Mhhhontags-Rezept: Himbeer-Rote-Beete-Tarte mit Haselnuss-Mürbeteig und Baiser + ein Erlebnisbericht vom Patisseriekurs bei Herrn Max

Post Icon

Wir laden Euch heute am Montagmorgen mal schnell zu einer kleinen Wochenanfangsflucht ein. Ein wunderschönes Wochenende liegt hinter uns und so eine bevorstehende Alltags-Arbeits-Terminbespickte Woche lässt sich viel schöner angehen, wenn sie mit einem kleinen Ausflug und schönen Bildern beginnt. Wir zwei Ohhh…Mhhh…-Mädels haben gemeinsam mit unserer lieben Freundin Frauke etwas Wunderbares erlebt, das wir unbedingt mit Euch teilen möchten.

Erinnert Ihr Euch noch an den Blogeintrag von Steffi aus dem vergangenen Jahr zum Hamburger In-Café “Herr Max” im Schanzenviertel und deren Patisseriekurse? Bei Herrn Max sieht es so schön aus, als sitze man inmitten einer riesen, dicken, hübsch dekorierten Hochzeitstorte. Herr Maxs kanadischer Käsekuchen ist ein Kracher, die Buchweizentorte Ohhh so Mhhh lecker und in die hübschen Petits Fours könnte ich mich reinsetzen. Dazu Omas Geschirr, Blumengestecke, ein traumhaft schöner alter Tresen mit leckeren Süßwaren, Jugendstil-Fliesen, Rhabarber-Schorle mit Strohhalm aus der Flasche.

Dort trafen wir uns in der letzten Woche, um gemeinsam den lang eingetüteten Patisseriekurs zu machen und in die kleinen feinen Geheimnisse des Herrn Max Teams Einblick zu erlangen. Die Kurse sind immer schnell ausgebucht, die Teilnehmer nehmen weite Wege in Kauf. Wer also ebenso wie wir Lust bekommt, Patisserieluft zu schnuppern, muß sich früh anmelden und darf sich geduldig freuen, denn es war ein schöner gemeinsamer Abend mit anderen backwütigen Herr Max-Fans und den zwei sehr sympathischen Damen Ilka und Kalotta, die uns jede Frage beantworteten.

Nach einer kleinen Rhabarberschorlen-Stärkung erhielten wir ein kleines schön gestaltetes Rezeptheft, was schon mal verriet, was wir alles erleben sollten in diesem fast 4 Stunden dauernden Kurs. In unserem Fall waren dies: Haselnuss-Mürbeteig, Himbeer-Rote-Beete-Tarte, Baiser-Masse, Mohn-Mousse, Gewürz-Orangen und ein sensationell schmackhaftes knuspriges Sesam-Krokant. Es wurde Mürbeteig geknetet, Baiser-Masse mit dem Bunsenbrenner flambiert, gekostet und gestaunt. Ilka, die bezaubernde Konditorin, zeigte uns noch, wie man tolle Marzipan-Blüten kreiert und wir durften unsere eigenen Marzipan-Knetkünste in Form von Schanzen-Totenköpfen unter Beweis stellen.

Am Ende durften wir unsere kreierten Köstlichkeiten entzückend verpackt mit nachhause nehmen: Mein Sesamkrokant überlebte den Abend nicht, die Himbeer-Rote Beete-Baiser-Torte nur knapp den nächsten Morgen und das Mousse mit Gewürz-Orangen versüsste die Rückfahrt am Nachmittag.

Als einziges Manko haben wir empfunden, dass wir nicht noch mehr bzw. alles selbst machen konnten. Die beiden Konditorinnen haben zwar alles schrittweise erklärt, aber da man ja erst beim Selbermachen merkt, wo’s hakt, hätten wir gern noch mehr selbst ausprobiert. Und: bei dem stattlichen Kurs-Preis von 70 bis 90 Euro hatten wir uns erhofft, noch die ein oder andere Köstlichkeit von Herrn Max während des fast vierstündigen Kurses naschen zu können. Aber auch so war es ein gelungener Abend.

Na, Lust bekommen, Schürzen- und Rührbesen bewaffnet auch mal Herr Max Mäuschen spielen zu können? Dann schnell hier nachsehen, wann der nächste buchbare Patisseriekurs stattfindet. Bis dahin verraten wir Euch, wie wir diese kleine leckere Baiser-Tarte zubereitet haben.

Zutaten

Mürbeteig:

100g Butter

70g Puderzucker

1 Ei

330g Mehl

50g geröstete Haselnüsse

eine Prise Salz

Zubereitung:

1.) Mehl, Butter, Puderzucker, Salz und Nüsse ordentlich verkneten. Am Besten mit kalten Händen, alles andere mag der Teig nicht so gern. Der ist ja bekannter Weise eine Memme. Am Ende das Ei dazu kneten, den Teig in Frischhaltefolie geben und kalt stellen für ca. eine halbe Stunde.

2.) Den Teig vorsichtig ausrollen zu einem großen Rechteck, Förmchengroße Stücke mit einer Schablone ausstechen und auf das Förmchen geben, den Teig an den Kanten andrücken. Mit einer Gabel regelmäßig verteilte Löcher in den Teig stechen. Bei 190 Grad für ca. 10 bis 15 Minuten backen bei Ober-/ Unterhitze. Anschließend gut auskühlen lassen.

Himbeer-Rote-Beete-Füllung:

150g Himbeeren

40g Apfelsaft

35g Rote-Beete Saft

abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone

25g Zitronensaft

25g Wasser

35g Zucker

30g Sahne

3 Eier

Zubereitung:

1.) Alles, bis auf die Eier, zusammen in einen Topf auf den Herd geben und aufkochen lassen. Durch ein feines Sieb abgießen in einen anderen Topf, damit die Himbeerkerne entfernt werden. Den Saft wieder erhitzen. Die Eier pürieren, nicht zu schaumig schlagen und dann zu dem kochenden Saft geben. Das Ei darf aber nicht kochen, daher den Topf am besten vom Herd nehmen.

2.) Die Masse auf die Mürbeteig-Förmchen gießen. Bei 120 bis 140 Grad im Ofen für 10 bis 12 Minuten backen. Die Masse soll stocken, bewegt sich noch leicht wie ein Pudding, wenn sie fertig ist.

Baiser-Masse:

3 Eiweiß

200g Puderzucker

Zubereitung:

1.) Eiweiß und Puderzucker in ein Mixgerät geben und auf höchster Stufe aufschlagen. Für ca. 15 Minuten. Der Baiser ist fertig, wenn er am Finger kleben bleibt und eine kleine Bergspitze bildet. Echt jetzt! Den Baiser in eine Spritztüte füllen und hübsch auf der Tarte verteilen. Mit einem Brenner aufflämmen und fertig ist die Supertarte!

All the love in the universe,

Jeanny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

15 Kommentare

  • Ohh…mhh..das sieht aber so was von lecker aus! Ich glaube ” Herr Max” wandert auf meine to see Liste für den nächsten Hamburg-Aufenthalt!!
    Das Mohn-Mousse hört sich auch gut an! Würdet ihr davon auch das Rezept verraten?

    LG und eine schöne Woche Sarah

    • Unbedingt mußt Du da hin. Schanzenviertel ist ohnehin ein MUSS. Lunchen im Deli der Bullerei, shoppen, dann stärken im Herr Max ♥

  • ach, toll! nachdem ich letztes jahr rhabarberschorlenschlürfend und kuchenpickend im schaufenster saß, bin auch ich ganz angetan von herrn max. danke für eure schönen einblicke :-) mürbteignachhilfe hätte ich definitiv nötig ;-)

    • Mürbeteig finde ich nur deswegen schwierig, weil ich den im Prinzip sofort komplett aufessen will. I can’t resist :) Habe noch ein super leckeres Rezept mit gemahlenen Mandeln. In den Teig könnte ich mich reinsetzen!

      Schöne Woche, Nina!
      Jeanny

      • ich habe bis heute nicht herausgefunden, wo ich den fehler einbaue – bei mir wird er alles nur nicht mürbe :-( nächster versuch also mit herrn max!

    • Nee, Manuela. In meiner Stadt gibt es nicht annähernd so etwas wie das Herr Max. Denn so ein Herr Max ist einzigartig und nicht verpflanzbar :) Ein Grund mehr, öfter nach Hamburg zu fahren :)

  • Hi, ich hab dein Rezept am Wochenende mit dem Cheescake+Karamel (Dulce de leche) ausprobiert, leider ohne Karamell, war aber trotzdem super lecker und einfach!
    Auch die Nutellamuffins mit TOpping… yummy…

    Mach ich alles gerne wieder! Danke für deine wunderbaren Rezepte

    Gruss Sabine

    • Freut mich wirklich sehr. So ein liebes Kompliment am Montag morgen ist ein perfekter Wochenstart. Danke, Sabine und Dir eine wunderbare Woche :)

  • Wenn ich das so sehe, stelle ich immer wieder fest, dass sich in meiner Heimatstadt doch so einiges bewegt… Hamburg mausert sich und bekommt durch solche Einrichtungen ganz langsam einen anderen Charme.
    Würde ich dort noch leben, ginge ich ganz bestimmt auch dorthin! :-)
    Lieben Gruß
    und einen guten Start in die neue Woche
    Helga

    • Ja, Helga. Hamburg ist meine absolute Lieblingsstadt. So viele Facetten, tolle Restaurants, einzigartiges Flair. Gottseidank nur eine Zugstunde entfernt :) Fährst Du noch ab und an dorthin?

  • Ach, so bekommt man den Montagmorgen versüßt, danke! Und da habe ich heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit, mal wieder im typischen Montagsstau stehend überlegt, dass wir nun unbedingt in die Wochenende-in-Hamburg-Planung einsteigen müssen ;) Herrn Max würde ich doch auch zu gerne selbst kennen lernen – wenn ich auch meine, dass man Euch den Kurs ruhig noch ein wenig durch Leckereien hätte versüßen dürfen, ist ja immerhin auch die Möglichkeit von Herrn Max zur Eigenwerbung ;)
    Euch eine wundervolle Frühlingswoche,
    lg Chrissi

    • @ Chrissi: genau das haben wir auch gedacht: Herr Max haette uns mit seinen Leckereien ruhig noch abhaengiger machen koennen! Jeanny hat sie dann irgendwann charmant genoetigt, uns wenigstens eine Schoki-Leckerei auszuhaendigen, aber danach waren wir natuerlich noch hungriger und heißer auf die Sachen… :) Liebste Gruesse, Steffi

Kommentar hinterlassen

 *

What is 12 + 5 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!