Mhhhontags-Rezept: Möhrenkuchen mit Walnüssen und Frischkäse-Frosting – von der "Wünsch dir was"-Liste

Post Icon

Sowas, da hat während des Backens doch tatsächlich Helge Schneider bei mir im Ohr Platz genommen. Es sich schön gemütlich gemacht und jetzt singt der voller Inbrunst immer und immer wieder: Tu mal lieber die Möhrchen. Tu mal lieber die Möhrchen. Tu mal lieber die Möhrchen.

Machen wir doch, die Möhrchen, liebster Helge. Sind wir dran.

Die Möhrchen als Kuchen sind doch weltexklusiv für Nike und Sarah, die sie sich bei der ersten “Wünsch dir was”-Runde mit dem Blaubeerbrot gewünscht haben. Und here we go girlz: für euch ein köstliches Rezept aus dem Oster Extra der Für Sie März 2010. Ein köstlicher Möhrenkuchen mit Walnüssen und Frischkäse-Frosting. Der erste Möhrenkuchen, den ich je gegessen und gebacken habe. Und ich muss sagen, er schmeckt SENSATIONELL!

Nike habe ich das Rezept schon vorher geschickt, weil sie eine Spezialauftrag zu erledigen hatte. Sie hat das Rezept noch etwas variiert: Dinkelmehl und braunen Zucker verwendet, zusätzlich zu den Walnüssen noch eine Hand voll gesalzene Nüsse dazugegeben und 100 g grob gehackte weiße Schokolade unter den Teig gemischt. Hat wohl auch sehr gut geschmeckt, allerdings im Dämmerlicht auf der Party ausgesehen wie Hackbraten. Haha!

Tu mal lieber die Möhrchen. Nee, Helge als nächstes tun wir Hühnerfrikassee und frische Pasta. Wie gewünscht. Tu mal lieber die Möhrchen. Helge! Tu mal lieber die Möhrchen…

Zutaten für ca. 20 Stück:

Für den Teig: 4 Eier, 300 ml flüssige Butter oder Pflanzenöl (habe Pflanzenöl genommen!), 300 g feinster Zucker, 2 TL Vanilleextrakt, 300 g Mehl, 2 TL Backpulver, 2 TL Natron, 1 Prise Salz, 1 TL Zimtpulver, 200 g fein geraspelte Möhren, 120 g grob gehackte Pekan- oder Walnüsse (ich habe Walnüsse gewählt, schmeckt suuuper!)

Für das Topping: 250 g Doppelrahmfrischkäse, 60 g weiche Butter, je 1 TL Saft und Schale von einer Bio-Zitrone, 250 g Puderzucker, 20 Marzipan – oder Zuckermöhrchen

Zubereitung:

1.) Eine rechteckige Form (ca. 27 x 22 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

2.) Eier, flüssige Butter oder Öl, Zucker und Vanilleextrakt cremig schlagen. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zimt mischen, zugeben und nur kurz unterschlagen. Möhrenraspel und Pekan- oder Walnüsse klein hacken und untermischen.

3.) Teig in die Form füllen. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen, Kuchen in der Form circa 20 Minuten abkühlen lassen, stürzen und auskühlen lassen.

4.) Frischkäse, Butter, Zitronensaft und- schale glatt rühren. Puderzucker nach und nach unterschlagen. Dann so lange weiterschlagen, bis die Masse schön luftig ist. Mit einer Palette auf dem Kuchen verstreichen. Kuchen ca. 3 Stunden kalt stellen. In 20 Stücke (ca. 6 x 5 cm) schneiden, mit Möhren verzieren. Fertig!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

19 Kommentare

  • Geil, Steffi!
    Der Klassiker…oh ja, und Zimt ist auch drin!
    Vielen Dank von Genussfront zu Genussfront.
    Hab` eine gute Woche!
    Katrin

  • Wie versprochen gibt es ein Feedback:

    K.Ö.S.T.L.I.C.H!

    Im Gegensatz zu den bemitleidenswerten Co-Mitleserinnen musste ich gar nicht selbst tätig werden, um dieses Urteil fällen zu können.

    Ich sage DANKE für den Genuss, den du mir heute Nachmittag beschert hast.

    • @ Kollegin: Es war mir auch ein Fest mit dir heute! Und ich freu mich schon SEHR auf Morgen mit dir! Und nu mal: husch, husch nach Hause!

  • Frischkäse-Frosting ist so ziemlich das Geilste!!!! Ich löffel die immer aus dr Schüssel. Die Waage höre ich nicht schreien, weil ich dabei so rumstöhne.

  • die funktionieren übrigens auch super als Cupcakes … nur das Frischkäse-Frosting hübscher mit der Tülle drauf ;) liebste Grüße vom workaholic.

  • Darf ich fragen, was das für ein wunderschöner Hintergrund ist? Eine Tapete? Ich möchte in unserer Küche einen Schrank von Innen verkleiden und diese Tapete sieht toll aus und würde farblich suuuuuuuper zu unseren orangenen Küchenstühlen passen!!!

    • @ Rosalie: Guten Morgen Rosalie! Das ist ein Papierbogen, den ich im Büromarkt Hansen auf dem Schulterblatt (Hausnummer 7) gekauft habe. Gibt es in vielen Varianten. Einen Schrank könnte man sicher sehr hübsch damit auslegen. Wenn du in den Laden kommst, findest du das Papier gleich vorne rechts auf einem Ständer! Liebe Grüße, Steffi

  • Hallo Steffi!
    Jetzt lese ich hier schon soo lange mit und speichere mir ständig Deine tollen Rezepte ab und endlich komme ich auch mal dazu, etwas nachzubacken!
    Ich möchte für morgen diese leckeren Möhrenkuchen backen, allerdings in Cupcake-Form. Dazu habe ich allerdings 2 Fragen: Meinst Du, ich kann die heute schon machen und lasse sie eine Nacht im Kühlschrank? Oder werden sie dann trocken? Ich schätze mal, da Du Öl verwendest hast, was ich nachmachen werde, sollten sie schön saftig bleiben, oder?
    Und die zweite Frage ist: Soll da wirklich Natron UND Backpulver rein? Hab ich noch nie so gelesen. Mach ich aber natürlich, wenn’s so stimmt. :-)

    Danke im vorraus für Deine Antworten, dieses erneut tolle Rezept und generell für Deinen super Blog. Immer wieder schön!!

    Liebe Grüße aus Düsseldorf, Jana

    • @Jana: Ich antworte dir mal schnell direkt aus dem Supermarkt (kaufe gerade fuer einen bayerischen Abend ein): ich hab den Carrot Cake auch ueber Nacht in den Kuehlschrank gestellt und er schmeckte am Tag drauf, sogar noch am uebernaechsten Tag fantastisch! Das sollte mit den Cupcakes auch funktionieren. Ich drueck die Daumen! Und sag mal Bescheid wie’s geworden ist! Alles Liebe, Steffi

  • Ohhhhhhhhhh, leckeeeeeeer! Habe ihn gestern gebacken und alle waren hellauf begeistert, obwohl es hier 30 Grad sind und eigentlich zu heiss fuer Kuchen. Sogar die spanischen Schwager waren erfreut und haben sich den Bauch vollgeschlagen. Danke fuer’s Rezpet! Gruesse aus Malaga

  • Last weekend this cake saved my life ….

    Im Ernst: der eigentlich geplante Geburtstagskuchen für “meinen Mr. Love” ging Samstag Morgen irgendwie vor lauter Aufregung total in die Hose. Noch nie passiert, bisher immer gelungen, aber: Autsch!

    “Jetzt schnell eine rettende Idee … eine rettende Idee, eine rettende Idee! Mist, ich brauch ne rettende Idee!!!!!”

    “Mensch, da war doch so ein lecker klingender Kuchen im OhhhMhhhhBlog??!”

    “Alle Zutaten zuhaus … uff!”

    Mr. Love und alle Gäste: “OhhhhMhhh”!
    (sieht auch suhuuuper mit dem witzigen Happy-Birthday-Schriftzug zwischen all den Möhrchen aus)

    Yeah! Strike! Thanks a lot!

  • Pingback: Backen II: Karotten-Walnuss-Kuchen nach Ottolenghi « German Abendbrot

  • Hallo Steffi,

    ich sach nur … damn delicous!!!
    Vielen Dank für die vielen tollen Rezepte und wundervollen Ideen. Es macht mir immer große Freude auf Deiner Seite zu stöbern.

    die Caro

    • @ Caro: oder? ich find den auch immer wieder supergeil! schön, dass du dich hier so wohlfühlst! und dein shop atemrausch sieht ja auch sehr cool aus. mallorca, wie schön! die insel lieb ich nicht nur, weil ich dort mein erstes zara home-erlebnis hatte, aber auch ein bisschen deswegen… ;) liebste grüße von insel zu insel! steffi

Kommentar hinterlassen

 *

What is 11 + 11 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!