Heute in der entzückenden Cupcake-Kolumne von Jeanny: Blueberries and cream Cupcakes

Post Icon

 

Ha. Was ein Glück. Gerade noch mal so in die Blueberry-Phase gerutscht. Nachdem wir hier bei ohhhmhhh ja schon mit einem Blaubeerbrot beglückt wurden, hier die Prinzessinnen-Version des Blaubeerbackens.

Easypeasy zu machen, schön anzusehen, frischer Geschmack. Mit Sahnehäubchen. Huiiiiiiii. Sommer. Bleib noch kurz hier. Wir brauchen Blaubeeren. Dann darfst Du Dich verabschieden. Ich liebe im übrigen den Übergang von Sommer zu Herbst am allerliebsten. Das Licht, die Farben, ein großartiges Spektakel. Und ihr so?

Rezept für 30 Cucpakes (oder 60 Minicupcakes)

360 g Mehl (gesiebt)
1 EL Backpulver
1/2 TL Salz
225 g Butter (zimmerwarm)
395 g Zucker
4 Eier
flüssiges Vanillearoma
310 ml Milch
2 Hände voller Blaubeeren (oder wieviel auch immer ihr mögt)

Ofen auf 175°C vorheizen. Muffinform mit Papierbackförmchen versehen.
Mehl, Backpulver und Salz verrühren.

Butter und Zucker so lange mixen, bis die Masse hell und fluffig ist. Eier nach und nach hinzufügen, dann Vanillearoma einmischen.

Bei Mixer-Schneckentempo Mehlmischung abwechselnd mit der Milch in die Butter-Zucker-Eier-Mischung geben. Blaubeeren vorsichtig mit dem Kochlöffel oder der Hand unterheben.

Teig ca. 3/4 voll in die Förmchen geben und ca. 25 Minuten backen (wenn ihr Minimuffin-Förmchen verwendet, dürft ihr euer Werk schon nach 15 Minuten Backzeit in den Armen halten). Cupackes vollkommen auskühlen lassen.

So. Wie immer: die schmecken auch so. Ohne Gedöns und Sahne oder Frosting oder Dingeling. ABER: Sahne geht immer noch rein. Und so putzig sehen sie aus mit Sahnehäubchen. Also: ran an den Speck.

Sahnehäubchen

450ml Sahne steif schlagen, kurz noch 55g Puderzucker hinzufügen und rauf auf die Törties. Mit Blaubeeren verzieren und bestaunen.

EASYPEASY. Sag ich doch. Ab zum Obsthändler, so lange es noch Blaubeeren gibt. Huschhusch!
Schürzen-Jeanny

Anm.: Ich weiß ich weiß. 30 Cupcakes sind eine total bekloppte Zahl, weil handelsübliche Formen eben 12 Cupcakes beherbergen. Und man kann es drehen und wenden, 30 wird NIEMALS ein Vielfaches von 12. Tut mir leid. Ich mach ja nur, was Frau Stewart sagt.

Und wie immer: Vielen Dank an meine Fotografin Jessica Preuhs, die das entzückende Bild in Schürze von mir gemacht hat.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

7 Kommentare

  • Oh ja, mal wieder sehr lecker….da sag ich nur ohhh…mhhhhh!!!!
    Diese hab ich auch schon ausprobiert.

    Mein erstes und auch bisher einziges Cupcake Buch ist das von Martha….ich persönlich finde, da gibt es auch keine Steigerung!

    Bin immer ganz begeistert, wie du die Rezepte hier präsentierst :-) Weiter so!!!

    LG Sarah

    • danke sarah :) den cupcake hier könnte ich glatt doch jetzt noch mal essen. ich wünschte, ich hätte eine cupcake bakery und könnte mir jeden tag einfach jeden meiner lieblingscupcakes nehmen und essen. welche cupcakes aus dem buch sind deine lieblingscupcakes?

      schöne woche dir,
      j

  • Super tolles Rezept, will ich doch gleich nachbacken, aber hier gibt es leider nur “frozen blueberries”. Ist es ratsam diese vorher aufzutauen oder reicht auch antauen? Liebe Grüße aus Seoul

    • Blaubeeren kann man ganz gut gefroren verwenden, weil sie nicht so stark matschen wie bspw. Erdbeeren. Ich habe im Land der gefrorenen Lebensmittel öfter den Rat gehört/gelesen, sie in der allerletzten Minute aus der Truhe zu holen und ganz vorsichtig in den Teig zu geben. Damit sie nicht “ausbluten” und den ganzen Teig verfärben.

      Einen wunderschönen Tag Dir nach Seoul. Wie spannend! Seoul! Und wie schön, daß auch von da hier mitgelesen wird.

      annyeonghigaseyo :)
      jeanny

  • Kamsamhamnida Jeanny! Wird noch dieses WE ausprobiert. Ja ist spannend und ziemlich aufregend als Neuling hier. Gute Nacht

Kommentar hinterlassen

 *

What is 4 + 5 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!