Cookies. Cream. Cupcakes. Oreo-Boden, Oreo-Keksstücke im leckeren Teig, Sahne-Frischkäsetopping, ich weiß gar nicht, was ich an diesem Cupcake am meisten lieben soll. Vielleicht, daß mein Mann sie so super findet....

Gerade gewünscht, schon gebacken: Cupcakes mit Oreo-Boden und Keksstücken – köööööstlich!

Cookies. Cream. Cupcakes. Oreo-Boden, Oreo-Keksstücke im leckeren Teig, Sahne-Frischkäsetopping, ich weiß gar nicht, was ich an diesem Cupcake am meisten lieben soll. Vielleicht, daß mein Mann sie so super findet. Und Männer, die Cupcakes, Cookies und Kuchen lieben, sind einfach Männer, die man festhalten sollte. Wenn ich kurz ausschweifen darf: Angelt Euch keinen Kerl, niemals nicht, der nicht auf gebackene Süßwaren steht. Die sind mir äußerst suspekt und können nicht genießen. Meine These. Man ist ja, was man isst und wer sich den süßen Dingen im Leben vollends verwehrt, der tut dies vielleicht auch in anderen Bereichen des Lebens und das ist fad. Aber das ist nur meine eigene kleine Statistik. Drum prüfet, wer sich ewig bindet. Gleich beim ersten Date deshalb vielleicht schon mal auf den Zahn fühlen. Kekse zum Date auf Picknickdecke an der Alster mitbringen oder eben unten folgende Oreo Cupcakes. Mich beschleicht nämlich das Gefühl, Männer (also die richtigen tollen guten Clooneys) + Oreos könnten ein super Team sein.

Ich backe ja öfter die Martha Oreo Cheesecake Cupcake Version und wollte schon immer mal eine white cake Version mit Oreostückchen ausprobieren. Hier also die leckerste tollste, die ich für Euch (und mich und meinen Mann und alle Männer) im Netz finden konnte. Lecker sind die, wirklich. Wunderschön und überraschend, daß da ein Keksboden drin steckt und noch leckere Keksstücke.  Die Cupcakes kann man schön nebenher knibbern und ein Glas Milch dazu trinken. Wer es nicht allzu süß mag, kann statt des Frostings auch gut und gerne lockerflockig eine kleine Puderzucker-Wasser-Glasur zaubern und über die Cupcakes geben. Stelle ich mir auch sehr lecker vor. Muß ja nicht immer die volle süße Butter- oder Frischkäsefrosting-Dröhnung sein. Ich würde fast schon so weit gehen, zu sagen: den kann man auch ohne alles essen. Auf dem Fahrrad oder zwischen Tür und Angel.

Cookies and Cream Cupcakes (für ca. 12 Stück, von Annies eats)

Zutaten:

12 Oreohälften (und zwar die mit der Creme drauf. Am besten mit einem Messer ablösen)
180g Mehl
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz

55g Butter, zimmerwarm
200g Zucker
2 große Eiweiß, zimmerwarm
Vanilleextrakt
120ml Milch

10 Oreo Kekse (ganze Kekse), gehackt. Wie grob, das hängt von Eurer Vorliebe für Keksstücke im Cupcake ab. Ich habe die Kekse ungefähr geachtelt.

Frosting a la Jeanny:
50g Frischkäse Doppelrahmstufe

25g Butter, zimmerwarm

200g Puderzucker, gesiebt
1-2 EL Sahne

gemahlene Oreokekse (ich habe einfach die übrigen Hälften genommen und zermörsert)

Oreos als Deko

Zubereitung:

1.) Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Muffinform mit Papierbackförmchen versehen.

2.) Die Oreohälften mit der Cremeseite nach oben in die Muffinförmchen legen.

3.) Mehl, Backpulver und Salz mischen und beiseite stellen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker ca. 2 Minuten lang cremig mixen. Die Eiweiß nach und nach hinzugeben sowie das Vanilleextrakt. Dann die Hälfte der Mehlmischung einfügen, dann die Milch. Letztlich dann die zweite Mehlhälfte.

4.) Die gehackten Oreos vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.

5.) Teig auf die Muffinförmchen verteilen und ca. 20 Minuten lang backen. Nicht überbacken, werden sonst steinhart. Also vor dem Ofen ausharren und sobald der Stäbchentest sein GO! gibt, aus dem Ofen holen.

Für das Frosting Butter und Frischkäse mixen, dann den Puderzucker. Geduld geduld, das wird schon cremig, auch wenn man es erst nicht glaubt. Das wird. Dann Sahne hinzufügen und ca. 4 Minuten lang weitermixen. Das Frosting auf die Cupcakes geben, mit Kekskrümeln und Oreohälften verzieren. Sofort reinbeissen oder noch mal in den Kühlschrank stellen, bis der Mann Eurer Träume nachhause kommt und ihm mit dem schönsten süßesten Lächeln, das ihr in petto habt, präsentieren.

Habt ein tolles süßes Wochenende mit Euren Traummännern oder Traummännern-to-be.

All the love in the universe,

Jeanny

 

64 Comments

  1. Antworten Sabine 13. Mai 2011 um 07:05

    Ok, ok Jeanny, alles klar, ich verstehe!! ;o)
    Aber sag mal, gilt deine Theorie auch für Männer die Schokolade mit ganzen Nüssen für das Himmelreich halten??? Denn das ist sein Favorite! :o))
    Diese Cupcakes muss ich natürlich nachmachen, aber erst mal muss ich Oreos kaufen, denn habe ich sie hier, sind sie auch schon wieder weg.
    Ach übrigens, kennst du Kanjers? Diese Waffeln mit „Stroopfüllung“? Köstlich sage ich dir.
    Dir und deiner Familie ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 07:38

      aber auf jeden Fall gilt das auch für solche Männer. In dem Satz steckt ja schon das Wort Schokolade drin und dann wird alles gut. Die Ritter Sport Weisse mit ganzen Haselnüssen mag ich ja auch extrem gerne, ich kann dem also nur beipflichten.
      Euch auch ein sonniges Wochenende, Sabine! Ein ganz sonniges aber 🙂

  2. Antworten Sarah 13. Mai 2011 um 07:14

    Ohhh die gefallen meinem Mann (und mir) bestimmt auch. Ich kenn bisher auch nur die Oreo Cheesecake Cupcakes und die werden bisher von Freunden, Bekannten, Kollgegen etc. heiß und innig geliebt 🙂

    Ein wunderschönes Wochenende wünscht Sarah

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 10:55

      Ja, die cheesecakes mit Oreo sind eine riesen Sünde und haben Suchtfaktor. Jetzt habe ich z.B. sofort wieder Hunger darauf. Pronto. Würde mir mal bitte jemand einen Oreo Cheesecake Cupcake backen und vorbei bringen? 🙂

      LIebe Grüße an Dich, Sarah!
      J

  3. Antworten Manu 13. Mai 2011 um 07:18

    Das ist ja unverschämt… Sowas zu zeigen, und ich habe noch nicht gefrühstückt!!

    Mann, sieht das lecker aus und als Oreo-Fan für mich ( eigentlich ) ein MUSS!

    LG und ein wunderschönes Wochenende!

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 07:43

      dann mal ran an die Cupcakes, Manu 🙂 Wo ich hier praktischerweise jetzt einen Oreofan an der Angel habe: hast Du die anderen Varianten Vollmilch und weiße Schokolade-Oreos schon mal gegessen? Wie schmecken die? Hatte kurz gehadert, die weißen in den Cupcake zu verbacken, wußte aber nicht, wie die so schmecken.

      Dir auch einen wunderschönen Tag samt Wochenende!
      J

  4. Antworten Juniwelt 13. Mai 2011 um 07:56

    Interessante Männertheorie 🙂 gefällt mir!
    Und vor allem total richtig, ich hab hier auch so ein Exemplar.
    Gilt aber denk ich genauso für Frauen…
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Juniwelt
    P.S. Vielen Dank für das tolle Rezept

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 10:54

      Ja, im Salat herumstochernde Frauen. Aber das haben wir gottseidank hinter uns, oder? Entweder essen gehen oder nicht essen gehen. Im Salat nach bösen Kohlenhydrate-Monstern suchen ist OUT. Gell.
      P.S. Vielen Dank für den lieben Kommentar 🙂

      J

  5. Antworten Anja 13. Mai 2011 um 08:09

    Bei Blogger geht grad garnichts mehr:-(…aber bei Dir scheint alles zu funktionieren:-)…Die sehen sowas von himmlisch aus!LECKER! Und tolle Bilder! GLG Anja

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 09:26

      Oh Anja, das aus Deinem Munde treibt mir ganz viel Rot ins Gesicht. Danke sehr, Du Queen of Fotos 🙂 Blogger ist schon im Wochenende, wie mir scheint. Mußte ich heute morgen beim Durchforsten der Blogroll auch schon feststellen. Aber alles wird gut. Wie immer 🙂

      Hab ein sonniges Wochenende,

      J

  6. Antworten Katharina 13. Mai 2011 um 08:16

    Jaaaaaaa, der Cupcake, auf den ich gewartet habe! Und so wunderschön!!!
    Ich gebe Deiner Theorie übrigens eingeschränkt recht – mein Liebster war am Anfang eher so auf „Süßes? Uuuääääh!“ und mittlerweile muss ich um meinen Anteil Gummibärchen kämpfen, und ratet mal, wer IMMER den letzten Cupcake oder das letzte Kuchenstück essen muss? Geeee-nau.

    Schönes Wochenende an alle!

  7. Antworten nike 13. Mai 2011 um 08:48

    lovely pics, jeanny!
    noch einen kaffee und eine kugel cookies & cream dazu und ab in die sonne, solange sie noch scheint! perfektes frühstück! 😉

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 09:18

      absolut! ganz viel eis. das geht ja immer und wie eine leserin gestern so treffend beschrieb: eis schmilzt in die lücken, deswegen geht es immer 🙂 tolles wochenende dir!

      J

  8. Antworten lilli 13. Mai 2011 um 08:53

    Mir läuft schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen…gemein und ich muss noch bis heute abend zum Feierabend ausharren, bis ich mich in die Küche stürzen kann.

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 09:22

      aber dann geht es los? gefällt mir sehr. Ich bin heute ganz kribbelig, weil eigentlich kein Back- oder Kochprojekt auf dem Plan steht. Aber ich muß was machen. Vielleicht das Tiramisu-Semifreddo aus meinem neuen Leila Buch? Mhhh. Oder selbstgemachtes Focaccia? Irgendwas müssen meine Backhändchen zaubern 🙂

      Schönen Tag Dir!
      J

  9. Antworten Anni 13. Mai 2011 um 09:18

    Aaach, deswegen hat das mit dem Typen letztens nicht geklappt! Er mochte keine Kuchen, Törtchen oder sonstigen Süßkram. *kopfschüttel* Na, dann geh‘ ich mal weitersuchen…
    Vielleicht sollte ich mich auch einfach mit einem Jeanny-Cupcake an den Straßenrand stellen und auf den Traumprinz warten. 😉

    Übrigens hab‘ ich gestern deine Strawberry-Cheesecake-Cupcakes gebacken. Aber die sind unten etwas matschig geworden. Hast du einen Tipp woran das liegt?

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende!
    Anni

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 09:21

      Mmh. Oh das tut mir aber leid. Manchmal liegt so was auch wirklich an den Papierförmchen. Es gibt welche, die nehmen Flüssigkeit so stark auf (bspw. auch Fett) und dann weicht alles durch, bevor es fest gebacken ist. Alternativ kann man die Erdbeerstückchen natürlich auch in den Teig heben und dann backen. Wenn Du auf NUmmer sicher gehen willst.

      Das mit dem Bauchladen klingt super! Ein Cupcake Bauchladen zum Männerfang. Wow!

      Tolles Wochenende Dir!
      J

      • Anni 13. Mai 2011 um 10:21

        Ach ist ja nicht deine Schuld, liebe Jeanny! Aber dann heb‘ ich die nächstes Mal vielleicht lieber unter. Vielen Dank für die Aufklärung! 🙂

  10. Antworten Bianca aus Appellund 13. Mai 2011 um 09:22

    Ohhhjaaa, die sehen ja guuut aus!Der Göttergatte mag die „schwatten Dinger“ zwar nicht, aber ich habe zum Glück sehr probierfreudige Kolleginnen 🙂
    Die Oreo´s mit der Schokoumhüllung in weiß und braun sind auch der Knaller!Haste die mal probiert?
    Und falls frau mal keine echten Oreo´s bekommt, gibt es bei den ehemals K*leinen P*reisen nachgemachte von, ich glaube, Griesson.

    Einen wunderbaren Tag wünscht Dir,Bianca

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 09:30

      oh nein, eben noch geschrieben, die würde ich gerne mal testen. und das, obwohl ich ja mal im dienste des oreo produzierenden unternehmens stand. schande über mein haupt. dafür habe ich den rest in großen mengen verschlungen. bei rewe habe ich jetzt auch oreo me – toos gesehen. aber ich wollte hier bei den cupcakes für Euch keine „falschen fehler“ machen 🙂

      Liebe Grüße Dir!
      J

  11. Antworten Christiane 13. Mai 2011 um 09:51

    Juhuuu, kenne bisher auch nur die Oreo Cheesecake Cupcakes (immer wenn ich die mache, kriege ich nen Antrag!) da werde ich diese natürlich auch nachbacken!

  12. Antworten susanne 13. Mai 2011 um 10:23

    hihi, deine theorie bezüglich der männer finde ich gut!nie, nie niemals einen kerl der wegen essen rumzickt, die haben einfach eine macke (oder mehrere). ich sprech da aus erfahrung;-)

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 10:50

      am allerallerbesten sind neben den Männern, die auf Süsses stehen die, die so was auch super selber zubereiten können. Halloooo! Männer, die kochen können. I love! Oder?

      • Virginia 13. Mai 2011 um 11:00

        also wenn ich mir vorstelle: ein Mann, der mir Holunder-Panna Cotta ans Bett bringt. Hola!

  13. Antworten meliha 13. Mai 2011 um 10:45

    oooo die hatte ich schon länger im visier…aaaaber
    jetzt muss ich die machen 🙂 sooo leckaaaa
    die fotos sind wunder wunderschön!!!
    schönen sonnigen tag wünsch ich dir!!

  14. Antworten Antje 13. Mai 2011 um 10:54

    Sieht super aus und wird definitiv in nächster Zeit nachgebacken!
    Lg, Antje

  15. Antworten Sandra 13. Mai 2011 um 12:47

    Hammer, ich zieh sofort los und kaufe Oreos!
    Freu mich jedesmal so über Deine Rezepte!!
    Danke Dir und liebe Grüße aus München
    Sandra

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 16:15

      Ich hoffe, Ihr Münchner habt nächstes Wochenende schönes Wetter für mich parat, bin nämlich auf Münchenbesuch 🙂

      Schönes Wochenende Dir!
      J

  16. Antworten Aylin 13. Mai 2011 um 15:56

    Hi Jeanny,

    ich finde deine Cupcakes wirklich super!! Ich habe diesen Blog erst vor einer Woche entdeckt und einen Ordner mit deinen Rezepten und den dazu passenden wunderschönen Fotos erstellt. Vorgestern habe ich die Vanilla Cupcakes gemacht, jedoch sind die nicht so fluffig geworden 🙁 habe ich etwa zu lange gerührt? Und wie ist das mit dem Frosting? Wie lange sollte man es im Kühlschrank stehen lassen? Viele Grüße aus München

    • Antworten Virginia 13. Mai 2011 um 16:14

      Hallo Aylin, wichtig ist wirklich, daß man den Teig nicht zu lange mixt. Ich mache das oft mit dem Hand-Rührbesen. Und nur so lange, bis wirklich alles eine Masse ist und kein Mehl mehr zu sehen. Das Frosting muß gar nicht in den Kühlschrank. Ich mache es, kommt sofort auf den Cupcake, sobald dieser ausgekühlt ist. Wenn noch Cupcakes übrig bleiben oder die Gäste später kommen, die Cupcakes mit Frosting in den Kühlschrank, dann aber eine halbe Stunde vor Verzehr rausholen, damit es wieder Zimmertemperatur annehmen kann.

      Liebe Grüße in den Süden!
      J

  17. Antworten Kati 14. Mai 2011 um 06:49

    Ich hab bisher immer die Martha Version gebacken…aber die muss ich auch ausprobieren…die sehen einfach sooooooo lecker aus.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    kati

  18. Antworten ce.leb 14. Mai 2011 um 13:51

    oh, die werden gleich versucht!
    und du hast die traumfrauen vergessen, mit denen wir das wochenende verbringen könnten 😉
    viele grüße!

  19. Antworten Dani 14. Mai 2011 um 14:00

    Hi !!
    Bisher sind die OREO`S immer nur im Eis gelandet, aber in den Ofen dürfen sie nun auch mal.

    Danke und ein schönes WE
    Dani

  20. Antworten Elisabeth 15. Mai 2011 um 11:53

    Das ist ein tolles Rezept. Ich habe sie gleich am Samstag gebacken und beim ESC gegessen.
    Bei mir ist bloß der Keksboden nach oben gewandert, dass war ein bisschen ärgerlich. Hast du einen Tipp wie ich das beim nächsten Mal umgehen kann?

    • Antworten Virginia 15. Mai 2011 um 12:13

      fliegende Oreos? Eine Sensation! Hatte ich noch nicht. Und ist mir ein Rätsel, liebe Elisabeth. Als Du den Teig auf den Oreo in die Form gefüllt hast, ist da Teig unter den Oreo gerutscht? Mhhhh. Der ist ja eigentlich schwerer als der Teig… es ist mir wirklich ein Rätsel… sorry. Ist mir noch nie passiert, auch nicht bei den Oreo cheesecake cupcakes.

      • Elisabeth 15. Mai 2011 um 12:18

        Ja ich denke schon, dass der Teig unter den Keks gewandert ist, aber nicht beim einfüllen. Das muss irgendwie im Ofen von statten gegangen sein, ein Komplott! Ich war auch überrascht. Aber es ändert nichts an der Schmackhaftigkeit 🙂

  21. Antworten LL 15. Mai 2011 um 19:47

    hmmmmmmmmmmmmm,…. schwupp gebacken. schwupp weggenascht,.. und nun kommt das schlechte zucker-gewissen,.. mit dem geize ich gerne etwas und deshalb nun die frage: ich weiß, dass bei muffins/cupcakes alles immer ganz genau im verhältnis zueinander sein soll, aber was meinst du, wieviel kann man da noch abknapsen, ohne das rezept zum wanken zu bringen? denn ich hab auch noch die ganze kühlschublade voll mit schniggers-eis,… ; ) liebe grüße, LL

    • Antworten Virginia 15. Mai 2011 um 22:11

      weniger zucker? schmeckt so ein cupcake dann nicht schrecklich SAUER? kleines scherzchen 🙂 ich denke, Du könntest mal versuchen, 40-50g herunter zu schrauben…

      schöne woche Dir!
      J

  22. Antworten frohNAHTur 15. Mai 2011 um 21:37

    Oh man, was für eine gigantische Sünde 🙂 Das sind die leckersten Cupcakes, die ich je gegessen habe. Ruck-Zuck waren sie weg, die Testesser waren nicht mehr zu bremsen 🙂 Nur am Frostigauftrag muss ich noch arbeiten, sah etwas „möwenschissig“ aus…Hab es mit Hilfe einer aufgeschnittenen Gefriertüte probiert, geht sicher noch schöner. Bis zum nächsten Mal dauert es sicher nicht lange. Toll ist auch, dass ich immer alle Zutaten bis auf die Oreos im Haus hab, werde ich jetzt natürlich ändern 😉 Danke für dieses tolle Rezept!!!
    LG Alex

    • Antworten Virginia 15. Mai 2011 um 22:18

      oh das freut mich aber sehr. und ich versuche gerade zweifelhaft darüber nachzudenken, welcher der leckerste cupcake war, den ich je gebacken oder gegessen habe. in meinen top ten befinden sich ca. 35 cupcakesorten 🙂 vielleicht ist es der oreo cheesecake cupcake. oder doch mein raffaello-cupcake? oder der carrot cupcake? ich kann mich nicht entscheiden, weiß nur, daß ich jetzt alle essen könnte. ALLE 🙂

      LG zurück, Alex!

      • LL 17. Mai 2011 um 18:00

        von deinen, die ich nachgebacken habe;
        new york cheesecake mit himbeer
        RAFFAELLO
        cupcakes mit champagner

        freu mich schon auf freitag!
        lg, LL

  23. Antworten scrapistachio 16. Mai 2011 um 07:05

    Ooohhhh… ich bin gerade über deine Seite hier gestolpert und völlig hin und weg. Da ich beim Backen eine Niete bin, muss ich wohl mal meiner Frau einen Stups geben, damit ich auch mal in den Genuss solch leckerer Köstlichkeiten komme :o)
    BG – Achim

  24. Antworten Simone 16. Mai 2011 um 10:31

    jahaaa, fantastisch, das könnte er sein – der cupcake für die nächstwochenendliche junggesellinnenabschiedssause! ich bin in charge for backwerk, und ich denke … oreos werden eingetütet! liebsten dank für großartiges rezept! 🙂

  25. Antworten My Colorful Bubble 16. Mai 2011 um 19:51

    Jetzt komme ich gerade aus dem Laden und habe dort extra Oreos gekauft um diese tollen Cupcakes nachzubacken und was muss ich feststellen: Da sind ja doch viiieeel mehr leckere Oreos drin, als ich gedacht und somit auch gekauft habe … *grummel* Das nächste Mal sollte ich mir wohl doch besser eine Zutatenliste rausschreiben und den Zettel natürlich nicht zu Hause liegen lassen. Dann muss ich wohl nochmal los. Diese Cupcakes, ach was, alle Cupcakes hier sehen immer sooo lecker aus und wollen natürlich nachgebacken werden!!! 😉

  26. Antworten Antje 28. Mai 2011 um 15:56

    Ich hab sie nachgebacken und für Oreofans sind sie wirklich toll. Das Frosting war mir etwas zu süß, nächstes Mal nehm ich einfach etwas weniger Puderzucker. 😉

  27. Antworten Mel 3. Juni 2011 um 00:29

    Gestern die Oreo Cupcakes mit Fake-oreos nachgebacken. Das Frosting sah bei mir ebenfalls etwas „möwenschissig“ aus, aber es hat zum niederknien geschmeckt. Sooo toll, wieder ganz schnell wieder gebacken.
    Danke für das Rezept 🙂

  28. Antworten Anne 12. Januar 2012 um 19:52

    Nachgebacken! Ganz herrliches Rezept! Danke! 🙂 Als nächstes sind die „Oreo-Cheesecake-Cupcakes“ dran…

    Liebe Grüße!

  29. Antworten Arnold 28. Januar 2012 um 14:40

    Hallo.
    Ich glaube die sind heute fällig.
    Ich habe meine Frau schon beauftragt 🙂

  30. Antworten joel 14. Februar 2012 um 20:15

    Jaa Endlich ein gutes Oreo Cupcake Rezept gefunden =D Dankeee
    Nuss-Nougat Cupcakes
    Schoko-Haselnuss
    kann ich auch nur wärmstens empfehlen =D
    bye

  31. Antworten Mia 22. April 2012 um 16:58

    Was für Zucker für den Teig hast du benutzt?? Im Annie’s Rezept ist nämlich 1 und 2/3 cup sugar, und „beat with butter till fluffy“. Ich nehme an, dass es Puderzucker sein muss, denn man kann es nicht sonst fluffy machen. Aber: 1 2/3 cups Puderzucker sind 208g, für dein Rezept also 104g.
    Ich frage, weil ich sie gerade nachbacken wollte und 200g Puderzucker und 55g Butter war unmöglich cremig zu machen.
    Hast du Puderzucker benutzt?? Könntest du 200g Zucker und 55g Butter cremig schlagen?? Waren die Cupcakes nicht zu süss??
    Danke für Antwort.
    Mia

    • Antworten joel 22. Juli 2012 um 11:04

      Für den Teig würd ich eher Normalen Zucker nehmen, vieleicht nicht so viel und ein klein wenig mehr Butter. Dann auf mittlerer stufe bis es vermengt ist und auf der höchsten stufe mixen bis er schön schaumig ist “fluffy“.
      Mit Puderzucker wirds glaub schon zu süss, Probiers mal mit den 200/55 Zucker/Butter, Hoffe wird besser 😛

  32. Antworten Mia 22. April 2012 um 18:21

    …Habe sie jetzt gemacht (mit 200g Puderzucker), sind leider viel zu süss…

  33. Antworten Claudia 4. Juni 2012 um 15:29

    Gerade über deine Seite gestolpert. Ist mir ein Rätsel wieso ich die noch nicht eher entdeckt habe…HIMMEL das sieht nach einer wahren Sünde aus (und das wo ich doch gerade abnehme).
    Aber ich glaube die werde ich für meine Kollegen machen, habe diese Woche Geburtstag und hab shcon überlegt was ich mache…hat sich nun erledigt 😉

    *bin weg, oreos kaufen*

    Klasse Seite!

  34. Antworten Katinka 10. Juni 2012 um 12:01

    Hallo, ich hab dein Rezept dieses Wochenende nachgebacken und bin schwer begeistert! Und mein Freund übrigens auch, also definitiv der Richtige 😉
    Wenn du magst schau mal bei mir vorbei, da kannst du sie sehen, liebe Grüße, Katinka

  35. Antworten Thale 22. Oktober 2012 um 22:37

    Als ich das Rezept sah, wurde ich ganz Rot im Gesicht und fuehlte mich wie ein Kind, welches das erste Weihnachten erlebt. Ich habe die Cupcakes 3h spaeter nachgebacken und bin schwer begeistert.
    Irgendwie ergab sich daraus dann auch spontan eine Collage. 😀
    ->http://s7.directupload.net/file/d/3051/zqzoujed_jpg.htm

    Danke fuer diese wunderbaren Orecupcakes, die mach ich mit Sicherheit nochmal!
    Liebe liebe Gruesse. 🙂

  36. Antworten Julia 13. März 2013 um 18:27

    Habe diese wunderbaren Cupcakes heute gemacht! Vielen Dank für dieses Rezept!! 🙂
    Ich bin begeistert. 🙂
    Allerdings habe ich mir die Sahne im Frosting gespart, es schmeckt trotzdem klasse.
    Danke danke danke!
    Mein Ergebnis könnt ihr hier sehen: http://www.flickr.com/photos/julia_loves_the_bakery/8554202365/in/photostream

  37. Antworten Steffi 8. August 2013 um 11:25

    Ohhhh, mhhhhh, sehen die aber meeeega lecker aus.

  38. Antworten Sabine Schültke 8. März 2014 um 10:56

    So ein Ähnliches Rezept habe ich auf meinem Blog jetzt auch ausprobiert – sieht leider nicht ganz so gelungen aus wie bei dir – tolle Bilder!

    Liebste Grüße
    Sabine
    http://www.zuckermischwerk.de

  39. Antworten Susanne 28. April 2014 um 17:12

    Ich habe gestern dein Rezept getestet. Wahnsinn, super lecker. Ich habe die Cupcakes gestern „probe“ gebacken, sie haben den Test bestanden und dürfen auf die Candybar an der Hochzeit meiner Schwester. Sie wird sie lieben! Danke für das tolle Rezept!

  40. Antworten Lily 19. Mai 2015 um 14:46

    Kommentar
    Ich habe heute Morgen das Rezept nachgebacken, meine Begeisterung hält sich in Grenzen.
    1. Ich würde den halbierten Orenkekse nicht mehr auf dem Boden legen, es verbrennt schnell.
    2. Das Frosting ist sehr süss, man kann ruhig 50 -80g. weglassen. Alle die nichts gegen Diabetes haben sollen sich einfach ans Rezept halten.
    3. Frosting weiss lassen und die zerkrümelten Kekse einfachdarüber bröseln.
    Leider hat mich das Rezept nicht überzeugt.

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen