Törö:

Der erste Kindergeburtstag. Oder: Warum die Formulierung „selbst bestellt“ genau so stolz machen kann wie „selbst gemacht“.

Esszimmer

Weihnachten bin ich im großen Stil gescheiert. Vielleicht erinnert sich jemand von euch an die Geschichte: Ich kaufte für unfassbar viel Geld Zutaten, weil mein frisches Mutter-Herz dachte, es müsste doch fürs erste Weihnachten mit Kind unbedingt selber Kekse backen. Ich war es als Noch-Nicht-Mama gewohnt, mit viel Ruhe und Muße zu backen. Jetzt plötzlich quakte mein Kind dazwischen, war mein Hirn eh noch nicht wieder im Vollbetrieb, musste ich zwischendurch an den Computer rennen wegen Jobgeschichten – es endete im totalen Chaos (ich fand keine Stern- sondern nur Hasenausstecher), die Kekse verkohlten, die Küche sah aus wie explodiert und ich fühlte mich als Superlooser. Und schwörte mir: so einen Quatsch machste nie wieder.

Als Rubys erster Geburtstag immer näher rückte, hatte mein Kopf plötzlich wieder die dollsten Phantasien. Der erste Geburtstag! Das ist doch etwas so besonderes, da muss man doch und könnte man doch und sollte man nicht?

Burger

Meine Freundin Marlene zeigte mir ein Foto der Geburtstagstorte ihres Sonnes und ich fragte ehrfürchtig: „Die hast du selbst gebacken?“, „Nee,“ sagte sie voller Stolz: „Die habe ich selbst bestellt!“. Und da machte es endlich klick. Es gibt einfach Zeiten, da sollte man einfach stolz drauf sein, den Alltag zu wuppen. Das Krakenleben als Mama, Berufstätige, Ehefrau, Mensch mit eigenen Bedürfnissen, Freundin, Schwester, Tochter,  dass man all die Bälle in der Luft hält. Egal wie hoch die einzelnen Bälle fliegen. Aber sie fliegen. Und wenn dann ein Ereignis kommt zu dem man seine Liebsten einlädt, dann kann man doch einfach auch mal voller Stolz etwas selbst bestellen als selbst zu machen. Dachte ich mir. Das schenk ich mir einfach selbst zu ihrem ersten Geburtstag. Und war das ein schönes Geschenk!

Der großartige Frank Brüdigam, der das sensationelle Restaurant Brüdigams im Eppendorfer Weg 98 in Hamburg betreibt, bietet auch Catering an. Ich bestellte bei ihm Mini-Burger klassisch mit Fleisch, dazu welche mit Lachs und eine vegetarische Version mit Tofu – der Knüller. Dazu noch eine Kartoffelsuppe mit Dijonsenf, frischen Pfifferlingen und Gemüseeinlage – der Wahnsinn. Es war nicht nur eine große Erleichterung nicht selbst kochen zu müssen, neben dem Aufräumen und Vorbereiten der anderen Dinge, sondern auch zu wissen, es wird hundertprozentig schmecken. Und wie das geschmeckt hat! Alle Gäste waren glücklich, fühlten sich superwohl, wir hatten einen wunderschönen Tag und überlegten, wann wir alle gemeinsam uns einen schönen Abend im Brüdigams gönnen könnten.

Suppe

Beim Kuchen tat ich das gleiche. Ich bestellte eine Raketen-Torte (Rakete ist Rubys Spitzname) mit Butter-Creme-Fruchtfüllung bei Herr Max und weil meine Freundin Julia am gleichen Tag Geburtstag hat, einen Käsekuchen für sie noch dazu. Und ehrlich gesagt bin ich damit glaub ich viel günstiger weggekommen als wenn ich es selbst gebacken hätte. Und es hätte nur halb so gut geschmeckt.

 

Raktetn-TorteJulias Kuchen

Na gut, neben dem Aufräumen et cetera habe ich dann doch noch etwas Kleines selbst gemacht. Aus einem lustigen Silvesterfoto von Ruby eine Girlande gebastelt. Und für jedes Kind gab es eine kleine Überraschungsgeschenktüte für zuhause. Lustiger Weise fühlte ich mich, als ich die packte, so richtig als Mama und war gerührt. Dachte: „Krass, jetzt wirst du dir die nächsten sagen wir mal 14 Jahre Kindergeburtstagsthemen ausdenken und Parties organisieren – wie geil ist das denn?“

GirlandeKindertuueten

Waren auch tolle, schnelle Helfer: die Servietten in Gold-Bunt von Minimarkt und die Wimpelketten von Tiger.

ServiettenWohnzimmer

Und, was sagst du gerade voller stolz? Eher „selbst gemacht!“ oder „selbst bestellt!“?

Ich bin gespannt!

Steffi

Text & Fotos – Stefanie Luxat

29 Comments

  1. Antworten Claudia 28. Juli 2015 um 12:47

    Ha, das kommt mir so bekannt vor! Ich war voller Energie zum 1. Geburtstag vom 2. Kind ZWEI! leckere Kuchen zu backen! Beide sind nix geworden – da dachte ich mir so: „Das ist wohl ein Zeichen!“ Hab dann den Mann los geschickt, die Kuchenkühltruhe des nächsten Supermarktes zu stürmen! Die „Geburtstagstorte“ hab ich dann noch etwas gepimpt und alle waren zufrieden ! Keinen hat es gestört, dass es „selbst gekauften“ Kuchen gab!

  2. Antworten Angela - designhaus no.9 28. Juli 2015 um 12:54

    Wie schön! Der erste Geburtstag ist was ganz Besonderes. Ich finde es immer super, wenn jemand die wunderbarsten Torten zaubern kann. Ich kann’s nicht und daher bin ich besonders groß im Bestellen. Meine letzte Torte zum Runden war toll und ganz in PINK. Hatte ich noch nie und musste ich plötzlich unbedingt haben. Vielleicht wird man im Alter innerlich wieder jünger. ;-)) Eure Party sieht nach viel Spass und wunderbaren Leckereien aus. Happy Birthday nachträglich!

  3. Antworten Manuela 28. Juli 2015 um 13:14

    Super Idee! Mich würde noch interessieren, was du denn in die Tüten gesteckt hast. Bei uns steht nämlich auch der 1. Geburtstag vor der Tür.

    • Antworten Steffi 28. Juli 2015 um 18:20

      @Manuela: Das verrate ich gern. Also, ich hab für jedes Kind altersgerecht was gesucht. Ein, zwei kleine Sachen. Bei den Vierjährigen gab es eine Glitzermaske von Rice, gekauft bei Wohngeschwisterchen, und ein kleines Eis-Radiergummi (ebenfalls von Rice/ Wohngeschwisterchen). Dazu ein paar Gummibärchen – fertig. Die Tüte war dann noch mit pinken Federn geschmückt. Die beiden 4-Jährigen Mädels haben sich sehr gefreut. Bei den Kleineren habe ich dann immer ein altersgerechtes Spielzeug (Greifstofftier für eine Fünfmonatige, Greifholzauto für einen Einjährigen, Flummi & coole Pusteblasen für einen Zweijährigen etc.) plus einen altersgerechten Snack (Quetschies und Rosinen von Freche Freunde et cetera) verpackt. Kam alles wohl ganz gut an, so das Feedback. Hilft das etwas? Du machst das schon!! Herzlich, Steffi

  4. Antworten Kati 28. Juli 2015 um 13:56

    Ich freue mich so, dass Du Dir ab und zu noch die ZEit nimmst und etwas blogst! Und dann hab ich mich auch noch so gefreut, diesesn Artikel heute zu lesen. Du hast so recht!!!
    Meine Ruby ist gerade 6 geworden und dieses Jahr habe ich mich zum ersten Mal getraut, mit den Kids zuhause zu feiern (nach dem zweiten Geburtstag hat mich da der Mut verlassen ;-))
    Was soll ich sagen? Wir mussten die Feier noch schnell von Samstag auf Sonntag verlegen, damit wir das ganze nicht bei 38 sonder nur bei 33 Grad durchstehen mussten. Dafür durfte ich dann am heißesten Tag des Jahres in der Küche stehen, backen und diverse Salate etc vorbereiten, weil wir dachten, dass es ja noch ne nette Sache wäre, wenn wir gegen Abend noch mit den Eltern grillen. Es gibt sicherlich Frauen, die das alles ohne Probleme aus dem Ärmel schütteln. Ich mache mir immer viele Gedanken um Optik etc und brauche gerne etwas länger für alles…. Und dann noch Ruby´s kleine Schwester Nella mit ihren 8 Monaten dazwischen. Es war schön, aber wirklich anstrengend für uns das hier zu wuppen und ich hätte gerne noch etwas mehr von dem Tag selbst gehabt. Deshalb freue mich mich schon sehr auf Oktober und Nella´s ersten Gebiurtstag. Da heißt es dann wieder ‚weniger ist mehr‘ und sicher wird auch stolz was bestellt. Hauptsache man tut es mit Liebe und ist am Tag selbst nicht gestresst. Das wäre einfach viel zu schade!

    • Antworten Steffi 28. Juli 2015 um 18:21

      @Kati: Ja, das Gefühl kenn ich. Und wie du schreibst: man soll doch auch selbst etwas davon haben und das hatte ich dieses Mal wirklich. Kann es sehr empfehlen! 🙂 Bei dir hat es sicher auch schon klick gemacht! 🙂 Herzliche Grüße!!

  5. Antworten Nainde 28. Juli 2015 um 15:17

    Schöne Köstlichkeiten bei Dir!
    Wir backen hier selbst, allerdings wechselseitig, d.h. ich backe die Kuchen für die Geburtstage der Kinder meiner Freundin und umgekehrt. Das spart Zeit und Stress und man hat auch noch eine tolle Überraschung.
    Besonders klasse ist dies Torte-wechsel-Dich-Spiel auch im erweiterten Sinne bei anderen Festen: da mache ich beispielsweise das Catering/Servieren/Ab- und Aufräumen beim Geburtstag des Mannes einer Freundin und sie dann im Gegenzug bei meinem Mann. Wir finden das spitze, denn man hat tatsächlich Muße auf der eigenen Feier und muss nicht so viel Kohle für richtige Caterer oder Servierhilfen raushauen.

    • Antworten Steffi 28. Juli 2015 um 18:22

      @Nainde: Das ist ja auch mal eine Superidee! Hab ich noch nie gehört! Top-Sache!!! Vielleicht probiere ich das auch mal aus – wobei. Mit kleinem Kind, ähm, vielleicht bestell ich meiner Freundin dann einfach auch was Tolles! 🙂 Aber für später, wenn die Kleinen noch selbstständiger sind, dann probiere ich das auch mal aus! Herzliche Grüße!!

  6. Antworten Anne von Frisch Verliebt 28. Juli 2015 um 15:17

    Mein erste Gedanke bei der Überschrift: Waaaas? Ruby wird doch noch nicht ein Jahr alt. Tsss, das kann doch gar nicht sein. Ruby ist doch vielleicht gerade mal sechs Monate alt. So, kann man sich irren und ich dachte immer, die Zeit rennt erst, wenn man Kinder hat und ich hätte noch ein bisschen Zeit. Nüscht da! 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Anne von Frisch Verliebt

    Ich freue mich über einen Besuch:
    http://www.frisch-verliebt.blogspot.de

  7. Antworten Natascha 28. Juli 2015 um 15:29

    Happy Birthday liebe Steffi zum 1 Jahr Mama-sein! Und du hast es jetzt schon raus. Ich habe dazu viele Jahre gebraucht, in denen ich bis tief in die Nacht vor den Geburtstagen meiner Kinder gebacken und dekoriert habe (wenn die Kinder größer werden brauchst du sooo viel Backwerk: die Torte für morgens mit den Kerzen, dann Muffins zum Mitnehmen für den Kindergarten und dann noch Torte und Kuchen für die Party am Nachmittag!!! Selbst wenn man irgendwann eine so souveräne Bäckerin ist, dass man auch mit tiefen Augenschatten noch tolles zaubern kann, ist man irgendwann einfach nur noch fertig und kann selbst den Tag nicht mehr genießen. Seit einer Weile gönne ich mir immer jeweils 2 Tage frei zu den Geburtstagen meiner Kinder, die Hälfte wird bestellt und ich bin eine gut gelaunte Mutter, die morgens ausgeschlafen Happy Birthday schmettern kann!

    • Antworten Steffi 28. Juli 2015 um 18:24

      @Natascha: Herzlichen Dank liebe Natascha! Und das was du jetzt tust klingt fantastisch, das merk ich mir für die Zeit, wenn der richtige Back-Wahnsinn erst noch los geht!! Herzliche Grüße!! Steffi

  8. Antworten Ariane Reichardt 28. Juli 2015 um 17:36

    Liebe Steffi, herzlichen Glückwunsch zum 1jährigen! Alles richtig gemacht und hübsch sieht’s auch noch aus (am Besten finde ich ja die Ruby-Wimpelkette! Süß, frech und persönlich) Ich habe mir zum 1. Geburtstag meiner Zwillinge noch den krassen Stress gemacht: 2 Torten selbstverständlich etc. Was zur Einsicht zu der Zeit fehlte, war allerdings auch das nötige Kleingeld…
    Euch alles Liebe und Gute! Habt’s weiter gut ♡
    Ariane Reichardt

    • Antworten Steffi 28. Juli 2015 um 18:26

      @Arinae: Liebe Ariane, herzlichen Dank für die Glückwünsche! Ich bin mir manchmal nicht so sicher, ob man mit selbst gekauften nicht doch günstiger wegkommt als selbst gebackenen. In meinem Fall glaub ich schon. 😉 Ich mag auch die Idee, einen selbst gekauften Kuchen noch ein bisschen Zuhause zu pimpen, das ist glaub ich die kostengünstigste Variante! 🙂 Herzliche Grüße! Steffi

  9. Antworten Dorthe 28. Juli 2015 um 21:19

    Liebe Steffi,
    alles Liebe für euch zum 1.Geburtstag! Das sieht alles sehr hübsch aus … die Torte ist super.
    Der 4. Geburtstag der Lütten endete mit ordentlich Streit, sodass ich ihr für die Kinderparty (ein paar Tage später) eine große Freude machen wollte. Mit super Kuchen und son Kram passend zum Motto. Kurz vor Beginn der Feier saß ich heulend aufm Bett und mein Mann musste die Torte etc retten … die überhaupt nicht gegessen wurde!!!
    Ich habe mir geschworen: die Dinge, die ich kann, die mir Spaß machen, mache ich gern für sie. Alles andere kaufe ich. Die Lütte hat nix von all diesen tollen Dingen, wenn ihre Mama nach fünf Minuten nur am Meckern ist, weil nix klappt oder Mama sich zeitlich zerreißen muss. Daher backe ich auch kein Lebkuchenhaus mehr …
    Liebe Grüße,
    Dorthe

  10. Antworten Crafty Neighbours Club 29. Juli 2015 um 00:43

    Liebe Steffi, ein superschöner Geburtstagskuchen und die kleinen Miniburger sind klasse. Und ohne Stress… Da bleibt mehr Zeit um den wichtigen Tag zu genießen. Wir sind nun beim 10. und 15. Geburtstag angelangt, da wird es langsam ruhiger. Aber so manchen Hype um Torten und Motto würde ich heute auch entspannter angehen lassen.
    Liebe Grüße von Evelyn vom Crafty Neighbours Club

  11. Antworten Annika 29. Juli 2015 um 12:05

    Hey, wir feiern Kindergeburtstag am gleichen Tag! Ich feier nur leider/zum Glück noch zwei weitere Male im Jahr…Und ich bestelle zwar nicht, bin aber ganz groß in der Mogel-Küche…z.B. Backmischung statt in Kastenform in Springform und ordentlich Süßkram oben drauf (Marshmallows etc.), für die Kita ne Candybar statt aufwändiger Hundemuffins – da ist auch gleich was für jeden Allergiker dabei…
    Und ne schicke Mini-Girlande in den Coppenrath&Wiese Apfel-Walnusskuchen…schon macht sich auch der gut auf dem Tisch!
    Liebe Grüße und viel Spaß in den nächsten ca. 14 Jahren
    Annika

    P.S. Und bei Kind Nr.2 & 3 werden die Ideen dann ökonomisch und ökologisch recycelt!!

  12. Antworten Ulli 29. Juli 2015 um 21:51

    Ich finde das super!! Mein Kleiner hatte auch gerade Geburtstag und ich habe zwar einen Teil selbst gemacht, aber dann doch auch einiges bestellt bzw. auf einfachere Dinge zurück gegriffen. Und jetzt bin ich ein bisschen sentimental, jetzt hab ich kein Baby mehr sondern ein Kleinkind 😉 Liebe Grüße, Ulli

  13. Antworten marike 30. Juli 2015 um 10:18

    wir machen es ähnlich wie einige vorrednerinnen und unterstützen einander beim catering. meine nichte wird am übernächsten sonntag vier und ich bin für 2 kuchen zuständig, meine schwägerin backt auch einen und die anderen gäste bringen salate oder andere herzhafte leckereien. meine schwester und ihr mann müssen als gastgeber nur für getränke sorgen. so machen wir es auch zu weihnachten oder mit freunden zu silvester. die gastgeber stellen getränke und maximal eine speise, alle anderen bringen weiteres mit.

    ich war auch schon auf 2 potluck-hochzeiten, und beide male war das buffet besser als vom catering.

  14. Antworten Kathrin 30. Juli 2015 um 11:55

    Ich bin auch dafür und bestelle auch öfters mal anstatt selbst zu basteln oder zu backen, oft fällt es gar nicht mal auf, die Freunde sind begeistert und wenn man dann zugibt „nein leider nicht selbst gamacht“ sind sie trotzdem fasziniert wo ich denn so was tolles oder leckeres herbekommen habe. Das mit den Mottoparties kenne ich auch gut, genieß die Zeit es sind maximal 9 Jahre, mein Sohn wurde dieses Jahr 10 und als ich wie jedes Jahr mit ihm planen wollte was es diesmal werden soll kam nur „Mama ich werd 10 Themenparties sind was für Babys“ und „die anderen machen das auch nicht mehr“ die gehen dann alle zusammen ins Kino, damit zu Hause Ruhe ist…wie langweilig. Ich war auch irgendwie traurig, wieder ein Abschnitt der vorbei ist. VG Kathrin

  15. Antworten Nina 2. August 2015 um 11:59

    Auch bei uns seit dem ersten Geburtstag: Selbst gemacht + Selbst bestellt = Pimpen!

    -> Guglhupf vom (hihi immerhin Feinkost-)Laden um die Ecke, selber Schokoglasur&Smarties drauf und dekorieren mit Kerzen und Muffinspießchen (Motiv je nachdem was grad angesagt ist…Bagger, Fee, Cowboy, gute Auswahl zB bei blueboxtree,com)

    Auch nett für die Geschenketütchen: So Badespaßtütchen, zB Tinti Badekugeln, Tetesept Dschungel-Knisterbad (gibts bei dm, Rossmann & Co, preislich OK und verbraucht sich!).
    Oder diese Wundermuscheln von früher.

    Happy Birthday Girlande: Hab dieses Jahr eine sehr nette aus Stoff gefunden -> super wiederverwendbar ( von der Firma „Numero 74“)

  16. Antworten SingSangSuse 5. August 2015 um 14:23

    Ganz herzliche Glückwünsche an euch 3! Der 1. Geburtstag ist wirklich etwas besonderes..schön, dass es euch gelungen ist eine so tolle Party auf die Beine zu stellen! Unsere Tochter hat es uns dieses Jahr besonders schwer gemacht und sich zu ihrem 4. Geburtstag eine Melonentorte gewünscht. Das Internet ist voll von Rezepten, aber wir konnten s uns nicht so richtig vorstellen, wie das schmecken soll – Melone mit Teig und irgendeiner Creme aus Mascarpone, Pudding, Joghurt oder Quark….und dann noch backen mit unserem Ofen der einfach nix „gebacken“ kriegt… Es wurde dann eine 3-stöckige Raw-Food-Torte aus Wassermelone verziert mit Blaubeeren, aufgeschnittenen Erdbeeren & Kiwi und Sternen aus Honigmelone. Die ging blitzschnell zu zaubern, sah einfach bombe aus und ist für einen Sommergeburtstag im Garten einfach genial. Für die Extra-Party mit den Kindergarten-Kids habe ich sie dann gleich nochmal gemacht. Da blieb nix übrig. Für das Abendbrot haben wir dann auch den leichteren Weg gewählt: mit Pizza vom Lieblingsitaliener um die Ecke. So blieb noch etwas Zeit um eine kleine Schatzsuche zu organisieren…müde & kaputt waren wir abends trotzdem, aber dafür genauso glücklich wie unsere Große, dass es so ein unglaublich toller Geburtstag war!

  17. Antworten Nanne 13. August 2015 um 17:20

    Hallo Steffi!
    Ich erinnere mich noch an einen Beitrag, wo du vom Keksteig erzählt hast, der irgendwann im Mülleimer gelandet ist :o)

    Tolle Idee mit dem Bestellen – einfach, weil du für dich gesorgt hast und du den Geburtstag bestimmt viel besser genießen konntest! Wir werden vermutlich eine Mischung machen – Essen und Kuchen bestellen wird vermutlich zu teuer. Aber unsere Omas freuen sich, wenn sie Kuchen mitbringen dürfen und die eine Patentante macht das bestimmt auch. Dann gibt es noch was Unkompliziertes aber Leckeres zu Essen (so wie Pizzasuppe oder eine andere tolle Suppe (Herbstzeit).
    Liebe Grüße
    Nanne

  18. Antworten Kathi 18. August 2015 um 11:25

    Happy Birthday für die kleine Rakete, etwas verspätet aber doch! Habe erst jetzt deinen Artikel gelesen. Ich bin zwar noch keine Mami, aber in der Arbeit als Pädagogin plane ich immer wieder Geburtstagsfeiern und finde das auch immer ganz toll! Freu mich auch schon total wenn ich mal meinem Kind Partys schmeißen kann 🙂 Wobei ich mir auch vorstellen kann wiiiie stressig das sein kein!!
    Könnte mir vorstellen, dass ich hochmotiviert einmal alles selber machen will und dann fix und fertig danach mir schwöre es das nächste Mal so gescheit wie du zu machen und mir mit einem Catering helfen lasse…mal sehen 😉

    Auf dem ersten Foto sind mir die Bilder hinter dem Tisch aufgefallen, würdest du so lieb sein und mir verraten wo du die her hast? Die würden einfach nur fantastisch in mein Wohnzimmer passen!
    Liebste Grüße
    Kathi

  19. Antworten Anja 22. August 2015 um 11:44

    Ganz toller Artikel und trifft den Nagel auf den Kopf. So haben wir das schon bei unserer Tochter gemacht und genau so wird es auch wieder geschehen in 3 Wochen zum ersten Geburtstag unseres Sohns. Alles ganz entspannt.
    Ich haette da auch eine Frage zur Einrichtung. Mich wuerde interessieren wo die Holzlampe vom ersten Bild her ist.
    Vielen Dank im voraus.
    Gruss aus Frankreich
    Anja

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    Minimarkt
    byGraziela
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Yogaeasy
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen

Ab in die Ferien:

23. Juli 2017

Diese Pärchen:

11. Juli 2017

Emotional Detox:

04. Juli 2017