Mhhhontags-Rezept: Fantastische Fajitas. Oder: Kochen mit Leila und Virginia

Post Icon

Ich gebe von meiner Küchenstation ja mein bestes, den Sommer oder zumindest den Frühling herbeizuwirken. Freitag Raffaello-Cupcakes mit Karibik-Feeling, heute texanische Feuerglut. Wenn man Gäste erwartet, die keine Tomaten essen, der Mann sich unbedingt was mit Fleisch und Fleisch mit Fleisch wünscht, dann heißt es: Kochbücher durchforsten. Ich habe mir dieses mal das Buch Backen mit Leila: Meine Lieblingsrezepte für Brot, Kuchen, Torten und Gebäckvon der wunderbaren schwedischen Fernsehköchin Leila Lindholm zu Rate gezogen und wurde fündig. Was nicht schwer fällt, ihre Bücher sind das Layout und die Rezepteauswahl betreffend ein Traum.


Das Fajita Rezept von Seite 90 mit all dem bunten Gemüse und Fleischschnipseln und Sour Cream und Käse sprang mir sofort ins Auge, dann ins Herz und schließlich auf den Einkaufszettel. Fajitas sind ja immer ein dankbares Essen, wenn man Besuch hat. Man baut eine Art Baukastensystem für die Teigfladenbefüllung auf und jeder schnappt sich das, was er am liebsten einwickeln möchte. Ich würde so weit gehen, zu behaupten, Fajitabuffets seien die neuen Raclette-Abende. Aber darüber lässt sich vermutlich streiten.

In vielen bunten Schälchen servierte ich zu den dünnen Fladenbroten Sour Cream, Guacamole, Krautsalat, Blauschimmelkäse und die Lindholmsche Salsa aus Mais, Avocados, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Limettensaft. Paprika hätte ich mir darin auch noch vorstellen können, hatte ich allerdings nicht mehr im Hause. Seid Ihr Fajita-Fans? Ich bin ganz neugierig, was andere Fajitaesser so in ihre Fajitas einrollen. Erzählt doch mal. Dann verrate ich Euch hier auch im Gegenzug schnell das Leila Lindholm Rezept für Texas-Fajitas. Und verrate jetzt schon mal, das unser Gast – ein erfahrener Gernegutesser – abschließend sagte: “Das waren die besten Fajitas, die ich je gegessen habe”.

Texas Fajitas (für 4 Personen, angelehnt an “Kochen mit Leila” von Leila Lindholm, AT Verlag)

400g Rinderfiletsteak in Scheiben
Olivenöl, Salz und Pfeffer
Eine große Dose Mais
2 Avocados
3 Frühlingszwiebeln, in zarte Ringe geschnitten
1 rote Chili, entkernt und fein gehackt
1 Knoblauchzehe, klein gehackt
Koriander (wer mag, ich mag nicht, bei uns gab es daher die Version “ohne”)
Saft einer halben Limette
4 große Tortillas
200g saure Sahne
Guacamole
Krautsalat
etwas Blauschimmelkäse

1.) Steaks mit Olivenöl einpinseln, salzen und pfeffern
2.) Für die Salsa Maiskörner mit 2 EL Olivenöl mischen, salzen, pfeffern und in der Pfanne erhitzen. Dann mit Avocadostücken, Frühlingszwiebeln, Chili und Knoblauch mischen. Alles mit 2 EL Olivenöl, Limettensaft und Salz/Pfeffer abschmecken.
3.) Das Fleisch in einer Grillpfanne angrillen und in kleine Streifen schneiden, damit es sich später leichter einrollen lässt.
4.) Tortillas kurz in der Pfanne erwärmen (nicht knusprig anbraten, das Rollen wird dann nicht mehr funktionieren).
5.) Nach Herzenslust belegen. Salsa auf die Tortilla geben, Fleischstreifen, Käse und saure Sahne darauf häufen oder Krautsalat und Guacamole. Und wer möchte, ziert diese Schönheit dann noch mit  Koriander. Worauf ich gerne verzichte, denn ich finde, Koriander schmeckt nach Ameise. Ameise? Ameise!
6.) Aufrollen, Seiten einklappen und genießen.

Euch einen tollen Start in eine genussreiche und tolle Woche!

All the love in the universe,
Jeanny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

20 Kommentare

  • Oh, mein Gott! Und das am frühen Morgen! *tztztz* Der Tag fängt wirklich nicht gut an ;-) Nachdem ich jetzt endlich beschlossen habe, meine Diät eisern durchzuhalten, kommst du mit solchem Hammer, um die Woche einzuläuten!

    Davon abgesehen stehen Fajitas auch auf meiner persönlichen Hitliste und die Bilder wecken eindeutig die Lust auf Sommer!

    Danke für das Rezept :-)

    LG
    Helga

    • Hallo Helga. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob Fajitas so megaböse sind. Auf jeden Fall ist da doch prima viel Gemüse drin. Und Fleisch. Die Fajitas sind hauchdünn und überhaupt :) Man muß sich was gönnen. Sonst schaltet der Körper ja wieder auf Sparflamme, klammert sich an jedem Speck fest, den er greifen kann und nix geht mehr. Und die Bikinis müssen erst in ein paar Monaten herausgekramt werden :)

      Sei gegrüßt und eine wunderschöne Woche Dir!
      J

  • Ich liebe Fajitas! Während meiner Zeit in den USA habe ich UNMENGEN davon verdrückt! Müsste ich auch mal wieder für meine Familie machen. Super Tipp! Danke!
    Habt eine schöne Woche (hoffentlich mit etwas Sonnenschein).
    Liebe Grüße,
    Verena

    • Oh ja, Sonnenschein wäre schön. Und als in Boston lebte, habe ich mich auch in diese Art der Küche verliebt. Überhaupt viel experimenteller gegessen. Indisch, Kantonesisch, Brasilianisch. Was mich wieder an Urlaub erinnert und mich beim Anblick aus dem Fenster auf einen vollkommen durchnässten Garten ganz müde stimmt :)

      Eine wunderschöne Woche Dir, Verena!
      J

  • Na dankeschön für dieses feine Rezept. So wie ich das schnell überblicken kann, sprengt das auch nicht gleich den “Ernährungsplan” *gg* :)

    LG, IneS.

    • ich finde es ernährungsplantechnisch auch nicht so arg schlimm. PLUS: chön charf regt den stoffwechsel ja an :) ))

      schönen tag dir!
      j

    • Danke, phoenics. Und viel Spaß beim Zaubern. Ich überlege gerade ganz wild, welchen Cupcake ich diese Woche zaubern darf. Ich kann mich kaum entscheiden :)

      Die Woche wird spitze :)
      J

  • Liebe Jeanny, also, das Layout und die Rezepteauswahl betreffend sind auch deine Posts ein Traum… und springen mir ganz oft sofort mitten ins Herz. Fajitas oder Fishtacos sind übrigens schon lange meine Spezialität… lang genug in sunny California gelebt…! Mein Rezept wandle ich einfach immer vom super-lasst-uns-das-Leben-genießen-Australian-Sunnyboy-Starkoch Bill Granger aus seinem Buch ‘Bills Küche’ (S. 123) ab: mit Limetten-saurer-Sahne-Salsa, Koriander (!!), zerquetschten Kidneybohnen als Bohnenmus, Tomaten-Gurken-Schnipseln und, und, und, und natürlich…der Renner auf jeder unserer Taco-Partys.. Tabasco – und zwar der grüne… der ist so schön sour…yumh…

    Danke für deine mega Posts, Jeanny, und schau dir mal den Billy an… der isch’ super und gefällt dir bestimmt auch!
    Einen wunderschönen Tag, Melissa

    • Melissa, den schau ich mir an, diesen Mr. Granger. Ich habe eine Zeit lang seine Kochsendung über RTL living empfangen können, wurde aber leider aus dem Programm geworfen. Ich habe mal seinen Chocolate Filled French Toast gemacht und damit meine müde Familie aus den Federn locken können :)

      Danke für die lieben Komplimente :) Ich werde ganz rot. Ganz schnell werde ich rot. Glüüüüh.

      Schöne Woche Dir!
      J

  • Keine Tomaten und Fleisch mit Fleisch?
    Ich lach’ mich schlapp! Hattest Du meine Gäste zu besuch?
    Ich hätte noch “Keine Meeresfrüchte!” und “Nix mit Weizenmehl!” im Angebot.

    Liebste Grüße,
    Dani

    • Und wenn dann noch glutenfrei und laktosefrei dazu käme, würde ich Feldsalat anbieten. Haaa :) Schwieriges unterfangen. Aber auch herausfordernd. Und es zwang mich dazu, mal wieder meine kochbücher durchzusehen und das macht ja freuuuuude.

      Love, J

  • heute lese ich dein blog leider erst am späten Nachmittag, deshalb lasse ich mich vom Rezept für morgen inspirieren. Fajitas oder Wraps essen wir auch super gerne, bei uns ist der Renner mit Hack nach Bolognese Art (Tomaten waren leider Tabu bei deinen Gästen) und dann das ganze Gemüse und der Käse oben drauf, womöglich so hoch, alles nur noch mit zwei Händen zu halten ist:-))
    liebe Grüße
    Hanna

    • Hallo Hanna. Bologneser Art hört sich lecker an :) Oder einfach Kidney Bohnen mit hineingeben. Yummieh. Aber Du hast recht, man sollte sich nicht allzu schick anziehen, wenn man Fajitas isst wegen Überstapelungsgefahr :)

      Tolle Woche Dir!
      J

Kommentar hinterlassen

 *

What is 12 + 2 ?
Please leave these two fields as-is:
WICHTIG! Aus Sicherheitsgründen muss die kleine Matheaufgabe gelöst werden!