Jetlag ist ein Wort, das es gar nicht leicht hat. Jetlag klingt wie ein schlimmer Angeber, der nur auf Applaus für seine vielen spektakulären Reisen wartet. Zu sagen: "Ich habe schlimmsten Jetlag" kommt ungefähr genau so uncool wie früher die Zwölftklässler, die nach einem Auslandsjahr mit schlimmen amerikanischen Akzent auf dem Schulhof plötzlich unter Muttersprachenamnesie litten und fragten: "Oh, wieh heist dahs noch mahl auf Germahn?"

Wir sind zurück und sagen: Die tollsten Tipps für Thailand gibt es auf dem Blog Soi Blossom zu sehen

Post Icon

Fotos: Soi Blossom

Jetlag ist ein Wort, das es gar nicht leicht hat. Jetlag klingt wie ein schlimmer Angeber, der nur auf Applaus für seine vielen spektakulären Reisen wartet. Zu sagen: “Ich habe schlimmsten Jetlag” kommt ungefähr genau so uncool wie früher die Zwölftklässler, die nach einem Auslandsjahr mit schlimmen amerikanischen Akzent auf dem Schulhof plötzlich unter Muttersprachenamnesie litten und fragten: “Oh, wieh heist dahs noch mahl auf Germahn?”

Wir sind zurück und haben schrecklichen Jetlag. Nachts um zwei könnten wir die Welt erobern, wenn der Wecker dann ein paar Stunden später klingelt, fühlen wir uns wie zusammen geschlagen und abends um sechs können wir uns nichts Schöneres vorstellen, als direkt ins Bett zu gehen. Aber was soll’s, wird schon wieder, das ist der Preis für ein paar Tage im Paradies. Ich höre ja schon auf zu heulen.

Bevor ich euch ab Morgen unsere Bangkok-Bilder und Erlebnisse zeige, möchte ich vorab die Quelle unserer tollsten Tipps mit euch teilen: den so schönen und vor allem inspirierenden Blog Soi Blossom von Gabriele Dünwald. Die Art Direktorin lebt zusammen mit ihrem Lebensgefährten, dem Fotografen Enver Hirsch, seit einem Jahr in Bangkok. Soi Blossom ist ein sehr hübsches Notizbuch für die leckeren, lustigen und immer ideenreichen Erlebnisse in der Metropole, dem Umland und den umliegenden Ländern. Geschrieben und fotografiert von Gabriele. Enver zeigt seine Sichtweise auf Soi10.

Wir haben dort so viele tolle Ideen gefunden, dass wir fast in Zeitnot kamen. Wir haben auch lange wegen unserer Hotelwahl überlegt. Gabriele und eine Freundin haben nämlich das Srilanta auf Koh Lanta, siehe Bilder oben, getestet und waren schwer begeistert. Auch, weil es für den Komfort sehr, sehr günstig ist.

Ein weiterer der vielen wunderbaren Tipps von Gabriele und Enver war das Ruen Nad Massage Studio in Bangkok Silom, in einem sehr schönen Hinterhof. Das war eine der besten Massagen, die wir je hatten. Für unter 10 Euro vor allem. Und das Studio ist auch so entzückend eingerichtet (siehe oben und unten), das war großartige Entspannung nach unserem Shoppingalarm.

Also, falls ihr bald nach Thailand reisen wollt und noch tolle Tipps braucht, kann ich euch Soi Blossom sehr empfehlen. Oder falls euer Urlaub noch ganz weit weg ist und ihr einfach ein bisschen Kopfkino braucht, ebenfalls.

Und wer den Thai-Style jetzt genau so gern wie ich mag, dem kann ich Gabrieles wunderbar designten Halsketten und Schlüsselanhänger quasi aufs Herz legen. Hier ist ein kleiner Auszug aus ihrem Shop, dort gibt es natürlich noch viel mehr…


… und die Schlüsselanhänger…

Euch allen einen tollen Mittwoch!

Alles Liebe,

Steffi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

10 Kommentare

  • Die Bilder sind wirklich Traumhaft – da bekommt man direkt Fernweh…
    Und der Schmuck sieht klasse aus – da hast du dich bestimmt reichlich eingedeckt, oder?
    Liebe Grüße
    Gabi

  • Liebe Steffi!
    Du kannst einen wirklich mitreißen!!! Ehrlich, Thailand stand irgendwie nie auf meiner Reisehitliste ganz oben, sondern dümpelte eher ganz unten zwischen Wanne-Eickel und Bottrop, aber wenn ich deine Bilder sehe, deine Begeisterung in deinen Texten spüre, dann habe ich aber auf einmal so was von den Wunsch, da auch mal hinzureisen, ehrlich. Vielleicht nächstes Jahr, mal schauen….
    Ganz lieben Dank für die Inspirationen!
    Dir einen schönen Tag totz Jetlag!!! ;o)
    Sabine

    • @ Sabine: Lustig, so ging es mir auch lange. Ich dachte auch, dass ist ja das zweite Mallorca der Deutschen, ach nee, und dann bin ich auch noch ein Angsthase, was Naturkatastrophen angeht, sprich Tsunami-Gegend. Aber das sind wirklich kleingeistige Gedanken, für die ich mich nachher geschämt habe. Natürlich gibt es da Tourihochburgen, aber es gibt auch wunderschöne, besondere Plätze, die man wirklich ganz wunderbar auf Gabrieles Blog sieht. Und unser Hotel auf Koh Lanta war zum Beispiel auch schwer vom Tsunami betroffen, hatte dadurch schwere Probleme und so konnten wir mit unserem Besuch ein klitzekleines bisschen helfen, dass es wieder Bergauf geht bei denen, auch ein schönes Gefühl. Ich kann es dir also wirklich von Herzen empfehlen! Alles Liebe, Steffi

  • Haha, nicht nur der Jetlag, auch die Umstellung auf diese frostigen Temperaturen hier müssen euch zu schaffen machen, oder?
    Jedenfalls hätte ich gerade nichts dagegen bei sommerlichen Temperaturen in luftigen Klamotten in dieses hübsche Massagestudion zu schlendern und mich ein bisschen durchkneten zu lassen. Danke für ein tolles Kopfkino! ;)
    Liebe Grüße!
    Anni

    • @ Anni: warte, ich komm mit!! hab nämlich auch noch so nackenverspannungen vom nachrückflug, ich weiss, haut mich ruhig, das ist leiden auf hohem niveau, ich hör auch schon auf… die kälte? argh. aber hamburg belohnt uns gerade schwer mit sonnenschein, da darf man echt nicht motzen! liebste grüße!

  • liebe steffi,
    willkommen zurück und danke für die tollen bilder und reisetipps…. freue mich schon auf die nächsten tage und noch mehr tipps von dir… im nächsten jahr muss es für mich auch unbedingt thailand sein!
    glg,
    Bee

  • liebe steffi, freu mich sehr, dass du meinen blog vorgestellt hast, und natürlich dass er deinen lesern auch gefällt!
    thailand macht süchtig, kann ich nur sagen nach nunmehr 14 monaten aufenthalt, mir fällt es auf jeden fall schwer bald zurück nach deutschland zu fahren.

Kommentar hinterlassen

 *

What is 14 + 15 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!