Mhhhontags-Rezept:

Der weltbeste Sommerdrink aus Zitrone, Rhababersaft, Physalis und Crémant + mein liebstes Frühstückslokal derzeit, das Café Hegeperle + der Nachtisch, den alle Freunde lieben

Post Icon

Früher habe ich immer davon geträumt, dass man später, wenn man erwachsen ist, mit seinen Freunden zusammen in einem Haus oder auf einem Bauernhof wohnt, ganz viel grillt, chillt und nur das tut, wozu man wirklich Lust hat.

Heute ist es na ja fast ein bisschen so bei uns. Es wohnen mehrere Freunde in unserem Haus und das wunderbare ist, zwei davon ganz oben mit Dachterrasse mit Grill, Chillarea und einen Riesenspaß am Kochen und Rezepte ausprobieren. Und so verliebte ich mich am 1.Mai bei der Grillsause in einen neuen Sommerdrink: Zitronen-Rhababer-Physalis-Crémant-Bowle. Geht so: 1 Zitrone (Schale als Spirale abschälen & Innenteil in Scheiben schneiden), ca. 400 ml Crémant, 500 ml Rhababersaft, 4 Physalis (geviertelt), 1x umrühen, Eiswürfel dazu – köstlich!

Wir lieferten zum kleinen Grillfest unter anderem den bei all unseren Freunden am meisten geliebte Nachtisch: Rahmtöpfchen mit Heidelbeersoße & Limette, siehe unten (Rezept auch). Sehr, sehr einfach zu machen, sehr, sehr lecker zu essen.

Was ich gerade noch ganz besonders liebe: Frühstücken gehen im Café Hegeperle (Hegestraße 68). Das große gemischte Frühstück mit köstlichem Käse und vor allem Hefezopf. Da gibt es ganzjährig (!) Hefezopf und der ist auch noch unglaublich lecker! Siehe Bilder unten. Ich glaub, ich hab euch davon schon öfter vorgeschwärmt, aber jetzt gibt es auch Bilder…

Apropos Bilder. Diese habe ich mit den Instagram-Filtern gemacht. Mein Instagram-Benutzername ist “ohhhmhhh”, nur, falls wir uns da noch nicht getroffen haben…

Und was isst oder trinkst du im Moment besonders gern? Hast du auch einen Lieblingssommerdrink?

Zur Erinnerung, das Rahmtöpfchen-Rezept: 

Das Rezept:

Zutaten für 4 Personen: 1 Vanilleschote (man könnte es auch mit einem Päckchen Vanillezucker machen, aber das schmeckt nur halb so köstlich), 300 g Schlagsahne, 74 g Zucker, 2 Blatt weiße Gelatine (atmen, atmen, das wird schon!), 250 g Magerquark, 1 Glas (250 g – die Hälfte würde theoretisch auch reichen, aber wir essen das gern mit ganz viel von der köstlichen Soße) Heidelbeeren im eigenen Saft, 1 Limette (bei der Hälfte Heidelbeeren natürlich auch nur eine Hälft Limetten)

Zubereitung:

1.) Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark (genau, das schwarze Krümmelige) vorsichtig herauskratzen. Alles zusammen mit der Sahne und dem Zucker in einem Topf aufkochen. Die Hitze etwas bremsen und während man ab und zu immer mal wieder umrührt, für ca. 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Die Gelantineblätter in z.B. einen Suppenteller mit kaltem Wasser legen und da für ca. 5 Minuten ruhen lassen.

2.) Den Topf vom Herd nehmen und die Vanilleschote herausfischen. Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken (einfach in der Hand, als sei es ein Lappen) und zu der warmen Vanillesahnesuppe geben und da unter ständigem Rühren auflösen. Den Quark in einer Schale glatt rühren mit einem Löffel, 2 EL vom Quark in die Vanillesahnegelantinesuppe geben, unterrühren und dann die gesamte Suppe zum Quark geben. Alles gut miteinander verrühren, ein Schneebesen macht dabei einen guten Job. Die Creme in schöne Schälchen füllen. Meine Freundin S. hatte dafür eine entzückende Idee: sie hat die Creme in antike Teetassen mit Blumenmuster gefüllt. Sah entzückend aus. Die Schälchen für ca. 6 Stunden kalt stellen.

3.) Vor dem Servieren die Heildelbeeren samt Saft und einer ausgedrückten Limette pürieren und als Soße dazu servieren.

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

19 Kommentare

    • das geht so: 1 Zitrone (Schale als Spirale abschälen & Innenteil in Scheiben schneiden), ca. 400 ml Crémant, 500 ml Rhababersaft, 4 Physalis (geviertelt), 1x umrühen, Eiswürfel dazu – köstlich!

      ;) hast du vielleicht übersehen!

  • Ich habe zwar leider keine Dachterrasse, aber einen See quasi direkt vor der Wohnung. Und ich weiss, was wir demnächst Richtung See schleppen werden :) Dankeschön!

  • Mhhh, YummY! Und wenn das jetzt nicht wieder die Sonne hervorholt, weiß ich auch nicht!

    …schreibt sie gerade auf dem Weg ins Lädchen, ‘nass bis auf die Haut, so steh ich da”. A-N-N-A

    ähh nee…
    Maria, die am Wochenende schon dein tolles Frühstück bewundert hat (seit diesem folge ich dir) & gerade am liebsten HOMEMADE Rhabarberschorle trinkt – das “Rezept” habe ich vor wenigen Tagen gebloggt.

    Liebe Grüße & einen guten Wochenstart!

  • Mhhh – hört sich alles ganz köstlich an! Vor allem die Rahmtöpfchen werde ich ausprobieren. Und hoffe, dass die blöde Kuh Gelatine und ich doch noch Freunde werden…

    Ich wünsche Dir einen tollen Start in die neue Woche!
    Julie

  • Willst du nicht einen Lieferservice für deine Leser einrichten. Dann würden wir alle nicht nur auf kommentieren gehen, sondern gleich auf ordern, ordern, ordern…. :-) Schöne Woche!

  • Alles mmmmmh! Der Sommerdrink wird bei nächster Gelegenheit ausprobiert (Hallo Sonne, wo bist du denn schonwieder hin verschwunden?) und das Rahmtöpfchen auch. Hefezopf ganzjährig finde ich gut. Kann man immer essen, oder?

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Oh die Hegeperle ist so bezaubernd! Bin Deinem Tip dazu schon vor einigen Wochen gefolgt und seitdem mehrmals dort gewesen, weil bei mir um die Ecke… Traumkuchen! Oh die Rhabarbertarte neulich…..und der Käsekuchen……und oh..alles…und die Mädels die dort arbeiten so lieb und freundlich und die ganze Atmosphäre…ob ich dort wohl einziehen kann??
    Liebe Grüße, Nicole

  • grillsause? immer toll!
    gerne mit selbstgefangenen sardinchen von papa und argentinischen würstchen, die sind der kracher.
    mein “der-geht-immer-und-schmeckt-jedem”-drink ist moscato d’asti mit eiswürfel und basilikumblättchen. weckt direkt das urlaubsgefühl. <3
    liebsten gruß,
    dani

  • Auch in Österreich gibt´s wunderbares Frühstück. Ein wunderbares Frühstück in Wien gibt´s z.B. im Tian (www.tian-vienna.at).
    Dort ist einfach alles schön und geschmackvoll (vom Salz am Tisch, über die Bekleidung der Kellnerinnen – vom Interieur ganz zu schweigen). Danke eines Blogs (die frühstückerinnen) lassen sich noch viele andere finden.
    Alles Liebe aus Tirol
    Angelika

  • Die Fotos vom Café hab ich ja schon auf Instragram bewundert und der tolle Eindruck wird nur noch bestärkt, wenn man das Café mal googelt. Steht fest auf meiner Planungsliste für den nächsten HH-Besuch!

    Liebe Grüße
    Anne

  • Wie lecker! Rhabarbersaft habe ich ja erst seit meinen HH-Besuchen für mich entdeckt, hatte das Gefühl ganz Hamburg trinkt Rhabarberschorle! ;-) Mit Crémant gefällt es mir natürlich noch viiiel besser!
    Liebste Grüße

  • für nicht so bewanderte: was ist denn bitte schön “cremant”? klingt ja wirklich lecker und wäre eine tolle verwendung für den selbstgemachten rhabarbersaft und die hoffentlich zahlreichen physalis aus dem eigenen garten.

Kommentar hinterlassen

 *

What is 15 + 13 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!