Boah, die ist zu schön zum essen:

Diese Heidelbeer-Ricotta-Torte mit gesalzenem Karamell und flambierten Baiser könnt ihr jetzt selbst machen oder einfach bestellen bei Tausendsuend.

Buffet-392

Selbst bestellen ist für mich das neue selber machen. Erwähnte ich ja bereits zum ersten Geburtstag meiner Tochter Ruby. Da war ich ganz frisch schwanger mit Kind Nummer zwei, Arbeitstitel Rudi, und das letzte, was ich mir vorstellen konnte, war auch noch einen Kuchen selbst zu backen. Den Alltag gebacken zu bekommen und die zwei Kinder, das war mehr als genug.

Aber jetzt, wo sich Kind Nummer zwei und ich uns gut an unsere Wohngemeinschaft gewöhnt, die Hormone sich eingependelt haben und der Nestbautrieb schon Vollgas gibt, liebe ich es ab und zu wieder zu kochen und zu backen. Nicht nur den normalen Alltagskram, sondern besondere Sachen. Und dazu gehört definitiv diese Heidelbeer-Ricotta-Torte mit gesalzenem Karamell und flambiertem Baiser, die sich Laura Villanueva Guerra ausgedacht hat.

Diese Torte kann man jetzt entweder nachbacken, Laura verrät hier toller Weise exklusiv das Rezept, oder einfach bei ihr bestellen.

Buffet-366

Food-Designerin Laura arbeitet mit ihrem Label Tausendsuend in Berlin eigentlich exklusiv mit dem The Store x Soho House und dem Berliner Street Food Collective Bite Club zusammen. Entwickelt Konzepte für süße Caterings für Veranstaltungen, Geburtstage und Hochzeiten, nimmt aber auch private Aufträge für individuell angefertigte Torten an. Die sind alle individuell und handgefertigt, auf höchstem Niveau mit mit saisonalen und regionalen Produkten in Bio-Qualität.

Die vierfache Mutter liebt es, persönliche Geschichten ihrer Kunden zu hören und mit in die Torten einfließen zu lassen.

Buffet-419

In meinem neuen Buch Herzlich Willkommen: Mit Gästen zuhause – Tischdekoration & kreative Ideen ist diese fantastische Torte ebenfalls zu sehen. Dank Andrea Potocki (Styling) und Anne Deppe (Fotos).

Wer jetzt denkt: „Häh? Sehen die Bilder im Buch nicht ganz anders aus mit der Torte?!“ ist ein Blitzmerker! Dies war die erste Einstellung, aber dann hat sich das Super-Team noch mal schnell etwas ganz anderes ausgedacht fürs Buch. Noch hübscher!

Weil ich diese Bilder aber auch so mag, zeigen wir sie heute noch mal hier. Und verraten woher was ist, weil Andrea und Anne da wirklich besonders schöne Sachen zusammen gesucht haben: Die Stühle sind von Thonet, das Porzellan von Kahla, der Teller mit den Fischen ist von Stefanie Hering (wer die Produkte von ihr noch nicht kennt muss dies bitte SOFORT ändern) und das schöne goldene Besteck ist von Mepra.

Ach so, und bevor jemand fragt: die Holzbretter hat der Mann von Andrea Potocki mal eben angefertig. Is klar. Würdet ihr die auch so gern kaufen wie ich? Vielleicht bekommen wir ihn ja gemeinsam dazu! Los geht’s!

Herzlichen Dank an euch drei Knallerfrauen! Und Andreas Mann!

Auf einen schönen Start in die Woche! Ich weiß, es ist Dienstag, aber da kann man doch auch noch starten, oder? Olé!

Steffi

 

DAS REZEPT: Heidelbeer-Ricotta-Torte mit gesalzenem Karamell und flambiertem Baiser

Für das Biskuit eine Springform von 18cm Durchmesser einfetten und mit Backpapier auskleiden. Ofen auf 190C vorheizen

6 sehr frische große Bio-Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen, 240 Gramm feinsten Zucker und das Mark von einer Vanilleschote einstreuen und ca 10 Minuten auf höchster Stufe schlagen, bis die Masse sehr steif und glänzend ist. Mit einer Gabel das Eigelb verschlagen und über das Eiweiß geben. 240 Gramm feines helles Mehl (Dinkel 630 oder Weizen 405) darüber sieben und vorsichtig alles unterheben. Den Teig in die vorbereitete Springform geben und auf mittlerer Schiene 45 Minuten backen. Den Boden auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Für das gesalzene Karamell

200 Gramm vollfette frische Sahne, mindestens 33% Fett, auf kleinster Flamme leicht erhitzen.

240 Gramm zimmerwarme Sauerrahmbutter in Flöckchen bereitstellen.

300 Gramm feinsten Zucker in einem großen, tiefen Topf auf höchster Stufe abschmelzen, dabei vorsichtig mit einem Spatel rühren. Sobald der Zucker geschmolzen ist, den Topf vom Feuer nehmen und die Butter in Flöckchen mit einem Schaumschläger unter den geschmolzenen Zucker rühren, danach die vorgewärmte Sahne zugeben und weiterrühren bis das Karamell homogen ist. Einen gehäuften Teelöffel feines unbehandeltes Meer- oder Steinsalz unterrühren.

500 Gramm Schafs- oder Kuhmilchricotta mit 50 ml frischer Sahne, 75 Gramm Zucker, einer Prise Salz und dem Mark einer Vanilleschote verrühren.

500 Gramm frische, vollreife Waldheidelbeeren waschen, putzen und mit dem Abrieb einer Zitrone fein pürieren.

Den abgekühlten Tortenboden 4 mal durchschneiden. Den untersten Boden in einen hohen Tortenring einspannen und mit gesalzenem Karamel bestreichen, dann eine Schicht Ricotta darüberstreichen, einen weiteren Boden von unten mit pürierten Heidelbeeren bestreichen und auf den untersten Boden legen.Fortfahren, bis Böden und Füllung aufgebraucht sind. Die gefüllte Torte zum durchziehen, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Für das Baiser das Weiß von 5 großen, tagesfrischen Bio-Eiern mit 250 Gramm feinstem Zucker verschlagen. Im Wasserbad erhitzen bis die Masse sich deutlich heiss anfühlt.
Mit einer Prise Salz und dem Mark einer Vanilleschote aufschlagen, bis das Baiser glänzt und steif ist.

Die durchgezogene Torte aus dem Tortenring nehmen und rundherum mit der Baisermasse einstreichen. Das Baiser zum Schluss mit einem Flambiergerät gleichmäßig abbrennen.

Die fertige Torte mit frischen, ungespritzten Blumen dekorieren.

 

Text – Stefanie Luxat

Fotos – Anne Deppe

4 Comments

  1. Antworten Laura 20. Oktober 2015 um 12:34

    Die sieht ja traumhaft Sündig aus – wow!

    Liebst
    Laura von http://www.mrssparkle.de

  2. Antworten Stefanie von Schön & Gut 20. Oktober 2015 um 14:44

    Liebe Steffi,

    da gibt es doch diese tollen Deichkind-Textzeile dazu: „Alles muss man selber machen lassen“.
    Find ich super, dass du es dir einfach machst. Ich wundere mich ja sowieso, wie du das alles wuppst. Und irgendwo ist eben auch mal Schluss.

    Alles Liebe für die Hormone,
    Stefanie

    PS: Arbeitstitel Rudi? Haha 🙂
    Du coole Nudel, echt.

  3. Antworten Angela - designhaus no.9 20. Oktober 2015 um 14:52

    Oh mein Gott sieht die toll aus! Ich bin ja bekennende Nicht-Bäckerin und -Köchin. Und leider bin ich schon an der Rezeptlänge gescheitert. Aber Beerentorten mit extrem dicker Baiserschicht sind einfach meine Lieblinge. ich glaub ich geh mir jetzt mal ein Stück holen. Schönen Tag noch!

  4. Antworten Wibke 22. Oktober 2015 um 19:26

    Wow, was für ein toller Kuchen! Wenn ich demnächst mal an einem Wochenende nichts vor habe, muss ich den eigentlich direkt mal ausprobieren. Wobei bestellen natürlich auch keine schlechte Option ist 🙂

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    Minimarkt
    byGraziela
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Yogaeasy
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen