Komm' se rein, die Haustour, heute mit:

der Interior Designerin Jutta Werner. Ein Besuch in ihrem NOMAD-Studio. Und dann verlost sie auch noch eine Design-Sprechstunde dort! (Abgeschlossen)

Post Icon

Jeden Freitag öffnet die Innenarchitektin Jutta Werner die Bürotüren ihres NOMAD-Studios 35 Minuten von Hamburg entfernt auf dem Land für eine Design-Sprechstunde. Ihre Kunden haben mal kleine, mal große Wohnprobleme und suchen nach schnellen Lösungen. Jutta Werner hört sich die Sorgen an und gibt überraschende Lösungsansätze. Durch fast 20jährige Erfahrung schafft sie es in 2 Stunden mit allen Inspirationen, die sie im Büro und auf dem Rechner hat, ein Konzept zu entwickeln. Kostenpunkt: 400 Euro. Anschließende Geheimtipps für einen Ausflug in die Umgebung (bester Biohof, Location zum Heiraten et cetera) inklusive.

Und jetzt kommt’s: sie verlost hier heute eine Design-Sprechstunde, toll, oder? Ich würde sie am liebsten selbst gewinnen! Um mitzumachen, hinterlasst einfach einen Kommentar mit eurem Wohnproblem, das ihr gern lösen würdet und verratet uns euren Wohnstil. Dazu hat Jutta zwei Moadboards auf ihre Seite in die Rubrik “Appartment” gestellt, schreibt doch kurz mit in euren Kommentar, ob ihr Typ A oder B seid. UPDATE: Jutta hat als Gewinnerin Kommentar Nr. 50 gezogen – Angela. Herzlichen Glückwunsch!!

Jutta Werners Motto ist: Schöne Räume machen glücklich. Deshalb hat sie sich selbst auch so ein gemütliches Büro eingerichtet, durch das wir heute schöner Weise spazieren und Fragen stellen dürfen:

Liebe Jutta, was muss man beruflich machen, um so ein schönes, gemütliches Büro zu haben, durch das man bei der Arbeit sogar Barfuss laufen kann?

Man muss es lieben sich auszubreiten, wenn man Moodboards baut, Prototypen von Möbeln und Accessoires um sich haben, Kunden zu Workshops und Arbeitsessen einladen…

Dürfen deine Kunden auch die Schuhe ausziehen?

Unbedingt!!! Hier kann jeder das machen, was ihm gut tut. Sich Musik und Getränke wünschen. Kind, Hund, Katze und Schwiegermutter mitbringen.

Ist der Riesentisch auch gleichzeitig dein Schreibtisch oder nur für Besprechungen gedacht?

Schreibtisch, Collagentisch, Besprechungstisch, Esstisch und neulich war er sogar ein Wickeltisch!

Und was machen die Korbtaschen unter dem Tisch? Dienen die etwa als Papierkorb?

Ja genau!

Verrätst du, bei welchen Designern du geshoppt hast für die Einrichtung?

Mein Büro ist ein Mix aus Designmöbeln. Tische: Eiermann, Lampen: Castiglioni, Artemide, Caravaggio/lightyears, Wandregal mein Entwurf, Stühle Designklassiker und neue Ikea PS Kollektion,Tisch und Schaukelstuhl auf der Strasse gefunden.

Deine Stoff-Pinnwand sieht noch so leer aus. Sortierst du da regelmäßig aus oder ist sie eher Deko? Und hast du sie selbst gemacht oder gekauft?

Pinnwand hab ich selber gemacht. Ist auf dem Foto so leer, weil ich da erst 2 Wochen im Büro war… Sie ist immer wieder anders! Guck mal, so sieht sie jetzt gerade aus:

So viele Bücher im Büro – geben dir die schon allein durch ihre Anwesenheit ein kreatives Gefühl oder blätterst du auch tatsächlich ab und zu in ihnen?

Die Bücher habe ich immer mal irgendwo zwischendurch gekauft und ich schau immer mal wieder zwischendurch rein, weil man Bücher auf ganz verschiedene Arten benutzen kann…ich hab auch schon mal ein Geschenk mit einer Buchseite eingepackt. Mein Lieblingsbuch derzeit ist dieses:

Und der Schaukelstuhl – hast du bei der Arbeit wirklich die Ruhe, dich darin schaukeln zu lassen? 

Den Stuhl hab ich vor einem Altersheim gefunden…ich hab ihn doll geschrubbt und der Oma im Himmel, die ihn vorher besessen hat, versprochen ihn zu ehren.

Wo findest du deine Inspirationen für Einrichtungsideen? In welchen Zeitschriften/ auf welchen Websiten/ wo auch immer?

Attitude, View, in View, Freund,Mix, Interview DK, Kunstausstellungen, Natur, Mode, Galerierundgänge, Freunde, Familie, Messen…..Reisen

Und wie schaut es bei dir Zuhause aus?

Ich lebe mit meiner Familie Mann +4 Jungs in einem 1972 gebauten Flachdach Atrium Haus. Grosser Kontrast von geschlossenen und offenen Flächen. Sozusagen ein Glashaus nach innen geöffnet. Wir leben fast ohne Wohntextilien, streichen ständig Wände um, die Möbel sind Prototypen unsere Arbeit oder Stücke von Kollegen, wir haben oft viele Gäste und aus diesem Grund lange Tische…..

 Hach, da würd’ ich auch gern mal vorbeikommen! Liebe Jutta, tausend Dank für den Rundgang!

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

76 Kommentare

  • Ich bin definitiv Typ B. Und habe das Problem, dass in meinem Zimmer unserer 2er WG Tür und Balkontür gegenüberliegen und das Zimmer sehr klein (und daher auch schmal ist). So steht mein Bett im Durchgang und ich merke, dass ich seit unserem Umzug viel unruhiger schlafe. Es gibt aber auch keine andere Möglichkeit, das Bett anders zu stellen. Zumindest habe ich noch keine gefunden.

  • liebe steffi,
    nach deiner ankündigung gestern auf facebook, hab ich sehnsüchtig auf den morgen gewartet :-) wow! was für ein büro! da würde ich mich auch wohlfühlen! danke dir fürs zeigen!
    also ich bin definitiv typ B und momentan total unzufrieden mit meinem schlafzimmer, das so ungemütlich wirkt. und das wo’s jetzt herbst wird und mir so nach einkuscheln zumute ist… da wäre ein tipp absolut gold wert und würde mich vielleicht mal wieder besser schlafen lassen.
    hab einen schönen tag, du!
    alles liebe . inga

  • was macht der fußboden- der sieht einfach klasse aus. bist du zufrieden. zeigen sich lebensspuren oder immer noch wie gelackt? freue mich auf jeden ratschlag – von dir immer wieder klasse und umsetzbar.
    das wichtigste bei beratung ist das der ratgeber zuhört, um dann darauf einzugehen. das kannst du wunderbar.
    liebe grüsse

  • Hallo,

    das ist wirklich ein tolles Gewinnspiel. Ich bin eher Typ A. Auch wenn ich klare Linien und helle Farben sehr gern mag, geht bei jeder knalligen Farbe mein Herz auf. Unser Problemzimmer ist das Schlafzimmer. Es liegt im Dachgeschoss und hat auf beiden Seiten eine Schräge die erst auf ca. 30 cm Höhe aufhört. Viel verschenkter Platz, zu wenig Stauraum. Des Weiteren befindet sich nicht nur ein Bett und ein Kleiderschrank im Zimmer sondern auch ein Schreibtisch und eine Nähecke die noch auf ihre optimale Platzierung warten. Eigentlich ist der Kleiderschrank auch zu klein für 2 Personen. Ich würde mich sehr über eine professionelle Beratung freuen.

    Viele Grüße aus Leverkusen,
    SabRina

  • toller gewinn! ich würde sagen, ich bin typ b mit sprenkeln aus a.
    mein freund und ich sind gerade zusammengezogen und uns fehlen stauräume. da wären tipps sehr willkommen.
    viele grüße, isabell

  • Hallo Steffi,
    ganz klar Typ B. Dankbar für Hilfe wäre ich bei folgendem Problem: 3 Zimmer Altbau (Schlafzimmer/Kinderzimmer/Wohnzimmer). Das Wohnzimmer ist relativ schmal und ich hätte dort gern einen Arbeitsplatz integriert, weiß aber nicht wie das klappen soll ohne das es auch aussieht wie ein Arbeitsplatz. Neben einem Sitzbereich, Bücherregal, Fernseher soll das auch noch alles passen. Gern hätte ich eine Lösung, die gleichzeitig aus dem Arbeitsplatz vielleicht auch noch einen Esstisch macht!?
    Wenn da ein Profi Tipps geben könnte wer das klasse.
    Liebe Grüße Petra

  • ein wundertolles Büro. Das würde ich nicht nein sagen :-)
    Bei mir sind einige Baustellen, denn nach fast 6 Jahren Hausumbau und
    -renovierung hat das Einrichten der neuen Räume etwas zurückstecken müssen, finanziell und auch die Zusammenstellung sind mehr als zusammengewürfelt. Da sollte dringend etwas geschehen…
    Ich bin mir nicht so ganz sicher, aber tendiere mehr zu Typ B
    Danke für diese tolle Aktion.
    Liebe Grüße

  • Wir sind eher Typ B – wir mögen es modern und schlicht. Ich und mein Freund wohnen in einer kleinen 1,5 ZImmer Wohnung und bis auf das Schlafzimmer gefällt es uns auch richtig gut. Das Schlafzimmer ist leider schmal und lang (nur ca 1,70 breit und zwischen 4 und 7 meter lang würd ich sagen.) Ich habe aber tonnen von Klamotten und brauche auch noch einen kleinen Schminktisch… Momentan fliegt alles einfach nur rum weil wir noch keine Lösung für unsere Probleme gefunden haben. Über ein Konzept würde ich mich sehr freuen weil ich dann endlich wieder alle meine Klamotten tragen kann und nicht immer nur das was grade in der Nähe ist (also immer das Gleiche!) und mein Freund würde sich freuen wenn er meine ganzen Klamotten nicht mehr sehen müste ;)

    LG Nina + Kim

  • Guten Morgen,
    was für ein wunderbares Büro, was für eine wunderbare Firma..
    Haus zu klein, zu viele viele viele viele Sachen, und natürlich Typ B.
    Viele Grüße, Stefanie

  • Das ist ein Super Artikel! So eine Beratung könnte ich echt gebrauchen, denn in meiner Großfamilie herrscht eigentlich immer Chaos und ich beklage mich ganz oft über zu wenig Stauraum. Mein Mann sagt dann immer wir hätten eh keinen Platz also woher den Stauraum nehmen. Tricky das ganze! Ich bin auch eher Typ B, wobei Typ A bestimmt interessant wäre.
    Liebste Grüße
    Julchen

  • Guten Morgen liebe Steffi!

    Was für eine tolle Idee!!! Und was für eine interessante Frau Du da wieder kennegelernt hast :-) ! Ich bewundere immer wieder Faruen, die Ihre Träume verwirklichen und das mit Kind(ern) und Kegel!!!

    Also ich bin auf jeden Fall Typ B und mein Problemzimmer ist auch unser Schlafzimmer. Es ist recht klein und es muss u. a. auch Stauraum für mein Hobby bieten! Ich handarbeite viel und habe somit eine Menge Kram, der im Schalfzimmer in Kisten und Schachteln untergebracht ist! Das Schalfzimmer ist somit nicht besonders gemütlich – geschweige denn, dass es jemals aufgeräumt aussieht! Schon blöd das!!!

    Herzliche Grüße,
    Kerstin K.

  • Puh – unsere Wohnung ist mit 80 qm vielleicht nicht zu klein, aber es fehlt an einem gekonnten Konzept, um sie nicht zu vollgestellt wirken zu lassen – es mangelt also an gefühlter Weite in den Räumen… ich meine auch, dass wir einfach zu viele Möbel haben, aber eben nicht wissen wohin mit den ganzen Sachen, die in den Schränken sind (Der Dachboden ist schon voll)! Es gibt viel zu optimieren….
    Ach ja, auf jeden Fall Typ B!!!
    VIele Grüße,
    Claudi

  • Vermutlich bin ich tatsächlich eine Mischung aus Typ A und B – eigentlich sagt mir aber Typ B mehr zu. Das lässt sich allerdings zur Zeit sehr schwer umsetzen. Bei mir herrscht Chaos seit ich von einer Wohnung auf mein altes Zimmer zuhause reduzieren musste… Ich brauche MEHR PLATZ! Stauraum schaffen lautet bei mir die Devise ;-)

  • Also ich bin in jedem Falll Typ… Typ Jutta wähle ich! Was Jutta aussucht, ist einfach immer wunderschön, irrsinnig geschmackvoll und mit einer ganz besonders individuellen Note. Jeden einzelnen meiner Räume würde ich blind von ihr gestalten lassen.
    Liebe Jutta, ich suche noch den passenden Esstisch und sind Teppiche unter Holztischen eigetlich doof??? Tausend Fragen und hoffentlich darf ich in Deine Sprechstunde kommen.
    Liebe Grüße
    Julia aus der Zeppelinstraße

  • Also bei uns kann man es eigentlich nicht “Wohnproblem” nennen, denn es ist ja eher etwas schönes von einer 1-Zimmer-Whg in ein eigene (gemietetes) Haus zu ziehen. Es stellt uns aber auch vor ein paar Probleme, denn wir werden das Haus fast komplett neu einrichten und bisher fehlt uns da natürlich jegliche Erfahrung :) Auch das nötige Budget ist vorhanden, aber unendlich viel Geld können wir trotzdem nicht ausgeben. Professionelle Tipps wären also mehr als nur hilfreich!

    Komplizierte Ansprüche habe ich glaube ich nicht: ich mags gerne einheitlich und bin eindeutig Typ B :) Grelle Farben sind nicht mein Ding, dass finde ich zu ungemütlich. Ich würde mich riesig über eine Design-Sprechstunde freuen, einfach um viele Ideen sammeln zu können und unser erstes Haus so richtig schön und gemütlich einzurichten.

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • Typ B aber sowas von. Und ich muss den Exfreund aus der Wohnung bekommen. es muss eigentlich alles anders werden, damit es “meine” Wohnung werden kann. Normalerweise stelle ich mich gar nicht so blöd an, aber das Problem hier wirft viele Fragen auf…

  • BUNT, BUNT, BUNT sind alle meine Farben –
    Ich bin eindeutig der CANDY COLOR-Typ und muss aufpassen, dass mein Rockboy sich ebenfalls wohlfühlt. Der steht auf Clean & Cool.
    Und voila, das würde ich gerne in einer Beratung bei der wunderbaren Jutta Werner besprechen! Herzliche Grüße,
    Luna :)

  • Mein Freund bezieht bald seine erste eigene Wohnung. Er will sein Stil von Grund auf ändern, weg von Tüchern an den Wänden, rumstehenden Mitbringseln von diversen Reisen und willkürlich platzierten Fotos – typische Studentenbude eben, hin zu mehr Design und schicken Möbeln. Da liegt auch das Problem: Namen wie Eiermann, Corbusier sind noch Neuland und der eigene Stil muss
    noch nicht definiert. Ich würde sagen eher Typ A. Aber er ist im Bauhaus Museum drauf gekommen, ihn zu ändern, geht in jetzt in schicke (und zu teure) Möbelhäuser und Second-Hand-Läden.

    Ich finde hier ist professionelle Unterstützung angesagt und würde mich tiereisch für ihn freuen! Auch weil ich dort hin- und wieder Homeoffice machen werde ;-)

  • Hei :-)
    Schon als ich gestern Abend die Ankündigung auf Facebook gesehen habe, habe ich angefangen mich auf den Post heute zu freuen. Der passt nämlich perfekt – oder besser die Wohnberatung.
    Denn ich fange sozusagen bald an (alleine) zu wohnen und ziehe zum Studieren um. Die Traum-sanierter-Altbau-Wohnung ist, ich kann es immer noch nicht fassen, auch gefunden und an uns vergeben, woraus sich allerdings auch 2 Wohnprobleme ergeben – da dürfte sich die Beraterin sozusagen noch eins aussuchen: Problemchen 1 ist die Küche, typisch schlauchförmig, in die eine Arbeitszeile und auch ein Sitzplatz (2er WG) integriert werden müssen – möglicht wohnlich und gemütlich. Problemchen 2 wäre mein Schlaf- & Arbeitszimmer. Zum ersten Mal in meinem Leben “muss” ich einen Raum völlig komplett neu einrichten (ohne irgendwelche bestehenden Möbel oder so zu berücksichtigen) und dabei auch noch schlafen, studieren und Kleidung kombinieren. Da muss stärkere Hilfe als der IKEA-Katalog her!
    Der Gewinn würde mich also wirklich sehe freuen :-) !
    Ich denke, ich bin eher Typ B!

  • Liebe Steffi, liebe Jutta, was für ein tolles Verlosungsgeschenk!!! Wir haben ein ganz wunderschönes Problem: Wir bekommen ein Baby & müssen aus unserem Esszimmer (durch Flügeltüren vom Wohnbereich getrennt) ein zauberhaftes, aber auch funktionales und mitwachsendes Kinderzimmer basteln – dabei aber auch ein bisschen Elternstauraum (Papierkram etc.) behalten. Wir sind beide Typ B & würden uns rießig auf eine Sprechstunde freuen! Alles Liebe, Nina

  • Was für ein tolles Gewinnspiel!
    Ich bin Typ B, durch und durch. Ich liebe modernes, minimalistisches Wohnen, mit einem eleganten Touch.
    Mein Problemraum ist mein “Büro”. Ich lebe in einer Doppelhaushälfte aus den 50er Jahren. Damals war es anscheinend “in” viele kleine Zimmer zu bauen. Das stört mich. Immer mehr. Vor allem in den oberen Räumen (unten wurde bereist eine Wand entfernt). Und ganz besonders eben im Büro. Da ich ein visueller Lerntyp bin, gleichzeitig aber klare Linien bevorzuge, gerate ich in diesem kleinen Raum an meine Grenzen. Wie kombiniert man diese Vorlieben??? Ich benötige einfach, und das merke ich immer mehr, eine absolut positive, klare Arbeitsatmosphäre.

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • Hallo Steffi und Jutta,
    unser Wohnrpoblem ist definitiv unser Schlafzimmer. Nachdem wir unsere Wohnung im letzten Jahr weitestgehend neu eingerichtet haben, blieb nur unser Schlafzimmer übrig. Dort landeten alle Möbel, die wir in den anderen Räumen nicht mehr gebrauchen konnten. Nun ist es hier ein buntes Durcheinander aus Materialien und Farben. Leider hört sich das gemütlicher an als es ist. Hier muss definitiv frischer Wind rein. Gerade als Frisch-Verheiratete (vor eineinhalb Wochen hatten wir unsere Traumhochzeit) wäre ein kuscheliges Schlafzimmer von Nöten!
    Unser Einrichtungsstil: klar, puristisch, aber trotzdem wohlig-warm-gemütlich. Typ B.

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • Hallo,

    meinen Wohnstil würde ich so beschreiben: liebevoll chaotisch, mit Hang zu Details. Wenn Freunde zu Besuch kommen, sagen sie immer ” bei dir ist es so gemütlich”. Klar, das sehe ich auch so, aber manchmal wird es mir zu viel Klimbims, und ich hätte gern mehr Ordnung. Dazu fehlen mir die nötigen Staumöglichkeiten, und ich denke, ich bin bereits am Limit damit in meiner 2 Zimmer Wohnung, die von mir und meinem 4jährigen Sohn bewohnt wird. Vielleicht ja aber doch nicht? In diesem Punkt könnte ich klar noch mehr Hilfe benötigen, um das Chaos ein bisschen besser zu ordnen. Ein klassischer Punkt sind meine kleinen “Herde”, da leg ich schnell mal ab, was noch wichtig sein könnte im Alltag, und von dem ich nicht meine, es verstauen zu müssen… So wird aber schnell der Kühlschrank voll (oben drauf), oder der Tisch ist halb Ablage, halb Esstisch. Das stört mich leider sehr. Vom Wohntyp her bin ich eine Mischung aus beidem, in meinem Zimmer gibt es eher ruhigere Farben, eine taubengraue Wand, viel Weiß, und ich spiele gern mit kleinen Lichtquellen, die es dann gemütlich wirken lassen. Die restliche Wohnung entspricht wohl eher Typ A, klar, mit Kind hängen viele Bunte Bilder, die Wand in der Küche ist Türkis gestrichen, und kleine Bildchen und Postkarten auf Bilderleisten runden das Bunte noch ab.

  • Kommentar
    Eine Designsprechstunde – das wäre ja die Lösung, um meine Küchenplanung so abschließen zu können, dass sie mich glücklich macht!
    Ich suche eine Lösung, um meinen geliebten antiken Schrank in den neuen Koch-/Wohnbereich zu integrieren!
    Ansonsten bin ich ganz klar Typ B.

  • Hey,
    wow, das Büro sieht echt zum Verlieben aus, ich mag die Kombination aus alten Möbeln mit Geschichte und neuem Design. Grundsätzlich bin ich wohl eine Mischung aus Typ A und B, viele helle Möbel und Holz, kombiniert mit Türkis, Orange und Senfgelb. Mein Problem ist mein typischer Altbauflur, lang und schmal, aber Mittelpunkt der Wohnung. Problem: Es sieht es immer aus als hätte eine Bombe eingeschlagen, egal wie wenig Möbel oder wie viel Stauraum ich plane. Wunsch ist, den Flur zu einem “echten” Raum zu machen, in dem sich Gäste gleich willkommen und wohl fühlen.

    Viele Grüße
    Judith aus HH

  • Hallo Steffi, ich (Wohntyp B) möchte gerne die Wohnberatung gewinnen. Mein Problem: Ich weiß nicht, wie ich noch ein Bücherregal in mein Wohnzimmer integrieren kann. Da hätte ich wirklich gerne einen guten Ratschlag.
    Liebe Grüße
    Anne

  • ich glaube, ich bin weder A noch B, irgendwo was mitten drinnen. Unsere Räume passen alle nicht zusammen. Jeder macht was er will. Manchmal liebe ich es, manchmal nervt es mich!! irgendwie denk ich immer, dass ich als Desigerin das besser im Griff haben müsste, aber bei mir zu Hause versage ich offensichtlich, keine Ahnung warum!
    Ich würde mich über eine Beratung riesig freuen, das würde mir auch mal wieder den Schub geben, mal was zu ändern!
    Liebe Grüße
    Martina.

  • Uiiiiiiiiiiiiiiiii! Da wir gerade dabei sind, eine neue Wohnung zu beziehen, käme das ja wie gerufen! :-)
    Unser “Problem” ist, dass wir so ziemlich alle Möbel der alten auch in die neue Bleibe bekommen, und ich aber gerade im Wohnzimmer gern ein neues Gesamtbild haben möchte, ohne dass es wie ein Klon aus der alten Wohnung wirkt. Verstehste? Alles neu macht der September und so.
    Grundsätzlich bin ich Typ B, hätte aber liebend gern ein paar mehr Funken, die aus Typ A herüberspringen.
    Ach das wär aber toll, wenn das klappen könnte.
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Schöne Räume machen glücklich! Da hat sie Recht. Ich bin allerdings ein trauriger TYP B und könnte jeden Morgen beim Anblick meines “Wohnzimmers” das wenige Mobilar beim Fenster raus werfen. Obwohl ich ein gar nicht so ungeschicktes Interieur-Händchen habe, will es einfach nicht klappen, dass dieses Zimmer, dem Namen auch entsprechend, zum WOHNEN einlädt. Mein größter Wunsch: ich sitze mit Freunden an einem kalten Herbsttag in diesem Zimmer und jeder hat sein Plätzchen und ich bin happy über die Aussicht, wenn ich mich umblicke. Allerdings scheint es so, dass die Möbel bei mir an der Wand kleben und keine lässige Anordnung entsteht, geschweigedem eine Möglichkeit, dass meine besten Freunde der Welt endlich bei mir meinen sehr bekannten Kaiserschmarren essen können. Ich bin irgendwie zu alt, um ewig auf dem Fußboden zu hocken. Und ein bisschen lesen und arbeiten muss in diesem Zimmer auch sein. Liebe Jutta Werner, Du siehst, es ist verzwickt und verzickt und dabei ist das Zimmer sogar recht hübsch und fast quadratisch. Das tut im Herzen weh, dabei will es endlich, nach 6 Jahren, in diesen 4 Wänden lachen. Ich bitte um Deine Hilfe, um Dein Auge, Deinen Feinsinn und würde mich so sehr freuen, wenn Du meinen Wohn-Knoten zum Platzen bringst…

  • Hi Steffi, das ist ja mal wieder eine super Idee. An dieser Aktion nehme ich sehr gerne teil. Wir wohnen seit einem Jahr in einer wunderschönen Penthouse-Wohnung, die uns jeden Tag glücklich macht. Offene, helle Räume, ein kleiner Wintergarten, Dachterrasse usw. sind wirklich herrlich. Einziger Schwachpunkt: Unser Arbeits-Gäste-sonstwas-Zimmer. Da bekommen wir einfach keine Linie rein. Vieles wurde und wird leider einfach nur abgestellt. Akten, Bücher, Kram steht in den Regalen. Schreibtisch und PC sehen halt auch NIE schön aus. Und unseren Gästen können wir diese Provisorium langsam nicht mehr zumuten. Uns schwebt ein ruhiger, erholsamer, vielseitiger Raum vor, der mehr ist als nur ein Abstell-Durchgangs-Blöd-Zimmer. Aber Zeit und Muße fehlen – derzeit leider auch die Ideen. Deshalb würde ich mich so sehr über eine Beratung von Jutta Werner freuen. Für das betreffende Zimmer fände ich Typ B eher passend. Ich könnte mir aber auch einige Elemente unserer Indien-Reise vorstellen… Hach, wie ich mein Glück kenne, gewinne ich sowieso nicht. Aber vielleicht macht Jutta ja auch telefonische Fernberatung gegen Vorauskasse ;-)

  • Das brauchen wir unbedingt!!!!!!!
    Eigentlich gibt es sogar zwei Räume die uns in unserer Wohnung “stören”. Sie ist recht überschaubar & das macht es, finde ich, zu dritt nicht unbedingt leichter!
    Nötiger hat es aber das Kinderzimmer kommen – damit kommen wir gerade nicht so recht weiter. Es war nach der Geburt ein Raum mit Mittel zum Zweck (wickeln, Kinderkleidung unterbringen, ein bisschen schlafen, Spielzeug aufbewahren,…). Aber es sollte doch so langsam ein Kleinkindzimmer für Jungs werden, von dem wir auch noch länger etwas haben. Und der Junggesellen-Charme von Papas ehemaligen Zimmer endlich gänzlich verschwindet.

    Ich bin mehr Typ B & hab es gerne auch im Kinderzimmer sensibler in den Farben, mit vielleicht eingien Akzenten. (Da das meiste Spielzeug ja auch schon immer so bunt ist

    Liebe, gespannte Grüße
    Maria

  • Kann Frau nicht auch ein Mix aus Typ A und B sein??? Ich glaube, ich bin’s.
    Demnächst ziehen wir in ein sehr schönes, kleines aber feines Altstadtreihenhaus und tolle Ideen von Jutta wären da mehr als willkommen. Vielleicht habe ich ja Glück! :)
    Fingers crossed!

    Liebe Grüße aus Lüneburg
    Katja

  • Eine ruhige, schöne Wohnatmosphäre wünsche ich mir sehr, erst recht, da es bei mir gerade intern turbulent zugeht.
    Gerne würde ich mich bei der Umgestaltung meines Zimmers beraten lassen. Es handelt sich um den ausgebauten Dachboden mit viel Grund- aber kaum Stellfläche. Typ B entspricht mir sehr, wobei ein paar Farbakzente vielleicht nicht verkehrt wären?!
    Danke für die Chance,

    Viele Grüße
    Anne

  • Oh wie schön das ist – ich bin hin und weg und so entzückt!
    Wir sind im Juli in eine größere Whg. gezogen und die muss ganz bald mit schönen Ideen gefüllt werden. Im Speziellen das Wohn- Esszimmer – hier ist es noch so kahl und ungemütlich und das alte Sofa passt ganz und gar nicht mehr rein. Ick würde mir sooo freuen und bin definitiv Typ B.
    Liebe Grüße

  • Kommentar

    Oh, was für ein wunderbares Give-away, yay! Wir sind im Mai umgezogen und haben leider immer noch einen Raum, der so gar nicht fertig ist, dabei ist es der schönste in unserer Wohnung: ein Glaswintergarten (also ein komplett verglaster dreieckiger Raum „auf der Dachterasse aufgesetzt“) als einziger Raum im oberen Stockwerk. Wir würden ihn so gerne als Lese- und Arbeitszimmer einrichten, aber bisher stehen dort nur zwei Hardoy-Butterflychairs und eine Lampe hängt traurig von der Decke und beleuchtet Staubflusen – sonst nichts. Im Winter soll alles anders werden, aber irgendwie fehlen mir leider die Ideen, um das Zimmer so richtig schön gemütlich zu gestalten (Typ B). Deshalb wäre ein kreative Beratung genau das, was wir brauchen, vielleicht klappt es ja?

  • Ich kann mich weder für A noch für B entscheiden – und hierin besteht wohl mein grösstes Problem…Zurzeit überlege ich mir, wie ich das Kinderzimmer für zwei kleine Kinder gestalten kann; ich habe wohl Ideen bin aber irgendwie total überfordert. Und so wie es jetzt aussieht, macht es alles andere als Freude.
    Es wäre sowas von cool die Wohnberatung zu gewinnen!

    Liebe Grüsse
    Stéphanie

  • Super Sache! Ich bin Typ B, mit starkem skandinavischen Einfluss. Eine klassische Mischung aus Mid Century und Habitat & IKEA. Mein Schlafzimmer ist größer als mein Wohnzimmer, deswegen würde ich das Schlafzimmer gern in zwei Welten einteilen. Kleidung und schlafen. Ist mir bisher nur so semi bis gar nicht gelungen. Ein gefühlt begehbarer Kleiderschrank wäre toll (durch clevere Anordnung der Möbel, farbliche Abtrennung usw.), mit nur einer natürlichen Lichtquelle im Raum (und vor der steht das Bett) aber eine nahezu unrealisierbare Aktion. Help!

  • Ich bin eigentlich eine Mischung. Klare Untergründe und Linien mit poppigen Farben darauf. Zur Zeit ist unsere Wohnung fast minimalistisch, eil wir gerade einen Neuanfang machen. Die ersten Ideen sind da, aber eigentlich stehen nur ein paar Möbel in riesigen Altbauräumen ohne Deko oder irgendwas an der Wand. Da wäre ine Konzeptentwicklung schon lasse. Und da würde ich dann auch ehe zu A tendieren.

  • Ich bin ganz klar Typ B (obwohl ich Typ A Wohnungen immer bewundere, aber die würden mich in meinen eigenen 4 Wänden ganz verrückt machen – zu bunt) Nun also zu meinem Wohnproblem: Wir haben ein ausgebautes Dachzimmer, in dem wir drei (mein Mann, meine Teeny-Tochter und ich jeweils unsere Arbeitsplätze untergebracht haben). Der Raum ist zwar lang (ca. 7 Meter) aber recht schmal (in der Mitte, wo man stehen kann ca 2 Meter hoch, aber wenn ich die Arme ausbreite, stoße ich schon an die Schrägen). Uns fehlt ein Konzept, wie wir die ganzen Arbeitsmaterialien (mein Mann ist Lehrer) und Bücher in den Schrägen unterbringen können, ohne Unmengen an Geld für maßgerecht geschneiderte Möbel ausgeben zu müssen, große Computerarbeitsplätze haben und das Ganze eine angenehme Arbeitsatmosphäre für uns schafft. Ich wäre so dankbar!

  • Tolle Idee!! Und tolles Büro..
    Ich bin Typ 2 mit seltenen Ausrutschern zu Typ A:-))

    Unser Wohnproblem..eine viel zu kleine Küche in einer Dachwohnung mit einem weit entfernten Esszimmer und viel zuwenig Platz, vor allem im Minikühlschrank und vor allem seitdem wir drei sind..:-)

    Liebe Grüße & eine tolle Woche. Tina

  • Ich bin auch ehr der B+A Typ würde ich sagen … ich mag zwar Naturtöne, aber ganz ohne Farbe wäre das mir zu langeweilig! Das hier ist mein Wohnungmoodboard: http://pinterest.com/kreativfieber/for-the-home/ . Da sammel ich zusammen mit Maike, aber wir müssen aufpassen dass wir nicht alles zweimal pinnen, so ähnlich ist unser Geschmack! Mein Wohnproblem ist das Schlafzimmer… oder besser gesagt mein Büro! Der Raum ist nämlich beides und bisher nur von einem Vorhang getrennt. Und das Büro nutze ich auch doppelt..zum Arbeiten und Basteln/Nähen. Meine Nähsachen stehen aber im Abstellraum, weil ich sie nicht unterkriege und so renne ich immer hin und her und wenn ich mal nicht fertig werde muss ich alles wegräumen und dann die Arbeit rausräumen und danach wieder umräumen! Und Problem zwei: Wir haben zur Hochzeit eine riesen Holztruhe bekommen…die wir auch sehr, sehr schön finden! Aber leider haben wir keinen Zentimeter Platz dafür! Ich wäre sehr gespannt ob Jutta einen finden kann… Leuten mit diesem Namen trau ich eigentlich alles zu ;)

  • Super tolle Idee.
    Wir haben einen Flur, der ist einfach zu groß um ihn als Flur zu verschenken. Haben in einer Ecke unser Büro eingerichtet. Aber leider sieht das aus wie gewollt aber nicht gekonnt.
    Es muss eine Lösung für unseren Flur her, damit wir uns alle wohl fühlen können (Katzen, Hund und Mensch).
    Würde mich zum Typ B zählen.
    Liebe Grüße
    Sabrina

  • Liebe Steffi, liebe Jutta,

    wir sind eher der Typ B, doch bei uns zu Hause sieht es aus wie eine Typ-A-Explosion! Das liegt an Papa, der ein Händchen für impulsive Farbveränderungen im Haus hat. Generell ist unser Haus voller Gegensätze. Antike asiatische Sitzgarnitur trifft auf robuste Wohnwand aus Eichenholz in blau (Wohnzimmer). Weißer Fliesenboden trifft auf pinke Wand mit Fototapete (Keller, der mal ein Heimkino werden soll). Es gibt keine Struktur, daher nehmen Veränderungen und Möbelzunahme kein Ende. Wir wünschen uns einfach ein gemütliches Wohnzimmer, mit einem einheitlichen Farbkonzept, dass zum Verweilen einlädt.

    Sonnige Grüße,
    Sophie + Anhang :)

  • Definitiv bin ich Typ B.
    Ich wäre sehr dankbar über Anregungen, wie man einen Wohnraum so gestalten kann, dass er Schlaft – & Wohnbereich vereint. Wichtig wäre dabei, dass der Schlafbereich einen wirklich intimen Raum bietet.
    Bin sehr auf ihre Vorschläge gespannt.

    Ein super Give – away.

    Lieben Gruß
    TeresaKommentar

  • Ich bin ganz klar Typ B. Ich mag klare Formen, Naturtöne und Gemütlichkeit. Skandinavischer Stil ist meins! Mein Problem ist unser Flur, der eigentlich eine Riesendiele mit fast 40 qm ist. Ich hätte gerne einen “Wow”-Effekt, wenn man zur Haustür reinkommt, aber er ist eher eine Abstellkammer. Es müsste ein Platz für unseren Hund Balu dort sein, ein Platz für Gästegarderobe, ein gute Teilung oder Aufteilung des Riesenraumes… das alles wäre toll! Ich drück mir die Daumen, dass es klappt!

    Liebe Grüße
    Daniela

  • Wir sind Typ B und lieben eine Mischung aus insgesamt wenigen Möbeln und Dekoration. Wir mögen es schlicht und dennoch gemütlich. Schöne alte Möbel stehen bei uns neben IKEA und Designklassikern oder solchen, die es bestimmt mal werden. Unser Haus ist groß und alt und wir mögen es sehr. Nun überlegen wir doch tatsächlich, ob wir nicht einen Raum ein Orange streichen, somit unser Typ A Ausweichraum, wenn der Rest der Räume oder das Leben mal nach etwas anderem als pure optische Harmonie in Beige, Greige und Naturtönen schreit. Der Raum ist sehr interessant mit einem Kuppelgewölbe, vielen großen Fenstern und einem großen modernen Kamin, aber orange ist schon heftig. Wir sind also im einerseits und andererseits Dilemma und würden uns über einen Schubs in die richtig schöne Richtung sehr freuen!

  • Hallo Steffi! 
    Was für ein klasse Gewinnspiel! So eine Design-Sprechstunde würde wie gerufen kommen. Meine Problemzone: das Wohnzimmer und zwar wegen der ‘Größe’ von 16 qm. Tipps, wie man das Beste aus so einem kleinen Raum herausholt, wären super. Der Raum ist nicht vollgestellt, wirkt aber noch nicht stimmig. Ich bin Typ B, hatte aber im Sommer ein paar Neon-Akzente eingebaut :-)
    Liebe Grüße, Steffi

  • Ich bin auf jeden Fall Typ B. Ton-in-Ton und am liebsten ein farblicher Ausbrecher. Gerade bin ich in Planung eines neuen Schlafzimmers. Der Raum ist klein und dunkel. Doch ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass man daraus einen schönen und gemütlichen Raum machen kann. Das einzige Möbelstück, das bleiben wird ist mein schöner roter Sessel. Mein farblicher Ausbrecher. Hilfe brauche ich dringend.
    Herzliche Grüße,
    Angela

  • Oh hallo nach Norden,
    das ist ja ein wirklich ganz besonders schönes Büro. Und die Dame bzw ihr Konzept sind ja total sympathisch. Ich bin aufjedenFall Typ B.
    Wie leben im Süden des Landes, J W D (im Möbelhauskomplettlookcountry …) und haben uns ein 30erJahre Siedlungshaus modern renoviert – samt Glaskubusanbau. Der WohnEssBereich – im alten Haus – hat nur rund 26 qm, und soll anders werden. Nach dem Umbau ist ja immer kein Geld für Möbel über… Jetzt gab’s einBoConceptSideboard und ich habemir2 x about a Chair (hay) bestellt – undnun?…. DerBoden ist Gussasphalt… ich würde gern weiter Stile und Möbel mixen – aber irgendwie habe ich Bedenken, dass es schnell sehr dunkel wird in der kleinenStube… Professionelle Hilfe wäre ja so was von toll.
    Ich Besuche die nomad Site auf jeden Fall weiter.
    Herzliche Grüße
    heidy

  • Ohhh, so was brauchen wir unbedingt!
    Im November kommt unser Baby, wir machen aus zwei Wohnungen eine und ziehen nächstes Wochenende um. 4 Zimmer wollen mit alten Möbeln neu und frisch gestaltet werden, zudem muss ein schönes Babyzimmer für die Kleine her… Juttas Rat wäre mehr als willkommen!
    Und ja, wir sind auch eher Typ B.

  • Hui, ihr da oben habt es aber schön.
    Vielleicht schleicht sich ja eine hübsche Idee richtung Süden. Ich probier mal mein Glück.
    Alora, wir sind auf jeden Fall Typ A – immer her mit den ungewöhnlichen Materialien. Unsere Küche ist pink und das Arbeitszimmer grasgrün. Das Wohnzimmer wird von Schallplatten dominiert und einem großen gemütlichen Sofa zum Musikhören.
    Nur im Schlafzimmer, da sind uns die Gestaltungideen ausgegangen. Da lümmelt sich doch glatt ein schnöder Kleiderständer für all die Jacken, die nicht mehr in den Schrank passen. Weil ich nicht jeden Tag Lust auf die gleiche Jacke habe. Ja, ja, praktisch, aber ….
    ‘ilfe, nic

  • Also ich bin auf jeden Fall Typ A….und plane gerade aus 2 kleinen Zimmern ein großes zu machen (Wohn-Ess-Bereich). Parole: die Mauer muss weg :-) )

  • Ich freu mich RIESIG, dass so viele von euch was von ihren Wohnsituationen geschrieben haben. Bei manchen Beschreibungen bildet sich sofort eine Vorstellung vom Raum in meinem Kopf. Aber ganz so einfach ist es dann ja auch nicht ;) Ich hoffe, dass ich einige von euch mal wirklich kennenlernen darf und wir zusammen die Köpfe rauchen lassen.
    Auf jeden Fall werden wir am Montag den Gewinner unserer Verlosung ziehen…bin total gespannt darauf, wen ich dann treffen werde!
    Alle anderen können ja einen Design_ Sprechstunden_ Gutschein easy per Paypal auf meiner Seite erwerben oder sich schenken lassen.
    Ich möchte auf jeden Fall ein DANKESCHÖN_MOOD für euch in der nächsten Woche im NOMAD_Appartment zeigen. Viel B Typ mit einem Spritzer A.
    Beste Grüße
    Jutta

  • Was für ein super Gewinn!

    Im Wohnzimmer unserer ziemlich kleinen 2-Zimmerwhg. sind viele Farbflecke des Typs A mit Vintagemöbeln und Accessoires kombiniert. Das gefällt uns schon ganz gut. Großes Problem: Der fehlende oder falsch genutzte Stauraum, gerade im Arbeitsbereich. Und ein etwas modernerer Touch wäre toll, weg vom immer drohenden Oma-Mief der Retrostücke.

    Liebe Grüße, Maja mit Freund und 2 Hunden

  • Ihr Lieben,
    wir sind vor fünf Wochen in ein altes Gutshaus nach Hamburg gezogen…Ein wirkliches Kleinod mit wunderschönem Garten, kleinen Gibeln, Rundfenstern und Balken in den Zimmern. Unser Problem: Eine vom Vermieter gestellte Küche aus Buche (Pfui- ich meine Plastik-Buche)…Mit welchen Mitteln bekomme ich diese Küche wohnlich und zum Gutshaus passend??? So kann es nicht bleiben!!! Eine Wohnberatung wäre eine super Gelegenheit!
    Ach, ich möchte mich da gar nicht so ganz festlegen zwischen Typ A und B. So eine Mischung…

    Alles Liebe,

    Deine HH-Hedi-Hamburg-Mutti

  • Super Idee !Da bin ich sehr gespannt ! Gibt’s denn Ergebnisse auch zu sehen dann ? Ich könnte ja dringend eine geniale Idee gebrauchen für ein Badezimmer, habe einfach zu viele Kinder, als daß sie alle in ein kleines Bad passen… und so gar keine Idee. Bin sicher Typ B, zumindest das weiß ich ;-) Ich geh dann mal den Badezimmerwarteschlangeplan für morgen basteln…

  • Oh wie toll wäre eine Beratung! Seit einem Jahr überlegen wir, welcher warme Teppich und welches Bild/welche Bilder in unser Wohn- und Esszimmer (1 großer Raum) passen könnte – bisher leider erfolglos. Die kühlere Jahreszeit naht, und da ist ein Teppich, auch gerade für unseren kleinen Sohn perfekt. Nach den Möbeln, die zum Teil im Raum untergehen, finde ich, zu urteilen sind wir eher Typ B, obwohl etwas vom Typ A auch sehr inspirierend sein könnte :-)
    Tolle Grüße, Juli

  • Was für eine schöne Aktion!
    Und was für ein tolles Büro!!
    Wir sind Typ A…..bunt, wild und chaotisch….;-)
    Unser Problem sind die beiden Mädelszimmer. 5&7 sind die Lieben jetzt und irgendwie bekomme ich keine Ruhe, Struktur und Gemütlichkeit in die Zimmer.
    Die Mädels sind jetzt aus dem Kiga alter raus und werden Schulkinder, es herrscht das Chaos….Vielleicht hast Du ja die rettende Idee für uns….
    Das wäre großartig….
    Viele liebe Gruüße aus Hessen
    die Alex

  • Liebe Steffi, liebe Jutta,
    unser Problem ist unser Schlafzimmer – dient gleichzeitg auch als Abstellkammer und muss alle Möbel Asyl bieten, die aus dem Wohnzimmer verbannt werden. Und für unsere Kliedung haben wir auch keine gute Lösung.
    Ich bin Typ B, aber oft mit einer knalligen Farbe kombiniert – so z.B. im Wohnzimmer ein knalliges Grasgrün.

    Viele Grüße
    Maike Karen

  • Dein Bericht ist echt super und toll zu lesen, Steffi. Den Tisch durfte mein Sohn letzte Woche als Wickeltisch gebrauchen. Als Schwester von Jutta bin ich nämlich gerade in der glücklichen Lage gemeinsam mit ihr unser neu erworbenes kleines Ferienhaus an der Ostsee zu gestalten. Ich freue mich wirklich jedes Mal wie ein kleines Kind auf unsere “Design-Sprechstunde”, denn Jutta schafft es jedes Mal eine tolle, innovative Lösung aus dem Hut zu zaubern, auf die wir selber nie gekommen wären und die oftmals deutlich günstiger ist als erwartet. Wenn am Ende dann noch der Kamin im Budget drin ist, ist der Traum komplett. Stellen die Vorher-Nachher Fotos gerne zur Verfügung. :-) Ich drücke allen die Daumen, dass sie sich ebenfalls bald riesig freuen können.

    Liebe Grüße
    Mona

  • Also ich bin definitiv eher Typ B.
    Ich mische immer gern Altes mit Neuem.
    Mein Wohnproblem ist im Grunde mein Freund ;-)
    Könnt ich all seine Sachen rauswerfen hätten wir mehr Platz und es wäre irgendwie einheitlicher, oder sollt ich sagen ordentlicher?
    Stauraum dringend gesucht!

  • Hallo Steffi,
    ich bin Typ B und mein Problem besteht überwiegend darin, dass ich in die Wohnung meines Freundes mit eingezogen bin, die allerdings bereits komplett eingerichtet ist – und das in einem grundsätzlich sehr schönen, aber doch sehr reduziertem (leicht männlichen) Stil. Viel Holz, Weiß, dunkles Grau, Kuhfell etc. Nun würde ich gerne das ganze mit ein paar Accessoires etwas “wärmer” und wohnlicher gestalten, ohne dass dieser bestehende Stil kaputt geht… ach ja… und wenn ich irgendwie das Bad wohnlicher hinbekommen würde, wäre ich sehr sehr glücklich. Gibt es irgendwo schöne Badezimmerteppiche die NICHT nur kleine Fußmatten sind??? Ich habe in einem Jahr noch keinen gefunden…
    Viele liebe Grüße aus Berlin!
    Eva

  • Liebe Steffi,

    ich bin wohl eher Typ B, wobei ich eine Menge von A habe. Mein Stil ist schlicht, monochrom und gerne zeitlos. Aber dazwischen findet sich allerlei “Trendiges”.

    Mein Wohnproblem? Vor allem unser Fußboden. Dafür brauche ich eine kluge Lösung, die vermieterkompatibel ist. Und dann wäre ich für Anregungen für eine intelligentere Zimmeraufteilung sehr dankbar!

    LG I.

  • Liebe Steffi,

    was für eine feine Überraschung. Ich bin wohl eher Typ B, mag aber Details aus dem A-Bereich gern. Unser großes Problem ist das Esszimmer, das eigentlich ein sehr schmaler Raum ist, das von einem Rundbogen eingeleitet wird. Auf der gegenüberliegenden Seite sind die Terassentüren. Alles in allem sieht irgendwie kahl und ungemütlich aus, obwohl schon gefühlte 100 x umgestrichen wurde. Deshalb würde ich mich über fachfraulichen Rat sehr freuen!!!

  • Liebe Steffi, liebe Jutta,
    Ich bin auf jeden Fall Typ B,
    Mein Problemzimmer ist das Kinderspielzimmer.
    Ein riesiger Raum für zwei Mädchen im Alter von 3 u 7 Jahren, der sehr steril und ungemütlich ist. Bräuchte dringend ein paar Ideen und hoffe sehr auf die Glücksfee

  • etwas hilfe könnten wir (typ b) sehr gut gebrauchen. unsere tolle maissonette-wohnung besteht, außer dem bad, nur aus einem unteren (wohnen/küche) und einem oberen raum (arbeiten/schlafen). nun wollen wir gerne unserem sohn etwas platz schaffen. aber wie?
    grüße, nora

  • Hallo Jutta,
    ich kenne deinen Arbeitsraum ja schon und finde die Fotos sind sehr gelungen, genauso sieht es wirklich aus. Ich bin übrigens auch Typ B, wobei hier und da der richtige Farbklecks nicht fehlen darf. Mein nächstes Projekt zuhause ist ein eingesetzes Fenster in einer Innenwand zwischen Küche und Wohn-Eßzimmer. Dieser Wanddurchbruch und die anschließende Wandgestaltung macht mir noch Kopfzerbrechen. Auf bald!! Heike

  • Ahoi!

    Unsere neue und wunderschöne Dachterrasse wartet noch immer darauf eingerichtet zu werden… Was fehlt??? Zeit und vor allem Ideen!!!
    Der wahnsinnig tolle Blick über Hamburg muss doch endlich mal genossen werden!!

    Gruß von Stefanie
    Typ b

  • Liebe Jutta, nun sind wir gerade von Mallorca auf Ibiza angekommen und die bunten Farben hier liegen mir sehr, also Typ A! Das Forsthaus im Heideidyll warten auf Dich und ist ohne Dich wohl ein hoffnungsloser Fall!
    Viele liebe sonnige Gruesse
    Anna, Andreas und Aaron :)

  • Oh wie toll! Jetzt muss ich auch noch schnell mitmachen…
    Ich liebe es bunt, bin aber glaub ich doch eher Typ B. Ist mir mittlerweile alles zu bunt bei uns.
    Wir wohnen hier grad in ner kleineren 3-Zimmer-Wohnung und müssen das “Büro-Musik-Zimmer” auflösen, da unser Sohn so langsam mal ein eigenes Zimmer bekommen sollte. Wohnungssuche in München nämlich grad nur nervenzehrend. Und da sind natürlich viele tolle Ideen gefragt!
    Schöne Grüße

  • Ich bin auf jeden Fall Typ B mit einem Schuss Farbe. Unsere Wohnung ist eigentlich so wie ich es mag und ich bekomme viele Komplimente für die Einrichtung und Deko. Nur unser Flur ist eine richtige Baustelle und das nervt. Der Raum ist fünfeckig und bislang konnte ich kein Möbelstück finden dass reinpasst, alle unsere Schuhe beherbergen kann und nicht zu wuchtig wirkt.
    Ich will endlich dass der Flur Teil dieser Wohnung wird! Hilfe! Bitte!

  • Ich bin auf jeden Fall eher Typ B: ruhig und mild, wie es Jutta Werner beschreibt.
    Eine Design-Sprechstunde finde ich eine großartige Idee, daher würde ich mich auch sehr über die Unterstützung der Glücksfee freuen, da wir unser Büro-Gäste-Zimmer dringend neu gestalten möchten (müssen)!

  • Ach schön, da will ich mitmachen! Wir sind beide Typ B und haben große Probleme mit dem Wohnzimmer, Es ist ein Durchgangszimmer und will einfach nicht gemütlich werden. Da könnten wir wirklich gute Hilfe gebrauchen.
    Liebe Grüße

  • Welche eine tolle Idee diese Verlosung ist!
    Unser Problemkind ist nach 4 Umzügen (gemeinsame Wohnung, WG, Kaserne, WG) das Schlafzimmer. Ein großer Raum ist es in der neuen Wohnung geworden, der sehr ungemütlich und kühl wirkt. Schränke und Kommoden sind zusammen gewürfelt um Klamotten, Schuhe, Motorradausstattung des Liebsten und allerhand Kleinkram unterzubekommen. Da ich als Typ B nicht zum übertriebene Dekorieren neige und alles auch noch kleinkindsicher sein muss, ist Hilfe dringend nötig!

Kommentar hinterlassen

 *

What is 2 + 4 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!