Mhhhontags-Rezept: Schokoladen-Torte mit Cranberries in Rotwein-Mascarpone-Füllung. Schmeckt genau so gut wie’s klingt

Post Icon

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich glaube, es gibt nette und gemeine Kuchen. Nette Kuchen signalisieren einem beim Backen: „Du schaffst das, nicht aufgeben!“ (Nina Ruge-Kuchen sozusagen) und gemeine Kuchen tun weder was man ihnen sagt, im Rezept steht, noch Sinn macht (pubertäre Kuchen sozusagen).

Als meine Freundin Ute sich vorletztes Wochenende einen „pompösen, fruchtigen Geburtstagskuchen“ von mir wünschte, klatschte mein Ehrgeiz begeistert in die Hände und mein Mann sich gegen die Stirn. Er wusste, das war’s mit dem Sonntag. Ich hatte vor circa zwei Jahren ein Rezept aus der englischen Zeitungsbeilage Stella gerissen (Rezept: von einer Kirstie, den Nachnamen blieb leider auf der Strecke) für einen „Rich chocolate and cranberry layer cake“. Der sah viel komplizierter aus, als er später war. Aber das wussten wir da ja noch nicht.

Und dann war’s gar nicht so schlimm wie gedacht, eher smooth, signalisierte der Kuchen: ruhig bleiben, wird schon. Schritt für Schritt, schön das tun, was im Rezept steht, genießen, wie die Cranberries in Rotwein aufgekocht werden, der Schokokuchen herrlich viele Eier hat und mit der Crème de Cassis so wunderbar harmoniert.

So gelingt ein ganz wunderbarer Kuchen, der nicht nur Eindruck schindet, sondern auch köstlich ist und einen sehr stolz macht. Ein Stück der vier Stockwerke ist auf ein Mal durchaus massiv, zwei Etagen würden vielleicht auch reichen. Aber wer weiß, vielleicht wäre der nette Kuchen dann ja beleidigt.

Auf eine pompöse Woche!

Eure Nina Ruge

 

Zutaten:

Für den Kuchen/ die vier Böden:

- ganz wichtig: 2 Springformen mit nur 22 cm Durchmesser, das sind die kleineren, sieht später einfach schöner aus. Falls du nur eine davon hast, kannst du die Böden natürlich auch nacheinander backen, dauert dann nur länger

- 300 g Schokolade (ich habe die Marabou-Vollmilchschokolade genommen, köstlich!)

- 150 g Butter

- 150 ml Crème de Cassis (bekommt man in der Schnapsabteilung)

-  12 große Eier

- 320 g feiner Zucker

- 115 g Mehl

- 1/2 TL Backpulver

- 100 g Kakaopulver

- 1 Prise Salz

 

Für die Cranberry-Füllung:

- 300 g frische Cranberries

- 150 g getrocknete Cranberries

- 200 ml Rotwein

- 100 g feiner Zucker

 

Für das Icing/ die Glasur:

-       150 g Schokolade

-       140 ml Sour Cream

-       5 TL gesiebtes Puderzucker

-       3 TL Crème de Cassis

 

Für die Cremefüllung:

- 350 g Crème Fraiche

- 300 g Mascarpone

- 4 TL Puderzucker

 

Schokolade für die Dekoration

 

Zubereitung:

- Vor dem Schließen der Springformen die Böden mit Backpapier (möglichst Fett abweisend) auslegen und beim Schließen einspannen. Die Formen fetten.

 

Die Böden:

1.)  Die Schokolade klein brechen, zusammen mit der Butter und Crème de Cassis in einer Schale im heißen Wasserbad schmelzen. Schön umrühren, bis alles geschmolzen ist. Die Schale aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen.

2.)  Die Eier trennen, das Eigelb mit dem Zucker so lange schlagen, bis es sich verdoppelt hat, na ja, deutlich mehr und heller geworden ist.

3.)  Die abgekühlte Schokoladenmasse zur Eigelb-Zuckermasse geben.

4.)  Das Eiweiß steif schlagen.

5.)  Das Eiweiß zur Schokoladen-Eigelb-Masse geben. So wie das Mehl, den Kakao und das Salz. Den Teig auf die zwei Springformen aufteilen und im vorgeheizten Backofen  bei 180 Grad für ca. 35 Minuten backen. Den Kuchen mit einem Holzstab testen, ob innen fest, sonst noch weitere fünf Minuten backen.

6.)  Den Kuchen nach dem Backen noch weitere 30 Minuten in der Form lassen, erst dann rauslösen.

 

Während der Kuchen im Backofen ist: die Beerenfüllung

1.)  Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen, dabei umrühren, damit sich der Zucker auflöst. Wenn alles kocht, noch weiter 6 Minuten weiterkochen lassen, bis dahin sollte die Masse angedickt, sirupartig sein und ungefähr die Hälfte der Cranberries aufgepoppt sein (Vorsicht, spritzt ein kleines bisschen, duftet dafür aber köstlich!).

2.)  Abkühlen und fest werden lassen.

 

Vorbereitung Icing/ Glasur:

1.)  Alle Zutaten bis auf den Crème de Cassis in eine Schale geben und im Wasserbad schmelzen. Alles soll schmelzen, aber nicht zu heiß werden. Gut umrühren, die Hitze runterdrehen und den Cassis dazu geben. Weiter umrühren, bis es eine homogene Masse ist und alles schön geschmolzen.

2.)  Abkühlen und etwas fest werden lassen.

 

Die Cremefüllung:

1.)  Alle Zutaten zusammenmixen.

 

Alle Zutaten aufschichten:

1.)  Die Schokoladenböden horizontal halbieren mit einem sehr scharfen, glatten Messer.

2.)  Auf den unteren Boden ein Drittel der Mascarpone-Creme geben plus ein Drittel der Cranberries. Dabei darf der Saft sich ruhig ein bisschen verteilen. Diesen Schritt mit den nächsten beiden Böden wiederholen.

3.)  Den letzten Boden oben aufsetzen und mit der Glasur überziehen. Auch die Glasur darf gern runterlaufen. Die Glasur mit Schokoladensplittern (mit einem Messer oder einer Reibe schnell gemacht) dekorieren.

Fertig! War doch ganz einfach, oder?

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

15 Kommentare

  • Boah, der Kuchen ist ja der Wahnsinn! Ich lese deinen Blog ja schon eine ganze Weile, aber jetzt speichere ich mir zum ersten Mal ein Rezept! Dir einen wunderbaren Wochenstart! Liebe Grüße, Theresa

  • Also ich musste gerade sehr stark schmunzeln!
    Denn gestern erst hatte ich die Diskussion mit meinem Mann über meinen Geburtstagskuchen – und ja, dieser Kuchen wäre mein Traum. (Da habe ich gleich mal den link zu ihm geschickt)

    Da wir aber Kinder haben, wird es wohl nichts mit Alkohol (und eigentlich sind es auch immer Kuchen und keine Torten)
    Außerdem essen wir IMMER direkt zum Frühstück das erste Stück und das wäre dann an einem Donnerstagmorgen noch vor der Arbeit, Schule, Kindergarten und Krippe etwas seltsam.
    Aber – hach, der lacht mich wirklich an…

    LG
    Kathrin

  • knaller! eine liebe freundin wünscht sich von mir jedes jahr einen kuchen zum geburtstag – ganz harmlos angefangen hat es mit schokokirschkuchen, über maulwurfkuchen & krümelmonstermuffins. im letzten jahr war der erste wunsch eine dickmann´s TORTE, dann kamen noch mandarinen & kekse auf die wunschliste. das ergebinis war eine dreistöckige kalorienbombe, die schönheitstechnisch allerdings nicht mit deinem kunstwerk mithalten kann … ich glaub, ich schick ihr gleich mal den link zu dieser traumtorte! :)
    wünsch dir eine tolle woche
    lieben gruss
    nike

  • BOAH!!! Einfach der Wahnsinn!

    Mein erster Gedanke: LECKER! Mein zweiter Gedanke: Wie schneidet man dieses Kunststück, sodass es danach noch genauso schön aussieht?

    Und bitte, bitte, bitte verrate mir doch, wo du diese wunderschöne Etagere her hast! Ich bin nämlich schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einer schönen, schlichten!

    Dir auch einen tollen Start in die Woche!
    Julie

  • Niemand schreibt so lustig und locker wie Du, liebe Steffi! Deine Wortspielereien und Ideen sind einzigartig: “klatschte mein Ehrgeiz begeistert in die Hände und mein Mann sich gegen die Stirn”… Das braucht eigentlich keine Worte…Lg Susanne

  • Hallo!
    Tolles Rezept, ich verfolge deine Einträge über Facebook und diese Torte ist der Hammer!
    Mit was könnte man die Cranberries denn ersetzen? Man bekommt so schwer frische.

    Liebe Grüße,

    Monique

  • Was für KuchenKunstwerk! Hab grad meine Einkaufsliste fürs kommende WE geschrieben – den Kuchen muss ich backen – auch wenn grad niemand Geburtstag hat ;) Egal … total egal … aber der Kuchen schreit danach!!!

    Liebe Grüße

  • Nina-Ruge-Kuchen *lol* MÜSSEN einfach nachgebacken werden – ich hätte da noch so einen Hochzeitstortenauftrag für eine goldene Hochzeit. Ich glaube, das isser!

    Grüße! N.

  • Wow! Ich liebe ja Torten, die nicht verschlossen sind, sondern schön ihr Innenleben preisgeben. (:
    Und dann noch fruchtig/säuerlich mit schokoladig kombiniert: perfekt!!
    Liebe Grüße von deiner bisher stillschweigenden Leserin Leni :)

  • Hallo,
    hab ne Frage, die glaube ich das rezept nicht beantwortet.
    Welchen Durchmesser haben deine großen Böden?
    Liebe grüße
    Ingrid

  • Wow – DAS nenn ich mal einen Kuchen … Mal schauen was meine Frau dazu sagt, wenn ich mir den dieses Jahr ganz unverblümt zum Geburtstag wünsche .-)

Kommentar hinterlassen

 *

What is 9 + 11 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!