Eröffnet:

Die Raclette und Fondue-Saison! Dies sind meine Lieblingsrezepte…

Post Icon

Willkommen zurück liebes Raclette, hello again liebes Käsefondue. Schön, dass ihr wieder da seid! Bei euch taucht man nicht nur Brot in Käse und Fleisch in Soßen, mit euch macht man einen Köpper in die Gemütlichkeit. Ihr zieht Freunde an wie sonst nur der Winterschlussverkauf. Und jedes Jahr füllen wir so eifrig unsere Pfännchen als würde der Letzte verhungern. Bis das erste: „Ich kann nicht mehr!“ kommt. Dein bester Freund heißt Schnaps, damit es noch eine Endrunde gibt. Was man auf dir brät, wie man dich befüllt – darüber streiten sich die besten Familien. Ich liebe euch in allen Varianten, aber am liebsten so wie es sich meine Kollegen schon letztes Jahr ausgedacht haben (Rezepte Marion Swoboda, Styling Gerd Sommerlade, Fotos Thomas Neckermann für Brigitte) und davon besonders:

Käsefondue mit gefüllten Brotecken

Speck-Birnen-Spießchen

Ingwer-Garnelen-Spießchen

Linsensalat mit Granatapfelkernen

Mangosalsa – besonders lecker zum Rindfleisch

Und wie isst du Raclette und Fondue am liebsten? Und hast du schon oder wartest du noch bis Silvester?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

16 Kommentare

  • Juliane sagt:

    Oh bei uns gibts diese Woche Mittwoch wahrscheinlich Raclette und am Donnerstag Käsefondue. Fondue ganz traditionell aus der Schweiz und mit Brot. Eventuell etwas Salat als Beilage.
    Raclette kenne ich aus der Familie mit Speck und Pilzen, Maiskölbchen, Silberzwiebeln und sonstigem „Kleinkram“. Aber inzwischen werden wir etwas mutiger und legen auch gerne etwas auf die Platte, die wir dann mit als heißen Stein verwenden…
    Mmmmhhh ich freu mich drauf!
    Herzlichst Juliane

  • Clara OnLine sagt:

    Bei uns gibt es Raclette nur an Silvester. Zwischendurch haben wir das noch nie gemacht. Käsefondue (genau wie bei Juliane ganz traditionell mit Käse und Brot) gibt es schon eher mal zwischendurch. Diesen Herbst/Winter gab es das aber noch nicht… du bringst mich auf eine Idee 😉
    Liebe Grüße
    Clara

  • Chrisitne sagt:

    In der Schweiz gehören Fondue und Raclette bekanntlich zum Winter der Schnee in die Berge. Pünktlich zum hiesigen Wintereinbruch hatte ich denn auch am Samstag zum ersten Mal Fondue. In einer Basler Kneipe, ganz traditionnel – moitié-moitié! Danach hab ich mir geschworen nie mehr Fondue – so voll war mein Bauch.. Bis zum nächsten Mal 😉

  • Kirsti sagt:

    Liebe Steffi,

    das alles sieht ultralecker aus! Könntest Du aber nochmal die Links prüfen- ich komme bei beiden Racletterezepten immer beiden Birnen raus…

    Liebe Grüße
    Kirsti
    http://www.dailyartdesign.de

  • Bei Raclette kommt bei mir nix „auf den Grill“. Da gibts nur Käse, den man natürlich mit anderem Zeug im Pfännchen kombinieren kann. Aber wieso man das unbedingt mit heißem Stein kombinieren sollte, ist mir rätselhaft. :)

    Käsefondue gibt’s auch nur klassisch mit Brot und Schnaps für den, der das Brot im Topf verliert. Und niemals mit Rotwein, der verklumpt mit dem vielen Käse im Magen, da hilft dann auch der Schnaps nicht mehr. Immer schön Weißwein zum Käsefondue trinken!

  • Jessica sagt:

    Wir haben sogar im Sommer Raclette gegessen. Da war uns irgendwann so warm, dass der Ventilator daneben angestellt wurde *gg*. Auf keinen Fall darf dürfen dabei Champignons, Lauchzwiebeln, Mais, gekochter Schinken und viel Kräuterbutter fehlen – der Rest wird beliebig variiert.

    Liebe Grüße,
    Jessica

  • bei mir gibt es das käsefondue mit pikanten leckereien: http://www.zwergenprinzessin.com/2007/12/kaesefondue-mit-pikanten-leckereien/
    jedes jahr zu meinem geburtstag lade ich meine familie & meine liebsten freunde ein. heuer wird es bereits das 9. mal stattfinden! :) ich freu mich schon & kann es kaum erwarten!

    liebe grüße aus dem verschneiten wien,
    sassi

  • Fondue gibt’s bei uns irgendwie nie, weiss auch nicht warum! Vielleicht müssen wir ihm nochmal ne Chance geben! Aber das Racelette ist immer so verlockend! Das gibt’s auch mal öfter als Silvester…am liebsten zusammen mit vielen Freunden und tausend Schüsselchen auf dem Tisch!

  • Da wir die letzten Jahre meist mit den selben Freunden Silvester gefeiert haben, streiten wir uns immer, ob es Raclette oder Fondue gibt. Um zu einem schnellen Ergebnis zu kommen, wechseln wir einfach jedes Jahr ab ;-). Dieses Mal ist Fondue dran. Wir machen immer klassisches Fleisch-Fett-Fondue mit viel Kleinkram dazu. Käsefondue wäre auch mal wieder super, aber mit kleinen Kindern zu alkohollastig. Raclette ist bei uns immer recht umfangreich. Tomaten, Paprika, Zucchini, Mixed Pickles, Speck, Schinken, Zwiebeln, Garnelen, uvm. Och…ich bekomme Hunger ;-).
    Achja, beides gibt es bei uns auch mal so, ohne bestimmten Anlass :-).

    Liebe Grüße
    Katja

  • Sheepcafe sagt:

    Oh, die Saison beginnt jetzt, ich freue mich schon auf das erste Mal Raclette. Fondue machen wir nie, aber zum Raclette tafeln wir richtig auf. Mit selbstgemachten Pestobrot, Salaten, Gemüse, Fleisch und Würstchen für den Stein, Kartoffeln und ganz viel Käse.

  • Nathalie sagt:

    ….ich hatte schon an meinem Geburtstag… Raclette sooo lecker…

  • Ich muss wirklich sagen, ich habe noch nie Fondue gegessen. Dadurch, dass ich Veggi bin, ist´s schwierig bei normalem Fondue und Käsefondue riecht extrem, habe ich mir sagen lassen.

    Wir machen Silvester immer Wok – leicht gemacht und keiner isst sich hungrig, wenn er auch die Pfännchen wartet! xD

    LG Ina

  • Pascale sagt:

    Klar hab ich schon, beides ;-). Ich bin ja schliesslich aus der Schweiz. Zum Raclette (geht auch mit Ziegenkäse, Paprikakäse, Knoblauchkäse, Pfefferkäse…) immer ganz viele (so ungefähr tausend) kleine Schälchen voller Leckereien und ausserdem Sauerkraut! Das legt man sich im Pfännchen unter den Käse, schmeckt saulecker! Zum Käsefondue Brot, Kartoffen und Marroni. Und unter den Käse mischen kann man auch Steinpilze oder getrocknete Tomaten oder Curry oder Trüffel. An die Gabel kann man sich auch Birnenstücke, Trauben oder Apfelstücke stecken.
    Gruss und e Guete, Pascale

  • Bei uns leider erst Silvester, bekomme ich hier nicht eher durch 😉
    Speck-Birnen-Spiesschen???? Ohhhh, da könnte ich ja schon direkt loslegen.

    Letztes Jahr hatte ich was oooberleckeres, sehr schlicht und einfach aber seeehr gut:
    Ziegenkäserolle in Scheiben schneiden so ca.2 cm dick
    Walnusskerne oben drauf drücken und das ganze mit
    Honig beträufeln.
    Bei mir kam das ein paar Minütchen in die Pfännchen und *mjamjamjamjam*

    Liebe Grüße,Bianca

  • Sophie sagt:

    Ohhhh jetzt wird es gemütlich, Steffi! Ich liebe Fondue und Raclette! Du wirst es nicht glauben, aber ich habe auf meiner Hochzeitsreise durch die Schweiz, !im August! Fondue in Luzern gegessen! Klingt wahrhaftig abartig! Ich hatte aber seid einer Ewigkeit keines mehr gegessen, da mein Mann ausgerechnet als Manchego, alle Art von Käse ablehnt. (Ich hätte ihn wohl besser nicht heiraten sollen, oder?) :-( haha…) Und als ich auf dem Nachbartisch das Kásefondue sah, kam ich nicht drumherum mir den Topf alleine reinzuziehen! Was man nicht alles für die Liebe tut!
    Saludos aus Madrid

  • Raclette gibt es bei uns das ganze Jahr über – im Sommer auch mal gerne auf der Terrasse. Ansonsten Fleischfondue oder Charbonnade traditionell an Silvester mit vielen köstlichen, selbstverständlich selbstgemachten Saucen, schau mal hier:

    http://tisalutoticino.blogspot.ch/2012/01/der-ultimative-silvesterklassiker.html

Kommentar hinterlassen

 *