Das tollste Eis am Stiel kommt aus New York, aus der PopBar – mitkreiert vom Hamburger Daniel Yaghoubi

Post Icon

Ich war erst ein Mal in New York. Um Ben Affleck und Liv Tyler zu interviewen. Meine damals sehr lustige Chefin hatte sich überlegt, dass es doch hübsch wäre, die mal anders als alle anderen zu interviewen. Sich mal an Ben Affleck ranzuschmeißen, jetzt, wo JLo doch gerade Schluss gemacht hätte. Witzig! Fand auch Ben. So wie Liv, als ich sie fragen musste, wie Affleck denn so küsse.

Äh ja. Auf jeden Fall geht’s jetzt Ende Juni zum zweiten Mal nach New York. Rein privat. Und was habe ich da beim Surfen in New York gefunden: das schönste Eis am Stiel der Stadt, die PopBar. Klingt superlecker und auch noch verhältnismäßig gesund. Und was erzählt mir die so nette PR-Frau: einer der Besitzer, Daniel Yaghoubi, kommt aus Hamburg! Ach nee, da habe ich doch gleich ein paar Fragen…

1.) Moin! Was hat dich von Hamburg nach New York verschlagen? Tatsächlich Eis oder war es die Liebe oder ähnliches?

Moin Moin!  Ich bin schon mit 15 mit meiner Familie nach New York gezogen und bin hier auf die High School und dann Uni gegangen.

2.) Wie bist du auf die Idee mit den Popbar gekommen? Warst du in Hamburg auch schon im Eisbusiness tätig?

In Hamburg war ich hauptsächlich mit Eisessen und nicht mit Eisverkaufen beschäftigt! Ich habe in New York Musikproduktion studiert und war dann einige Jahre als Musikproduzent bei bekannten Studios in New York tätig. Aber ich komme aus einer Unternehmerfamilie, und mein Traum war es immer, mein eigenes Businesses zu starten. Ich habe mich immer für Gastronomie interessiert, habe nebenbei auch einige Nightclubs in New York mit gegründet. Wir haben über ein Jahr an der Idee gefeilt, und kürzlich unseren ersten Shop in der West Village geöffnet. Wir verkaufen PopGelatos, PopSorbettos und PopYogurts, alle frisch im Shop mit nur authentischen Zutaten hergestellt. Die Resonanz war bisher hervorragend, und wir wollen jetzt dabei weitere Standorte in den USA eröffnen.


3.) Verrätst du mir drei bezahlbare Tipps für NY: wo schläft, shoppt oder schlemmt man toll für wenig/ angemessenes Geld?

Die Stadt hat einen unglaublichen Puls, wer sich hier langweilt, hat selber Schuld. Die Stadt ist bekannterweise nicht billig, aber Schnäppchen finden sich immer. Das Jane Hotel in der West Village hat kleine Zimmer fuer $99. Zum Shoppen würde ich die kleinen Straßen in Nolita vorschlagen, wo ich auch wohne. Da gibt es noch viele orginelle Boutiques, nicht die großen Kleiderketten, die man auch in Europa hat. Und was Restaurants und Cafes angeht, gibt es wahrscheinlich in kaum einer anderen Stadt so viel Auswahl und Abwechslung. Auch hier wuerde ich Nolita, Tribeca und die Lower East Side vorschlagen.

4.) Was vermisst du an Hamburg am meisten?

Hamburg verbindet mich sehr mit meiner Kindheit und ich hänge noch sehr an der Stadt. Meine Bruder und ich sind große HSV-Fans, leider ist das z. Zt. eher mit Leid als Freud verbunden. Ich bin in der Naehe der Alster aufgewachsen, die fehlt mir auch sehr, besonders das Tretboot fahren im Sommer.

5.) Welche Eisbar mochtest du in Hamburg am liebsten?

Eis habe ich schon immer gerne gegessen. Mein Bruder hat mal bei Langnese ein Praktikum gemacht, er kam dann immer mit einem kleinen Koffer Eis nach Hause. Aber frisches Gelato ist natuerlich besser, und Eisdielen gibt’s in Hamburg ja reichlich. Ich bin früher immer mit dem Boot zu Filippi am Mühlenkamp gefahren, aber ich glaub, dass gibt’s gar nicht mehr. Schade eigentlich. Aber vielleicht kommt PopBar ja auch bald nach Hamburg.

Lieber Daniel, vielen Dank für das nette Gespräch! Und herzliche Grüße auch an New York!

Fotos: Michael Tulipan

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

6 Kommentare

  • Guten Morgen, dieses Eis hat es mir auch vor ein paar Tagen angetan! So gut sieht es aus. Und dass der Herr aus Hamburg kommt ist zum einen sehr sympathisch und lässt zum anderen hoffen, dass es ja wirklich eine oder gleich mehrere tolle Eisbars auch über den großen Teich nach Deutschland schaffen. Das wäre herrlich!

  • H A M M E R H A M M E R H A M M E Rspitzensupermegatoll. ich wünsche mir vom weihnachtsmann, eine nacht lang in dieser popbar eingeschlossen zu werden.

    super idee, wunderschöne umsetzung.

    j (die auch wieder nach n.y. will. oder nach B O S T O N. mit oder ohne FDF)

  • *Pfff….* New York. Wer braucht DAS denn? *grünwerd* Ich hätte da so ne kleine Liste für Target, Orla Kiely, etc…
    Soso. Du hast Dich bei Ben Affleck beliebt gemacht.
    Ich hab mir mal Morten Harket zum Freund gemacht, als ich ihn in einem Interview fragte, warum er vor Auftritten immer seine Brille abnimmt- wo sie ihm doch so gut steht… ;-)

    • @ Anja: wie lustig!!! was für eine tolle beleidigung!! mein bisher schlimmster moment war mit ewan mcgregor. und wenn ich die pr-frau von obama werden würde, der gibt mir nie im leben wieder ein interview. aber ich möchte ihn auch niemals wiedersehen!!

  • Hallo Steffi,
    ich wollte Dir die ganze Zeit schon den Film “Miss Potter” empfehlen, weil ich vermutet habe, dass er Dir ebenfalls gefallen könnte und nun lese ich, dass Du Ewan McGregor niemals wiedersehen möchtest … Aber der Film ist wirklich sehr *hmm* feinsinnig und McGregor spielt nur in wenigen Szenen mit :)
    Mein bunter Loopschal nimmt übrigens langsam Formen an, danke für die Videos!
    lg Chrissi

    • @ Chrissi: ui, ich koennte es ja mal versuchen… Obwohl, argh, mal sehen. Aber das mit dem Schal freut mich! Liebe Gruesse & vor allem: froehliche Weihnachten!!

Kommentar hinterlassen

 *

What is 2 + 7 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!