Dummdummdummdummdumm (an dieser Stelle soll die Melodie aus "Der weiße Hai" erklingen) - ich habe einen Haifischkuchen gebacken. Nicht gewollt, aber da müssen wir jetzt wohl durch. Siehst du, wie gierig er guckt, wie er sein Opfer zermalmt, das Blut aus einem Maul läuft? Tja, das sollten eigentlich knackige Himbeeren sein. Aber die hatten anscheinend so eine Angst vor dem Haifisch, dass sie sich im Kucheninneren versteckt oder gleich Selbstmord begangen haben.

Hier kommt ein Stück Haifischkuchen. Auch bekannt als Cold Cake mit Himbeeren, Mascarpone, Frischkäse und Schokopuffreisboden

Post Icon

Foto: Ohhh Mhhh

Dummdummdummdummdumm (an dieser Stelle soll die Melodie aus “Der weiße Hai” erklingen) – ich habe einen Haifischkuchen gebacken. Nicht gewollt, aber da müssen wir jetzt wohl durch. Siehst du, wie gierig er guckt, wie er sein Opfer zermalmt, das Blut aus einem Maul läuft? Tja, das sollten eigentlich knackige Himbeeren sein. Aber die hatten anscheinend so eine Angst vor dem Haifisch, dass sie sich im Kucheninneren versteckt oder gleich Selbstmord begangen haben.

Doch das darf dich auf gar keinen Fall abschrecken, dies ist nämlich ein ganz besonderer Kuchen: ein Cold Cake (auch Kühlschranktorte genannt, wird nicht im Backofen gebacken, sondern nur in den Kühlschrank gestellt) mit Schokopuffreisboden und Himbeer-Mascarpone-Frischkäse-Topping. Der perfekte Kuchen für heiße Tage. Das Rezept stammt aus der Lecker (Ausgabe März 2007) und wird seit Jahren von meinen Freunden und mir geliebt. Es kam auf Parties schon vor, dass die Freunde am Kühlschrank Schlange standen und immer wieder fragten: “Wann kommt er denn endlich da raus?”

Nur auf Fotos hat dieser Kuchen leider so gar keine Lust, deshalb hat er wohl den Haifisch gemacht. Ich bitte dies zu ignorieren und sofort mit dem Nachbacken zu beginnen. Du wirst dafür geliebt werden, das schwör ich dir hier und jetzt für immer!

Das Rezept (wie gesagt, aus der Lecker März 2007, Heft 3):

Zutaten: 100 g Zartbitter-Schokolade, 25 g Plattenfett (z.B. von Palmin), 200g Puffreis mit Schokolade, , etwas Öl, 4 Blatt weiße Gelatine, 50 g Baisertuffs (z.B. weiß und rosa), 400 g Doppelrahmfrischkäse), 250 g Mascarpone, 5 EL Milch, 75 g Zucker, 8 EL Zitronensaft, 150 g TK-Himbeeren

Zubereitung:

1.) Schokolade in kleine Stücke brechen, im Wasserbad schmelzen. Puffreis verkleinern und mit der flüssigen Schokolade verrühren.

2.) Springform (ca. 26 cm Durchmesser) ölen und die Puffreismasse mit einem Löffel in der Form andrücken, möglichst mit einem circa 2 cm hohen Rand. Circa 40 Minuten kalt stellen.

3.) Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Baisertuffs zerkleinern. Frischkäse, Mascarpone, Milch, Zucker und Zitronensaft so miteinander verrühren, dass eine glatte Masse entsteht. Gelantine ausdrücken und bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen.

4.) Erst 2-3 EL Frischkäsecreme in die Gelatine rühren. Dann unter die restliche Creme geben. Dann die Baiserstückchen und zuletzt ganz vorsichtig die Himbeeren unterrühren.

5.) Die Himbeermasse auf dem Schokoboden verteilen. Den Kuchen mindestens drei Stunden kalt stellen. Ich lass ihn oft eine ganze Nacht im Kühlschrank schlafen. Fertig! Viel Spaß damit!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

 *

What is 6 + 5 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!