Mhhhontags-Rezept: Käsekrokant am Stil mit leckeren Gewürzen – top für Dinner-Gäste, dann haben die schon mal was zu spielen und zu knabbern

Post Icon

Ich liebe Gäste. Ich liebe es, Menschen eine köstliche Zeit zu bereiten. Aber ich mag es gar nicht gern, wenn ich nicht rechtzeitig fertig werde mit allem. Argh. Wenn es an der Tür klingelt und weder aufgeräumt, noch aufgedeckt ist. Ich wünschte, ich wäre eine von diesen entspannten Gastgebern, die dann so ganz nonchalant mit einer Hand weiter kochen und mit der anderen gleichzeitig ihre Gäste mit Getränken und geistreichen Gesprächen versorgen können. Ich brauche beide Hände zum Kochen und trotzdem fällt mir manchmal etwas daneben, runter oder geht schief. Da möchte ich keine Zeugen. Egal, ob ich mit einem Anwalt verlobt bin oder nicht.

Also brauche ich für solche Fälle oder auch einfach nur, um selbst etwas Luft zu holen, wenn auf die letzte Minute noch alles fertig geworden ist: einen Snack als Vorspeise. Und da habe ich vor ein paar Monaten eine Idee in der Zeitschrift Grazia gesehen, die ich dieses Wochenende gleich mal ausprobiert habe: Käse-Krokant am Stil. Das hat Stil. Schmeckt dank der Gewürze (dazu gleich mehr) köstlich zu einem (alkoholischen) Aperitif und macht sich auch sehr gut als Tischdeko. Und das Käsekrokant lässt sich so schnell und einfach zubereiten, ein Traum! Alles, was man dazu braucht: eine grobe Käsereibe, große Ausstechformen – oder Ringe, verschiedene Käse und unterschiedliche Gewürze.

Meine sehr nette Schwägerin Nina verschenkt zu Weihnachten gern kulinarische Köstlichkeiten, die sie mit ihren Kindern zubereitet. Dieses Jahr hatten wir ein kleines, hübsches Glas mit selbstgemachten Würzsalz unterm Weihnachtsbaum. Und das schmeckt göttlich, vor allem mit dem Käsekrokant. Wer das noch schnell nachmachen möchte: einfach grobes Meersalz mit Knoblauch, Zitronenschale, Lorbeerblättern, Rosmarin, Anis und rotem Pfeffer vermengen und gut ziehen lassen.

Ein weiteres von mir neu entdecktes großartiges Gewürz ist: Alfons Schuhbecks Bayerische Brotzeitmischung. Am Samstag sind wir zufällig an seinem Gewürz-Geschäft in der Hamburger Mönkebergstraße vorbei gelaufen und obwohl der Laden prall gefüllt war mit aufgeregten Touristen, die sogar den Laden und sich selbst davor fotografierten, haben wir uns durchgequetscht zu den Gewürzen die zu Käse passen. Und es schmeckt unglaublich gut, das muss ich schon sagen, obwohl mir der Hype um diese Person noch etwas schleierhaft ist und seine Vermarktung auf allen Kanälen unangenehm. Na ja, solange das Produkt stimmt.

Als Käse habe ich Parmesan, Cheddar und Ziegenkäse gekauft. Schön alt, gut gereift, damit sie sich gut reiben lassen. Dafür am besten eine grobe Reibe nehmen, so dass der Käse in kleine Stifte gerieben wird. Für 15 bis 20 Stück braucht man ca. 200 g geriebenen Käse und ca. je 1 TL Gewürz. Rosa Pfeffer, Pfeffermischungen, Mohn oder Koriandersamen eignen sich dafür auch toll.

Hier alle Schritte im Überblick:

1.) Backblech mit Backpapier auslegen, am besten mit anti-haft Backpapier (z.B. von Aromata). Den Ausstecher auf das Backblech legen und mit dem geriebenen Käse befüllen. Das jeweilige Gewürz daraufstreuen.

2.) Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Ausstecher entfernen, einen Holzstab auf den Käse legen und diesen noch mit ein bisschen Käse bedecken, damit er nachher seinen Job als Träger gut macht.

3.) Das Backblech für ca. 10 Minuten (besser schon nach 8 Min. beobachten und ggf. rausnehmen) bei 180 Grad backen, bis der Käse sich bräunt. Vom Blech nehmen, auskühlen lassen und dann für die Gäste in einem schönen Gefäss drapieren. Damit die Stäbchen im Glas nicht durch die Gegend fliegen, kann man es auch gut mit Backpapier innen auslegen und die Spieße rein stechen.

Auf einen schönen Abend!

Alles Liebe,

Steffi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

9 Kommentare

  • leckerschmecker! wobei ich selbst die ‘lollis’ wohl mit einer lage blaetterteig ausstatten wuerde …

    aber meiner meinung nach sollte es einfach mehr essen am stiel geben. da macht das knabbern gleich nochmal so viel spaß.

    freundlich grueßt
    rike

    • @ Rike: mit einer Lage Blätterteig? Meinst du zum Käse dazu? Stimmt, das könnte auch noch köstlich werden. Ich finde Essen am Stil spitze! Man macht sich die Hände nicht dreckig, fühlt sich wieder wie ein Kind, super! Liebste Grüße!

  • Kääääääse geht immer und in allen Variationen!
    Käse ist meine GROßE Leidenschaft.
    Auch wenn nix mehr passt, Käse geht.
    Käse am Stiel ist mir neu. Eine wunderbare Idee.

    Liebste Grüße & Danke für die schönen Bilder,
    Dani

    Ps: Wann sehen wir denn mal ein paar Hochzeitsvorbereitungen? Davon krieg’ ich nie genug. :)

  • hallo liebe steffi,
    wie lecker und einfach das ist!!! das probier ich gleich die tage mal mit meiner 3 1/2 jährigen tochter, denn die wird daran auch viel freude haben, da bin ich mir sicher!
    viele liebe grüße aus münchen,
    *Bee

  • Liebste Steffi,

    nun muss ich doch mal ein großes Dankeschön loswerden, dass ich am Sonntag der “Küchen-Star” in der heimischen Küche sein durfte :D

    Als Vorspeise gab es Deinen Käse-Krokant und was soll ich sagen, er war köstlich! Ich war jedoch zeitlich doch sehr knapp, da ich Mann und Söhnchen von dem Krokant weghalten musste :D . Allerdings konnte man bei meinem Krokant nur mit viel Fantasie Sterne erkennen :D Danke auch für die Idee (Deiner Schwägerin) der Würzmsichung, sehr sehr lecker!

    Zum Nachtisch habe ich dann auch gleich Deine Rahmtöpfchen mit Heidelbeer-Limetten-Soße probiert und es war sooo einfach, aber bezaubernd lecker :D Meine Gäste waren hinterher satt und zufrieden, so soll es sein!

    Als Hauptgericht hatte ich übrigens einen Spätzle-Kräuter-Camembert-Auflauf mit selbst gemachten Spätzle, war auch sehr köstlich.

    Weiterhin eine schöne Vorflitterzeit
    wünscht der Kochstar Chrissi

    • @ Chrissi: Juhu, wie cool ist das denn?! Freu mich riesig, dass du Deutschlands neuester Küchenstar bist!! Aber was auch für ein Menü, Harryknitter! Auch noch selbstgemachte Spätzle, da wäre ich aber auch in die Knie gegangen! Großartig! Und liebste Grüße, Steffi

      • Naja, Deutschlands Küchenstar ist dann doch etwas übertrieben ;) aber es war köstlich :D Ich dürfte dann am Sonntag wieder mindestens zwei Freundinnen für Deinen soooo tollen Blog geworben haben :D

        Ich habe übrigens noch einen Tipp für die “Gelantine-Ängstlichen” (war ich vor Sonntag auch …): von Dr. Oetker (vielleicht auch von anderen Firmen) gibt es ein Gelantine-Fix, nix mit ausdrücken oder so: Einfach einstreuen, rühren, fertig :D Absolut gelingsicher!

        lg Chrissi

Kommentar hinterlassen

 *

What is 12 + 15 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!