Wie man Weihnachten überlebt, ohne enterbt zu werden, weiß, wer Teil eins meines Kopenhagen Guides gelesen hat: Die Regeln (der superhübschen Weihnachtsbaumanhänger von Superspace, siehe oben) heißen Danke sagen, tief Luft holen und - das Wichtigste - essen, bis man umkippt! Dafür ist Kopenhagen ein spitzen Trainingslager. Hier kann man endlos essen. Deshalb zeige ich dir in Teil zwei des Kopenhagen-Guides meine Lieblingscafés mit sensationellem Kuchen, Frühstück, Restaurants mit meisterhaftem Mittagessen und Lieferservice fürs Abendbrot. Plus die kulturellen Highlights.

Christmas-Shoppen in Kopenhagen – der Super Shop- und Snackguide, Teil zwei

Post Icon

Wie man Weihnachten überlebt, ohne enterbt zu werden, weiß, wer Teil eins meines Kopenhagen Guides gelesen hat: Die Regeln (der superhübschen Weihnachtsbaumanhänger von Superspace, siehe oben) heißen Danke sagen, tief Luft holen und – das Wichtigste – essen, bis man umkippt!

Dafür ist Kopenhagen ein spitzen Trainingslager. Hier kann man endlos essen. Deshalb zeige ich dir in Teil zwei des Kopenhagen-Guides meine Lieblingscafés mit sensationellem Kuchen, Frühstück, Restaurants mit meisterhaftem Mittagessen und Lieferservice fürs Abendbrot. Plus die kulturellen Highlights.

Im finalen Teil drei des Guides schwärme ich dir dann am Samstag vom gemütlichsten und trotzdem stilvollsten Hotels der Stadt vor und einem der großartigsten Museen der Welt und dem standhaftestem, selbstregiertem Stadtviertel Kopenhagens. Und natürlich von noch mehr zu essen!

Auf geht’s! Zum Frühstück ins Cafe Europa 1989 in der City (Amagertorv 1). Dort gibt es dieses hübsch angerichteten Frühstücksteller, siehe oben. Mit dem Joghurt, den Früchten und Ahornsirup im Glas, den ich so bisher nur in Dänemark gegessen habe (du schon woanders?) und einem fantastischen Schmierkäse-Dip mit frischen Kräutern und Knäckebrot.

Sowieso: Brot in Dänemark! I love! Das können die noch besser als die Deutschen. Der Kaffee schmeckt im Europa 1989 übrigens auch sensationell. Manche sagen sogar, es gäbe dort den besten Kaffee der Welt. Auf jeden Fall sitzt man am perfekten Startpunkt für eine ausgiebige Shopping- (ich sag nur: Urban Outfitters, Topshop, Hay, Marlene Birger, Filippa K. …) oder Sightseeing-Tour.

Im Zusammenhang mit Essen ist das jetzt vielleicht keine leckere Erwähnung, aber ich finde es eine großartige Erfindung. Auf der Toilette vom Cafe Europa gibt es einen Handtrockner, in den man seine Hände halten muss. Damit nicht so viel Luft wie bei den herkömmlichen Handtrocknern flöten geht, sprich die Umwelt geschont wird, siehe unten.

Vom Thema Klo zum Königshaus ist jetzt ein schwieriger Übergang. Egal, wir hüpfen einfach dank The Grand Tour of Copenhagen mit dem Sightseeing-Bus rüber zur spektakulären Wachablösung vor dem Kopenhagener Schloss Amalienborg, dem Wintersitz der königlichen Familie. Wobei uns der Reiseführer steckte, dass die Familie die meiste Zeit in ihrer Sommerresidenz auf Schloss Fredensborg weilt. Königin Margrethe II kommt nur hin und wieder in die Stadt, um neue Gesetze et cetera zu unterschreiben. Is’ klar.

Wer die Sightseeing-Tours drei Wochen vorher bucht, bekommt übrigens 10 Prozent Rabatt.

Der Wachablösung eilt ihr Ruf voraus.

Ein Teil des Schlosses, das die meiste Zeit unbewohnt bleibt.

Das neue Opernhaus, gleich gegenüber vom Schloss.

Die hartgesottenste Single-Frau der Welt: Die kleine, Kopenhagener Meerjungfrau, die immer noch auf ihren Liebsten wartet.

Diesen Weg gingen Prinzessin Mary und Kronprinz Frederik bei ihrer Hochzeit. Tatatattaaa, tatatataaaaaa…

Zurück in der Innenstadt kann man sich gerade bei Regen hervorragend ins The Royal Cafe (Amagertov 6, gegenüber vom Europa 1989, im Hinterhof, neben dem königlichen Porzellangeschäft (daher der Name…)) kuscheln und unfassbar leckeren Kuchen, tolle Törtchen oder auch die hauseigene Erfindung Smushi essen:das traditionelle, dänische Smorrebrod mit Sushi-Topping. Mhhh!

Bis zum 30. Dezember findet im Kopenhagener Tivoli der große Weihnachtsmarkt statt. Natürlich mit tollen Karusells und Achterbahnen, vielen Ständen mit lecker duftendem Essen und kleinen Geschäften in Hütten, wo man noch schnell seine Weihnachtsdekoration erstehen kann. Sogar der Designerartikel-Tempel Illums Bolighus hat hier ein Häuschen aufgebaut.

Wir haben uns bei der Kälte einen Becher Glögg (skandinavischer Glühwein mit Mandeln und Rosinen) gegönnt. Glögg kann man im Moment übrigens günstig im Secherpack bei Ikea erstehen. Schmeckt vorzüglich! Der Name klingt doch auch schon nach Glück! Rosinen und Mandeln muss man noch selbst dazu tun. Und dann: Glugg, glugg, Glögg!

Gut gegen den Zuckerschock vom Weihnachtsmarkt hilft ein leckeres, würziges Essen vom Vietnamesen. Am besten bei LeLe (Stadtteil: Vesterbro, Vesterbrogade 40, der super Lieferservice heißt Allez Allez
). Den Tipp haben wir von unserem Hotelwirt. Der ist eh der coolste im schönsten Hotel der Stadt, aber dazu am Samstag mehr, in Teil drei.

Schönen Mhhhittwoch!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

2 Kommentare

    • Oh wie toll, das freut mich! Da ist doch bald der super Sale, also: los geht’s! Und wie lustig, habe mir gerade kurz deinen Blog angeguckt. Wir sind ja beide Koch-und Back-Spätzünder, toll! Aber besser jetzt als nie, gell?

Kommentar hinterlassen

 *

What is 10 + 15 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!