Ein toller Trend:

Blogger werden Ladenbesitzer und verkaufen das, was sie lieben.

Es zeichnet sich ein toller Trend in der Blogger-Welt ab: Blogger werden Ladenbesitzer. Und ich meine nicht online, sondern offline.

Meine frühere Chefin hat immer gesagt: 3 Beispiele = 1 Trend. Und da ich sogar vier Bloggerinnen gefunden habe, die einen eigenen Laden eröffnet haben, nenne ich dies jetzt mal einen Trend. Einen fantastischen! Ich hoffe, es gibt bald noch mehr davon!

 

Beispiel 1: Modebloggerin Mary Scherpe von Stil in Berlin hat einen Pop-Up-Store in Berlin Mitte eröffnet, in der Mulackstraße 12. Leider ist der  Shop nur bis diesen Samstag geöffnet, daher düst schnell hin, wenn ihr die Möglichkeit habt. Es gibt so wunderbare Marken wie Michael Sontag, Raphael Hauber, Nagellack von Uslu Airlines  – sehr besondere Designer & Stücke, die man nicht so schnell woanders findet. (Fotos via Stil in Berlin)

 

Beispiel 2: Ebenfalls in Berlin hat Schmuckdesignerin und Modebloggerin Alexa von Heyden ihren Laden von hey in der Brunnenstraße 158 frisch eröffnet. Nicht als Pop-Up-Store, sondern dauerhaft. Dort verkauft sie mit Ladenkollegin und ebenfalls Designerin Melanie Petersen schöne Armbänder und Taschen aus ihrer eigenen Kollektion, die wunderbaren Clutch von James Castle, Kleider von Liebig (meins kommt auch daher) und viele andere schöne Sachen. Also bitte hin da! (Fotos via spruced.us)

Beispiel 3: Im März diesen Jahres neu in Kopenhagen (Bredgade 56) eröffnet hat das Geschäft B56 von Hanne und Stephanie Gundelach. Und Stephanie bloggt zusammen mit zwei weiteren Frauen auf Anywho, einem der erfolgreichsten Mode-Blogs in Dänemark. Bei B56 gibt es eine Auswahl an angesagten skandinavischen Designern zu kaufen. (Foto b56)

Beispiel 4: Die Interior Stylistin und Bloggerin Lotta Agaton öffnet ihr Ladenbüro immer Donnerstags in Stockholm (Radmansgatan 7). An keinem anderen Tag, da ist jeder Versuch leider zwecklos. Sie verkauft Kleinmöbel und wunderbare Dekoartikel wie Kerzen, Schalen, Klimbim – alles, was man an typisch skandinavischen Wohnungen in Schwarzweiß und grauer Deko so liebt und was man noch ins Fluggepäck bekommt.

Fallen euch noch weitere Blogger ein, die Läden eröffnet haben? Ich würde mich über jeden Tipp freuen! Und findet ihr den Trend auch so toll wie ich?

[herz steffi mitte]

23 Comments

  1. Antworten Sina's Welt 25. Oktober 2012 um 09:03

    Toller Trend! Da möchte man doch am liebsten gleich selbst los flitzen und nach einem freien Lädchen Ausschau halten… achhhhhhhh….. 🙂

  2. Antworten Steffi 25. Oktober 2012 um 09:13

    Hallo Steffi,

    es gibt jetzt einen Freudentanz Laden von Angelina von dem wunderschönen Blog http://angelinasfreudentanz.blogspot.de/.

  3. Antworten Angel of Berlin 25. Oktober 2012 um 09:24

    An freudentanz habe ich auch direkt gedacht

  4. Antworten Juliane 25. Oktober 2012 um 09:27

    Jaaa Angelina ist mir spontan auch eingefallen 🙂
    Herzlichst Juliane

  5. Antworten Clara OnLine 25. Oktober 2012 um 09:50

    Ach, ich finde das auch sooo schön.
    Schade, dass die Vorgestellten alle so weit weg von mir sind 😉
    Ein eigener Laden und das Hobby zum Beruf machen: Das ist schon eine tolle Sache. Finde ich super interessant, danke für den Artikel!
    Mein Blog nimmt langsam immer mehr Gestalt an und das macht so viel Spaß 🙂
    Liebe Grüße
    Clara

  6. Antworten Maria 25. Oktober 2012 um 09:56

    hihi, schön!
    Ich reihe mich mal hinter die sagenhaft tollen Frauen ein!

    Bei statistisch rückgängigen Verkaufszahlen im Einzelhandel ist das aufjedenfall mutig von allen vier, aber es sind ja super Läden & so geschmackvoll!

    von hey würde ich auch gerne mal besuchen!

    Liebe Grüße
    Maria

  7. Antworten Jana 25. Oktober 2012 um 10:07

    tolle vorgestellte Läden und ich wohne sogar ganz dicht an Berlin 🙂
    An Angelinas Freudentanz-Laden musste ich gerade auch sofort denken, auf ihrem Blog kann man die Errichtung zurzeit fast life miterleben.
    Also, schon 5 Beispiele – definitv ein Trend!

    liebe Grüße,
    Jana vom Gänseblümchen

  8. Antworten Antje 25. Oktober 2012 um 10:15

    Schöne Beispiele! Bei mir ist das auch so…frisch gebackene Ladenbesitzerin 🙂

  9. Antworten Igor 25. Oktober 2012 um 10:31

    Ich finde den Trend auf jeden Fall sehr spannend. In Hülle und Fülle gibt es ja Blogger, die online verkaufen. Aber so richtig mit Laden, sei es dauerhaft, sei es als Pop-Up, sind mir noch nicht wirklich viele untergekommen. Spannend!

  10. Antworten daniel 25. Oktober 2012 um 11:52

    http://www.veistberlin.com – vintage second hand in neukölln!

  11. Antworten Hamburg von Innen 25. Oktober 2012 um 13:19

    Trend oder logische Konsequenz? 🙂
    Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken, alleine es mangelt am Startkapital….

  12. Antworten lebenslustiger 25. Oktober 2012 um 13:21

    Das Häuschen in Kopenhagen (Beispiel 3) ist ja wohl out of the world süß, was? like like like!

  13. Antworten Silke 25. Oktober 2012 um 13:29

    Hi Steffi!
    das ist in der Tat ein Trend! Ich habs ja nicht so weit von Hannover nach Berlin, vielleicht fahre ich gleich am Wochenende mal hin 🙂
    Ich hätte auch gerne mal einen eigenen Laden – ein Kindheitstraum von mir:
    Design Sachen aus eigener Herstellung mit Cafe und Bücherecke 🙂
    In Hannover gibt es ein Ladenprojekt „durchbruch“ für gründungsinteressierte Frauen aus der Kreativwirtschaft. Ganz nett. Da hat teilt man ein Stück Laden auf Zeit 🙂
    http://www.gruenderinnenconsult.de/ladenprojekt_durchbruch/01_durchbruch_das_Projekt/startseite_durchbruch_das_projekt.php

    LG

    • Antworten Ruth 28. Oktober 2012 um 17:22

      ein schöner trend und wenn ich kreativer wäre, würde ich sicher auch dort ausstellen. derweil träume ich auch von einem eigenen laden mit schönen dingen:-) und büchern und wein und wolle und ganz viel schokolade und kaffee!

  14. Antworten Silke 25. Oktober 2012 um 14:28

    Zwei tolle blogs fallen mir da auf Anhieb ein,
    leider war ich noch nicht in den Läden.

    Sabrina Sundermann alias small caps
    Greifenhagener Str. 9, 10437 Berlin
    Di. und Do. von 12-19 Uhr

    Tina Kallbach alias Tante Tin mit ihrer berühmten Sofaeule
    Lippmannstr. 57, 22769 Hamburg
    Öffnungszeiten : Di.-Fr. 12.00 – 18.00 Uhr

    Gruß Silke

  15. Antworten Jutta von Kreativfieber 25. Oktober 2012 um 22:54

    Oh, wirklich ein so schöner Trend 🙂 So ein kleiner, feiner Laden, das könnte ich mir auch gut vorstellen! Leider sind die vorgestellten Shops echt weit weg von mir, da klappt das nicht mehr mit vorbeischauen. Aber vielleicht macht ja bald auch mal hier in der Nähe was auf .)

  16. Antworten Mareike 26. Oktober 2012 um 22:01

    Oh ja, das ist auch mein Traum! Ein Laden mit meinen eigenen Sachen und den vielen schönen Dingen, die mir ständig im Netz begegnen.

    Viele Grüße
    Mareike

  17. Antworten MundArt 27. Oktober 2012 um 17:51

    Wow!
    Ich komme gerade zurück aus Amsterdam – immer noch fasziniert von all den schönen kleinen Läden. So etwas zu machen und zu leben ist wirklich ein Traum. Respekt denjenigen, die sich trauen, diesen zu verwirklichen.
    So schön.
    Jetzt möchte ich gar nicht raus auf die Straße hier in Berlin..wo ja doch die großen Kaufhäuser vorherrschen und es den kleinen feinen Läden teilweise doch schwer machen, zu überleben.
    Dir noch ein grandioses Wochenende, liebe Steffi!
    Herzensgrüße aus Berlin,
    Marie

  18. Antworten MundArt 27. Oktober 2012 um 18:02

    Waaaah, ich sehe ja jetzt erst, dass der Laden von Alexa von Heyden direktamente bei mir um die Ecke ist. Hab schon ein paar Mal ins Schaufenster geguckt. Schön ist der!
    😉

  19. Antworten MissCreARTiv 6. November 2012 um 16:35

    Nicht zu vergessen sind die vielen unzähligen Blogger/innen, die dauerhaft tolle DaWanda Shops (oder eigene!) haben 🙂

  20. Antworten Anna 12. November 2012 um 05:27

    wir haben mit kalinka.kalinka nun letzten montag unseren kalinka.vintage online shop eröffnet und sind immer noch ganz aufgeregt und hibbelig 😉

  21. Antworten Gisela 28. Januar 2013 um 15:43

    Hallo zusammen,
    ich bin gerade in den Blog gestolpert, bei dem Suchbegriff „Laden auf Zeit“. Ich habe in Mannheim (Randlage) einen schönen eigenen Laden, den ich auch auf Zeit vermiete (ganz oder scheibchenweise); alles ist da: Regale, Kasse, Kaffeemaschine… Vielleicht ist jemand auf der Suche nach einer Möglichkeit sich und sein/ihr Lieblings-Angebot im Rhen-Neckar-Gebiet mal zu testen? Offline und selbst vor und hinter der Theke mit den Leuten im Gespräch? Die großen Vorab-Investitionen brauchts nicht mehr, nur Miete… Details und Besichtigung gern jederzeit!! Wen es jetzt schon in den Fingern juckt: Beschreibung von Laden & Konzept gibts online unter http://www.giseladen.de
    Ich würde mich sehr freuen, wieder neue kreative Mitstreiterinnen kennen zu lernen!

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    05_AnniBazaar
    03_The Apartment
    Werbung stey
  • 05_My Home Flair
    Nordliebe
    03_Geliebtes Zuhause
    Little Hipster Werbung
  • kemikuroj Werbung
    Werbung Format
    spoon Werbung
    Stoll Werbung

Das könnte dir auch gefallen