Komm se rein: Die Haustour!

Heute mit Eva Marguerre aus dem Designstudio Besau Marguerre

Tisch

Seit bei uns wie wild renoviert wird, flüchte ich mich hierher, um arbeiten zu können und Luft zu holen von unserem heimischen Chaos: in das Designbüro von Eva Marguerre, 29, und Marcel Besau, 32. Die beiden haben vergangenes Jahr mein neues Bloglayout entworfen und entwickeln auch Produkte, wie zum Beispiel die so schönen Nido Hocker und Tische, siehe unten in Gelb und Pink auf dem weißen Regal, sowie die Moa-Schalen aus elastischem Garn und Kunstharz oder auch das Greenhouse to go, siehe den Dummy auf dem Moadboard unten. Eva und Marcel unterrichten beide an der Universität Detmold, entwickeln Trends und Eva arbeitet auch als Stylistin für Magazine und Produktshootings. Ach ja, sie bloggt auch für Design Diary, den Blog vom Stilwerk.

Und die beiden haben vor zwei Jahren die entspannteste Bürogemeinschaft mit sechs Kollegen in Hamburg Eimsbüttel gegründet, die ich je erlebt habe. Mittags kocht hier sogar immer abwechselnd einer der Kollegen, oben an dem Tisch wird dann gemeinsam gespeist, und überall gibt es so hübsche Details in Neon und Kupfer – das perfekte Büro für mich! Ich poste gleich auch noch einen köstlichen Salat, den es hier letzte Woche gab: Salat à la Heinz. Kommt gleich hinterher!

Toller Weise wurde das Büro und die Wohnung von Eva und Marcel gerade für das wirklich sehr gelungene Wohnbuch Kreative Leidenschaft: Zu Besuch in Wohnungen und Ateliers inspirierender Frauen (Callwey, 176 Seiten, 29,95 Euro) der Journalistin Simone Knauss und Fotografin Ulrike Myrzik fotografiert. Für diese Komm se rein – Haustour darf ich toller Weise mehr Bilder als im Buch erschienen sind zeigen, also lasst uns spazieren gehen…

Aussenansicht

Liebe Eva, kann es sein, dass du ein sehr, sehr ordentlicher Mensch bist oder hast du fürs Shooting nur ganz doll aufgeräumt?

Nein, ich bin tatsächlich ein sehr ordentlicher Mensch, ich brauche Ordnung damit es mir gut geht und besonders um kreativ sein zu können, oder besser gesagt brauche ich es schön um mich herum, es gibt ja auch schönes Chaos, leider aber nur sehr selten, darum ist mir im allgemeinen Ordnung lieber.

Was brauchst du außer Ordnung noch zum kreativ sein?

Schöne Dinge, Farben und nette Menschen um mich herum.

Hast du für dein eigenes Leben, die Gestaltung deiner Wohnung, das, was du täglich anziehst et cetera eine Art Designkonzept? Eine Regel, nach der du Sachen für dich aussuchst? Ich lege mir das gerade zu, um Fehlkäufe besser eingrenzen zu können…

Nein, ich bin zwar was die Arbeit angeht ein sehr strukturierter Mensch und liebe es Listen anzulegen, aber für mich privat brauche ich das nicht. Ich kaufe sowieso selten ein, ob für die Wohnung oder Kleidung und überlege lange und genau was ich will, Fehlkäufe gibt es nur sehr sehr selten. Ich mag es nicht viele DInge zu besitzen, es fällt mir auch leicht Sachen weg zu geben, ich mag es in der Wohnung lieber pur und auch in meinem Kleiderschrank mag ich es nicht zu voll.

Eva

Wann und woher wußtest du, dass du genau so arbeiten möchtest wie du es jetzt tust? 

Ich habe schon immer gerne dekoriert, mich mit schönen DIngen umgeben und gerne handwerklich gearbeitet. Als Kind habe ich Ordner angelegt mit schönen Fotos die ich heimlich aus Wohnzeitschriften von meiner Mutter ausgeschnitten hatte. Mit 16 habe ich ein Praktikum bei 2 Produktdesignerinnen gemacht, die einen Laden hatten in dem sie gearbeitet und ihre Arbeiten verkauft haben. Das hat mir wahnsinnig gefallen und ab da stand mein Plan als Produktdesiger zu arbeiten.

ImFenster

Wie schafft man es eigentlich täglich mit seinem Partner zusammen zu arbeiten und sich nicht gegenseitig auf den Geist zu gehen?

Normalerweise würde ich auch sagen, dass das schwierig ist und ich denke das würde auch nicht bei allen passen. Bei uns funktioniert das, wir machen uns gar nicht viele Gedanken darum und ich kann mir nichts schöneres vorstellen als mit Marcel im Team zu arbeiten.

Wir arbeiten beide gerne im Team, ich denke das ist wichtig und wir haben trotzdem auch ein Privatleben, wir versuchen aber auch gar nicht erst beide Bereiche streng voneinander zu trennen, das ist unser Leben und so fühlen wir uns wohl.

Wichtig ist auch, dass wir beide auch unsere unterschiedlichen Kompetenzen haben. Wir arbeiten sehr unterschiedlich und denken sehr unterschiedlich, ich denke das tut der Arbeit gut und wir respektieren beide die Arbeitsweise des anderen.

EvaamSchreibtisch

Bei dir im Büro gibt es hübsche Moadboards, schöne Sachen werden stimmungsvoll zusammengestellt. Magst du erklären, wie dir das bei deiner Arbeit hilft, wie du vorgehst, wenn du eine neue Idee entwickelst?

Wenn wir ein neues Projekt starten fangen wir meistens mit einem Moodboard an, wir tragen Dinge zusammen, Bilder, Farben… und versuchen so eine Idee, ein Gefühl für das Projekt einzufangen. Wenn es mal im Projekt nicht weiter geht oder schlecht läuft, motiviert es mich total das Moodboard anzuschauen, weiter daran zu arbeiten und oft geht es dann auch im Projekt weiter.

Die Moodbaords entwickeln sich ständig weiter. Hinter meinem Schreibtisch habe ich eine Ablage, auf der ich Dinge sammel, die vielleicht zu neuen Projekten und Ideen führen oder Dinge die ich einfach schön finde und die ich gerne anschaue.

EvaMoadboard
Moadboard

Und wie hältst du Ordnung bei den irre vielen Bastel- und Arbeitmateralien, die du in der Werkstatt hast?

Mit vielen vielen durchsichtigen Kisten und immer wieder ein bisschen Zeit um alles in Ordnung zu halten. Wenn man mit einem Team in den Werkstätten arbeitet, ist es super wichtig ein ganz einfaches System zu haben mit dem man Ordnung halten kann.

Lager

Bei euch Zuhause ist es auch schön aufgeräumt. Es gibt viele besondere Sachen zu sehen und ein bisschen customized Ikea – wo shoppst du denn am liebsten Möbel und Wohnaccessoires?

Da gibt es keinen bestimmten Laden. Momentan würde ich am liebsten alles von Hay kaufen, aber dafür muss ich erst sparen.

EvaimWohnzimmer

Wohnzimmer

Zum Beispiel dieses Regal und die Buchboxen – wo hast du die erstanden?

Das Regal hat ein Studienfreund von uns entworfen und die Boxen sind von Authentics, entworfen von dem Münchner Designer Stefan Diez, bei dem ich 2008 ein Praktikum gemacht habe.

KastenLampe

Bett

Coral2

Coral und Pink – zwei deiner Lieblingsfarben – hat dein Mann dafür immer Verständnis oder gibt es No-go-Areas für die Farbe in eurer Wohnung?

Marcel macht viel mit, nur zu viel rosa und pink findet er nicht schön, das kann ich aber auch gut verstehen.

Küche

Nähmaschine
Knauss_Leidenschaft 500

 

8 Comments

  1. Antworten glomerylane 25. März 2013 um 09:51

    Hach, welch wunderschöne Wohnung und tolle Arbeitsumgebung! Und das Greenhouse to go wäre perfekt für mich!!! Liebste Grüße und eine großartige Woche, Steffi-Liebes!
    Knutsch, inga

  2. Antworten Suse 25. März 2013 um 10:32

    Ich quetsche mich am Samstag von 95 qm in einen 40 qm großen Schuhkarton. Schön, jetzt habe ich wieder ein bisschen Inspiration um es doch noch wohnlich werden zu lassen. Hauptsache neon baby!

  3. Antworten Nina 25. März 2013 um 14:04

    Danke für die spannende Haustour. Wo ist denn der schöne ,Couchtisch‘ ( was für ein Wort…) her?

  4. Antworten Tilda B. Hervé 25. März 2013 um 15:32

    Sehr inspirierendes Studio, danke für den Artikel! Eine kleine Frage hätt ich doch noch… Woher ist diese tolle schwarze Wandleuchte? Ist es eine Triplex?

  5. Antworten missmenke 26. März 2013 um 08:47

    Ein ansprechender und sympathischer Artikel mit wunderschönen Fotos. Anregungen, etwas zum Nachdenken und ganz viel Licht. :-)

  6. Antworten decor8 Holly 26. März 2013 um 10:12

    Dear Steffi! It is so nice to see your decorating & design book recommendation – I will order this one, it looks really beautiful and interesting and I love that it is written by someone living and working in Germany which is very inspirational to me. It’s also nice to see she is my label mate, I did not know that – beautiful book review!
    xo Holly

  7. Antworten Elke 27. März 2013 um 14:52

    Wundervolle Bilder mit viel Freiraum, Licht und Kreativität, die in der Luft liegt. Ich liebe diese Farbakzente bei ansonsten sehr viel weiß 😉
    LG Elke

  8. Antworten Claudius 4. Oktober 2015 um 14:13

    Hallo Steffi,

    ich würde gerne wissen, wo Du den Nachttisch erstanden hast, der aussieht als wäre er ein halbiertes IKEA PS in mattgrauer Lackierung und Holzplatte darauf. Der gefällt mir sehr gut!

    Danke Claudius

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.