etwas Wasser und Zitronensaft vermengen.

Viel Spaß beim Nachbacken, schönes Wochenende und

all the love in the universe,

Jeanny

 

 

35 Comments

  1. Antworten Juniwelt 4. März 2011 um 07:53

    Hallo, es gibt in der 5th Avenue eine Magnolia Bakery, da mußte ich letztes Jahr nicht Schlange stehen. War zwar auch voll, aber es ging wirklich schnell und die Cupcakes sind wirklich sensationell. Und ein Magnolia-T-Shirt mußte selbstverständlich auch mit. NY ist soooo toll, unbedingt hinfahren und von der Stadt mitreissen lassen.
    Liebe Grüße
    Juniwelt
    P.S. Dein Blog ist ausgezeichnet, ich lese sehr gern hier, danke für die vielen Anregrungen :-)

  2. Antworten FrauEule 4. März 2011 um 08:20

    OhhhMhhh … wird bei mir sofort in „Super-Sabber-Blog“ umgetauft *lach* Der Blick am Morgen auf diese Seite verführt regelmäßig und auch heute muss ich mir unbedingt wieder das Rezept notieren! Der Bericht macht absolut Lust auf einen Trip nach NY … Vielen Dank dafür! :-)

    Lieben Gruß
    und ein schönes Wochenende
    Helga

  3. Antworten Sabine 4. März 2011 um 08:44

    Lemon Poppy Seed Cup-Cakes?? Kannte ich bislang noch nicht, sehen aber genial aus! Ich bin im Herbst wieder in NY und werde dann mal besonders danach Ausschau halten.
    Die Magnolia Bakery ist ein Traum, ich kann mich nie entscheiden, welchen Cupcake ich nehme, himmlisch! Kennst du den Laden „Once upon a tarte“? In der Sullivan Street? Auch ganz super! Ach, und Backbücher von der Magnolia Bakery Bäckerin gibt es auch bei A*a*o*, habe mir aber noch keins bestellt, du?
    Dir, liebe Cupcake-Queen, ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße
    Sabine

    • Antworten Virginia 4. März 2011 um 09:15

      Hallo Sabine :)
      Ich denke, ich hatte die magnolia books mal in der Hand. Da waren für meinen Geschmack zu wenige Bilder drin. Irgendwas muß mich irritiert haben. Ist leider bei amerikanischen Backbüchern manchmal so. Rezepte ohne Fotos. Aus meiner Sicht ein absolutes No-Go. Ich verliebe mich IMMER zuerst in Fotos, selten in reine Texte :)

      Once upon a tarte kenn ich noch nicht. Sofort notiert. Tausend Dank!!! :) Und im Gegenzug ein Tip in Brooklyn: Baked New York City http://bakednyc.com/. Sweet & Salty Chocolate Cake essen. Legendär!

      Hab ein tolles Wochenende,
      Jeanny

      • Sabine 4. März 2011 um 11:07

        Schon abgespeichert!!! ;o) Da werde ich auf jeden Fall hin stiefeln, ursprünglich war geplant, dass wir diesmal in Brooklyn wohnen würden (hätte ja wie Faust auf Auge gepasst), aber wir sind dann doch wieder in Manhattan gelandet. ;o) Aber für so´n Schmankerl ist mir kein Weg zu weit!!!
        Liebe Grüße
        Sabine

      • mae 5. März 2011 um 11:54

        da kann ich nur beipflichten, im magnolia backbuch sind mir auch entschieden zu wenig bilder. wirklich fast keine.
        da kann ich nur zu dem backbuch raten, aus dem dieses rezept genommen wurde. „backen mit leila“ von leila lindholm ist von meinen 100 backbüchern auf jeden fall mein liebstes! ich warte nun ganz sehnsüchtig auf auf das dritte werk „one more slice“!!!

  4. Antworten nike 4. März 2011 um 09:57

    ich verliebe mich auch immer erst in fotos & deine sind heute wieder traumhaft schön!
    hätte ich nicht gerade alles für die frosted chocolate buttermilk cupcakes eingekauft, die ich morgen zu einer party mitbringen möchte, würde ich mich für diese hier entscheiden.
    hmm, aber dann werden sie halt ein anderes mal gebacken, gibt ja genügend gelegenheiten! :)
    die chocolate cupcakes werde ich in eiswaffeln backen, obwohl es kein kindergeburtstag ist. ich bin gespannt, ob es funktioniert.
    einen tollen freitag und ein wunderschönes sonniges wochenende
    liebste grüsse
    nike

    • Antworten Virginia 4. März 2011 um 10:38

      ohhhhhhh. chocolate buttermilk cupcakes. how I yearn for thee. was back ich denn heute… mhhh. ideas? wünsche?

      tolles wochenende,

      J :)

  5. Antworten nina 4. März 2011 um 10:30

    allein die fotos sind zum anbeissen! mit „piep“ hast du nicht zuviel versprochen :) ein wunderschönes wochenende – das wünsche ich dir!

  6. Antworten lizzy 4. März 2011 um 10:37

    ohhhmhhhh. zitrone. mohn. cupcake,…. kennst du das himmlische rezept „großmutters zitronenkuchen mit zuckerguss“ von jamie? steht jetzt zwar nicht im titel, aber: zitrone. mohn. kuchen. i like.
    den teig hab ich auch schon mal in muffinförmchen gebacken. ist aber ein richtiger rührteig und daher nich ganz so luftig. trotzdem leggä.
    sonnige frühlingsgrüße, lizzy

  7. Antworten lou 4. März 2011 um 11:00

    ooohhhhh mmmhhhhh. aber echt. die klingen toll. muss ich machen. und ich muss auch so’n blech haben. tolle form. alles toll. <3

    • Antworten Virginia 5. März 2011 um 10:05

      huhu louschätzchen. habe auch eine ganz tolle neue tarteform gekauft. 9x33cm, prima für meine blueberry-mascarpone tarte, die man dann in so schöne schnittchen schneiden kann.

      happy saturday
      j

  8. Antworten Fee 4. März 2011 um 11:01

    Und das schmeckt :)?! Ich vertraue da ja normalerweise blind. Aber das sagt heute nicht: Iss mich! Asche auf mein Haupt :)!

    • Antworten Virginia 4. März 2011 um 11:24

      Klaro, Fee :) Ich zeige hier NUR Rezepte, die schmecken. Und zumindest. Und den Kindergartenmuddis und den Tennismuddis und den Nachbarn :) Alles andere würde ich Euch verschweigen. Versprochen. <3

  9. Antworten Bee 4. März 2011 um 13:53

    hi jeanny,
    bitte nimm mich mit!!!!
    übrigens habe ich mich jetzt auch mal an cupcakes probiert…
    lg,
    *Bee

  10. Antworten Rike 4. März 2011 um 14:54

    hmmm.. mjam… lecker!!! die sehen wirklich süss aus, gerade mit den löchlein in der mitte!! ist notiert 😉
    hach und nach ny will ich auch gaaaanz dringend. ich war schon einmal da, aber da hat mich das essen aus dem flugzeug für die dort verbrachten 4 tage komplett aus den schuhen gehauen *grummel* das war blöd. im bett liegen kann ich auch zuhause… naja! dein post hat aber das fernweh wieder geweckt!!
    liebste grüße,
    rike

    • Antworten Virginia 5. März 2011 um 10:02

      ich bin mir sicher, new york 4 tage lang aus einem hotelbett im 48. stock zu betrachten, kann auch reizvoll sein. MUSS es aber nicht :) also unbedingt noch mal hin, rike.

      schönen samstag dir,
      j

  11. Antworten leila 4. März 2011 um 16:27

    hmmmmmm…muss ich unbedingt bald nachbacken! eine frage habe ich noch: woher hast du denn diese wundervolle backform? da vereint sich ja sozusagen meine liebe zu donuts und cupcakes!!!
    liebe grüße!

  12. Antworten Daiquir 4. März 2011 um 21:56

    Ich lese nun Seit ein paar Wochen diesen Blog und ich bin hin und weg! Ich bin gradezu in einen Cupcake-Wahn geraten aus dem ich wohl so schnell nicht raus komme. Habe schon einige Rezepte ins Auge gefasst die ich unbedingt mal ausprobieren muss. Schade das meine Familie keine Fan’s von Cupcakes sind. Das ist das einzige was mich noch hindert.
    Trotzdem: Super Blog! 😀
    Grüße

    • Antworten Virginia 5. März 2011 um 10:04

      schön, daß es Dir hier gefällt ♡ Du darfst Deine Backwaren auch gerne mit uns teilen. Wir haben IMMER Hunger. :)

      Schönes Wochenende

      Jeanny

  13. Antworten Tine 5. März 2011 um 02:02

    Oh nein, hätte ich das nur nicht gelesen, jetzt hab ich um zwei Uhr morgens riesig Lust auf Lemon Poppy Seed Cakes… :-)

    • Antworten Virginia 5. März 2011 um 10:01

      oh. ich kenne das genau. nachts raffaelo-werbung ansehen zu müssen ist eine echte foltermethode :)

      hab einen schönen samstag, tine!
      j

  14. Antworten Julia 5. März 2011 um 11:54

    Liebe Virginia,

    Du hattest Recht :) Passt ja perfekt in die Gelbreihe. Und die Cupkakes schauen wirklich super lecker aus! Muss ich unbedingt mal ausprobieren.

    Vielen Dank und liebe Grüße an Euch! Julia

  15. Antworten Lea 6. März 2011 um 17:38

    mmmmmjam mjammmm! Habe diese wundertollen Frühlings-küchlein heute gebacken und bin total begeistert. Diese luftig-lockere Frische mit der zuckrig-vanilligen Süße! Traumhaft!
    Vielen Dank für das tolle Rezept, diese Küchlein wird es bei mir jetzt öfter geben! DANKE!

  16. Antworten Nadine 6. März 2011 um 21:13

    Liebe Virginia,
    mich haben diese Cupcakes so was von angelacht, dass ich sie heute sofort backen musste :). Ich habe die Kombination von Mohn und Zitrone bisher noch nie gegessen und war richtig überrascht, WIE lecker das ist.

    Vielen Dank für das tolle Rezept (und auch all die anderen :))!

    Liebe Grüße, Nadine

  17. Antworten Hella 6. März 2011 um 22:50

    Boah, waren die lecker! Vor’m Verputzen habe ich noch schnell Fotos gemacht :-)
    http://missmargerite.blogspot.com/2011/03/von-kissen-kopfbedeckungen.html

    Danke für das tolle Rezept, schmeckt total nach Frühling! Liebe Grüße von Hella

  18. Antworten uli 5. Juni 2011 um 00:53

    ich hab die in den usa mal auf nem flughafen bei star*ucks gegessen und war da schon hin und weg.

    jetzt hatte ich heute abend so lust auf die frischen dinger dass ich mich vor ner stunde in die küche gepackt hab und los gings. (nö ich hab samstagnacht sonst nix tun)
    mein freund – erklärter mohnliebhaber – ist auch sehr begeistert. wir freuen uns auf morgen und die restlichen 16 cupcakes.

    viiielen dank!!1

  19. Antworten FrauEule 5. Juni 2011 um 09:30

    Die sehen ja ungemein lecker aus und lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen :-)
    Rezept ist gespeichert …. die wird’s gleich mal nächste Woche bei uns geben!

    Vielen Dank für’s Rezept!

    Lieben Gruß
    Helga

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert



Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen