Hicks, heute gibt’s was mit Allohol: Daiquiri-Cupcakes – nee ehrlich jetzt…

Post Icon

Wenn man morgens um 8 Uhr an einer Supermarktkasse steht und eine Bottel Rum kauft, dabei ein Kindergartenkind im Gepäck hat, fühlt man sich schon ein bisschen… ertappt. Ich habe dann spontan entschlossen, einen Impulskauf im Kassenbereich zu tätigen: Snickers. Das Kind hat sich noch eine Packung Tic Tac Orange ausgesucht. Auf dem Kassenband also: weißer Rum, große Flasche, Snickers und Tic Tac. Ich fürchte, ich muß mir einen neuen Supermarkt suchen.

Oder ich ziehe gleich in ein anderes Land. Schön wäre eines, in dem IMMER Erdbeeren wachsen, das ganze Jahr lang. Langsam keimt die Erdbeer-Season-is-Over-Angst in mir, also hier schnell noch ein kleines Rezept für riesenleckere Erdbeer-Daiquiri Cupcakes. Mit Rum, wie schon angedeutet. Daher leider so überhaupt nicht für Kindergeburtstage geeignet, es sei denn, die Cupcakes stehen auf 2,50m Schrankhöhe und somit Zwergen-safe.

Mag sein, daß etwas hochprozentiges beim Backen verfliegt. Wäre da aber nicht die Tatsache, daß der Cupcake noch backofenwarm mit Erdbeerrum getränkt und sogar das Frosting was davon beinhalten würde. Die Cupcakes schmecken ganz frisch, gar nicht nach Alkohol und haben nur eine dezente Cocktail-Note, genau, wie es sein soll. Im Miniformat beim Buffet sehen sie auch sehr hübsch aus. Hicks. Und der Gatte sagt: Unter seinen persönlichen Top 5 aller Cupcakes, die seine wunderbare Gattin (that’s me) jemals gebacken hat.

Strawberry Daiquiri Cupcakes (in Anlehnung an ein Rezept der Hummingbird Bakery aus “Cake Days”)

Zutaten (für 12 Cupcakes)

100ml weißer Rum

140g+30g Zucker

150g Erdbeeren, klein gewürfelt

40g weiche Butter

120g Mehl

1 1/2 TL Backpulver

eine Prise Salz

1 großes Ei

120ml Vollmilch

Vanilleextrakt

Für das Frosting:

25g weiche Butter

50g Frischkäse Doppelrahmstufe

250g Puderzucker (gesiebt)

Erdbeeren zum Verzieren

1.) Rum und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Etwa auf die Hälfte reduzieren lassen und vom Herd ziehen. Die Erdbeerstücke hinzufügen und ca. 40 Minuten lang ziehen lassen.

2.) Muffinform mit Papierbackförmchen verkleiden. Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

3.) Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Salz mit dem Mixer mischen. Das wird sehr krümelig. Aber Hilfe naht, denn:

4.) Jetzt das Ei, Milch und Vanilleextrakt in einer kleinen Schale verquirlen. Dann zur Mehlmischung hinzufügen und ordentlich mixen. Sollte ein feiner, glatter, homogener Teig werden.

5.) Erdbeeren samt Rum in ein Sieb geben und den Rum auffangen. Der wird noch gebraucht. Die schwerste Prüfung innerhalb dieses Backvorganges überhaupt: der Versuchung NICHT nachzugeben, den roten Erdbeer-Rum zu trinken. Ich hatte sofort karibisches Sommerfeeling und hätte am liebsten einen Strohhalm eingetaucht und schlupp ausgetrunken, aber der Rum wird noch benötigt. Sorry.

Die Erdbeeren müssen unbedingt gut abgetropft sein. Sonst wird der Cupcake zu feucht.

6.) Erdbeerstücke auf die Muffinförmchen verteilen. Den Teig hinzufügen und die Förmchen dabei maximal zu 2/3 füllen.

7.) Ca. 22 Minuten lang backen, aus dem Ofen holen und mit je 1 TL leckerem Rum übergießen. Auskühlen lassen.

Für das Frosting Butter, Frischkäse, Puderzucker und 1-2 EL restlichen Rum gut und schnell mixen. Ca. 3 Minuten lang, bis alles schön cremig ist. Auf die Cupcakes streichen und mit einer kleinen hübschen Erdbeere verzieren.

 

Prost Cupcake, lasst es Euch schmecken. Dazu empfehle ich nackte Füße auf grüner Wiese und ein frisches Sommerkleid. Freundinnen, die mitschlemmen.

All the love in the universe,

Jeanny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

24 Kommentare

  • ein zeichen … da schlummert doch schon seit ewigkeiten eine flasche rum in meinem kühlschrank. ich werd jetzt solange daiquiri cupcakes backen bis die flasche leer ist. cupcake mit strohhalm – i like! tolle fotos
    lieben gruss und ein nicht allzu verregnetes wochenende
    nike

    • damit es nicht zu langweilig wird, könnte ich dir noch ein mojito cupcake rezept zukommen lassen :) schönes wochenende dir auch, nike. regen: doof. oder?

      xo! J

      • du, das würd ich nehmen! merci
        sehr doof, vor allem weil´s morgen auf dem trödelmarkt geht … daumendrücken!

  • Ich habe mal Apfellikör angesetzt und musste dafür ein paar Flaschen Korn kaufen. War mir auch total peinlich. Gerade Korn ist ja doch irgendwie unterirdisch… also rein vom Image her… ;-)

    LG

    • Oh ja, Korn. Wobei: hier in Norddeutschland geht das ja fast als Frühstückstrunk durch :) Ich habe übriens natürlich an der Kasse erwähnt, daß ich das zum Backen brauche. Klar, oder? :)

      J

  • Wunderschön, zum Reinbeissen, Frau Meisterbäckerin! Die könnte ich jetzt alle auf einmal… ob das wohl auch mit anderen Beeren geht? Himbeeren? Blaubeeren?

    Schönes Wochenende,
    Hedwig

    • Huhu, das geht bestimmt mit Beeren, die im Rum geköchelt nicht gleich zu Mus werden. Himbeeren klingen verdächtig nach Mus. Dann würde der Cupcake vermutlich zu watschig (das Wort gibt es nicht, ich bin mir darüber bewußt. Aber ich hoffe, Du weißt, was ich damit meine). Blaubeeren könnten gehen.

      Happy weekend,
      J

  • Klingt total verboten. Also verboten lecker. Und Frau Konditorin, wenn Sie das Land in dem die Erdbeeren wachsen (und gar nicht damit aufhören) gefunden haben, sagen Sie bitte Bescheid. Dann können wir eine Erdbeer-WG gründen. Also, ICH wär dabei ;-) .

    Liebe Grüße aus der Nähe des Erdbeerfelds,
    Susanne

    • Oh ja, ich habe jetzt ein Bild vor Augen, Frau H. Liebe: unser Haus steht auf einem kleinen Hang. Die Erdbeerfelder haben wir von der Hollywoodschaukel auf unserer Veranda aus immer im Blick. Abends sitzen wir da, Grillen zirpen, Zirpen grille, wir trinken wir Frau Brüllens Erdbeerrumpansch (http://bruellen.blogspot.com/2008/06/hicks.html) und säubern Erdbeeren. Von Hand. Jede einzelne. Am morgen schicken wir die Kinder zum Erdbeeren pflücken, die hüpfen mit Weidekörbchen in der Hand wie Junge Rehe und sammeln den Tau von den roten Beeren. Hach. Ja. Wundervoll :)

    • Hicks. Ja, ich erinnere mich an den Post. Geht da nicht öfter so eine Rum-Erdbeer-Sause mit einer der Schwestern? Hicks. Bald haben wir Grillbesuch. Dann gibt es Brüllen-Punch. Promised. Danke fürs Erinnern :)

      Schönes Wochenende in die Schweiz!
      J

  • ohhh da hab ich gleich eine idee….ich habe selbstgemachten rhabarberschnapps aus weißem rum. das werd ich probieren :D
    hicks….
    schönes WE
    LG Romy
    p.s. ich komme auch mit ins erdbeerland <3

  • Geht das auch mit braunem Rum? Oder ist das geschmackstechnisch ein No-Go? Wenn es ginge, würde zumindest ich mir den Supermarkttrip sparen können ;-)

    • Anna, ich will ganz ehrlich sein: ich habe ÜBERHAUPT keine Ahnung. Keinen blassen Schimmer. Aber: wieso nicht? einfach ausprobieren :)

      Schönen Samstag Dir!
      J

  • Na, das ist ja mal ´ne Nummer!!! Frau Horstmann!!!!!!! ;o)
    Die MUSS ich ausprobieren und landen bestimmt auch bei meinem Mann unter die TOP TEN. Kindergeburtstage brauche ich nicht mehr so zu fürchten, Burschi wird 19 und Töchterlein ist sweet Sixteen!!!
    So, geh dann mal los, Alkohol shoppen, hahahaha….
    Liebe Grüße dir und ein wunderschönes Wochenende!
    Sabine

  • Na das ist wohl für mich fast ein MUSS das mal nachzubacken :) Damit könnte ich ja vielleicht sogar meinem Vater ein paar lobende Worte entlocken (und das geschicht nicht häufig!)
    Vielen dank für dieses tolle Rezept und für die wirklcih tollen Bilder dazu =)

    Grüße

  • Kurze Frage:

    wird der Rum mit 140 oder 30 g Zucker auf die Kochplatte gestellt?

    Das wird jetzt nämlich dann sofort ausprobiert :)

Kommentar hinterlassen

 *

What is 4 + 13 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!