Hol dir Paris nach Hause: Mit einem maßgenauen Rezept für Macarons

Post Icon

Wer jetzt gerade wie ich am liebsten übers Wochenende nach Paris reisen würde, um dort dieses leichte, sinnliche Lebensgefühl zu tanken, aber nicht kann, der sollte mit mir zusammen Macarons (siehe oben) backen, das am meisten mitgebrachte süße Mitbringsel Frankreichs. Mir wurde dafür vor kurzem auf einem PR-Event ein fantastisches Rezept geschenkt, siehe unten.

Plus, wen das noch nicht in Stimmung bringt: Der sollte den tollsten Film (auf DVD) über Franzosen und die Liebe gucken: “2 Tage in Paris” mit/ von Julie Delpy (das sind übrigens ihre echten Eltern in dem Film, für alle, die es noch nicht wußten!!!).

Paris – wir kommen dann später…

Schönes Wochenende & Bon appétit!!

Zutaten für ca. 50 Macarons/ Grundteig:

100 g geschälte und gemahlene Mandeln, 60 g Eiweiß, eine Prise Salz, 150 g Puderzucker und 1 TL Butter. Wahlweise: 6 bis 10 Tropfen rote Speisefarbe oder gelbe,  6 bis 10 Tropfen grüne Speisefarbe und  2 EL gemahlene Pistazien, 1/2 Vanilleschote und 2 EL Kokosraspeln, 2 EL Kakao

Zubereitung:

1. Mandeln in einem Blitzhacker ganz fein mahlen und durch ein Sieb sieben

2. Eiweiß und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers anschlagen, esslöffelweise den Puderzucker nach und nach zugeben und sehr steif schlagen

3. Mandeln mit einem Schneebesen unter die Eiweißmasse heben. Farbstoff oder das Mark der Vanilleschote und Kokos oder gesiebten Kakao unterheben. Beim Unterheben wird die Eiweißmasse wieder etwas weicher.

4. Mit einem Küchenpapier etwas Butter auf Backpapier hauchdünn verteilen. Mandelmasse in einen Plastikspritzbeutel füllen und die Spitze bei ca. 8mm abschneiden. Gleichgroße Tupfen auf das Backpapier spritzen, die Oberfläche der Tupfen sollen leicht verlaufen und glatt aussehen.

5. Im vorgeheizten Backofen, Umluft bei 80 Grad die Bleche 20-25 Minuten trocknen. Die Oberfläche der Macarons soll danach nicht mehr klebrig sein, sondern sich trocken anfühlen (wenn die Macarons zu lange getrocknet werden, entstehen beim Backen kleine “Füßchen”). Danach den Backofen auf 180 Grad hoch schalten und weitere 6-8 Minuten backen.

6. Macarons vollständig auf dem Backblech abkühlen lassen.

Füllungen:

1) Zutaten HIMBEERE: 120g Butter (zimmerwarm), 20 g Puderzucker, 80 g Himbeergelee

1) Zubereitung HIMBEERE: Die Zutaten mit den Quirlen des Handrührers dickschaumig aufschlagen. Sollte die Creme gerinnen, die Schüssel kurz in ein warmes Wasserbad stellen und weiter schlagen.

2) Zutaten PISTAZIE: 50 g Pistazien, 150 g Marzipanrohmasse, 5 EL Mandellikör

2) Zubereitung PISTAZIE: Pistazien im Blitzhacker fein mahlen, Marzipanrohmasse in kleinen Portionen zugeben. Masse aus dem Blitzhacker nehmen und den Mandellikör esslöffelweise unterrühren bis eine spritzfähige Masse entsteht.

3) Zutaten VANILLE-KOKOS: 1 Vanilleschote, 120 g Butter (zimmerwarm), 100 g Puderzucker, 2 EL Rum, 3 EL Kokosraspeln

3) Zubereitung VANILLE-KOKOS: Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark, Butter, Puderzucker und Rum mit den Quirlen des Handrührers dickschaumig aufschlagen. Zum Schluss 2 Esslöffel Kokosraspeln unterrühren.

4) Zutaten SCHOKOLADE: 120 g zartbitter Kuvertüre, 100 ml Schlagsahne

4) Zubereitung SCHOKOLADE: Kuvertüre grob hacken. Sahne aufkochen und Kuvertüre darin auflösen. Schokoladensahne kalt stellen. Kalte Schokoladensahne kurz mit einem Schneebesen aufschlagen.

5) Zutaten ZITRONE: 120 g Butter (zimmerwarm), 100 g Puderzucker, 1 Biozitrone

5) Zubereitung ZITRONE: Butter, Puderzucker und fein abgeriebene Zitronenschale mit den Quirlen des Handrührers dickschaumig aufschlagen. 4-5 Esslöffel Zitronensaft unterschlagen.

Die Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen und auf die Rückseite der Hälfte der Macarons einen dicken Tupfer Creme spritzen. Die andere Hälfte der Macarons mit der Bodenseite nach unten darauf setzen und leicht andrücken. Bei den Vanille-Kokos-Macarons die Cremeseite mit Kokosraspeln bestreuen.

Macarons vor dem Servieren eine Stunde kalt stellen. Die gefüllten Macarons halten 1 bis 2 Tage. Die ungefüllten kühl und trocken aufbewahrt 1 bis 2 Wochen.

(Foto: Kalotta für Ohhh… Mhhh…)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

6 Kommentare

  • Oh man, da bekomme ich ja wieder lust auf macarons. ich liebe die dinger, aber im moment ist diät angesagt und da ist zucker für eine zeit für einige zeit vom speiseplan verbannt. aber das rezept macht echt lust auf selbermachen, obwohl ich hier im elsass natürlich excellente macarons kaufen kann. danke für das rezept wird gebookmarkt für zuckerreichere tage.

    • Aber hält man nicht viel besser durch, wenn man sich ab und zu was gönnt? Nein, ich will dich hier nicht verführen! Drück dir die Daumen, dass du es durchhälst! Die Macarons laufen ja nicht davon…

    • @ Lillebi: Ich habe ja (auch geschrieben), dass ich das Rezept geschenkt bekommen habe auf einem PR-Event. Aber stimmt, das ist schon verdammt ähnlich. Herzlichen Dank für den Hinweis! Ich finde es unterirdisch, wenn man Rezepte benutzt ohne die Quelle zu nennen! Liebe Grüße, Steffi

      • Es ist ja auch ein tolles Rezept. Meine ersten Macarons habe ich auf Grundlage dieses Rezepts gemacht und sie sind recht gut geworden. :-)

Kommentar hinterlassen

 *

What is 6 + 3 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!