Cupcakes mit Frosting aus weißer Schokolade, Frischkäse und roten Johannisbeeren

Post Icon

Fotos: Juliane Adam

Am Sonntag kam meine Freundin Jule zu Besuch und erlebte live mit, wie das so ist, wenn man einen kleinen, feinen Food- und Designblog hat, der täglich gefüttert wird. Zu ihrer großen Freude gab es Cupcakes mit Frosting aus weißer Schokolade, Frischkäse und roten Johannisbeeren. Eine Spitzenmischung aus süß und sauer. Zu ihrer großen Überraschung durften die aber erst angerührt werden sobald ein Spitzenfoto davon gemacht ist, siehe mich beim kläglichen Versuch in der Mitte.

Und ich weiß nicht, wie es euch geht, aber das finde ich am Bloggen am schwierigsten. Die hübschen Bilder. Manchmal komme ich mir mit meiner kleinen Pocket-Digitalkamera vor, als habe mir jemand die Hände abgehackt. Weil ich im Kopf das Bild ja längst fertig habe, aber es so einfach nicht in die Kamera hüpfen will.

Vor circa einem Jahr, als ich mit dem Bloggen angefangen habe, haben Mr Superlover und ich manchmal schon zum Sonntagsfrühstück Gulasch gegessen, weil später, im Winter, uns sonst das Licht für die Mhhhontagsrezept-Fotos abgehauen wäre. Also sahen uns unsere Nachbarn mit bepackten Tellern dem Licht durch die Wohnung hinterherrennen. Mittlerweile habe ich Gott sei Dank ein kleines Lichtzelt, mit dem man auch im Dunkeln fotografieren kann. Und Photoshop und ich freunden uns auch ganz vorsichtig an.

Wie schaffst du es denn, schöne Bilder zu fotografieren? Hast du da tolle Tipps auf Lager, die du verraten magst? Oder ist das für dich auch eine große Herausforderung?


Zutaten für 12 – 16 Cupcakes:

Teig: 125 g Margarine 150 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eier, 250 g Mehl, 2 gestrichene Teelöffel Backpulver, etwa 100 ml Milch, Muffinförmchen

Frosting: 200 g Frischkäse (Doppelrahm), 250 g Puderzucker (oder mehr, falls das Topping aus irgendwelchen Gründen nicht fest werden will), 100 g weiße Schokoladen-Kuvertüre, ca. 100 g rote Johannisbeeren

Zubereitung:

1.) Margarine schaumig rühren und nach und nach Zucker, Vanillezucker und Eier hinzugeben. Das mit Backpulver gemischte Mehl abwechselnd mit der Milch unterrühren Nur so viel Milch verwenden, dass der Teig schwer vom Löffel fällt.

2.) Backofen vorheizen. Muffinformen ins Muffinbleck stecken. Teig in die Förmchen füllen. Backzeit: 15-20 Minuten, bei 180 Grad Umluft. Cupcakes auskühlen lassen.

3.) Für das Frosting die Schokolade in einer Schale in kleine Stücke zerbrechen und im Wasserbad in der Schale schmelzen, etwas abkühlen lassen. Die Schokolade mit dem Frischkäse gut verrühren. Den Puderzucker drüber sieben und alles miteinander vermischen. Ca. 1 Stunde kalt stellen. Die Johannisbeeren waschen, abstropfen lassen und von den Stängeln lösen. Ein paar an den Stängeln für die spätere Deko lassen.

4.) Anschließend das Frosting in eine Spritztüte geben und auf die Cupcakes von aussen nach innen in Ringen spritzen. Die Johannisbeeren darauf verteilen, circa 10 bis 14 Stück (je nach Größe) pro Cupcake. Fertig! Kleiner Tipp: Wenn man die Cupcakes über Nacht in den Kühlschrank stellt, schmecken sie am nächsten Tag noch besser!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

13 Kommentare

  • Ich finde deine Fotos spitze! Wenn ich Profibilder sehen will, blättre ich eh edle Magazine durch. In deinem (und anderen) Blogs gefällt mir die Optik eben weil nicht alles ganz perfekt und gestylt ausschaut.

    Das blöde an den Fotos von heute ist, dass man sie nicht essen kann ;-) )

  • Aaaaahhhh! Danke für dieses Rezept! Genau richtig für die Minimenge an Riebisln, die an unserem Strauch wachsen!
    Und zu den Fotos: die sind der eigentliche Grund, warum ich meinen blog nicht täglich füttere … tagsüber hängen mir die Kinder am Rockzipfel und verhindern konzentriertes fotographieren und abends gibts naturgemäß nicht das richtige Licht.

    Christel

    • @ Christel: Liebe Christel, wie schade, dass wir nicht mit unseren Augen fotografieren und es direkt posten können. Dann könnte ich stündlich berichten… Und du sicher minütlich, mit Kindern!

  • wie lustig- vorgestern hab ich johannisbeer-cupcakes gemacht und fotografiert- sie warten in der pipeline auf veröffentlichung. aber wieder ganz anders als deine.
    die fotos- tja… ich hab ja nicht mal ein äh… “lichtzelt”. vorzugsweise fotografiere ich morgens und natürlich ohne blitz. aber ich beneide auch immer diese blöden superfotografinnen ;-)

    • @ Anja: Ja, diese Fotografinnen, die das “mal eben schnell” machen. Furchtbar! :) Bin schon schwer gespannt auf deine Variante!!

  • ….und ich kann nur nochmal bestätigen: die Cupcakes sahen nicht nur fantastisch aus…. sie schmeckten auch wahrhaft so…. ich komme gern jederzeit wieder zum Probieren-Fotografieren vorbei… :-)

  • hi,
    die kuchenblatte ist ja echt süss, darf ich fragen wo du die her hast, habe mir gerade erst eine bestellt, aber man kan ja nie genug von den dingern haben =)
    zuckersüße Grüße!

  • Pingback: Lecker « 7 auf (einen) Streich

  • Hallo! Ich habe zwar keinen Kommentar zu diesem leckeren Beitrag, dafür einen Tip für eine Website, wo aus einem schlichten Tisch ein Kunstwerk wird, nachdem er mit Tafelfarbe bemalt wurde:

    http://www.designspongeonline.com/2009/08/before-after-kates-chalkboard-table.html

    Tolle Tafelfarbe in traumhaften Farben gibt es bei hudsonpaint in den USA. Leider habe ich noch keine Bezugsquelle in Deutschland finden können.

    Liebe Grüße
    Anne

    P.S.: Die ohhmhh-Mails sind toll

    • @ Anne: Liebe Anne, oh stimmt, das ist eine tolle Idee, den Tisch mit Tafelfarbe anzumalen. Aber dafür kann man doch auch einfach die Tafelfarbe aus dem Baumarkt nehmen, oder? Die gibt’s dort in schwarz und grün. Oder wofür suchst du eine Bezugsquelle? Liebe Grüße, Steffi

Kommentar hinterlassen

 *

What is 6 + 10 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!